Amtsarzt...Integrativer Kita Platz

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von angels0309 23.09.08 - 12:46 Uhr

Hallöchen,

mal ne kurze Frage....meine Tochter 2Jahre...wurde während der Eingewöhnungszeit im Juni08 einer Amtsärztin vorgestellt...mit dem Ziel auf einem Integrativen Platz in dieser Kita...eine zweite begutachtung wurde gemacht als mein Kind total übermüdet war, zudem lehnte sie die Ärtzin total ab...machte also nicht mit.

Mein Ki-Arzt wurde mir gegenüber total ins lächerliche gezogen..er war ja anderer Meinung als Kita und Amtsärztin.

Nun habe ich aber folgendes Problem, ich möchte meine Tochter aus der Kita raus nehmen, weil sie verstört ist wenn ich sie abhole oder sie auch ängste zeigt vor Erzieherinnen...auch wird mein Ruf geschädigt und unwahrheiten verbreitet.

Ich zweifel die Aussage der Amtsärztin an...zumal ich nicht einmal weis was sie sagte....

Kann ich da irgendwas machen??? Meine Tochter wird ja immernoch hingestellt wie hein blöd....obwohl sie sichtbare fortschritte machte.

Die Entscheidung steht noch aus, ob sie integrative förderung benötigt...aber der Kita setzt alles daran...währe ja mehr Geld für die Kita.

Ich werde stets und ständig übergangen...natürlich alles zum wohle meines Kindes...da ist aber nichts zum Kindswohl....nur zum wohl der Kita.

Was würdet ihr tun? Möchte sie ja gerne in einen freien Kita geben

Beitrag von ue3 23.09.08 - 13:04 Uhr

hallo
ich verstehe das nicht so ganz.
also erstmal kannst du deine tochter in jede kita bringen die du aussuchst.
also, du könntest doch wechseln, indem du dir woanders etwas ansiehst, fragst wie es mit den plätzen und wartezeiten dort aussieht und meldest deine tochter dort an dann.
oder was meinst du ?

und dann finde ich es merkwürdig, das du nicht mit einbezogen wirst in diese fragen und entscheidungen, also das man sich nicht zusammen setzt und klärt warum dort gerne gesehn wird das sie ein integrationskind wird und warum du dagegen bist.
also, ganz so, ohne meine mitentscheidung würde ich das auch nicht hinnehmen.
das würde ich auch sagen.
du klingst allgemein unzufrieden dort und darum würde ich vielleicht über einen wechsel nachdenken.
l.g.

Beitrag von twokid83 23.09.08 - 13:14 Uhr

Huhu,

die Amtsärztin ist nur dafür zuständig ob deine Tochter Anrecht auf einen Platz hat oder nicht.

Welchen Kita du nimmst, ist deine Sache.


Lg Jule,

die froh ist dass das 2te Jahr ohne Amtsärztin angenommen wurde, weil die auch so ne spezielle Art hatte

Beitrag von biene21083 23.09.08 - 15:19 Uhr

Hallo,

wir haben auch schlehte Erfahrung mit Amtsärzten gemacht.
Und dass ist wohl keine seltenheit. Leider.

ABER Du kannst doch selber entscheiden, ob sie den I-KiGa besucht oder nicht.

Wenn es nach Luca´s Frühförderung ginge, wäre er in einem Heilpädagogischem KiGa, ich habe mich aber dagegen gewehrt. Und hat somit einen I-KiGa besucht.

Wenn du meinst, deine Tochter schafft einen Regelkindergarten, dann wechsel.

Lg Maja