Ich brauch grad mal einen Rat von Euch

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von lany 23.09.08 - 13:08 Uhr

Hallo!

Es geht um Folgendes:

Vor 3 Jahren ist die Mama meiner Feundin gestorben. Zu der Zeit hatten wir nicht so viel Kontakt, da meine Freundin ein paar Jahre woanders gewohnt hat.
Ich wollte ihr damals eine Karte schreiben, aber hatte keine aktuelle Adresse, da sie nochmal umgezogen war.
3 Monate nach dem Tod der Mutter hab ich sie dann getroffen und es war mir total peinlich dass ich mich nicht gemeldet habe.
Vor 2 Jahren sind sie dann wieder hier hin gezogen und seitdem haben wir wieder einen guten Kontakt.
Unsere Kinder sind auch fast gleich alt.
Jetzt ist ihr Papa letztes Jahr auch an Krebs erkrankt und als ich sie am Sonntagangerufen habe, ging ihr Mann dran und sagte es sähe nicht gut aus mit dem Papa. Heut habe ich dann in der Zeitung gelesen, dass er gestorben ist.
Meine Freundin ist katholisch und ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Heute findet das Totengebet statt. AM Samstag die Verabschiedung und danach die Urnenbeisetzung im engsten Famileienkreis.
Ich weiß leider überhaupt nicht ob ich jetzt dahin gehen soll. Also, wann.. Heute oder Samstag? Ich will nicht stören und irgendwo hineinplatzen.
Oder geht man dann garnicht? Ich hab versucht sie anzurufen, aber das Telefon ist aus. Verstehe ich ja auch. Aber nicht dass sie denkt dass es mich nicht interessiert. Ich finde das Ganze so schlimm:-(
Am Samstag kann ich nicht, denn da muss ich arbeiten.
Soll ich ihr eine Kartes schicken? Ode ist das unpersönlich. Ich verstehe ja auch wenn sie nicht ständig am Telefon mi Leuten reden möchte.
Och,ich bin wirklich ratlos und möchte gern eine Freundin für sie sein. Ich wollte sie fragen ob ich ihr den Kleinen nehmen soll, aber dass hat sie sicher schon geregelt.

Was würdet ihr denn tun?

LG Eva

Beitrag von knutschkugel4 23.09.08 - 13:38 Uhr

hallo!!!!
geh heut zum todengebet und hinterlass auch eine karte
Liebe Grüße Dany

Beitrag von lany 23.09.08 - 14:36 Uhr

Hallo!

Danke für Deine ANtwort.

#liebdrueck

Beitrag von eileene02 23.09.08 - 15:00 Uhr

Hallo!
Schreib ihr doch ein paar Zeilen das sie jederzeit zu dir kommen kann wenn sie jemanden braucht zum reden und das du immer für sie das bist.
Hatte das selbe mit meiner Freundin durchgemacht als ihre Mutter letztes Jahr tot im Wald aufgefunden worden ist..Sie kam dann irgendwann von selbst paar Wochen später..Zur Aussegung konnte ich nicht gehen da ich meine beiden Kinder daheim hatte..
Ich denke deine Freundin würde sich freuen wenn du kommst..
Lg:-)

Beitrag von schokoengelchen22 23.09.08 - 16:03 Uhr

Ich schließe mich an ... geh einfach zu dem Gebet hin. Wenn du die siehst, sag ihr einfach, dass du für sie da bist wenn sie dich braucht. Dann weiß sie, dass du dich nicht aufdringen willst, sie aber auf dich zählen kann.

Beitrag von vicky75 23.09.08 - 16:20 Uhr

Hi Eva,
ich würde auch zu dem Gebet hingehen. Eine Umarmung, ein Gedanke sind manchmal mehr wert als viele Worte. Sag ihr, dass du für sie da bist wenn sie reden möchte...viel Glück

Lg Vicky