Bin depri... Mein Kind mag mich nicht mehr...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von coolmum 23.09.08 - 13:31 Uhr

hallo leute.

ich bin grade so richtig depri. mein sohn geht jetzt die 3. woche in den kiga.
vorher war er bei einer tagesmama. immer wenn ich ihn da abgeholt hab, dann hat er sich gefreut, hat mir ein küsschen gegeben und ist dann super brav mit mir mit heim gefahren.

so, jetzt im kiga ist alles anders. ich glaube die kindergärtnerinnen glauben langsam ich würde mit meinem kind sonst was anstellen. wenn ich zum abholen komme und er mich sieht, dann rennt er erst mal weg. keine begrüßung, nichts. wenn ich ihn dann einsammeln will, dann bleibt er stehen, oder rennt weiter weg. wenn ich "tschüß, dann fahr ich jetzt" sag, dann meint er auch nur "tschüß", fertig...

bis ich ihn täglich aus dem kiga draußen habe, brauchen wir fast eine halbe stunde! küsschen krieg ich sowieso keins mehr, eher wird sich auf dem boden geschmissen wenn ich sage dass ich ein küsschen will...

und heute war der gipfel, dass er beim rausgehen sagt "mama, ich will nicht mit heim, du bist böse" aber richtig laut #heul

was soll ich denn machen? ich liebe mein kind über alles, wir haben natürlich auch mal zoff, aber das ist doch normal, oder? aber meistens sind wir ein herz und eine seele... er ist ein sehr lebhaftes kind und hat auch mal seine phasen, aber das ist jetzt jeden tag so ein theater...

ich bin echt richtig fertig und hab schon wieder angst vor dem morgigen tag...

traurige grüße

Beitrag von calvinandhobbes 23.09.08 - 13:47 Uhr

Kopf hoch ! #liebdrueck

Ich denke, es ist normal, daß sich Dein Süßer nun langsam abnabelt. Und daß er Dich ärgern möchte. :-p

Wenn ich mal wieder (lustigerweise ohne Grund, also ohne, daß ich was verboten habe oder so) eine "böse Hexe" bei meiner Maus (fast 3) bin, dann gucke ich ganz traurig und frage sie, ob sie das ernst meint. Dann bejaht sie das meist und ich frage sie warum ich eine böse Hexe bin. Meist fällt ihr dann nichts ein, sagt, daß sie mich doch lieb hat und drückt mich ganz süß.

Oder ich frage sie, ob sie mich ärgern möchte (jaaaaah!!!!).

Oder ich sage: gut, dann bin ich halt eine böse Hexe, die dich lieb hat (das ärgert sie ein wenig). Oder die böse Hexe kitzelt sie durch (sie ist ja böse).

Ich finde das zwar auch traurig aber die Mäuse lieben uns als Mama so aus tiefstem Herzen, daß (wenn nichts anderes vorliegt) man das einfach wegstecken sollte.

Frag ihn doch das nächste mal, warum Du böse bist, wahrscheinlich möchte er nur im Kiga weiterspielen. Oder es ist einfach uncool Mama vor den anderen ein Küßchen zu geben.

Und dann sag ihm, wie froh Du bist, daß ihr jetzt den Nachmittag zusammen verbringen könnt.

Ich schätze, die Phase geht auch vorbei.

Liebe Grüße Tina (die manchmal eine ganz "liebe Mama" ist und manchmal eine "böse Hexe")

Beitrag von paris02 23.09.08 - 13:59 Uhr

Hi!

So blöd das klingt: Nimm es nicht persönlich!!! Das kenne ich von meinen beiden Kindern. Ich versuche dann, wenn wieder so eine Zeit anbricht, mir für nachmittags etwas einfallen zu lassen, was sie mögen.

Bedenke, Dein Kind lernt etwas ganz neues kennen. Er muß sich daran gewöhnen. Es wird noch oft Momente geben, in denen Du es einfach nicht verstehst. Er ist in einer neuen Umgebung. neue Reize und Gerüche, viele neue Menschen, neue Regeln. Vielleicht gefällt es ihm noch nicht. Du bist nicht böse, weil Du was böses mit ihm machst, sondern weil er lieber bei der Tagesmutter wäre, Du ihn aber in den Kindergarten schickst. Nicht Du bist böse, sondern daß Du ihn dahin schickst.

Er merkt, daß es Dich fertig macht. Kinder haben eine große Auffassungsgabe, wenn es um Emotionen der Erwachsenen geht. Er versucht Dich damit zu kriegen, daß Du ihn vielleicht wieder zur Tagesmutter bringst!?!?!

Frag ihn doch mal. Und wenn es in der Situation nichts nützt und er nicht reagiert, dann frag ihn nachmittags oder abends nochmal, wenn ihr spielt und es einfach ausgeglichener ist.

Sag ihm, daß Du traurig bist, wenn er das sagt und Du verstehst, daß alles hier neu ist. Auch wenn er es in dem MOment nicht versteht, sag es ihm immer wieder und etwas wird hängen bleiben. Rede auch mal mit der Erzieherin und laß Dir erzählen, wie er sich macht, was Deine Bedenken zu Hause sind, bzw. auf dem Heimweg.

Geh auf ihn ein, schau, was seine Bedürfnisse sind, wie Du es ihm leichter machen kannst. Wenn er nicht will, sag ihm, daß er sagen soll, wann er soweit ist.

Ich habe bei meinen (Sarah 6 und Kilian fast 4) auch lernen müssen zu akzeptieren, daß ich sie aus dem Spielen rausreiße. Ich habe ihnen gesagt, daß es okay ist, wenn sie mich nicht begrüßen wollen und ihnen die Zeit gelassen, die sie brauchten.

Es kann dauern, laß ihm Zeit und zeige ihm, daß Du da bist.

Viele Grüße

Dani