jodsalz

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sonnenblume10435 23.09.08 - 13:37 Uhr

oh man habe ich eine wut :-[
fast in jedem essen ist jodiertes speisesalz drin.manche hersteller knallen in den lebensmittel soviel jodsalz rein :-(
leider gehöre ich in die gruppe die es nicht verträgt:-(
( durchfall,herzrasen, total nervös)!

hatte vor jahren auch immer mit jodsalz gewürzt..weil es ja angeblich sehr gesund sein soll-tja denkste..hatte 4 wochen lang durchfall und wusste nicht woher..bis man bei mir übern nukleararzt festgestellt hatte..das ich garkein fisch aus dem salzmeer essen darf mit jodsalz vorsichtig sein sollte und auch keine jodhaltigen medikamente einnehmen darf..habe extra einen allergiepass dafür bekommen!

habe mal kittekat gegessen..man gut das ich zuhause war..klo war von mir ewig besetzt:-(!
hatte den hersteller angeschrieben-keine reaktion bis heute nicht:-[
hauptsache die kasse klingelt, denen interessiert es garnicht wie es einem geht!
lg kathrin

Beitrag von ninepowe 23.09.08 - 13:52 Uhr

Hi Kathrin,


wie, Du hast Kitekat gegessen? Bei mir bekommt das nur die Katze... #kratz :-p

Hm, aber mal im Ernst, ich denke, Jodsalz ist deswegen überall enthalten, weil es die meisten Menschen auch wirklich benötigen und ein Zuviel an Jod ist, zumindest bei uns, einfach kaum möglich. Ich achte beim Einkaufen eigentlich immer darauf, ob Jodsalz oder "nur" Salz enthalten ist und nehme dann das Produkt, das Jodsalz enthält. Für mich ist es ein Zeichen, dass der Hersteller mehr Geld investiert hat, aber ich weiß eigentlich gar nicht, ob das so stimmt... #gruebel

Wenn Du in Bioläden stöberst, müßtest Du Erfolg haben. Ich gehe dort öfter zum Einkaufen und habe eigentlich immer die Wahl, ob Jodsalz oder nicht, es gibt dort oft beide Sorten: beim Brot, bei Fertiggerichten, usw.. Probier´ es mal aus!

Dafür habe ich ein anderes Problem und vielleicht tröstet Dich das etwas... ;-) Wegen einer bestehenden Insulinresistenz sollte ich eigentlich keinen oder nur möglichst wenig Zucker essen und versuch´ das mal! Die Lebensmittel, die keinen künstlichen Zucker enthalten, kannst Du im Supermarkt wahrscheinlich an einer Hand abzählen! Jetzt koche ich einfach alles selber, was soll´s? Ich kaufe doch den Produzenten ihren zuckrigen und fettigen Mist nicht etwa auch noch ab... :-p :-p :-p

;-)

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 14:57 Uhr

WAs Jod betrifft täuscht du dich gewaltig!!!

Deutschland ist schon sehr lange kein Jodarmes Land mehr!!!

Im gegenteil, es gibt immer mehr jodkranke Menschen weil wir überall zwangsjodiert werden!!!

Ich für meinen Teil habe eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse und muss mit Jod höllisch aufpassen! Was meinst du wie schwer das ist, angesichts der Tatsachen das Lebensmittel die Salz enthalten NICHT betiteln müssen ob es sich um Jodfreies oder Jodiertes Salz handelt!

und Unjodiertes Salz gibt es bei uns nur in der Apotheke zu kaufen!

Achja, damit du nicht denkst ich zieh mir das mit der Zwangsjodierung aus der Nase:

http://www.jodkrank.de/

http://www.tolzin.de/jod/

http://www.mz-verlag.de/00000092010d57607/0186a292040ef391d/50511095770bb2503.html

http://www.jod-kritik.de/

Gib mal bei google Zwangsjodierung ein, du wirst dich wundern was da alles bei rauskommt!!!

Ich persönlich finde es schrecklich das wir nicht mehr selbst entscheiden können ob und wie viel Jod wir zu uns nehmen!!!

Beitrag von sonnenblume10435 23.09.08 - 15:57 Uhr

hallo reden so sieht es nämlich aus ... man hat bei mir auch festgestellt das sich bei mir antikörper gegen meine eigene schilddrüse aufgebaut haben..wahrscheinlich wegem zuviel jod!
das glaubt immer keiner das ich es nicht vertrage!
lg
kathrin

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 16:04 Uhr

wie du siehst glaubt mir hier auch keiner das wir zu viel jod in der nahrung haben... vor allem verstecktes.....

da wird dann lieber von verschwörungstheorien gesprochen ;-)

lg

andrea

Beitrag von oldma 23.09.08 - 23:21 Uhr

..... genau so sieht es aus. leider ist die überdosierung von jod zudem noch krebsfördernd, wie eine neue schweizer studie beweist. ich bin schon soweit, dass ich in gaststätten erst frage, womit gekocht wird. bei jod gehe ich halt wieder. noch viel schlimmer ist, das ich (wie du sicher auch) meine autoimmunerkrankung nicht mehr loswerde, egal wie schön ich nun aufpasse. lapidarer kommentar der ärzteschaft. na warten sie dann eben mal, bis die sd ihre funktio komplett einstellt und dann gibts halt ne pille. vielen dank auch. ich würde gern mal genauer wissen wollen, wer für die zwangsjodierung eigentlich wirklich verantwortlich ist. im übrigen haben studien ergeben, dass die sogenannte kropfbildung NICHT am jodmangel liegt, sondern am unvermögen der sd das angebotene jod zu verarbeiten. da wird die ganze nation bestraft, weil irgend wann die wissenschaft einem trugschluß erlegen ist und keiner hat den mut, endlich was zu ändern. dazu fällt mir auch gleich carrageen ein, in marmelade, milchdirnks, babynahrung usw. enthalten, definitiv krebsfördernd, aber was solls. merken wir ja auch erst in ein paar jahrzehnten.....l.g.c.

Beitrag von redenmitniveau 24.09.08 - 14:12 Uhr

danke, danke,danke!!!

du sprichst mir aus der seele!!!

aber es wird wohl noch ein weilchen dauern, bis es so publik wird das auch der größte zweifler die tatsachen kennt..... seufzzz

ich für meinen teil versuche in vielen dingen auf bio umzusteigen, was auch nicht so einfach ist das es um einiges teurer ist...

das mit dem jod, das es kaum wo dabei steht wenn jodiertes salz drinnen ist nervt mich aber sehr..

lg

andrea

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 15:06 Uhr

Achja, übrigens: wenn nur "Salz" draufsteht kannst du in den meissten fällen davon ausgehen das definitiv JODSALZ drinnen ist ;-) da es in D keine Pflicht gibt dieses extra dazuzuschreiben..... und da es aufwendiger ist das Jod wieder aus dem Salz heraus zu bekommen ( wird sofort nach der Gewinnung jodiert) wird meisst für alles einfach das Jodierte Salz genommen! Das hab ich übrigens vom Apotheker!!!

Beitrag von ninepowe 23.09.08 - 15:49 Uhr

Du meine Güte,


es tut mir leid, dass ich meine werte Meinung geäußert habe, die übrigens leider recht fundiert ist, weil bei mir auch eine Zeitlang eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse vermutet wurde... :-(

Bei uns gibt es problemlos jodfreies Salz zu kaufen, es ist sogar deutlich günstiger als Salz mit Jod. Und, es wird auch extra angegeben, oder kaufe ich nur noch in Spezialläden ein? Da müßte ich wohl glatt mal aufpassen, aber das ist natürlich Käse, wir gehen genauso in Supermärkte wie jeder andere Mensch auch.

Naja, sorry, wenn ich Dir auf den Schlips getreten bin, aber bei uns hier gibt es das, vielleicht ist es bei Dir ja anders. Mein Posting war eigentlich auch nett gemeint, aber das hast Du wohl ganz nebenbei übersehen... :-(

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 15:56 Uhr

Das es bei euch das so gibt.... super!!! bei uns gibt es jodfreies salz leider nur in der apotheke!!

sorry, auch ich wollte nicht "unnett" rüberkommen.... aber bei dem thema koche ich gerne heiß ;-)

Jahrelanges Jod-Einnehmen hat bei mir dazu geführt das ich heute Hashimoto-krank bin....

deshalb könnt ich mich immer regelrecht darum streiten wenn andere Leute meinen wir hätten in D und Ö noch Jodmangelgebiete und es gäbe Jodmangel!!! Bei dem Überschuss an Salz in allen möglichen Nahrungsmitteln geht das gar nicht!!!

Sorry, das wollte ich damit nur sagen!

Schönen Tag noch!

Beitrag von willow19 23.09.08 - 18:56 Uhr

Da stimme ich Dir zu. Wir haben damals sämtliche Lebensmittel durchgesucht und es stand immer drauf, ob es Jodsalz enthält oder nicht. Zur Not hat man sich bei der Firma erkundigt, aber dies war nicht erforderlich. Und auch ist es abolut kein Problem, hier unjodiertes Salz zu kaufen. Und wir waren auch in einem normalen Geschäft, REWE z.B.

Liebe Grüße

Beitrag von ninepowe 23.09.08 - 20:54 Uhr

#danke,


da bin ich ja echt ganz erleichtert. Ich hatte schon Angst, dass ich heute komplett dämlich bin, das soll´s schon mal gegeben haben und vielleicht habe ich mich dann ja vertan... ;-)

Aber ich war mir deswegen so sicher, weil ich selbst auch schon seit geraumer Zeit die Inhaltsstoffe ganz genau studiere, nicht wegen Jodsalz, sondern immer auf der Suche nach Zucker, der auch wirklich überall zugesetzt wird. Nur, Jodsalz liest man auch ständig, deswegen weiß ich das doch so genau!

Blöd ist so eine Allergie schon, genauso wie jede Einschränkung, aber ich finde, bei der Versorgung hier in Deutschland hat´s doch niemand wirklich schlecht und man muss sich seine Nischen eben suchen... #schein

Beitrag von redenmitniveau 24.09.08 - 14:14 Uhr

ich wiß nicht wo ihr lebt, aber da wo ich lebe steht auf den packungen nur selten "jodiertes salz" drauf, sondern meisst nur "salz".....

und nochmals...... HIER gibt es eben unjodiertes salz nur in der apotheke, das kann selbst ich nicht ändern!

drum freu dich das es dir dabei anders geht....

andrea

Beitrag von sheltie 23.09.08 - 14:14 Uhr

#schock#schock#schock

Beitrag von jove 23.09.08 - 14:21 Uhr

Hallo,

Jodmangel hat bei mir und so wie bei vielen anderen Menschen Schilddrüsenunterfunktion verursacht!

Du meinst du hast KitKat gegessen. Naja, es muss aber sehr kleine Menge vom jodierten Salz dadrin sein.
Bist du vielleicht auch auf andere Lebensmittel allergisch?

Wurde bei dir Schilddrüse untersucht?

lg:-)

jove

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 15:03 Uhr

Sorry, aber wo hast du den den Schwachfug her?????

Das stimmt schon seit Ewigkeiten nicht mehr!!!

Ich habe seit meiner Kindheit eine Unterfunktion der SD, und eine Autoimmunerkrankung der SD, und zwar VERURSACHT durch zu viel JOD!!!!

auch dir schicke ich gerne mal die links dazu:

- www.jodkritik.de
- www.jodkrank.de

Es ist bereits seit längerem Wissenschaftlich erwiesen das es bei uns keinen Jodmangel mehr gibt!!!

Im Gegenteil.... der Überschuss an Jod macht uns alle krank!!

Des weiteren ist erwiesen das Schilddrüsenerkrankungen vererbt werden!!! so hat meine Oma, meine Mama, meine Schwester und alle anderen Familienmitglieder ebenfalls eine Unterfunktion der SD......

Ich hoffe für dich, das du keine Jodtabletten gegen deine Unterfunktion nimmst.... wenn ja, dann mach dich mal auf einige Probleme in der Zukunft gefasst!!! Ich hab da echt schon genug mitgemacht!

Andrea

Beitrag von melaena 23.09.08 - 15:37 Uhr

Also bei aller Liebhe für Verschwörungstheorien, aber diese Seiten sind ja grauenvoll unseriös!
Erinnern mich stark an die ähnlich schlechten Impfkritik Seiten.


Und was Du schreibst ist letztlich genauso "Schwachfug".

Eine Struma, zu deutsch Kropf wird in der ganz überwiegenden Zahl der Fälle durch Jodmangel verursacht. Über 90% wenn ich nicht irre. Die Synthese der Schilddrüsenhormone ist bei Jodmangelstrumen oftmals normal, das macht sie aber keinesfalls harmlos. Tracheomalazie, also die Erweichung der Luftröhre mit lebensgefährlicher Atemnot ist z.B. eine Folge.

Und auch mit der Vererbung von Schilddrüsenerkrankungen ist das so eine Sache. Manche sind erblich, andere nicht. Mit einer Jodvergiftung durch "Zwangsjodierung" hat das aber alles nix zu tun.

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 15:48 Uhr

soso, und warum bitteschön habe ich dann eine VERKLEINERTE schilddrüse???? wohl auch vom jodmangel oder???

sorry, du bist nicht richtig informiert, und nicht mehr up to date!!!!

ich kann nichts unseriöses an diesen seiten finden, außerdem findet man noch tonnenweise andere seiten die genau auf dieses thema eingehen!!!

das was ich geschrieben habe ist alles andere als schwachfug, sondern tatsache!!! aber mach wie du meinst, verschließ deine augen davor und ernähre dich weiterhin schön von jodsalzbelasteten nahrungsmitteln.....

ich kenne dich nicht, deshalb ist mir dein schicksal auch nicht wichtig ( sorry, bin nur ehrlich)

ich beschäftige mich seit 7 jahren mit dem thema der schilddrüsenerkrankungen, und denke das ich weiß wovon ich rede!

es ist FAKT das in D und Ö Zwangsjodiert wird.... wenn du vor diesen Fakten die augen verschließt ist das dein Problem....

Aber anderen die Antiquierte Meinung aufs Auge drücken zu wollen das wir in einem Jodmangelgebiet leben, und 90 % aller Kröpfe vom Jodmangel kommen.... das halte ich fast schon für fahrlässig!!!

Mach dich mit dem Thema vertraut dann kannst du mitreden ;-)

Beitrag von melaena 23.09.08 - 16:01 Uhr

Ich habe mich mit dem Thema SEHR vertraut gemacht, das kannste mal glauben. Das Chirurgie-Tertials meines PJ's habe ich in Europas führendster Klinik für Schilddrüsenchirurgie abgeleistet.

An Informationen mangelt es mir also wahrlich nicht.

Dass Deine Schilddrüse verkleinert ist hat mit Jodmangel oder Jodvergiftung NICHTS aber auch garnichts zu tun, sondern mit Deiner Autoimmunerkrankung. Diese Schilddrüsen sind gerne eher klein.

Wenn Du diese Basics nicht mal kapiert hast waren das wohl vergeudete sieben Jahre....

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 16:08 Uhr

na dann ;-)

wie schön das du der meinung bist, dich über einen der besten schilddrüsenspezialisten österreichs zu stellen, der mit haarklein erklärt hat das JOD meine autoimmunerkrankung ausgelöst hat, und das jod diese auch zerstört....

was im übrigen in jedem selbsthilfeforum für schilddrüsenerkrankte bekannt ist...

nicht jeder der studiert hat, oder irgendwelche prüfungen abgelegt hat ist gleich allwissend bzw. ein gott in weiß ;-)

ich habe oft genug ärzte kennengelernt die genau deiner meinung waren, und meinte ich wäre psychisch erkrankt und bilde mir alles nur ein!!! bis ich nach einem langen spiesrutenlauf endlich an den richtigen gekommen bin.

Versteh eines: ich brauche keine basics mehr, ich bin warscheinlich weiter als du es je sein wirst!

du hast deine meinung, ich meine.... und so lasse ich das jetzt einfach mal stehen....

es führt zu nichts sich jetzt deswegen streiten zu müssen!

schönen tag noch!

Beitrag von melaena 23.09.08 - 16:16 Uhr

Dann hast Du deinen Spezialisten entweder falsch verstanden oder österreichische Spezialisten sind Nulpen.

Ein Jodexzess(!) kann zum Ausbruch einer Hashimoto Thyreoiditis führen, Auslöser kann es hingegen nicht sein. In den überwiegenden Fällen besteht (wie bei Dir ja anscheinend auch) eine genetische Disposition.

Wenn Du jahrelang rumgeeiert bist, ohne dass jemand mal Schilddrüsenwerte und Antikörperstatus überprüft hat tut mir das leid, auch das spricht gegen österreischische Ärzte, bestätigt aber in keinem Falle Deine Verschwörungstheorie.

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 16:24 Uhr

wieder falsch.....

bitte nicht mutmasen!!!

es waren DEUTSCHE ärzte die keine ahnung hatten!!! ich habe wie gesagt 16 jahre in D gelebt....

meine SD-werte und die antiikörper werden seit meinem 16 lebensjahr mindestens einmal im jahr bestimmt...

wie wärs wenn du die lehrbücher mal wegtust und mal googelst???

du findest tausende artikel in denen genau das steht was sich gesagt habe!

JOD kann Hashimoto auslösen, und Morbus Basedow... und das nicht nur wenn man jodexzesse macht ;-)

ich wurde aufgrund meiner Sd-Unterfunktion von den Ärzten quasi Zwangsjodiert... und das ist nun die nachgewiesene Folge.

aber irgendwer hier ( warst du das oder jemand anders... weiß nicht mehr) hat doch behauptet das D und Ö so ein Jodmangelgebiet sind, das es gar keine überdosierung von jod geben könne......?!?

scheinbar bist entweder DU nicht auf dem neusten stand, oder die deutschen ärzte nicht....

wie gesagt... wenn du die zwangsjodierung in D nicht wahrhaben willst, dann eben nicht!´nicht jeder muss meiner meinung sein!



Beitrag von melaena 23.09.08 - 16:42 Uhr

Wenn man dir aufgrund einer Hypothyreose Jod anstelle von Thyroxin gegeben hat ist das in der Tat dämlich, ich kann es mir aber kaum vorstellen.

Das ist doch wirklich das kleine 1x1...


Und natürlich kann man auch in einem Jodmangelgebiet Jod überdosieren, man kann schließlich auch in der Wüste ertrinken. Aber wohl kaum über die Aufnahme normaler Mengen von Nahrung die mit jodiertem Speisesalz gewürzt ist.

Du hast eine genetische Disposition für Hashimoto. diese Krankheit ist nun bei Dir ausgebrochen, da hatte in Deinem Falle die Einnahme von Jod (Tabletten!)sicher etwas zu beigetragen. Das hat aber nichts mit jodiertem Speisesalz zu tun oder gar einer Zwangsjodierung!


Zumal geschätzte 99% der Bevölkerung davon profitieren.
Und woher kommt denn Deiner Meinung nach eine jodmangelstruma, wenn es Jodmangel gar nicht gibt?

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 17:04 Uhr

http://www.akh-consilium.at/daten/struma.htm

genau das ist das gefährliche!!! nicht jede struma ist auf jodmangel zurückzuführen!!!

wird z.b.:eine struma aufgrund einer autoimmunerkrankung fälschlicherweise mit jod behandelt, kann das fatal enden!!!

und ich bleibe dabei: es gibt weder in D noch in Ö heute noch wirklichen jodmangel!!!

nur dann, wenn sich ein mensch generell salzarm ernährt, so wie manche veganer oder vegetarier....

ob die krankheit nur bei mir ausgebrochen ist oder nicht, keine ahnung..... bei meiner mutter wurden nie angikörper festgestellt, was aber nicht bedeuten muss das keine da sind!!!

als ich damals jodid bekam war das im übrigen gang und gebe..... das war bei schilddrüsenerkrankungen STANDART!!!

und für mich ist und bleibt es zwangsjodierung wenn im tierfutter jod beigefügt wird, wenn verheimlicht wird wie viel jod in welchen lebensmitteln ist etc......

für fast alles besteht heute eine auszeichnungspflicht, nur nicht für jod.......

und das IST ZWANGSJODIERUNG!!!

Beitrag von redenmitniveau 23.09.08 - 17:06 Uhr

Ach, und noch etwas.....

http://steiermark.orf.at/stories/147669/

ich denke hier kann man wohl nicht von verschwörungstheorien reden....

das sind FAKTEN ;-)

  • 1
  • 2