Ewiges Wiederaufstehen.....bin total entnervt!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von malibu69 23.09.08 - 13:42 Uhr

Huhu,

nun ist es soweit - Magnus steigt über die Gitterstäbe. Gut, also Gitterstäbe raus, bzw. Bett zum sogenannten Kinderbett umfunktionieren, aber wie mache ich meinem Sohn klar, dass er auch in selbigem zu bleiben hat??? Er ist totmüde, aber sobald die abendliche Prozedur beginnt, wird er wieder wach und mit wachsender Begeisterung lässt er sich wieder und wieder in sein Bett begleiten. Hab ja nichts dagegen, dass dieses Spiel einige Zeit dauert, aber jeden Abend zwei Stunden für dieses nervige Theater einzuplanen geht mir zu weit. Wer hat denn mal ein paar Erfahrungswerte???

Gruss, Nicole
P.S. auch der Mittagsschlaf ist jetzt "im Eimer"....

Beitrag von chichiela 23.09.08 - 13:52 Uhr

Hi Nicole,
Mia hat es auch drauf sofort wieder aufzustehen und nach mir zu schreien.
Ich konnte sie immer hin legen und aus dem Zimmer gehen.Jetzt muß ich daneben sitzen bleiben und warten bis sie schläft,sonst steht sie immer wieder auf.
LG Ela + Mia (fast)14 Monate

Beitrag von junikaefer025 23.09.08 - 14:08 Uhr

Hallo liebe Nicole,#liebdrueck

da bin ich aber froh das ich nicht die einzige bin der es auch so geht mein kleiner Mann macht das schon seit fat 3 Wochen:-[ Mittags und Abend immer wieder steht er auf un kommt raus es nervt wir bringen ihn jeden aben zwischen 10 und 20 mal ins Bett vorgestern haben wir ihn sogar 24 mal wieder ins Bett geschaft wahnnsinn der kleine und vorallem nix hilft ich mache dann schon seinen Cd Player aus aber das stört ihn nicht so richtig.....grins.;-)

Ich habe hier auch schon vor ein paar Tagen hier gepostet und man hat mir empfohlen in immer wieder ins Bett zubringen aber das mach ich ja und das schon seit fast drei Wochen...#kratz

Also von mir auch einen kleinen Tip ihn immer wieder ins Bett bringen...#huepf


Lg Juni

Beitrag von katjakoch 23.09.08 - 14:21 Uhr

Hallo Nicole,

mein Sohn ist jetzt 2 Jahre und wir haben das gleiche Problem. Schon lange vor seinem 2. Geburtstag haben wir die Gitterstäbe herausgenommen, was auch prima geklappt hat ( Er ist liegen geblieben). 2 Wochen vor seinem Geburtstag im Juni war es dann soweit, dass Bett wurde zum sogenannten Juniorbett umfunktioniert. Du kannst Dir gar nich vorstellen wie Gespannt ich auf den Abend war, - ob Jan liegen bleiben würde? Und ja er blieb liegen - schließlich hatten wir ja auch noch nie Probleme mit dem zu Bett gehen - und nachdem ich voller Stolz jedem der es wissen wollte oder auch nicht :-) erzählte wie toll unser Sohn in dem neuen Bett schläft brach auch über uns die neue Situation herein.
Von heute auf morgen weinte Jan, wenn ich das Zimmer verließ also setzte ich mich noch 5 Minuten auf die Bettkannte. Meiner Meinung nach weinte er aus Angst vor der Dunkelheit also besorgte ich ein Nachtlicht auf Hoffnung nach Besserung. Das weinen hörte dann auch nach ca. 2Wochen so schnell auf wie es gekommen war. Allerdings steht er jetzt immer wieder im Flur, wenn wir sein Zimmer verlassen. Also das gleiche wie bei Dir! Ich habe mich schon bei vielen Bekannten und Freunden umgehört und bin zu dem Schluß gekommen, dass wir mit dem Problem nicht alleine sind und dass das bei jedem Kind so eine Phase ist. Da ich bzw wir abends auch keine Lust haben 2 Stunden hin und her zu laufen nehmen wir das kleinere Übel in Kauf und setzten uns abends 5- max 20 minuten auf die Bettkante und warten bis Jan eingeschlafen ist. Dazu muß ich aber sagen, dass ich mich ganz ruhig verhalte und nicht mit Ihm spreche. Zusätzlich versuchen wir auch immer wieder dies nicht zur Gewohnheit werden zu lassen, um zu gucken ob er vieleicht diese nervige Phase des immer wieder aufstehens hinter sich gelassen hat. Bis jetzt endeten diese Versuche allerdings immer wieder auf der Bettkannte! Manchmal aber wirklich nur manchmal hilft es auch Jan ein Buch mit ins Bett zu geben, das er sich dann noch voller Begeisterung anschaut und dann über seiner Bettlektüre einschläft ohne dass wir im Zimmer sind! Wie Du siehst suche ich auch noch die richtige Lösung, vieleicht findest Du sie ja

viele Liebe Grüße,
Katja

Beitrag von clarissa39 23.09.08 - 19:48 Uhr

Hallo,

bei meiner Maus, 15 Monate, hilft nur noch daneben sitzen bleiben bis sie schläft. Somit habe ich dann auch schneller meine Ruhe und sie kommt zum nötigen schlaf.
Da setze ich mich gerne mal 10 min daneben.

lg
clarissa

Beitrag von malibu69 23.09.08 - 20:33 Uhr

Danke für eure Antworten. Die Sache mit dem Danebensitzen habe ich natürlich auch schon durchgezogen, dauert aber leider keine 15 min sondern auch ein gutes Stündchen, da man begeistert ist, dass Mama neben dem Bett hockt - auch wenn Mama nichts sagt...

Grüsse Nicole