Ich weiß nicht was ich tun soll...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von heike230284 23.09.08 - 13:53 Uhr

Hallo zusammen,

gestern sind wir mal wieder zu meinem Vater und meine Geschwistern gefahren.

Mal Vorweg: Mein Vater hat das alleinige Sorgerecht meiner jüngeren Geschwister (Benjamin 13J. und Tina 11J.) seit August, da unsere Mutter vor zwei Jahren meinte, die Kleinen zu entführen. Meine Eltern sind geschieden.

Jedenfalls lief dann ne Suchaktion, auch International, mit Haftbefehl gegen meine Mutter und ihren neuen Freund.
Diese wurden auf Gran Canaria gefunden, wo mein Vater und ich die beiden Kleinen geholt haben.
Das is nun schon gute 2 Jahre her.

So nun zum eigentlichen:

Die beiden haben es bisher nicht ganz verkraftet, was diese Frau ihnen angetan hat. (sorry, aber in meinen Augen ist sie keine Mutter)
Haben schon zu viel in ihrer Kindheit durch gemacht.
Nun habe ich das Gefühl, sie rutschen immer mehr dem Abhang hinunter.
Mein Vater muss auch arbeiten, denn Unterhalt zahlt die Mutter nicht, und vom Jugendamt bekommt er auch nicht wirklich viel.
So dass die Kleinen viel auf sich allein gestellt sind.

Nun ist es so, das Benjamin schon raucht, mit Drogen in Verbindung ist oder war und laut meinem Vater immer öfters zu Alkohol greift.
Da weiß das Jugendamt schon bescheid und er kommt in naher Zukunft in ein Heim.
Der Gedanke daran tut mir unheimlich weh da ich ihn seine ersten 3 Lebensjahre fast alleine groß gezogen habe, aber es ist hoffentlich das beste für ihn.

Jetzt hab ich aber gestern erfahren, das Tina mit ihren 11 Jahren nach Frankreich rüber geht (sie wohnen direkt an der Schweiz/Französischen-Grenze) und dort Männern für 5 Euro einen bläst. #schock Mir hat es gleich die Sprache verschlagen. Und sie macht es, damit sie Geld für Süßigkeiten oder irgend ein Kram hat. Obwohl sie auch viel bekommen.
Hallo??????
Gehts noch???? Mit 11..... #heul

Ich will mir gar nicht mehr vorstellen. Aber was ist, wenn da so ein perverses Schw.... (sorry) mehr von ihr will als sie. Und sie vergewaltigt oder gar hinterher umbringt??????

Sorry, aber ich kann meine Gedanken und Gefühle momentan nicht im Rahmen behalten. Ich sitze hier und heule weil ich mir so machtlos vorkomme.
Wohne ca 120 km von ihnen weg.

Was soll ich machen?????? Bitte gebt mir einen Rat, ich bin echt total verzweifelt.

Ich weiß nicht, warum mein Vater da so cool bleiben kann.....

Helft mir

Lg Heike, die selbst Mutter von zwei süßen Kinder ist und eine total hilflose Schwester

Beitrag von bettyboo6 23.09.08 - 14:10 Uhr

Ach du Sch.......!!!! (sorry)
Sind den die Infos wirklich sicher, also woher weißt du das?
Was sagt dein Vater dazu? Sind die 3 Ortsgebunden oder bestünde nicht die Möglichkeit, dass sie sich was in eurer Nähe suchen?

Ich weiß, da hängt meist ein ganzer Rattenschwanz dran, wo man nicht so einfach seine Zelte abbrechen kann.
Aber ich glaube wenn BEIDE Kinder so dermaßen abrutschen, dann läuft ordentlich was schief und ich denke einfach mal das dann ein radikaler Ortswechsel das Beste wäre!?

Ansonsten würde ich wirklich auch hier das JA einschalten - nur bevor mir beide Kinder weggenommen würden, würde ich wohl eher erst mal Variante 1 versuchen und wegziehen.

VG
Betty

Beitrag von heike230284 23.09.08 - 14:13 Uhr

Hallo Betty,

leider Ja, sie sind ortsgebunden.
Der Job den mein Vater hat kann er nich so einfach aufgeben. Zumal er 50 ist und er hat auch keine Lust "deswegen" seine Arbeit wieder aufzugeben. So sein Wortlaut.

Und ja es sind alles Tatsachen, leider.

Ich finde es grausam. Ich glaube ich werde das JA informieren.

Haber aber Angst, das noch mehr passiert.

Beitrag von bettyboo6 23.09.08 - 14:23 Uhr

Die Einstellung deines Vaters finde ich wirklich übel - sorry aber ist so. "Deswegen" wieder seine Arbeit aufgeben.....
Natürlich ist es mit 50 (fast) unmöglich was neues zu finden, aber meine SchwieMu hat nach 1 Jahr harter Suche auch wieder was gefunden und das "nur "weil sie ihre Enkelkinder aufwachsen sehen wollte (wohnte in Dresden, wir 500km weg)

Dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig als das JA zu verständigen, sollten die Quellen wirklich 100% sicher sein.
Es kann nicht angehen, dass beide Kinder total untergehen und sind wir ehrlich, es ist eine Frage der Zeit bis deine kleine Schwester so richtig im Gewerbe drin ist oder aber bis wirklich ein Kranker noch mehr will.... ich mags mir gar nicht vorstellen...

Vielleicht kannst du ja erst mal ProFamilia anrufen, ich denke die können dir hier eher richtige und vorallem SCHNELLE Kontakte vermitteln!

VG und sag mal Bescheid wie es weiterging, ja?!

Betty

Beitrag von an-mi 23.09.08 - 14:24 Uhr

Respekt für deinen Vater.Ich glaube nicht,das er cool bleibt...er wird auch Angst haben um die Zwei und ihre Zukunft.Er ist vielleicht äußerlich gefaßt aber innen wird es beben.Ich will nichts schön reden aber das rauchen....praktizieren hierzulande schon 6-jährige.Das ist nicht in ordnung,was viel schlimmer ist,der Alkohol,er wird ihn kaputtmachen,zerstören...unaufhaltsam.Deine Geschwister brauchen Hilfe um ne sch....Kindheit aufzuarbeiten.Ist die Heimunterbringung in Verbindung mit ner Therapie?????Hoffentlich,sonst könnte er das Gefühl bekommen weggesperrt zu werden.Abgeschoben.Bestraft für etwas,wofür er nichts kann.Du als große Schwester kannst doch auch nicht viel tun obwohl du eigentlich schon mehr getan hast,weil du der Mutterersatz warst über Jahre.Versuch mit deiner Schwester zu reden,ihr klar zu machen wie gefährlich das ist,was sie tut.Sie ist 11 und müßte wissen,das es genug kranke Spinner gibt.Und außerdem müßte euch das JA doch unterstützen können in Form von Familienhilfe.Ich wünsch euch ganz viel Kraft um den Kindern da raus zu helfen.

Beitrag von heike230284 23.09.08 - 14:28 Uhr

Das Jugendamt ist doch schon in Verbindung mit meinem Vater.

Sie haben auch regelmäßige Gespräche. Aber was bringen die Gespräche??? Mein Vater redet es dann aus Angst schön, und was passiert????? NIX.

Das ist doch das.

Ja, diese Heimunterbringung ist in Verbindung mit einer Therapie. Es nennt sich dort auch nicht Heim, sondern Klinik.
Ist aber so wie ein Heim.

Beitrag von an-mi 23.09.08 - 14:38 Uhr

Ich glaube,er redet es schön aus Angst,die Kinder zu verlieren.Du siehst das alles und nun mußt du handeln.Nimm du das in die Hand,sag ihnen was du weißt und zwing sie zum Handeln,gib nicht nach.Sein wir mal ehrlich,wenn sie nicht unbedingt müssen,dann machen die auch nix.Bleib dran,es kann nicht sein,das ne 11 j. anschaffen geht.Dein Vater steht dem ganzen hilflos gegenüber.

Beitrag von heike230284 23.09.08 - 14:41 Uhr

Da hast du wohl recht.

Ich werde mich mit dem JA in Verbindung setzen.

Ich hoffe es bringt was.

Beitrag von cinderella2008 23.09.08 - 14:46 Uhr

Informiere bitte sofort das Jugendamt.

Dein Vater scheint nicht in der Lage zu sein, sich angemessen um die Kinder zu kümmern. Das hat nichts damit zu tun, dass er arbeiten gehen muss. Das müssen andere Alleinerziehende oder auch Elternpaare auch und totzdem kommen die Kinder nicht auf die "schiefe Bahn".

Nach dem, was Du über Deine Schwester schreibst, ist es allerhöchste Zeit zum Handeln!

Beitrag von nisivogel2604 23.09.08 - 17:52 Uhr

Hallo,

ich kenne die Vorgeschichte mit der Mutter ja nicht,aber kann es sein, dass sie genau sows verhindern wollte und die Kinder aus Verzweiflung entführt hat? ist nur ein Gedanke.

Ich bin auch Schwester von kleineren Brüdern und hab oft die ersatz Mama gemimt. Meine Eltern sind gerade im schönsten Sorgerechtsstreit und ich kann deine Sorge um deine Geschwister verstehen.

Du musst bei sowas Hilfe suchen. Wenn du dem Jugendamt nicht traust (so wie ich, weil ich bisher NUR Schreibtischidioten erlebt habe) dann such dir Hilfe bei der Caritas, dem Kinderschutzbund, etc.. Die haben auch weitere Adressen oder gehen evtl. mit dir zum Jugendamt um die Sache zu schildern (es werden erfahrungsgemäß gerne die Wörter im Mund umgedreht. Mit Sicherheit nicht überall, aber gebranntes Kind scheut das Feuer).

LG denise

Beitrag von heike230284 23.09.08 - 21:22 Uhr

Hallo,

nee das war sicher nicht die Absicht der Mutter.
Denn meine Eltern haben schon getrennt gelebt, meine Mutter hatte das Sorgerecht. Und mein Vater Mitspracherecht.
Sie wohnten getrennt.
Mein Vater wollte die Kinder ja gar nicht, es war für ihn OK das sie bei der Mutter aufwachsen, da er auch nur das Beste für die beiden wollte.

Aber dann nur weil man frisch verliebt ist, die Kinder aus dem sozialen und gewohnten Umfeld zu reißen, um sein Leben genießen zu können. Das macht man nicht. Und als sie Unterwegs waren mit dem Auto, bekamen die Kinder alle 3 Stunden zwei Esslöffel Öl, damit sie keinen Hunger bekommen. Tolle Mutter, oder?

Ihr Wortlaut war zum Schluss, sie will ihr Leben jetzt genießen, sie war lang genug Mutter.

Beitrag von cinderella2008 24.09.08 - 07:11 Uhr

Eine Mutter, die die Kinder wegen einer neuen Liebe abschiebt, ein Vater, der die Kinder eigentlich "gar nicht wollte" .... ich kann nur sagen: Informiere sofort das Jugendamt!

Beitrag von jans_braut 24.09.08 - 10:28 Uhr

Vielleicht leiden deine Geschwistern nur unter einen Lügensyndrom (bzw. wollen Aufmerksamkeit ) und alles stimmt nicht.

Wenn nicht: ruf das Jugendamt an - dort werden die beiden besser betreut werden können.
Die werden sich auch um eine Therapie kümmern.

Auch wenn deine Mutter nichts zahlt, Unterhaltsvorschuss gibt es ja dann vom Jugendamt... Also ist es egal, ob die Mutter zahlt oder nicht.

Beitrag von heike230284 24.09.08 - 12:33 Uhr

Klar gibt es Unterhaltsvorschuss.
Aber wieviel ist das??? 190 Euro im Monat und das auch nur noch bis sie 14 sind.
Das ist nix für Teenies in dem Alter.

Ich habe gestern Abend mit meiner Schwester telefoniert, und die sagte mir, da ist jemand im Ort, der will sie fertig machen. Und genau diese Person verbreitet das, das die kleine Anschaffen geht.
Die Frau ist 40 und anscheinend irgendwie behindert, genaueres weiß ich aber nicht.

Wie kann man denn gegen diese Frau vorgehen?? Das is ja nich normal das eine sowas verbeitet.

Beitrag von jans_braut 24.09.08 - 14:23 Uhr

Mit dem Unterhaltsvorschuss meine ich, dass dein Vater ja auch nicht mehr von deiner Mutter kriegen würde. Und ausserdem ist da noch das Kindergeld. Und dein Vater arbeitet ja auch...

Gegen die Frau kannst du doch nichts ausrichten...#gruebel
Sie sagt ja doch die Wahrheit. Wäre gut, wenn einer der Zuhörer dann zum Jugendamt geht.

Übrigens, dein Vater muss seine Arbeit nicht aufgeben. Wie wäre es, wenn er 20-50 km weiter weg zieht? Dann sind deine Geschwister in einem anderen Umfeld und etwas weiter weg von der Grenze. Sie könnten neu anfangen.

Beitrag von heike230284 24.09.08 - 14:29 Uhr

Nee, diese Frau erzählt angeblich nicht die wahrheit.

Also die Sache mit dem Anschaffen ist anscheind nur auf dem Mist dieser Frau gewachsen.

Beitrag von jans_braut 24.09.08 - 14:40 Uhr

Sorry, aber hast du nicht vorher betont, daß die Kleine tatsächlich über der Grenze geht und für Geld Männern einen bläst?
Ist es jetzt auf den Mist der fremden Frau oder deiner Schwester gewachsen?