Wie ansteckend sind Windpocken in der SW ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 04.06-mama 23.09.08 - 14:37 Uhr

Hallo,

hat jemand Ahnung wie ansteckend Windpocken für eine Schwangere tatsächlich sind? Ich habe zwar schon gegoogelt aber da stehen immer so wissenschaftliche Texte aus denen man ja nicht wirklich schlau wird.

Ich bin heute nachmittag mit meiner Kleinen zum Kaffeetratsch bei einer Bekannten eingeladen, ihre beiden Kinder hatten in den letzten Tagen die Windpocken die zwar schon am Abheilen sind aber ich fürchte trotzdem das ich mich damit anstecken kann.

Obwohl, ich hatte die selber schon als kleines Kind. Bitte um euren Rat.

Lg 04.06-mama

Beitrag von keks9 23.09.08 - 14:39 Uhr

Windpocken sind anstecken wie *sau*
Wie der NAme schon sagt über den Wind übertragbar. Aber wenn sie schon am abheilen sind normal nicht mehr.
Die ansteckende Zeit ist wenn man sie noch nicht sieht.
Aber wenn >Du schon Windpocken hattest ist es ja oki. Bekommst nur einmal.

Beitrag von julia2101 23.09.08 - 14:41 Uhr

Hallo,

es kommt dabei darauf an ob du schon Windpocken hattest. Wenn ja, dann ist es nicht schlimm. Dann bist du immun dagegen. Dann könnte zwar dein Baby im Bau welche bekommen, aber das ist auch nicht schlimm. Wenn du noch keine hattest, solltest du lieber nicht hingehen.

LG
Julia

Beitrag von marysa1705 23.09.08 - 15:35 Uhr

Hallo Julia,

Wenn sie schon die Windpocken hatte und noch immun dagegen ist, dann bekommt ihr Baby im Bauch keine Windpocken.

Falls sie keine Immunität hätte, dann könnte ihr Baby die Windpocken bekommen und das wäre sehr wohl schlimm. Besonders im ersten Trimester oder kurz vor der Geburt.

LG Sabrina

Beitrag von marysa1705 23.09.08 - 15:33 Uhr

Hallo,

bei uns hatten gerade alle drei Kinder die Windpocken.

Ansteckend sind die Windpocken schon zwei Tage bevor man sie auf dem Körper sieht. Nicht mehr ansteckend sind sie erst, wenn alle verkrustet sind, also keine Flüssigkeit mehr in den Bläschen ist.

Das habe ich dazu noch gefunden:

Ich bin schwanger und mit an Windpocken erkrankten Personen in Kontakt gekommen. Besteht Gefahr für das ungeborene Kind?

Die meisten Erwachsenen hatten schon einmal in ihrem Leben die Windpocken und sind immun dagegen. Mütter übertragen dann eine Leihimmunität, den so genannten Nestschutz, auf das ungeborene Kind, der noch etwa vier bis sechs Monate nach der Geburt anhält. Die Antikörper der Mutter werden über die Plazenta auf den Feten übertragen. Entgegen der weit verbreiteten Meinung wird der Nestschutz nicht durch das Stillen übertragen.

Mit einer spezifischen Blutuntersuchung können Sie Antikörper gegen die Erreger (Varizellen) nachweisen lassen. Wenn tatsächlich keine Antikörper gegen Windpocken in Ihrem Blut vorhanden sind, so haben Sie sich vermutlich angesteckt. Es besteht jedoch nur eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass der Fetus infiziert wird. Tritt dieser Fall ein, können Augen, Haut, Gehirn und Extremitäten des Feten betroffen sein. Normalerweise nimmt das Ungeborene während der Schwangerschaft keinen Schaden; nur eine Erkrankung der Mutter kurz vor der Entbindung kann zu einem schweren Verlauf beim Neugeborenen führen.

Quelle: http://medsana.ch/alt/faqs/faq_windpocken.html

LG Sabrina

Beitrag von 04.06-mama 24.09.08 - 21:02 Uhr

Hallo,
bin leider erst jetzt wieder online aber ich bedanke mich für den ausführlichen Bericht. Ich habe den Kaffeetratsch aber trotzdem vorsichtshalber abgesagt, ich muss mich ja nicht unnötig damit belasten.
Lg 04.06-mama

Beitrag von marysa1705 26.09.08 - 13:20 Uhr

Klar, kann ich gut verstehen!
Sicher ist sicher...

LG Sabrina