Krankschreiben lassen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von malu74 23.09.08 - 16:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

auch auf die Gefahr hin, dass mich viele gleich schlagen werden....

Ich will nicht mehr arbeiten. Seit ich meine Abteilung wechseln musste, will ich nicht mehr auf Arbeit.

Erst mal zu meiner Vorgeschichte. Ich bin schon seit meinem 17. Lebensjahr in dieser Firma. Es hat mir immer sehr gut gefallen, aber nach meiner letzten SS war dann alles anders. Ich wurde nur gemobbt. 5 Jahre habe ich das ausgehalten und dann habe ich meinen festen Vertrag gekündigt und habe in eine Tochterfirma gewechselt. Habe nun zwar einen befristeten Vertrag, aber war endlich wieder glücklich auf Arbeit. Ich hatte diesen Schritt nie bereut, bis heute. Hätte ich damals gewusst, dass ich nach einen 3/4 Jahr in diese Abteilung komme, wäre ich echt lieber auf meiner "alten" Arbeit geblieben und hätte mich weiter mobben lassen. Ich hasse diesen Job

Nun überlege ich mir wirklich, ob ich nicht meinen FA fragen soll, ob er mich krankschreibt.
Ich fühle mich auch nicht gut, bin schon fast depressiv, dabei wollte ich doch meine SS geniessen. Habe Magenschmerzen wenn ich nur an Arbeit denke und einfach überhaupt keinen Elan mehr.
Mein Vertrag läuft so oder so nächstes Jahr aus und einen Teilzeitjob finde auch woanders.
Was würdet ihr machen???

LG Corinna

Beitrag von mel-1982 23.09.08 - 16:26 Uhr

ich kann dich verstehen
aber oh dich der FA einfach krankschreibt?
dann bekommst du ja auch nur 70 % von deinem vorherigen gehalt nach den ersten 6 wochen...

wenn du die ein Berufsverbot "besorgst" bekommst du dein volles gehalt bis zur entbindung weiter...

Beitrag von malu74 23.09.08 - 16:29 Uhr

bekommt man ein Berufsverbot so einfach???

Beitrag von --caprice-- 23.09.08 - 16:33 Uhr

also ich hab mein BV recht einfach bekommen ... muss ich hier ma so einwerfen#schein
arbeite im EH und die wollten mich nich von der fleisch abteilung an die kasse setzen ... das hab ich dann bei meinem FA etwas dramatisiert, da ich es ab dem 5ten monat nicht mehr eingesehen hab, auch noch für azubis mit zu arbeiten, weil die nix gebacken bekommen und dann immer dieses schwere heben und so ... naja wie dem auch sei ...
es kommt drauf an, was du arbeitest ... bei nem büro job wird das wohl eher schwieriger. denk ich

Beitrag von mel-1982 23.09.08 - 16:34 Uhr

tja das weiß ich nicht...

habs hier mal gelesen weil ich wahrscheinlich auch nicht bis zum schluss arbeiten kann (nicht weil es mir nicht gefällt sondern weils gesundheitlich nicht gut wäre)

hab hier von mehreren gelesen, dass die so ein verbot bekommen haben wenn die zB im Altenheim, im Krankenhaus, im Kindergarten, im Bau, oder so arbeiten.

Aber fragen kann man ja nach so einen Berufsverbot... mehr als ablehnen geht ja nicht.
denke nur, das kann dem FA doch egal sein oder?!

Beitrag von --caprice-- 23.09.08 - 16:35 Uhr

egal glaube nich ... er muss das auch rechtfertigen können ... bin ich der meinung:-D

Beitrag von mel-1982 23.09.08 - 17:12 Uhr

stimmt :-p ;-)

Beitrag von e-milia 23.09.08 - 16:29 Uhr

Auf jedem Fall krank schreiben lassen!

...falls du dir das finanziell leisten kannst (denn das Elterngeld wird dann ja auch gekürzt, da es sich aus dem Nettolohn der letzten 12 Monate berechnet). #kratz

Aber das Wichtigste ist, dass es deinem Krümel gut geht und da ist es doch wohl nötig, dass seine Mama nicht total unglücklich ist und ständig unter Stress steht. #schwitz

Verstehe die Leute nicht, die Müttern einen Vorwurf machen oder mit erhobenem Zeigefinger dastehen, wenn man sich die Schwangerschaft über krank schreiben lässt. Besonders nicht, wenn diese selbst Mütter sind...wohl neidisch was? #aerger

Lass dich also nicht in eine Verteidigungsecke drängen, wenn jemand deswegen was sagt. Wenn es dir körperlich oder eben seelisch auf der Arbeit schlecht geht, dann bist du unmal krank. Basta!!!

Gute Besserung und noch 'ne schöne Kugelzeit! #huepf

e-milia + Maikäferchen (9SSW)

Beitrag von lilliana 23.09.08 - 17:04 Uhr

Mir gehts momentan ähnlich. Mein eigentlicher Job ist inzwischen schon neu besetzt und ich muss überall dort aushelfen wo kein "blöder Praktikant" zur Hand ist.
Steh den ganzen Tag am Kopierer, Aktenvernichter oder sonstwo oder darf Ordner im Archiv sortieren #klatsch - richtig klasse....

Jeder Tag Arbeit kotzt mich auf deutsch gesagt an, aber solange es mir gesundheitlich gut geht werde ich mich nicht krank schreiben lassen, denn: ich bin nicht krank. Sollte es mir aber auch nur einen Tag nicht gut gehen bin ich beim Arzt. Danken tuts mir eh keiner...

Leider habe ich jetzt nichts gefunden, wie lange du noch vor dir hast, aber du musst auch bedenken, dass du "nur" 6 Wochen dein volles Gehalt bekommst. Ein Beschäftigungsverbot ist dafür da, wenn das Leben von Mutter oder Kind durch die Arbeit gefährdet ist, nicht weil es keinen Spaß mehr macht...