Bis wann Bollerwagen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von phantasyy 23.09.08 - 17:04 Uhr

Hallo,

meine Kleine(4) ist absolut laufmüde. Wir brauchen Ewigkeiten um mal von A nach B zu kommen.
Mit dem Fahrrad ist sie auch nicht schneller und wir können es auch nicht überall mit hinnehmen. Ein Auto haben wir nicht.
Nun hab ich heute bei Tchibo so nen Bollerwagen entdeckt.
Was meint ihr lohnt sich das noch?
Wie lange habt ihr ihn genutzt?

Vielen Dank und LG Phantasyy

Beitrag von engelchen28 23.09.08 - 19:01 Uhr

ooooch...mit etwas mühe und unterstützung der lauffaulheit sitzt sie vielleicht noch mit 10 oder 12 drin, die anschaffung lohnt also...sorry, war ein biss'l ironisch, aber WARUM unterstützt du die lauffaulheit deiner tochter? willst du wirklich dein 4, 5, 6jähriges kind mit dem bollerwagen ziehen??? nix dagegen bei einem tagesausflug durch den heidepark o.ä. (selbst da läuft meine tochter komplett, die gerade 3 ist...) - aber so für jeden tag?

ich würde lieber etwas mehr zeit einplanen (und geduld entwickeln) und früher losgehen, damit ihr die notwendige zeit habt! übung macht den meister...!

sicher ist es eine geduldsprobe am anfang, weil du schneller von A nach B kommen willst, aber deine geduld wird belohnt werden. so vertagst du das problem nur nach hinten.

wir haben gar keinen bollerwagen, ich mag die dinger allerdings auch nicht sehr. sophie, die große, hat das letzte mal mit 18 mon. im buggy gesessen und ist ab da ausschließlich gelaufen. mit 2 fuhr sie laufrad und mit 2 j. 9 mon. fahrrad ohne stützräder. und - wie gesagt - sie läuft ansonsten viel.

überleg' dir das nochmal...

lg

julia mit sophie (3) & paulina (15 mon.) #freu

Beitrag von zaubertroll1972 23.09.08 - 20:23 Uhr

Hallo,

mit einem Bollerwagen unterstützt die Faulheit Deines Kindes ja noch.
Ich würd sowas nicht anschaffen....wohin willst Du mit dem Ding denn laufen? Bei den normalen täglichen Gängen kann man doch schlecht mit so einem Ungetüm auflaufen.
Wie lange man sowas nutzt? Also sowas wird doch allenfalls bei Wanderungen oder ähnlichem benutzt. Habe niemals 5 oder 6 jährige darin sitzen sehen und ich hätte auch keine Lust mein großes Kind darin umherzuziehen.

LG Z.

Beitrag von sunflower.1976 23.09.08 - 23:07 Uhr

Hallo!

Ich würde die Lauffaulheit nicht noch unterstützen, daher würde ich so ein Teil gar nicht kaufen.
Für einen Tagesausflug...okay. Aber nicht für den Alltag. Zumal es für den Rücken nicht gerade gut ist, wenn der Wagen nicht gefedert ist weil sich jede Bodenunebenheit auf die Wirbelsäule überträgt.

André hat keinen Buggy o.ä. mehr seit er ungefähr 2 1/2 Jahre alt ist. Klar, manche Strecken dauern länger und unser Radius für Spaziergänge hat sich ein bißchen verkleinert. Aber gerade der morgendliche Weg zum KiG (ca. 1km) ist für ihn so zur Routine geworden, so dass wir das in einer Viertelstunde schaffen.
Und auch ein Nachmittag im Zoo ist kein Problem.
In ein paar Wochen kommt unser zweiter Sohn auf die Welt und der Kinderwagen wird ein Buggyboard haben. Aber der ist nur für einen gefährlichen Engpass an unserer Straße gedacht, an dem ich nicht gleichzeitig den Wagen schieben und André an der Hand halten kann. Ansonsten muss André laufen, dafür ist er alt genug.

LG Silvia

Beitrag von keksiundbussi04 24.09.08 - 09:21 Uhr

Hallo,

wie wärs mit einem Puppenwagen?
Viell. ist sie dann auch nicht mehr zu faul zum gehen.

Einen Bollerwagen, würde ich nicht kaufen. Da würde ich sie noch eher in den Buggy hocken, bevor ich mit so einem Teil rum fahre.

LG Karin

Beitrag von engelchen28 24.09.08 - 10:40 Uhr

...in den buggy mit 4 jahren??? wenn das kind nun 2 wäre...aber mit 4?

die idee mit dem puppenwagen finde ich gut!

lglö

Beitrag von abeille 24.09.08 - 09:51 Uhr

Hallo,
ganz ehrlich, ich würde jetzt keinen Bollerwagen mehr anschaffen.
Wir haben auch einen, aber wir nehmen den echt nur, wenn wir zum Picknicken gehen, weil Paul dann gleich seinen Mittagsschlaf darin halten kann.
Die Dinger sind ja so schwer, dass man sich selber bald die Arme auskugelt.
Dann bist Du nämlich schnell ziehmüde!
Nimm lieber die Ewigkeiten in Kauf, um von A nach B zu kommen.
Warum ist Deine Tochter laufmüde? Kann oder will sie nicht?
Unser Sohn ist zwar erst knapp 3 1/2, aber er will meistens nicht laufen, wenn er wächst - da hat er Schmerzen und das Laufen erschöpft ihn ungemein.
In solchen Fällen ist das Laufrad für ihn am besten, das strengt nicht so an wie Laufen und flott geht es auch.
Mit dem Fahrrad brauchen wir auch gefühlte 2 Jahre bis in den Kindergarten und anderswohin ...
LG
Gesine