@ Mama's von Wenigtrinkern- ziemlich lang :o(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gini86 23.09.08 - 17:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben*knuddel*

ich wäre unheimlich froh, wenn ich hier Frauen finde würde, die ähnliches miterleben- einfach nur um sich auszutauschen, sich gegenseitig aufzubauen oder Mut zu machen....

Vielleicht sehe ich es auch einfach zu eng, aber gerade das möchte ich eben in Erfahrung bringen, vielleicht sollte ich lockerer an die Sache rangehen, aber ich weiß einfach nicht wie:-(
samia trinkt mit 10 wochen total wenig.

Es geht ja auch leider nicht darum (wie manche meiner Verwandten glauben*gr*), dass samia statt ihrer 150ml nur 100 trinkt*nein* Sie trinkt nach 1,2 oder auch nach 7(!!!) Stunden nur 60ml*ohnmacht* (Ausnahmen von 110ml gibts alle paar Tage) Und wenn ich gleich beim ersten Kopfwegdreher die Mumi in den Ausguss kippen würde (das tue ich dann 10 Minuten später;-) & es tut mir in der Seele weh), dann wären es ca 30-50ml, die meine Kleine intus hätte...

Wie könnt Ihr da locker bleiben oder könnt Ihr es überhaupt*?* Ich könnte heulen, wenn ich hier lese, dass andere Baby's, die teilweise jünger sind, locker 175ml wegschlürfen*ohnmacht* und das auch noch mit Appetit (was ist das denn;-)?) Klar hat jede Mami andere Sorgen... vielleicht schläft ihr Kind nicht lange oä... klar, das tut samia, sie schläft nachts ihre 6-7 Std.

samia kam mit nur 2000g zur welt.inzwischen wiegt sie 3900.sie hat am anfang auch gut zugenommen.und sie hat auch mal besser getrunken.

gibt es den keinen dem es so geht wie mir?

Beitrag von eumele76 23.09.08 - 18:37 Uhr

Hi,

wie lange trinkt sie denn schon so wenig?

Die Kleinen haben ab und an Wachstumsschübe, in denen sie sehr wenig trinken.

Schau mal hier:

http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/wachstumsschub1.htm

LG,
Nina mit Samuel 15 Monate

Beitrag von gini86 23.09.08 - 19:15 Uhr

das geht jetzt schon 5 wochen so.und ich hab das gefühl es wird immer schlimmer.waren auch schon im krankenhaus deswegen.aber sie ist kern gesund.

Beitrag von maus269 23.09.08 - 19:41 Uhr

hallo,
also solang deine kleine zunimmt würd ich mir keine sorgen machen. vielleicht ist es wirklich ein schub den sie hat. sollte es allerdings extrem lang anhalten würde ich den kia dazu befragen.
ich kann dir ja mal mia's trinkverhalten schildern ;-) sie ist nun fünf monate. und das meiste was sie mal geschafft hat, was aber auch eine totale ausnahme war, waren 190 ml mit einmal. das tut sie nur, wenn sie schon halb schläft. im wachzustand ist sie total unruhig und trinkt auch immer nur so 100-130 ml. dann meckert sie aber nach ner stunde gleich wieder rum, was natürlich auch nicht schön ist :-( es gab mal zeiten, da hatten wir einen vier-stunden-rhythmus aber der ist vorbei :-(
mach dir keinen kopf, am besten holst dir rat beim kia :-)
lg sandra mit mia *23.04.08

Beitrag von bienemaja1979 23.09.08 - 20:23 Uhr

Hallo,
hör auf Dir so viele Gedanken zu machen! Das bringt Dich in einen Teufelskreis.
Meine Lya trinkt auch so wenig, seit Anfang an! Habe mir die ersten 8,5 Monate auch nur Gedanken gemacht und Angst gehabt. Im KH waren auch deswegen. Lya erbricht zu alledem auch noch ihre Milch, essen,usw.!

Kauf Dir UNBEDINGT das Buch "mein Kind will nicht essen" von Carlos Gonzales!!! Seit dem ich das gelesen habe, sehe ich die Sache viel lockerer mit dem wenig essen. UNd das Buch hat vielen Müttern hier geholfen.

Wenn Deiner Maus das nicht reichen würde was sie trinkt, dann würde sie sich nachts melden.
Und gesund ist sie ja...

Also, alles Gute.
LG
Maja

Beitrag von chimara 23.09.08 - 21:02 Uhr

hallo,

ich habe trinkprobleme mit meinem sohnemann seit er auf der welt ist. ich mache das theater seit 4,5 monaten nun mit. ich kann dich soooo gut verstehen.

lasse trinkt erst seit rund 3 wochen mengen von 120-180ml pro flasche. sonst auch immer nur mal 70-150ml. manchmal hat er komplett die flasche verweigert und 8-10stunden nix getrunken.

ich kann dir sagen wie oft ich schon geheult habe wenn wieder nix ging. wir haben alle möglichen ursachen in betracht gezogen und untersuchungen gemacht-immer war alles super bei ihm auch sein gewicht.

seit dem ich das saugerloch minimal vergrößert habe trinkt er um 80% besser. aber es gibt immer wieder tage und flaschen wo nix geht oder nur sehr schlecht. ich habe mich mittlerweile damit ganz gut arrangiert.

ich habe oft aufgeschrieben was er so in 24 stunden zu sich nimmt manchmal waren es nur 500ml. im moment ist er so bei 650-750ml in 24 stunden.

es ist auch sehr schwierig ihn zu füttern wenn wir nicht zuhause sind da ist er immer sehr unruhig und trinkt nervös.

ist halt so und ich muss das beste draus machen...

lg sandra mit lasse#sonne

Beitrag von bienemaja1979 24.09.08 - 09:45 Uhr

Hallo Sandra,
genau so ist es mit meiner Lya(10,5 Monate) auch. Woanders füttern geht eigentlich fast gar nicht. Und wenn es nicht anders geht und man woanders füttern muss, dann trinkt/isst sie viel weniger als zu Hause.

Das was Mum81 geschrieben hat mit dem Chiropraktiker - das überlege ich schon seit ner Weile...

Habe auch das Gefühl, das irgendwas mit Lyas Rücken ist und den Nerven am Rücken....
Aber Krankengymnastik haben wir schon....
Hmm, na mal schauen.
Können ja gerne in Kontakt bleiben, ist ja schön wenn man sich mal austauschen kann wenn man mal wieder ein Tief hat.

LG
Maja

Beitrag von mum81 23.09.08 - 21:03 Uhr

hallo,

ich kann Deine Sorgen verstehen, meine zweite Tochter war anfangs auch so.
Ihr Trinkverhalten war genau so, auch mit den langen Pausen dazwieschen.
Sie nahm schlecht zu, und mir wurde auch ständig gesagt, mach Dir keine Sorgen usw. usw., ich hab mir aber Sorgen gemacht, und bin deshalb zum Chirupraktiker mit ihr gegangen. Der stellte dann fest das Vivian zu "steif" zum trinken war, die Wirbelsäule war fast komplett blockiert.
Ich bin dann mit ihr zur Krankengymnastik gegangen und schon nach dem zweiten mal wurde es besser, insgesammt waren ich 10 mal mit ihr da.
Wenn du das Gefühl hast es ist nicht ok so, laß es abklären. Laß Sie vom Orthopäden oder Chirupraktiker ansehen.

lg Miriam mit Anna ( 4 J) und Vivian ( 9 M)

Beitrag von amy1977 24.09.08 - 12:25 Uhr

Ich habe hier einen Flaschenverweigerer. Ging mit 10 WOchen los. Es war schlimm. 50-60ml alle zwei Stunden, sehr quatschig und nörgelig weil immer Hungrif.

Seit er Milumil 1 trinkt (die hat er auch verschmäht) und ich in meiner Verzweiflung 2Löffelchen Williams-Christ-Birne von Hipp rein tue, ist Ruhe.
Der neue Geschmack spricht ihn an.
Justus trinkt und ist satt und zufrieden. Jetzt auch keine Massen, 100ml reichen ihm.

Es scheiden sich zwar die Geister mit 14 Wochen schon Obst in die Flasche zu geben, aber ich war so verzweifelt, dass ich es einfach gewagt hab.