Arbeiten trotz morgendlicher Übelkeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nebensonne 23.09.08 - 18:59 Uhr

Hallo Mädels,


ich habe am Wochenende einen positiven SST gehabt. Merke es auch total. Habe stark mit Übelkeit und Müdigkeit zu kämpfen und arbeite in Schichten. Vor allem die Frühschicht macht mir durch die Übelkeit zu schaffen. Kann ich mich krank schreiben lassen? Was sind eure Erfahrungen!

LG Andrea

Beitrag von rehlein79 23.09.08 - 19:02 Uhr

Hallo Andrea,

mir geht es ähnlich. Ich leide den ganzen Tag unter Übelkeit, die nur nach Mahlzeiten kurz aufhört. Aber ich kann ja nicht den ganzen essen..#klatsch

Die Vertretung meiner FÄ hat mich erst mal krankgeschrieben.

Kommt natürlich immer darauf an, was man arbeitet. Ich selbst bin in der Kundenberatung einer Bank und ich denke, da ist es nicht angebracht käseweiß vor den Kunden zu sitzen und sich auf nichts konzentrieren zu können.

Drück dir die Daumen, dass es sich schnell bessert.

LG,
Rehlein + #ei (6+6)

Beitrag von maryalex 23.09.08 - 19:03 Uhr

Hallo!
ALso laut Mutterschutzgesetz darfst du sowieso nicht vor 7 Uhr arbeiten, weiß nicht ob es da bei Schichten Unterschiede gibt. Mir hat aber immer geholfen, etwa eine halbe Stunde früher aufzustehen, denn dann kann man gaaanz gemütlich machen, erstmal was kleines essen und trinken, bevor man sich fertig macht und schon ist einem nicht mehr schlecht. Bei mir wars immer nur ganz schlimm, wenn ich in der früh einen auf Hektik gemacht habe. Probiers mal aus:-)
Also krankschreiben lassen würde ich mich nicht, wird wohl auch kein Arzt machen, eher dann ein Beschäftigungsverbot, aber nicht nur wegen "ein bißchen Morgenübelkeit". Da muss schon mehr dahinter stecken. Würde eher versuchen, wenns gar nicht anders geht, nur noch Spätschicht zu arbeiten.
LG Mary

Beitrag von graupapa 23.09.08 - 19:08 Uhr

Hallöchen!

Laut Mutterschuzgesetz darf man zwischen 6 Uhr und 20 Uhr arbeiten ;-)
Und das Mutterschutzgesetz greift schliesslich ERST, wenn man den Arbeitgeber über die Schwangerschaft informiert hat!
Und die meisten machen das nicht vor Ende der 12ten Woche, weil das ja die "gefährdete Zeit" ist!

LG Babsy & Renée Vanessa inside!
P.S. Manchmal ist es auch finanziell sinnvoll, es dem Arbeitgeber erst später zu sagen, wenn es einem z.B. gut geht und man sonst viele Zuschläge einbüsen würde ;-)

Beitrag von knuffel84 23.09.08 - 19:03 Uhr

Hallo,

also mir war am Anfang der SS auch immer übel und ich war total müde, aber arbeiten war ich trotzdem. Ich weiß ja nicht wie sehr du mit der Übelkeit zu kämpfen hast, aber ich finde Müdigkeit ist kein Grund sich krank schreiben zu lassen.

LG
jasmin

Beitrag von widowwadman 23.09.08 - 19:03 Uhr

Hängst Du die ganze Zeit über der Schüssel oder ist Dir "nur" übel? Ich denke das mit der Krankschreibung kommt auf den Schweregrad an. Hab am besten immer trockene Kekse oder so bei Dir, die helfen nämlich echt super gegen Übelkeit.

Beitrag von saskia33 23.09.08 - 19:04 Uhr

Ob dich dein FA krank schreibt ,keine Ahnung!
Du kannst ja mal Nausan oder Vomex ausprobieren!
Ersteres gibt Rezeptfrei in der Apo,Vomex ist Verschreibungspflichtig!

Du arbeitest aber keine Nachtschicht oder?

lg sas

Beitrag von saskia33 23.09.08 - 19:07 Uhr

Du darfst nicht zwischen 20 Uhr -6 uhr morgens arbeiten!!!

Beitrag von saskia33 23.09.08 - 19:05 Uhr

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/muschg/gesamt.pdf

Beitrag von nebensonne 23.09.08 - 19:08 Uhr

Danke für die regen Antworten. ich fange um 05 uhr an zu arbeiten und stehe um 04 uhr auf. habe aber gerade mit einem kollegen abgeklärt, dass er die ersten 2 Stunden arbeitet und ich erst ab um 07 arbeite. ich denke da ist mir schon viel geholfen. bin auch nicht der typ der sich gleich krank schreiben lassen will. SS ist ja immerhin keine Krankheit.

Nachtschichten arbeite ich normalerweise auch, aber nun nicht mehr. Habe auch schon dem Chef gesagt, dass ich lieber Spätdienste arbeiten will.

Andrea

Beitrag von knuffel84 23.09.08 - 19:13 Uhr

Was arbeistest du denn?? Es gibt in manchen Gebieten Sonderregelungen was die Schichten angeht!

Beitrag von nebensonne 23.09.08 - 19:17 Uhr

ich bin Diplom-Meteorologin. D.h. ich sitze am PC und schreibe ununterbrochen Wettertexte. Zudem habe ich etliche Kundengespräche am Telefon. Also ich arbeite nichts körperlich schweres oder anstrengendes. Es ist nur unangenehm wenn man mit wichtigen Kunden telefoniert und sich der Magen dabei rumdreht. Mein Chef weiß auch schon das ich schwanger bin. Habe es ihm heute gesagt, da er ab nächste Woche im Urlaub ist! Er ist auch sehr kulant und versteht wenn ich wegen Übelkeit Probleme am Arbeitsplatz habe!

Beitrag von knuffel84 23.09.08 - 19:23 Uhr

okay, da weiß ich nun nicht wie da die regelungen sind, aber wenn dein chef so kulant ist, wirst du bestimmt auch keine Probleme haben deine Schichten so zu legen, dass du nicht um 5h anfangen musst

Alles Gute