Hilfe-Thema Beikost!!! Verstopfung! Wie weiter machen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von iska 23.09.08 - 19:23 Uhr

ALSO mein Sohn ist 6Monate ich habe anfang des Monats langsam mit Möhrchen angefangen.Er hat es ca.10Tage gekriegt, natürlich anfangs erst 3Löffelchen nur und dann aufsteigend zu einem kleinen Gläschen.

Er hat von Möhrchen festen Stuhl gehabt!Habe es dann verdünnt, mehr Wasser angeboten und dann ging es.
Anschließend hab ich mit Pastinaken angefangen.Hat er auch gegessen.

Aber seit 3 Tagen keinen Stuhl gehabt.Gestern hab ich ihm das erste mal Pastinaken.Kartoffel gegeben, ca.halbes Gläschen, kam mir vor als hätte er es nicht so gern gegessen.

Und heute morgen dann...voll Verstopfung...hat so geweint kam sehr fest was raus.Waren auch beim KiA und die hat uns was mitgegeben.Zum Glück!

Meine Frage ist nur: Was soll ich machen? Was soll ich ihm geben???

Soll ich wieder Möhrchen geben?Ich dachte ich muß anschließend Karotte+Kartoffel geben???

Ich will nicht das er verstopfung bekommt.
Wie macht ihr das???Was rät ihr mir???

Die Ärztin meinte irgendwie mann solle nicht so lange, also 7-10Tage das eine geben nur 4-5Tage irgendwie wegen dem Darm.Und anschließend Apfel oder Birne zum Nachtisch.
Macht ihr das auch???
Soll er dann später ein koplettes Menü-Gläschen +Nachtisch essen, damit er keine Verstopfung bekommt???

Ich habe ihm auch immer Wasser angeboten und anschließend gestillt.

Ich bin total durcheinander und weiß nicht wie ich das alles jetzt am Besten weitermache!!!

Will ihm nicht unnötig Zeug reinstopfen von dem er Bauchweh kriegt!!!

Danke für eure Hilfe!!!

Beitrag von stern1974 23.09.08 - 19:58 Uhr

Hallo,

mein sOhn hat mit Beikoststart eine Verstopfung bekommen und wir kämpfen heute noch damit. Ich hatte mit Möhre angefangen und würde es nie wieder mehr nehmen und keinem empfehlen obwohl es Kinder gibt, die es vertragen...

Ich würde auf jeden Fall Birne als Nachtisch geben und auch Nachmittag im Getreide Brei auch mitgeben = GOB.

Ich würde es auch wie die Ärztin es gesagt hat auch handhaben und alle 4-5 Tage wechseln.

Viel trinken von Anfang an...

Gruss
Stern

Beitrag von maschm2579 23.09.08 - 20:20 Uhr

Hallo,

wir haben mit Karotte angefangen und sehr zügig mit Kartoffel weitergemacht. Nach ca. 2 Wochen waren wir schon bei Kartoffel+Mais+Fleisch etc..

Ich gebe Ihr um ca. 12 Uhr Mittag und um 16 Uhr Obst. Birne, Apfel, Müsli etc.. seitdem hat sie ca. 3x am Tag Stuhlgang :-)

Ich selber habe sie das Tempo bestimmen lassen und sie hat die Mengen zügig gesteigert. Bis sie ein ganzes Glas gegesse hat, hat es ca. 4 Wochen gedauert oder sogar länger.

Biete ihm Obst an und es sollte flutschen :-) Birne ist klasse.

Beitrag von vukodlacri 23.09.08 - 21:14 Uhr

Wenn du eh stillst, bedeutet es nicht, dass du mit 6 Monaten unbedingt mit Beikost anfangen MUSST.
Und wenn dein Sohn bereits mit Verstopfung reagiert, wär das für mich ein eindeutiges und deutliches Zeichen dafür, weiterzustillen. Natürlich kannst du auch Birne oder Apfel füttern, aber das wäre für mich nicht die Lösung des eigentlichen Problemes. Das Problem ist, dass die Beikost nicht vertragen wird. Und das hat für mich die logische Schlussfolgerung, halt weiterzustillen und die Beikost erstmal wegzulassen.
Meine Tochter hat 10 Monate vollgestillt, ehe sie langsam begann, Fingerfood zu essen. Verstopfungen hatte sie nie. Auch jetzt mit nem Jahr stillt sie noch sehr häufig.

Also wie gesagt...ich würds mit Beikost erstmal lassen und später dann immer mal wieder Fingerfood anbieten (Apfel, Kartoffel, Birne, Nudel, Reiswaffel etc) Daran siehst du eigentlich am besten, ob dein Sohn bereits beikostreif ist...wenn er es sich nimmt, in den Mund steckt und abbeisst/ablutscht und dann evt sogar runterschluckt. Das ist für den Magen auf jeden Fall das beste, dann ist er nämlich wirklich bereit für feste Kost.

LG