Die erste OP, Nasenpolypen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von salome25 23.09.08 - 19:27 Uhr

Hallo zusammen,

wer von euch musste auch schon ins KKH wegen einer
Polypen-OP?
Bei uns müssen sie raus, weil durch diese Polypen immer wieder diese infekte auftreten und was auch zu asthma führen kann.
und die kleine schnarcht wie verrückt.

Wie ging es euren danach????

lg
salome

Beitrag von vana1978 23.09.08 - 19:54 Uhr

Hallo,

wir hatten die OP am Freitag auch wegen ständiger Atemwegsinfekte. OP ist ambulant durchgeführt worden und nach 4 h durften wir wieder gehen. Narkose hat er alles super überstanden. Nach 3 h hat ers chon wieder im Kh schön gespielt. Am Abend hatten wir leider aber einen Krupp-Anfall (hatten wir vorher noch nie), dieser war aber nur leicht und kam wohl daher, das der Beatmungsschlauch den Kehlkopf zu sehr gereizt hat und er dadurch angeschwollen ist. Er war auch vor der OP ziemlich verschnupft. Die HNO-Ärztin sagte aber, das dies extremst selten vorkommt und sie das bisher noch nie erlebt hatte. Alles in allem ist es nicht schlimm gewesen. Nur würde ich es glaube nicht mehr ambulant machen, sondern 1 Nacht im KH bleiben. Nun haben wir aber gerade Angina und MOE, das ist natürlich nicht so toll. Meine Frage ist allerdings an alle anderen, hat die OP langfristig etwas gebracht. Hab schon total schiss vorm Winter, da ich jetzt schon alle 3 Wochen krank war. Wenn du noch Fragen hast, schreibe einfach.

LG

Beitrag von soinchen 23.09.08 - 20:06 Uhr

Hallo,

bei uns ist es schon 7 Jahre her. Es ist damals alles problemlos gelaufen. Wir durften nach 2 Stunden nach Hause gehen.

Soinchen #sonne

Beitrag von babytraum82 23.09.08 - 20:13 Uhr

Hi,

wir hatten die OP im August.
Bei uns war der Hauptgrund, Verena hat durch die Nase so gut wie keine Luft bekommen. Sie hat nachts auch wahnsinnig geschnarcht und manchmal richtig nach Luft geschnappt.
Verena hat die OP super verkraftet. Es wurde ambulant gemacht. Danach mussten wir noch 2 Std. dort bleiben. Dann wurde Verena nochmal von der HNO angeschaut und wir durften nach Hause. Sie hat fast den ganzen Tag geschlafen. Und ist am nächsten Tag aufgewacht als wäre nie etwas gewesen. Wir mussten am Tag nach der OP nochmal zum HNO wegen Nachkontrolle. War aber alles bestens.
Und seit der OP bekommt sie endlich wieder Luft durch die Nase. Und schläft dadurch auch wieder viel besser.
Ich bin echt froh, dass wir das gemacht haben!

LG Isabell

Beitrag von fischkop 23.09.08 - 20:14 Uhr

Hallo,

unser großer war damal 2 1/2 Jahre. Mit ihm zusammen war ich für 3 Tage im Krankenhaus. OP mit Vollnarkose erfolgte. Danach durfte er bestimmte Sachen nicht essen (ich glaube scharfes nicht und keine Säfte).

Er ist jetzt 8 Jahre und hatte seitdem vielleicht dreimal eine MOE. Vor der OP war er immer für eine Woche im Kiga und zwei Wochen krank. Das zog sich ca. 1/2 Jahr hin.

LG, A.