Mit welcher Beikost beginnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von di3-j3nny 23.09.08 - 20:21 Uhr

Nabend zusammen,

in so 2-3 Wochen wollte ich so gaaanzl angsam anfangen mit Beikost.

Nur mit welcher soll ich Anfangen? Erst mit der am Mittag oder mit der am Abend (also die vorm zu Bett gehen)?

Dann soll ich überhaupt Möhrchen anbieten? Denn verdünten Karottensaft hat er absolut nicht gemocht, immer die Schnute verzogen und die Flasche förmlich aus dem Mund geschoben.

Sag schon mal lieb Danke.

Lg Jenny

Beitrag von schmuseschaf 23.09.08 - 20:51 Uhr

BITTE deinem Kind zuliebe warte noch mit der Beikost!
Er ist dann ja mal gerade knapp 4 Monate alt!!
Wieso die Eile?

Er hat dir ja deutlich gezeigt, dass er noch nix außer Milch möchte -und vor allem BRAUCHT er noch nix anderes!

Also laß ihm die Zeit bis er 6 Monate alt ist.

Er wird sein Leben lang feste Nahrung zu sich nehmen, er bekommt alles was er braucht mit der Milch.

Feste Nahrung so früh schadet eher als dass sie nützt.

Wenn er 6 Monate alt ist dann kannst du mich gerne direkt über die VK anschreiben und dann beantworte ich dir alle Fragen mit Beikosteinführung usw.
Ich habe das seehr behutsam gemacht als meine Tochter 6 1/2 Monate alt war.
Dafür hat sie keinerlei Probleme -weder mit der Haut, mit Wundsein, mit VErstopfung/Durchfall oder Allergien.
Und sie ißt so gut wie alles (bis auf Spinat den mag sie nicht) was wir schon eingeführt haben.

Liebe Grüße

Beitrag von maschm2579 23.09.08 - 20:53 Uhr

Hallo Jenny,

ich bin zwar kein Verfechter von frühem Beikoststart aber bis zum 5ten Monat würde ich warten.

Dann würde ich mit Karotte beginnen bzw habe ich auch.
Hannah hat es gut vertrage und die Menge zügig gesteigert. Dann hatten wir Stillstand und ein paar Tage hat sie den Brei nicht angerührt. Jetzt nach 5 Wochen ißt sie ein ganzes Glas mit Genuß und super gerne.

lg Maren

Beitrag von lille81 23.09.08 - 20:54 Uhr

Hallo Jenny,

idealerweise wartest du, bis dein Baby 6 Monate alt ist.
Die verfrühte Beikostgabe KANN schaden.

Fang am besten mit Kürbis, Pastinake oder Zucchini an. Karotten können zur Verstopfung führen und sind evtl. allergen.

Das "Schnuteverziehen" war eine Reaktion deines Babys aufgrund Beikostunreife und ist auch eine Art Selbstschutz.

Lass dir wirklich bitte Zeit damit.;-)

LG Lille

Beitrag von muffin357 23.09.08 - 20:56 Uhr

hi,

Dein Baby ist ja erst 3 Monate -- und als du den Saft versuchst hattest, war Dein Baby ja etwas über 2 Monate, -- also meilenweit von der Beikostreife entfernt ... da würd ich mal auf die Reaktion auf Karotte nicht wirklich was geben...

warum willst Du so früh mit Beikost anfangen? -- ich rate Dir zu einem guten Buch über Beikost, - da stehen auch Tips für die Anfänge ...

Nimm auch mal bei Urbia die Suche her, -- da findest Du auch viele Meinungen zum rechten Beikoststart-Zeitpunkt... -- les Dich erstmal ein wenig schlau und dann kannst Du aufgrund der verschiedensten Argumente entscheiden, wie früh bzw. wann du mit was anfängst...--

alles gute
Tanja

Beitrag von di3-j3nny 23.09.08 - 21:26 Uhr

Natürlich bin ich Anfänger, ist ja auch mein erstes Kind.

Geht dir ja nicht anders.

Nein, mein Kleiner ist morgen schon 4 Monate und als ich mit dem Saft angefangen habe das war vor genau 1,5 Wochen, also mit 3,5 Moanten.

Nicht immer nach dem Alter gehen das bei Urbia vermerkt ist, denn da ist ein Kind ja auch immer 4 Wochen lang 3 Monate und man weiß nie ob es am Anfang oder am Ende des 3. Monats ist.

Jenny

Beitrag von di3-j3nny 23.09.08 - 21:23 Uhr

Stimmt mein Baby ist heute noch 3 Monate. Ab morgen, da haben wir den 24.09 ist er dann 4 Monate da er am 24.05 geboren ist.
Und da ich ja auch noch gut 2-3 Wochen warten will ist er dann kurz vor dem 5. Monat, daher weiß ich nicht was daran zu früh sein soll. Und die Entscheidung das ich dann anfangen will mit Beikost, ist meine und die von meinem Mann und keine andere.

Ja er mag seine milch noch, aber er mag auch wenn ich mit dem Löffel ankommen, weil da seine Vit-D tablette drauf ist.

Er mag nur den Möhrensaft nicht. Apfel und Banane-Apfel liebt er. Das ist für mich kein Zeichen das er noch nicht reif für Brei ist.

Wollte doch nur wissen womit ich am besten anfange und ob ich es mit Karottenbrei versuchen soll, weil er den Saft eben nicht mag.

Lg Jenny

Beitrag von schokobaby18 23.09.08 - 21:40 Uhr

Hallo!

Ich muss dich korrigieren: Die Entscheidung, wann du mit Beikost anfängst, hängt von deinem Sohn ab, nicht wann du ihm das vorschreibst! #aha

Und das er Apfelsaft und anderen Saft mag, ist ja auch kein Wunder, der ist auch schön süß!#augen Doch er macht auf Dauer die Zähne kaputt, und er will dann irgentwann nur noch süßes trinken, wenn du Pech hast!

Auch wenn er morgen vier Monate wird, heißt das noch lange nicht, das sein Darm schon bereit dafür ist, feste Nahrung zu verdauen. Der Darm lässt einfach noch zu viele allergieauslösende Stoffe in den Blutkreislauf gelangen. Zudem kann sein, das er heftigst mit Verstopfung reagiert... Naja, über die Spätfolgen wollen wir nicht reden. Von Allergien bis chronischer Verstopfung KANN alles eintreten, muss natürlich nicht.

Warte doch einfach noch bis er ca. 6 Monate alt ist, und fang dann z. B mit Kürbisgemüse an. Das ist gut verträglich, besser als Karotte.

Lieben Gruß
Daniela

Beitrag von melaena 23.09.08 - 21:43 Uhr

Du hast ja letztlich schon mit beikost angefangen: Karottensaft, Apfelsaft, Apfel-Bananensaft....all das ist Beikost. Und auf dem Saft steht doch auch drauf "nach dem4. Monat", oder?

Besser wärs gewesen, bis NACH dem 6. Lebensmonat abzuwarten....

Wenn Du jetzt "richtig" anfangen willst nimm am Besten Pastinake oder Kürbis, das stopft nicht zu stark und wird im Allgemeinen besser vertragen. Mit den Säften würde ich aufhören wegen der Zähne. Am Besten zwischendurch Tee oder Wasser anbieten.