Wo schlafen eure Babys?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mela1801 23.09.08 - 20:41 Uhr

Hallo ihr lieben,

bin neu bei euch, mein kleiner ist nun 5 Tage alt und ich habe mal eine Frage.

Er will Nachts nicht in seinem Bett schlafen und ich würde gerne eure Meinung haben weil er noch in meinem Bett schlafen will, er braucht einfach noch meine wärme.

Nur meine Tante macht mir nun Angst wegen plötzlichem Kindstod etc.

Liebe Grüße
Melanie und Henning (*18.09.2008)

Beitrag von ninschen111 23.09.08 - 20:45 Uhr

hallo,
also mein kleiner hat von anfang an in seinem eigenen bett und eigenem zimmer geschlafen!
ne zeit haben wirs es dann ausprobiert ihn mit ins schlafzimmer zu nehmen weil es sehr anstrengend für mich war aber das hat nicht funktioniert weil mein mann zur arbeit musste!
jetzt schläft er wieder in seinem zimmer!

ansonsten musst du ausprobieren ihn bei dir einschlafen zu lassen und wenn er schläft ihn in sein bett zu packen!"

lg nina

Beitrag von rosamondenkind 23.09.08 - 20:46 Uhr

malia schläft bei uns im schlafzimmer aber in ihrem eigenen bett. das tut sie seitdem wir zu hause sind.

wenn man alle punkte berücksichtigt, die es zum thema plötzlichem kindstod gibt, also was die so raten, dann sollte er ins eigene bett. kein nestchen, kein himmel, schlafsack, keine decke, kein kissen...

du wirst viele meinungen hören...

handel nach deinem gefühl, das ist das beste. wenn der kleine deine nähe nachts braucht, dann sollte man sie ihm auch nicht verweigern.

alles liebe, claudi

Beitrag von jennifer1987jenny 23.09.08 - 20:47 Uhr

Hallo #huepf

Also mein Kleiner hat von Anfang an in einem seperaten Bett geschlafen. ERst in der Wiege dierekt neben unseren Bett aif meiner Seite, sodass ich ihn hören konnte und wenn er es brauchte auch mal meine Hand auf den Bauch legen konnte. Nach 5 Wochen ungefähr ist er dann umgezogen in sein "richtiges" Bett. Und dort schläft er seitdem immer (mittlerweile ist er 5 MJonate alt).

NAtürlich hole ich ihn auch mal zu uns ins Bett zum kuscheln oder einfach so. Aber die Regel besteht darinne, dass er in seinem eigenen Bettchen in seinem Kinderzimmer schläft.
Sein Zimmer befindet sich direkt neben unser Schlafzimmer. Aber auch wenn ich im Wohnzimmer bin und einschlafe höre ich ihn.

Beitrag von sashimi1 23.09.08 - 20:48 Uhr

Hallo Melanie,

als meine Kleine so klein war hat sie meist auf meinem Bauch geschlafen! Irgendwann, wenn sie fest genug geschlafen hat, konnte ich sie neben mich ins Bett legen.

Seit sie 8 Wochen alt ist schläft sie in ihrem eigenen Bett und Zimmer.

Seit einiger Zeit schläft sie durch (also mehr als 6 Std am Stück) und seit ca 3 Wochen schläft sie meistens sogar ihren kompletten Nachtschlaf (12 Stunden /also von 19 Uhr bis 7 Uhr +/- ) durch. Meist lege ich sie nach dem Stillen noch wach ins Bett und sie schläft dann innerhalb einer viertel Stunde ein, obwohl ich nicht im Zimmer bin. Ich erwähne das nur, weil hier oft gesagt wird, Babies in dem Alter können noch nicht alleine (ein-)schlafen... (Sicher kann sich alles wieder ändern, wenn Zähne kommen etc)

Lass deinen Schatz noch bei dir, wenn er es braucht! Er ist ja noch sooooooo winzig!!! #herzlich

LG und alles Gute euch!!!!!
Sashimi

Beitrag von .jessi. 23.09.08 - 20:50 Uhr

Hallo

das must du für dich selber entscheiden. Denn bei diesem thema gehen die meinungen total auseinander!!Neue Studien haben ergeben es ist besser (aber wie nacher erwähnt..gewusst wie =)

meiner wird bei mir im bett schlafen solange er gestillt wird!!

Solange das Kind nicht zwischen den eltern schläft und auch nicht direkt an der Mutter ist es nicht gefährlich!¨
mein mann ist unter der woche nicht da..ich schlafe am einen ende des Bettes und mein Kind am anderen ende...neben mir ist sicherheitlich das Stillkissen und ich schlafe so ein dass meine ausgeatmete Luft nicht zu ihm kommt!!(das ist auch sehr wichtig!!

lg jessy und joshua 21wochen

Beitrag von .jessi. 23.09.08 - 20:52 Uhr

Und ich bin eine die total angst vor dem kindstod hat!!das wissen auch viele =)

Beitrag von mutschki 23.09.08 - 20:51 Uhr

hi

ich hab ein beistellbettchen gekauft,als romeo ca 4 oder 5 wochen alt war. das war das ebste,was ich je gekauft hab ;-)
da schläft er heute noch drin,also einschlafen tut er bei uns im bett,und wenn wir isn bett gehn,leg ich ihn rüber (da er sich am beistellbett schnell hochziehn kann und rausfallen kann)
manchmal kommt er nachts trotzdem nochmal rübergekuschelt :-)

lg carolin

Beitrag von cubana86 23.09.08 - 20:54 Uhr

Meine Kleine schläft mal in ihrem Bett und auch mal bei uns im Bett... kommt immer ganz drauf an.
Wenn sie krank ist oder ihr es nicht gut geht, will sie nur bei Mama und Papa schlafen, ansonsten ist sie gabz friedlich und in Ruhe in ihrem Bettchen.

Ps: zu SIDS hab ich mich ausführlich informiert und es ist bewiesen das dafür hauptsächlich ein Pilz verantwortlich ist.
Dieser bildet sich durch die Atmung in der Matratze, eine spezielle gasdichte Folie beugt Diesem vor!

les selber mal :http://www.ploetzlicher-kindstod.org/index.php?sids

Lg Alexandra mit Aaliyah Soraya 7 1/2 Monate


Beitrag von niddlchen 23.09.08 - 21:05 Uhr

Alles Gute erstmal zum Sohnemann.
Das ist kein Problem, dass er in Deinem/Euren Bett schläft. Da mußt Du keine Angst vor SIDS haben, solange keiner der Erwachsenen raucht und btrunken oder unter Medikamenten steht ( da funktionieren die Reflexe nicht mehr so und es könnte sein, dass de-oder diejenige sich aufs Baby rollt) steht einem gemütlichen Kuscheln im Familienbett nichts im Wege. Solange alle Parteien damit zurechtkommen. Viel Spaß heute Nacht mit der kleinen Schniefnase.
LG Alex

Beitrag von dhk 23.09.08 - 21:07 Uhr

Hi,
Emilia hat nachts die ersten 2 Monate im Stubenwagen im Schlafzimmer geschlafen. Mittagschlaf im eigenen Bett im Kinderzimmer.

Mit 3 Monaten hat sie dann im Kinderzimmer geschlafen. Kannte ja das Bett durch den Mittagschlaf, daher keine Probleme.

lg Diana

Beitrag von jacky.z 23.09.08 - 21:10 Uhr

Hallo
Hast du kein schlafsack? Pack ihn da rein, und wenn du ein stillkissen hast pack das oben um ihn errum also übern den kopf runt machen. Oder hast du ein stubenwagen? Das habe ich mein mein klein auch gemacht und er hat super geschlafen. Hoffe das ich dir helfen könnte lg jacky

Beitrag von maya_203 23.09.08 - 21:14 Uhr

Hallo...

Deine Tante hat sicher nicht ganz unrecht... Es ist schon gefährlich, da das Kind unter Deine Decke rutschen könnte und und und... #augen
Wir haben unser Kind anfangs in unserem Bett schlafen lassen, zwischen uns. Ohne "Schutzbarriere" oder ähnlichem. Man schläft aber eben echt schlecht, weil man ständig wach ist, wenn das Baby sich bewegt.#gaehn
Aber es war ganz innig und mein Sohn brauchte das.
Nach ca. 3 Monaten ist er dann in seine Wiege neben unserem Bett eingezogen und hat da geschlafen. Zum Stillen raus, zum Schlafen wieder rein. Hat gut geklappt.
Jetzt schläft er immer noch neben uns im Reisebett, weil wir ihn noch nicht in seinem Zimmer schlafen lassen wollen. Das ist nämlich am anderen Ende der Wohnung.
Früh hole ich ihn aber in unser Bet und wir kuscheln ausgiebig.
Hör auf Deinen Bauch. Du weißt, was Dein Kind braucht.
Jeder macht das halt anders.

SIDS: mit dem Pilz ist aber nicht wirklich bewiesen, denn wenn es die Ursache wäre, gäbe es das nicht mehr. Es sind viele Ursachen und dann doch wieder keine. Niemand weiß es so genau.

Beitrag von cubana86 23.09.08 - 21:28 Uhr

Wieso gäbe es das dann nicht mehr? es hat ja nicht jeder so eine Schutzhülle! Die Zahlen zeigen es doch! #kratz

Lg

Beitrag von ninjap 23.09.08 - 21:14 Uhr

hi,
mein sohn schläft mit in meinem bett. er hat auch wochenlang auf drauf geschlafen. ist jetzt 8,5 mon).

wenns dem baby nicht gutgehen sollte, bekommt mans so doch viel eher mit.

wenn er sich regt, geräusche macht usw. wache ich auf und kann reagiern. ich kann fühlen, ob er atmet, ob ihm zu warm/zu kalt ist, kann ihn ohne große umstände stillen usw undsofort...

der kindstot hieß früher übrigens "krippentod", und das bestimmt nicht, weil die kinder im bett der eltern verstorben sind....sondern eben allein in ihren krippen/wiegen..!!!!!!!!!!

lg, ninja

Beitrag von marlene79 23.09.08 - 21:16 Uhr

Stell das Bettchen einfach zu euch ins Schlafzimmer, da bekommst du mit, wenn was nicht ok ist. Mehr registrierst du auch nicht, wenn es bei dir im Bett liegt. Eine kühle Schlafzimmerluft ist soweit ich weiß das erwiesen wichtigste gegen den plötzlichen Kindstod. Am besten klappt es, wenn du dein Baby am Anfang schlafend rein legst. Babys kontrollieren aber immer im Halbschlaf, ob alles noch so ist, wie sie eingeschlafen sind. Es sollte also schon tief schlafen. Später klappts auch, wenn du es schon etwas schlummrig ablegst, ihm den Schnulli gibst ein bisschen am Po noddelst und einfach noch da bist und beruhigend mit ihm redest. So funktionert es zumindest bei meiner kleinen Maus (02.08.2008). Wenn es aber für dich ok ist, dass er in deinem Bett schläft, ist das denke ich auch ok. Achte halt einfach auf eine kühle Raumtemperatur. Im Krankenhaus empfehlen sie 16 °C. Ich finde das etwas arg frisch, aber man kann sich ja annähren...

Beitrag von divastress 23.09.08 - 21:17 Uhr

Hallo,

Ben hat die ersten drei Monate bei uns mit im Bett geschlafen und jetzt schläft Er in seiner Wiege direkt neben uns.
Dein kleiner Schatz war neun Monate in Deinem Bauch und jetzt soll Er alleine in irgendeinem "kalten" Bett schlafen.
Mir haben auch alle gesagt, er müsse aus unserem Bett raus. Nur meine Hebamme sagte, dass Er die Nähe einfach noch braucht und solange es sich richtig anfühlt soll Er ruhig bei uns schlafen.
Zum Thema Kindstod (ich bin auch so ein kleiner Schisser ;-))
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-mckenna-studie_familienbett.shtml

Lg Andrea

Beitrag von cubana86 23.09.08 - 21:36 Uhr

Danke, ein sehr interessanter Text #pro

Lg Alex

Beitrag von eselchen3778 23.09.08 - 21:34 Uhr

Hallo...

Wir haben das Gitterbett als Beistellbett umgebaut und Anna schläft bis zur ersten Stillmahlzeit in ihren Bett und dann neben mir...
Ich glaube nicht das eine Mutter ihr Kind überrollt oder so... Auch ist mir noch nie zu Ohren gekommen dass ein Kind im Familienbett verstorben ist eher alleine im Bettchen...
Mach das was du für richtig hälts und lass deine Tante reden... ES ist DEIN Kind und nicht ihres!!!

LG esel mit Felix und #baby - Anna

Beitrag von langer.sa 23.09.08 - 21:47 Uhr

also meine Große hat bei uns geschlafen die ersten drei Monate...und Kian tut es jetzt auch...zu Weihanchten gibt es dann sein Gitterbettchen...hm ich denke da teilen sich die Meinungen...sprich doch mal mit dem Kia drüber sonst würd ich sagen, tu was du für dich richtig hälst!?

LG
Sandra & Kiara *06.01.05 & Kian *20.08.2008

Beitrag von juljin 23.09.08 - 21:54 Uhr

Hallo Melanie,

unsere Tochter ist jetzt 4,5 Monate alt und schläft seit ca. der 3.Lebenswoche NUR noch bei uns im Elternbett. Sie schläft einfach viel besser, wenn sie sich richtig an mich rankuscheln kann. :-) Und außerdem fällt das nächtliche Stillen so viel einfacher: Ich kann die Nacht sozusagen durchschlafen und krieg nix mit. :-)

Meine Geschwister und ich haben die ersten 2 Jahre unseres Lebens bei meinen Eltern geschlafen. Es wurde schon ein wenig eng. *lach* Ich denke, bei meinem Mann, meiner Tochter und mir könnte es nun genauso laufen... wenn Jennifer gerne bei uns schlafen will, dann kann sie das gerne tun.

Meine Mutter sagte mal so schön: Irgendwann kommt der Tag (zwischen 1-3 Jahren eines Kindes), da möchte das Kind dann "wie die Erwachsenen" alleine in seinem Bett schlafen und es klappt dann auch ohne Theater.
Also warum vorher unnötigen Stress machen. :-D

LG Julia (und Jennifer, die schon schlummert)

Beitrag von kja1985 23.09.08 - 23:01 Uhr

Natürlich bei mir - beide.

Beitrag von fatinitza 23.09.08 - 23:05 Uhr

Hallo!

Carlotta schläft bei uns im Bett. Ich habe das Buch "Schlafen und Wachen" von William Sears gelesen (Verfechter des Familienbettes), da wird in einem Kapitel auch ausführlich das Thema plötzlicher Kindstod im Zusammenhang mit Schlafen im Elternbett behandelt und das hat mir sehr viel gebracht!

Kauf Dir das Buch, ich habe es gelesen, da war Lotta so alt wie Dein Henning und es hat mir unheimlich viel gegeben, mich bestärkt und selbstbewusster gemacht, auch in Diskussionen mit Verwandten, die ja eh immer alles besser wissen wollen...

Alles Liebe und noch herzlichen Glückwunsch zu Deinem Sohnemann!

Fati mit Carlotta (*20.06.2008)

Beitrag von blackcat9 24.09.08 - 00:16 Uhr

Hi Melanie,

Colin ist jetzt 3 Monate alt und schläft seit der 1,5. Lebenswoche in seinem eigenen Zimmer im eigenen Bettchen. In den ersten Tagen hat er in der Wiege neben meinem Bett geschlafen. Aber die Wiege mochte er gar nicht. Haben ihn dann in die Softtragetasche vom Kinderwagen umgepackt und die neben das Bett gestellt.

Durch den Schichtdienst von meinem Freund haben wir ihn dann in sein Zimmer gelegt. Haben es tagsüber immer mal versucht. Dann gabs keine Probleme.

Er schläft seit der 2. Lebenswoche durch. Also mindestens 5 Stunden. Seit knapp 2 Monaten haben wir nun 10-13 Stunden Schlaf pro Nacht durchgehend erreicht. Da sind wir echt verwöhnt. ;-)

Was den Kindstod angeht:
Lass Dich davon ja nicht verrückt machen. Sicher kann das passieren. Aber wenn, dann kannst Du - so traurig das ist - weder etwas machen, wenn er in seinem Bettchen schläft noch in Deinem.

LG
Franzi mit Colin (*19. Juni 2008)