Windpocken- und Meningokokken C Impfung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von goldie3311 23.09.08 - 20:44 Uhr

Hallo

Wir waren gestern beim Kinderarzt wegen einer Erkältung. Dieser hat uns dann zwei Broschüren mitgegeben. Einmal ging es um Windpocken und einmal um die Meningokokken C Impfung. Wir sollten uns dann mal Gedanken machen über diese Impfungen.

Was haltet Ihr denn von diesen Impfungen? Habt ihr diese machen lassen?

Bin mir nicht sicher ob oder welche ich machen lassen soll.

LG Kathrin mit Emily (*11.07.2005)

Beitrag von le_sheep 23.09.08 - 21:03 Uhr

hi,

ich bin grundsätzlich absolut fürs Impfen.

Wir machen alle empfohlenen und die Windpocken auch auf jeden Fall.

Bei Meningokokken muss ich mich erst schlau machen, damit habe ich mich noch gar nicht befasst. Als erstes würde ich aber mal den Arzt fraqgen, wie er das so sieht.

LG
Sheep

Beitrag von lampe123 23.09.08 - 21:04 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hat beide. Windpocken allerdings in Kombination mit Masern/Mumps und Röteln bekommen. Ich denke, wenn es di Kombi-Impfung noch nicht gegeben hätte, hätte ich es erstmal nicht impfen lassen.
Meningokokken C halte ich für wichtig. Die Erkrankung tritt zwar selten auf, aber wenn man sie bekommt endet diese meist tödlich innerhalb weniger Stunden.

LG

Beitrag von mel1983 23.09.08 - 21:14 Uhr

Hallo,

wir haben beide, und ich halte beide für wichtig.

Am wichtigsten finde ich aber die Meningokokken C, weil diese Form der Hirnhautentzündung binnen 24h zum Tode führen kann.

Hab mal den Bericht einer Mutter gelesen, die ihr Kind auf diese Weise verlor.

Morgens Erkältung, abends tot.

Naja, aber das muss jeder selbst wissen.

LG Mel
(PS: Windpocken haben wir wegen erhöhter Neurodermitisgefahr bei meiner Tochter, und weil ich Gürtelrose mal so garnicht prinkelnd finde.)

Beitrag von mellchen 23.09.08 - 21:25 Uhr

Hallo Kathrin,

Lenya hat bisher nur die 5fach Impfung bekommen.
Windpocken werden wir auf keinen Fall impfen lassen und wir wohnen auch in keinem Meningokokkenbedrohten Bundesland.
Von daher belassen wir es erstmal bei der 5fach Impfung.

LG Melli mit Luca (3) und Lenya (18 Monate)

Beitrag von teufelchen67 24.09.08 - 08:33 Uhr

Guten morgen

Meningokokkenbedrohten Bundesland?? darf ich fragen wie du das meinst? Denn Meningitis tritt überall auf, egal in welchem bundesland.

Es stimmt zwar das es dies selten gibt, aber bundeland abhängig ist es nicht.

Teufelchen

Beitrag von mellchen 24.09.08 - 12:54 Uhr

Also, bisher wird nur gegen den C-Typ der Meningokokken geimpft.
Für den Erreger, der hier am häufigsten auftritt, nämlich der B-Typ, gibt es noch keine Impfung.

Der C-Typ macht ca 20% der Erkrankungen aus und tritt vor allem in Bayern und Baden-Württemberg auf.
Es war jedenfalls eine beachtliche Prozentzahl.
Ich habe selber im KKH gearbeitet und ich habe in der ganzen Zeit einen (!) Fall gesehen und der ging zum Glück gimpflich aus.
Sicher, ein Restrisiko bleibt immer, aber die Gefahr einer Erkrankung ist minimal.
Ich würde nur impfen, wenn sie auch gegen den Erreger B hilft, also die Impfung verbessert wird oder bei immunschwachen Kindern.
Oder halt bei einer Reise in betroffene Länder, wie zB Großbrittanien.
Das muss aber jedem selbst überlassen sein, ob man dagegen impft oder nicht.

LG Melli

Beitrag von mellchen 24.09.08 - 12:56 Uhr

Ok, habs mal kopiert:

Die Meningokokken C bedingen ca. 20 % der Erkrankungen. Jede 5.Erkrankung wird also durch Typ C verursacht. Allerdings gibt es deutliche regionale Unterschiede in der Verteilung der Serrogruppen. In Bayern werden 30 % und in Badern-Würmternberg rund 39 % aller Meningokokken-Erkrankungen durch die Gruppe C verursacht. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist die Serogruppe C ebenfalls deutlich erhöht.

Beitrag von anja1968bonn 24.09.08 - 08:38 Uhr

Welche Bundesländer sind denn Deiner Kenntnis nach Meningokokken-bedroht?

Wir haben die Windpocken-Impfung nicht - mein Sohn ist schon 5 und hat die Windpocken gehabt, bevor die Impfung im Impfkatalog war, die Meningokokken-Impfung haben wir nachträglich machen lassen - der Sohn einer Bekannten wäre fast an einer Meningokokken-Infektion gestorben.

LG

Anja

Beitrag von cathie_g 24.09.08 - 12:42 Uhr

Meine Grosse ist gegen Windpocken geimpft, mit 4 Jahren und ohne Probleme, hat sich dann beim kleinen Bruder auch nicht angesteckt und der hat Windpocken leider gleich 2x bekommen, mit 6 Monaten und dann nochmal mit 2 Jahren.

Meningokokken habe ich sie gerade diesen Sommer impfen lassen. GB ist ja eh ein Land mit hoeherem Risiko und auf dem Spielplatz ihrer Schule steht der "Stephen-Tree" als Erinnerung an Stephen, der mit 10 Jahren an MenC gestorben ist und auf die Schule ging.

LG

Catherina

Beitrag von meissel 24.09.08 - 13:56 Uhr

Hallo,

wir haben beide Impfungen.

Windpocken kann man sich überlegen, würde aber spätestens im Grundschulalter impfen lassen, da die Erkrankung immer heftiger werden kann, falls nicht schon vorher eine Ansteckung erfolgte.

Menningokokken C-Impfung haben wir vor ein paar Wochen gemacht, da meine Schwägerin daran erkrankt war und es ihr sehr schlecht ging. Da bei Kindern die Symptome teilweise unspezifisch sind und die Krankheit daher nicht immer sofort erkannt wird kann sie schnell zum Tod führen.

Beide Impfungen wurden gut vertragen und es gab keine Nebenwirkungen.

LG Kirsten

Beitrag von geli0178 24.09.08 - 14:16 Uhr

Hallo Kathrin,

kurz vorweg: Wir haben bei unserem großen Sohn beide Impfungen machen lassen, beim Kleinen wirds nur die Meningokokken sein.

Meningokokken ist bei uns fast Zwang. Du soltest aber wissen das die Impfung nicht gegen alle Meningokkenstämme wirkt sondern nur gegen zwei von drei Arten. Gegen eine Art gibt es leider noch keine Impfung. Die Impfung ist die harmloseste von allen Impfungen gewesen die unser großer Sohn bekommen hat. Unser kleiner Sohn bekommt die Impfung noch.

Beim Thema Windpocken gehen die Meinungen auseinander. Ich vertrete jedoch die Ansicht das auch hier die Impfung sinnvoll ist. Sie schützt jedoch nicht immer, aber die Windpocken sind nicht so stark wenn sie ausbrechen.
Mein großer Sohn ist geimpft und wird in ein paar Jahren nachgeimpft - Nebenwirkungen gabs nicht.

Unser Kleiner Sohn hatte leider die Windpocken bevor wir impfen konnten. Es gibt Fälle die verlaufen harmlos, aber nicht überall. Unsere Kinderärztin meinte beim Anblick unseres Sohnes, das sie selten so einen schlimmen Fall gesehen hat. Der Kleine hatte überall Pocken und hohes Fieber. Gedauert hat das ganze bis zum völligen abheilen 6Wochen, weil die ganze Haut betroffen war und er überall Narben hatte. Glück im Unglück: Der Kindergarten hat ihn nach 10Tagen wieder aufgenommen, weil er nicht mehr ansteckend war.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen, die Entscheidung musst Du aber selber treffen.

VG Geli