PDA schmerzhaft?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sinschebinsche 23.09.08 - 21:02 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich mach mir grad bissl Gedanken wegen meiner Geburt, die mir in 7 Wochen bevorsteht. Jetzt meine Frage, tut das Legen der PDA sehr weh? Mit was kann man das vergleichen? Wer hatte Beschwerden danach und welche?

Gruß Sina

Beitrag von baby0606 23.09.08 - 21:09 Uhr

Hallo

Also ich hatte eine PDA und würde sie mir immer wieder geben lassen. Es gibt einen picks und dann ist schon fast alles geschafft und die schmerzen sind nach kurzer zeit verschwunden.

Liebe Grüße Julia

Beitrag von lulu06 23.09.08 - 22:48 Uhr

Hey,

also als ich starke Wehen hatte, hab ich sofort ganz mutig nach ner PDA geschrien und als der Doc dann kam, war mir doch wohl mulmig.

Es war ein unangenehmes Gefühl im Rücken, wie ein starker Druck, aber es war garnicht schmerzhaft.

Hat super geholfen, nur während der 2 Std. Presswehen nicht :-)

Ich hatte garkeine Nebenwirkungen und würde es immer wieder machen, zumal es herrlich warme Füße gibt. :-)

LG

Beitrag von muffin357 24.09.08 - 07:33 Uhr

Hallo und Guten Morgen #tasse ,

also bei mir wars ein Druck -- ein Pieks ... aber nicht so wild ... also die Wehen, weshalb ich die PDA haben wollte übertreffen da alles ;-)

als Nachwirkungen hatte ich übrigens noch 2 Wochen so wie ein heftiger BlauerFleck / Muskelkater an der Einstichstelle -- war etwas unangenehm und hat gezogen, wenn ich mich gebeugt hab oder direkt draufgelegen bin ... sonst aber nix ....

LG
Tanja mit Ihrem #Baby Julian (zur Zeit 19-Wochen-Schub-Ningelchen genannt :-) )

Beitrag von meloro 24.09.08 - 07:46 Uhr

Also du bekommst ja als ertses so eine kleine spritze als örtliche betäubung, die hab ich gar nicht gespürt. DAnn wird die PDA gelegt, das hat auch nicht wehgetan, aber es war etwas unangenehm und ich hatte so ein leichtes zucken beim legen. War gar nicht schlimm, so sind die When viel besser auszuhalten.
Ich hatte die PDA 2 Tage, wegen der langen Geburt und dem kaiserschnitt. Habe aber nix davon gespürt und nachwirkungen hatte ich auch keine, mir hat nix weh getan und hatte keinen blauen fleck oder so.

Lg melanie

Beitrag von unique79 24.09.08 - 08:58 Uhr

also im vergleich zu den wehenschmerzen war das legen der pda wirklich ein klacks. ich hab davon eigentlich gar nix gemerkt, ich war so darauf konzentriert, den rücken rund zu machen und still zu halten.

ich würde mir jederzeit wieder eine pda geben lassen. ich hatte auch keinerlei nebenwirkungen.

lg, astrid

Beitrag von josili0208 24.09.08 - 10:40 Uhr

Hatte bereits 2 PDA und habe gar nichts gespürt ;-)

Beitrag von kja1985 24.09.08 - 10:48 Uhr

Das Legen hab ich nicht gespürt. Die Schmerzen der Wehen waren zu krass, ich hab auch keinen Schmerz gespürt als mir nebenbei mehrmals ein Zugang gestochen wurde.

Die PDA wurde bei mir zu weit punktiert, ich hatte zwei Wochen lang übelste Kopfschmerzen (ich konnte nicht mal aufrecht gehen oder sitzen ohne dass mir schwarz vor Augen wurde, ich konnte mich nicht unterhalten, weil das schmerzte, ich konnte nicht fernsehen/Musik hören, jeder Krankenhausbesucher, der den Flur passierte war die Hölle). Nach zwei Wochen wurden die Kopfschmerzen weniger kamen aber in Anfällen immer wieder die ersten 12 Monate nach der Geburt.

Bei der zweiten hab ich daher auf eine PDA verzichtet.

Beitrag von semistrale 24.09.08 - 22:40 Uhr

hi

mir gings genauso wie dir aber warum haben die bei dir keinen blutpatch gemacht? bei mir wurde einer nach 3 tagen dauerkopfschmerz und schwindel und co. gemacht und keine 10 min später waren die ganzen nebenwirkungen verschwunden.

hast du wenigstens medikamente dagegen bekommen? die zeit vorm patch hat mir euphylong und kopfschmerzmittel relativ gut geholfen, sodass ich wenigstens zum essen mich hinsetzen konnte und auf toilette gehen konnte ohne die wände hoch zu gehen.

aber im nachhinein ärgere ich mich, dass ich am anfang was gegen den blutpatch hatte weil der hat super geholfen :)

lg
semi

Beitrag von kja1985 25.09.08 - 10:39 Uhr

Ja, die haben mir alles mögliche gegeben, aber handelsübliche Schmerzmittel wie Paracetamol schlagen bei mir nicht an. Keine Ahnung warum, mein ältester Bruder hat das auch. Und ich wollte ja stillen, drum konnte ich nicht viel nehmen.

Beitrag von semistrale 25.09.08 - 11:31 Uhr

aber nen blutpatch haben sie nicht gemacht oder? da geben sie dir dein eigenes blut genau an die stelle wo sie zu tief punktiert haben. das hat bei mir nämlich super gewirkt. war zwar nochmal nen pieks im rücken aber der war ja nicht so schlimm und so tief wie beim ersten mal mussten sie dafür zum glück nicht gehen :)

Beitrag von kja1985 25.09.08 - 12:46 Uhr

Nein, haben sie nicht gemacht. Ich erfuhr erst später von dieser Möglichkeit.

Beitrag von muckel82 24.09.08 - 14:11 Uhr

Hallo

also ich kann leider auch ichts ppositives über eine PDA berichten

Bei mir hat das legen der PDA schon 45 min. gedauert. Immer wieder wurde mir Partusisten (Wehenhemmer) gespritzt, aber es klappte nichts. Die Ärtzin hat immer die Nerven im Bein getroffen. Das waren höllische Schmerzen. Beim 5 und letzten (mehr Wehenhemmer durften sie mir nciht verabreichen) Versuch hat es zum Glück geklappt.

Doch dann bin ich zusammengeklappt. mein Blutdruck ist auf 60/30 runter und ich habe nichts mehr mitbekommen.

Die PDA wurde sofort gestoppt und ich habe meine Tochter auch so zur Welt gebracht. Wo ich heute natürlich sehr stolz drauf bin:-D

Ich will dir keine Angst machen, aber eine PDA kann auch schiefgehen. Als mein Blutdruck im Keller war, sind natürlich auch die Werte meiner Tochter drastisch in den Keller gesunken und es sollte erst ein Notkaiserschnitt gemacht werden. Also ich würde nie wieder eine PDA nehmen.
Die Wehenschmerzen sind wirklich das härteste was ich je erlebt habe, aber man schafft es auch ohne Schmerzmittel (hatte auch keine anderen SM da ich darauf allergisch reagiert habe)

lg Nina

Beitrag von lilliana 24.09.08 - 17:09 Uhr

Ich fands schon ziemlich schmerzhaft, aber die Erleichterung danach wars allemal wert ;-)

Danach hatte ich keine Beschwerden, ich hab nur ne stecknadelgroße Narbe (kleine Pünktche) behalten und die juuuuuckt unvorstellbar manchmal, aber das ja nicht so schlimm.

Beitrag von cdimmomaus 24.09.08 - 18:52 Uhr

...also ich kann sie nur empfehlen, konnte die Geburt danach viel entspannter erleben....würde es jederzeit wieder so machen!

Beitrag von hebamme29 24.09.08 - 18:55 Uhr

Hallo,

nein, es tut überhaupt nicht weh!
Die Einstichstelle wird vorher betäubt, deshalb merkt man vom eigentlichen Legen gar nichts.

Danach können Kopfschmerzen und Rückenschmerzen auftreten, diese sind nach PDA aber weitaus seltener als nach SpA.


LG Hebamme Nina

Beitrag von hotandspicy1975 24.09.08 - 20:34 Uhr

Hallo, hatte auch Schiss vor der pda, aber glaub mir - wenn du so starke Wehen hast, dass du sie willst, merkst du von dem kleinen Pieks nichts. Keine Angst davor, das wird schon!

Beitrag von arwen-berlin 25.09.08 - 14:12 Uhr

Hallo Liebe Sina,

Ich habe vor drei Woche meinen 2 Sohn zur Welt gebracht. Und beide Geburten waren sehr lang. Die erste 15 Stunden und die zweite 10 Stunden. Ich brauchte keine PDA. Du musst dir und deinen Körper vertrauen. ich habe mir immer vorgestellt wie sich eine Blume öffnet und wie mein kleiner sich den Weg frei macht. Es sind Schmerzen keine Frage. Aber man kann sie aushalten. Bei ener PDA darf man nicht mehr aufstehen und so kannst Du immer noch über Dich bestimmen. Ich weiß von vielen das sie nicht weh tut. Aber bei vielen hat sie auch nicht gewirkt. ich habe im stehen an der Sprossenwand entbunden und bei der anderen war es eine Wassergeburt. Ich hatte zwei super schöne Geburten. Auch wenn ich an meine Grenzen gekommen bin. Ich muss aber dazu sagen das ich auch zweimal eine ganz tolle Hebi hatte. Also habe keine Angst. Und wenn es überhaupt nicht geht kannst Du dir immernoch eine PDA geben lassen.

Ich wünsche Dir eine schöne Entbindung und hoffe Du verstehst mich nicht falsch, denn keinesfall will ich Dir eine PDA ausreden.

LG Steffi

Beitrag von lilaluise 25.09.08 - 16:35 Uhr

hi,
also ich hab super erfahrungen mit der pda gemacht...die geburt war dadurch echt ein traum...das legen war klar ein bisschen komisch.aber eigentlich nur so ein kleiner pieks.
was allerdings echt scheiße war, war der zitterflash den ich nach dem legen hatte-hab eine dreiviertel stunde am ganzen körper gezittert...
aber ich würds auf jeden fall wieder machen!!!
lg luise

Beitrag von kleenefraggle 26.09.08 - 22:20 Uhr

hi hi!
mein kleiner ist vor 10 tagen geboren worden und an die pda kann ich mich eigentlich gar nicht mehr erinnern. ich hab bis zum letzten mom gewartet, da kamen die wehen so oft dass sie mir die pda waehrenddessen legen mussten. und von daher hat der wehenschmerz die pda eindeutig uebertoent ;-) das einzig unangenehme war die position. musst dich hinsetzen und vorbeugen, was mit nem riesenbauch und hammerwehen gar nicht so einfach ist#schwitz

ich war am anfang an dagegen, daher hab ich solang gewartet, aber ich muss sagen, am schluss war ich doch superfroh, als es noch moeglich war......der kleene war nicht richtig gelegen und die pda hat alles total vereinfacht da ich mich super entspannen konnte und er sich dann doch noch mit dem koepfchen so gedreht hat wie er sollte....
ich glaub, mittlerweile bin ich befuehrworter der pda ;-)......

du machst das schon, ist echt nicht soo schlimm....(wehen, geburt, pda......)
schoene letzte wochen und geniess sie noch ;-)