hilfe! stillprobleme

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 21:12 Uhr

nabend ihr lieben!
meine tochter ist jetzt 7 tage alt und habe immer noch keinen richtigen milcheinschuss! habe schon alles ausprobiert!
hat von euch jemand gute tips zur milchanregung? oder hatte auch solche probleme?
würde mich über viele antworten freuen.

Liebe grüße

Beitrag von gruenepistazie 23.09.08 - 21:24 Uhr

Hallo...

wie oft legst du an??? Und wie lange???

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 22:06 Uhr

lege immer an wenn sie hunger hat. so alle 3 stunden und zwischendurch muss ich abpumpen, dass meine brust überhaupt angeregt wird. das problem ist das meine kleine nicht richtig saugt und immer wieder einschläft.

Beitrag von orsa 23.09.08 - 21:38 Uhr

fütterst du denn schon zu? wahrscheinlich, nach 7 tagen.
das einzige was hilft ist anlegen, anlegen, anlegen. dazu literweise stilltee, und gaaanz viel ruhe für dich und dein baby.
legt euch ins bett, und lass die brustwarze am besten permanent in babys mund;-)
andere tipps hab ich nicht...

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 22:07 Uhr

ja ich muss zufüttern sonst wird sie ja nicht satt.

Beitrag von gabyundeva 23.09.08 - 21:45 Uhr

Grüß Dich,
ohne Milcheinschuss... Laß Dich auf alle Fälle von Deiner Hebi beraten.
Fördernd: Malzbier, alk-freies Bier/Weizen, Schlehensaft, und verschiedene Globuli, die müsste aber ein Arzt/Helpraktiker bestimmen. Gute Tipps in der Lektüre: Das Stillbuch von Hannah Lottroph. Das müsstest Du besser selber lesen, welche Sachen für Dich zutreffend sind.
Überhaupt wichtig find ich gutes Essen, z.B. eine Hühnersuppe und möglichst viel Ruhe und Hinwendung zum Baby.
Alles Liebe,
Gaby

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 22:08 Uhr

ja meine hebi ist mittlerweile auch ratlos. und malzbier und stilltee trink ich schon ohne ende.
hilft alles nichts. :-(

Beitrag von mapala 23.09.08 - 21:53 Uhr

Häufiger anlegen!!!

Wechselstillen (also 2Min Links 2Min Rechts - 2Min Links 2Min Rechts - 2Min Links 2Min Rechts - 2Min Links 2Min Rechts usw...)

Akkupunktur, wenn wirklich nötig

Stilltee

Malzbier

Milchbildungsöl von Weleda

aber wenn dein Kind genügend nasse Windeln hat, der Urin nicht streng riecht und sehr hell ist, sie einen fiten Eindruck macht (also alle 2-3 Stunden erwacht und auch umherschaut), die Haut nicht trocken ist bekommt sie genug, 1 x pro Woche wiegen zeigt auch, ob sie wider zunimmt, nach der Geburt nehmen sie ja erstmal ab.

Tee und andere zusätzliche Nahrung solltest du nach und nach weglassen, das stört das empfindliche Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage, außerdem besteht die Gefahr einer Saugverwirrung, wenn andere Sauger als die Brust benutzt werden, es kann also sein, dass sie nicht richtig an der Brust saugt und somit die Milchbildung nicht anregt.
Also auch Schnuller weglassen.
Schläft sie mit dir im Bett, steigt der Prolaktinspiegel ebenfalls, also die milchproduktion funktioniert so viel besser.
ansonsten Bettruhe und kaum besuch (nur helfende Hände;-))

Hoffe konnte bissl helfen
LG

Beitrag von mapala 23.09.08 - 22:01 Uhr

Ach und v.a. hol dir deine Hebi heim, wenn's sein muss 2 x am Tag. Die soll schauen, ob du dein baby korrekt anlegst, evtl. auch ne 2. Meinung. aber nicht von der Familie, sondern nur von kompetenten Fachleuten, wie ne stillberaterin oder so...
Also alles Gute und nochmal herzlichen Glückwunsch zum nachwuchs #fest

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 22:13 Uhr

danke schön.
naja meine hebi ist mittlerweile auch ratlos. ab morgen mache ich wahrscheinlich akupunktur

Beitrag von mapala 23.09.08 - 22:36 Uhr

Nun, dann solltest du vielleicht wirklich eine Stillberaterin suchen, de euch mit helfen kann:

http://www.afs-stillen.de/cms/cms/front_content.php?idcat=83

http://www.lalecheliga.de/

vielleicht findest du hier eine in deiner nähe, einen Versuch ist ees wert, die arbeiten ehrenamtlich, musst also auch nix für eine Beratung bezahlen, evtl. können sie auch telefonisch hhelfen.

und dann solltest du im Bett bleiben mit deinem kind, nicht im Web surfen ;-)

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 22:44 Uhr

fördert bettruhe die milchproduktion?

Beitrag von mapala 23.09.08 - 22:46 Uhr

auf jeden Fall ist Unruhe und Stress eher Milchbildungshemmend...
solltest auf Mutter Natur vertrauen und dir weniger Sorgen machen

Beitrag von liz 23.09.08 - 22:28 Uhr

hallo!

als erstes reduzier langsam das zufüttern, lass das pumpen weg, denn wenn dein baby saugt, ist das viel effektiver. und dann, viiiiieeeel öfter anlegen. lass sie alle halbe oder jede stunde trinken. weck sie wenn nötig auf. klingt brutal, aber ist für den anfang vielleicht nötig. und ich hab im kh einen nasenspray bekommen. syntocynon. der löst den milcheinschuss aus. ich kann ohne diesen spray nicht abpumpen. beim pumpen bekomme ich keinen milcheinschuss. nur mit dem spray. aber stillen geht ohne probleme. wäre ev. auch eine möglichkeit für dich.
und wegen dem zufüttern. reduzier es. sonst hast du schnell abgestillt. manche werden nun sagen "stimmt nicht". ich weiß wovon ich rede. ich kam nie zum vollstillen bei dominik. im gegenteil, er wollte immer mehr die flasche und saugte kaum noch richtig an der brust. und dann wollte er gar nimmer. :-(

alles gute euch und liebe grüße
liz

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 22:43 Uhr

ja meine hebi meint ich soll abpumpen damit die brust überhaupt ein wenig angeregt wird und um zu sehen, wie viel milch meine brüste produzieren ohne vorher angelegt zu haben.

Beitrag von liz 23.09.08 - 22:47 Uhr

hallo!

aber irgendwie ist das quatsch. denn es gibt leute die haben genug milch, aber beim pumpen kommt nix. ich zb. weiß, dass alina genug bekommt. aber beim pumpen kann ich machen was ich will. ich bekomme keinen milcheinschuss. meine freundin die konnte binnen 5 minuten 100 ml pumpen, von einer seite, 3 tage nach der geburt.
meine schwester hätte 3 kinder ernähren können, die bekam keinen tropfen milch mit der pumpe.
so unterschiedlich ist das.

lg liz

Beitrag von xax2000 23.09.08 - 22:52 Uhr

aber ich merke ja dass meine kleine nicht satt wird von meiner brust. ich stille im durchschnitt über eine stunde und sie wird nicht satt

Beitrag von liz 23.09.08 - 23:02 Uhr

hallo!

ich kenne das problem. das hatte ich bei dominik auch. ich saß oft 1,5 stunden. dann war er fertig oder eingeschlafen. und nach 1 stunde das selbe nochmal. wir hatten zwiemilchernährung und alle meinten ich solle aufhören. das sei zu stressig. ich hielt durch. aber nur weil es für MICH die richtige lösung war.

wenn dich das stillen oder die probleme zu fertig machen, dann hör auf und gib die flasche. auch flaschenkinder werden groß und auch sie bekommen nähe. wichtig ist, dass es dir gut geht dabei.

so und nun pack ich meine müden knochen ins bett. *gg* melde dich doch mal, wie es euch geht.

lg liz

Beitrag von xax2000 24.09.08 - 15:55 Uhr

hallo,

naja bis auf das das stillen nicht klappt geht es uns gut.
warum ich unbedingt stillen möchte, ist weil ich selbst asthma und neurodermitis habe und das das beste wäre damit sie dagegen immun bleibt. zudem habe ich sehr viele allergien.
ich sitze auch im durchschnitt 1,5 stunden an dem stillen, aber sie saugt kaum an meinen brüsten, nichtmal 2 min. am stück. aber sobald sie die flasche im mund hat saugt sie wie verrückt.....

lg

Beitrag von juliocesar 24.09.08 - 00:54 Uhr

hallo xax,

einige gute tips hast du ja schon bekommen. was auch helfen kann, ist wenn du die brust vor dem stillen warm wäschst oder duschst und sie nach marmet technik ausstreichst. kann so auch einige tropfen in den mund des babys geben, damit es auf den geschmack kommt. hat die kleine mehr als 10 % geburtsgewicht verloren und nicht mehr zugenommen? wenn nicht, würde ich das abpumpen sein lassen und über ca 3 tage hinweg stündlich ansetzen, auch in der nacht und sie etwas an den füssen oder ohrläppchen massieren, damit sie nicht einschläft.
http://www.lalecheliga.de/shop/index.html
http://www.lactationinstitute.org/MANUALEX.html

das problem vom zufüttern ist halt, dass sie vom schoppen satt wird, noch mehr mühe hat an der brust zu trinken (saugverwirrung) und du noch weniger milch produzierst.
statt schöppeln könntest du z.b. bechern

oder diesen speziellen trinkbecher benützen, damit es das saugbedürfnis nur an deiner brust stillt. auf jeden fall auf schnuller verzichten!!!
http://www.medela.ch/CH/de/breastfeeding/products/softcup.php
http://www.medela.ch/CH/de/breastfeeding/products/babycup.php?navid=55
oh, da hab ich noch was gefunden, mit dem du dem baby das richtige saugen nahebringen kannst
http://www.medela.ch/CH/de/breastfeeding/products/finger.php?navid=58
in deinem fall würd ich mir schleunigst eine ibclc-stillberaterin holen und mit dem brusternährungset beginnen: so bekommt dein kleines auf jeden fall genügend milch und regt gleichzeitig deine milchproduktion an (was beim schöppeln eben nicht der fall ist).
http://www.rabeneltern.org/stillen/berichte/miriam.shtml
http://www.medela.ch/CH/de/breastfeeding/products/pop_img_nursing_inuse.php
http://www.medela.ch/CH/de/breastfeeding/products/nursing.php?navid=57
übrigens kann man auch zu viel trinken (stilltee nur 2-3 gläser täglich. bockskornkleesamen sind effektiver. oder stillkugeln http://www.hebamme.nu/uploads/media/Stillkugeln.pdf
bettruhe und ausgewogene ernährung (z.b. fisch mit gemüse, käseplatte mit kartoffeln. basilicum ist milchfördernd). singen beim stillen. oder die innere vorstellung von fliessen (stell dir einen bach vor oder regen, etc. naja, kann helfen).

so und nun wünsch ich dir gutes gelingen und unbedingt ne stillberaterin aufsuchen, hebammen sind in der regel nicht ganz so fundiert in diesen dingen.

lg gabriela, saskia und julian

Beitrag von mapala 24.09.08 - 14:39 Uhr

so stellt man sich doch eine gute Antwort vor #pro
das unterschreib ich mal...

aber ich füge noch hinzu, dass sie schnell jemanden damit beauftragen soll, eine Still-Beraterin zu finden (Freundin oder jemanden aus der Familie) und sich endlich ins bett machen soll, und dort bleiben soll, mit Baby!!! WOCHENBETT!!!
ausserdem soll sie sich von jemanden verwöhnen lassen, also ich meine bekochen und so... kann in ein paar Wochen nochmal mailen, wie's gegangen ist.