Ich bin eine schlechte Mama :-(

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sarahmausi24 23.09.08 - 21:48 Uhr

Hallo, Guten Abend!

Ich sitze hier, mein Sohnemann schläft ganz friedlich und ich kriege kein Auge zu!

Mein Leben is momentan echt schwer!
Ich bin im 2. Lehrjahr und bereue es, würde am liebsten alles abbrechen.
Einfach nich mehr hingehen.... :-(

Ich bin total kaputt! Ich steh um 6 auf, wecke meinen Sohn um halb 7 und um 7:15 uhr is er schon im Kiga, weil ich um 7:45 Uhr auf der Arbeit sein muss.
Um 16 Uhr habe ich Feierabend, hole mein Sohn ab, fahren nach Hause.

Ab da habe ich einen toten Punkt und schlafe immer auf dem Sofa ein...
Mein Sohn schaut dann Fernsehen, oder spielt sein heissgeliebtes Pc Spiel.

Es is nich richtig, ich weiss. Nur ich bin immer so fertig und kaputt, das mir die Augen nur so zufallen. An den Wochenenden mache ich die Hausarbeit, die anfällt, anstatt mit meinem Sohn raus zu gehen :-(

Ich habe hier soweit niemanden, der mir hilft. Meine Eltern sind beide berufstätig und der Kontakt ist eher selten.

Ich lebe nur für meinen Sohn, er schläft auch nur noch in meinem Bett, wir kuscheln nachts und ich sage ihm mehrmals wie sehr ich ihn liebe und das die Zeiten bald hoffentlich anders werden.
Habe total das schlechte Gewissen! 1. sieht er mich bis 16 uhr nicht, und dann schlafe ich auch noch auf den Sofa ein. Meist so eine Stunde oder auch 1 1/2. Er ist so ein lieber Junge, und sitzt dann die ganze Zeit bei mir auf der Couch und schaut Tv ..oder spielt sein Spiel..
Auf der Arbeit fühl ich mich nich wohl, mein Chef ist ein richtiger #wolke Boah! Innerlich könnte ich ihn ......
Aber ich beiss die Zähne zusammen, und nach der Ausbildung bin ich eh weg

Aber ich hab die Kraft nich mehr, möchte die Ausbildung hinschmeissen und nur noch für meinen Sohn da sein!!!!!!

Ich kann doch nur so versuchen, ne Halbtagsstelle zu finden? In unserem Betrieb sind 90% nur "ungelernte" und die haben flexible Arbeitszeiten, verdienen sogar mehr! Is doch unfair :-(

Hätte gerne mal eure Meinung, denn SO kann es nich weitergehen...

Werde mich jetzt wieder zu meinem Sohn kuscheln......

Beitrag von dore1977 23.09.08 - 22:06 Uhr

Hallo,

erstmal #liebdrueck ich glaube Du kannst es brauchen.

Bitte auch wen es Dir im Moment so vorkommt, wirf die Ausbildung nicht hin.
Du wirst es irgendwann bitter bereuen.

Wen Du mit Deinem Chef nicht zurecht kommst wende Dich an die Handelskammer die für Dich zuständig ist.
Die sind in der Ausbldung Deine Ansprechpartner, wen es keinen andren Ausweg gibt helfen sie Dir auch in einen andren Betrieb zu wechseln.

Es gibt auch die Möglichkeit Halbtags eine Ausbildung zu machen.
Allerdings steckt dieses Model noch in den Kinderschuhen in sofern kann Dir passieren das viele das noch nicht kennen. Google mal danach, da müsstest Du eigendlich etwas finden.
Wen Du gar nicht s passendes findest dann melde Dich nochmal bei mir. Ich habe mich letztes Jahr auch damit beschäftigt und habe noch ein paar Telefonnr.

Das Du Nachmittags auf dem Sofa zusammenbrichst ist zwar nicht toll für Deinen Sohn aber ist so gesehen doch sehr verständlich.
Ich arbeite bloß halbtags und kümmere mich Nachmittags um meine Tochter/Hunde/Haushalt/Freunde und heute bin ich wärend meine Lütte Sandmann geschaut hat auch auf dem Sofa eingeschlafen.
Wir stehen auch um 6 Uhr auf, da ist irgendwann die Luft raus.
Sei doch froh und dankbar das Dein Sohn das relativ gut mitmacht.

Ich drück Dir die Daumen das es Euch bald wieder besser geht.

lg dore

Beitrag von dore1977 23.09.08 - 22:07 Uhr


ach und ich wollte noch schreiben:

DU bist ganz sciher KEINE schlechte Mutter!

Beitrag von bebe20 23.09.08 - 22:40 Uhr

Du bist keine schlechte Mutter #liebdrueck

Auch wenn es jetzt hart ist, aber das eine Jahr schaffst du auch noch-Zähne zusammenbeißen und durch, auch wenn das hart ist!!!

Du machst das für dich und deinen Sohn! Schließlich kannst du ihm später so etwas bieten und gehst mit gutem Beispiel voran!

Ich bin mit zwei Kids allein und bau mir mit ner Freundin gerade eine eigene Existenz auf... Ich steh kurz vor sechs auf und bring die Kids zu halb acht in die Kita.Meist hole ich sie zu um vier wieder ab!

Es ist schwer und anstrengend, aber wir wissen, wozu wir das alles machen, oder?! Und dein Sohn weiß das sicher auch#liebdrueck

Ich wünsch dir starke Nerven und viel Glück!!!
LG, Bea, die jetzt auch zu Sohnemann ins Bett krabbeln wird ;-)

Beitrag von molodaja 23.09.08 - 23:08 Uhr

brech ja nicht ab das eine jahr schaffst du schon
also werde auch nächstes jahr mit ner ausbildung anfangen
aber halbtags hoff das es auch alles so klappt
un wenn du ausgelernt hast wirst mehr verdienen man muss irgendwas gelernt haben ist immer vorteilhafter als ohne
wünsch dir alles gute für weiterhin

Beitrag von grundlosdiver 23.09.08 - 23:34 Uhr

Hey, Du bist keine schlechte Mama.
Du gibst Dein Bestes und bist sehr um Deinen Sohn bemüht! Du liebst ihn, das merkt er doch!

Ich glaube, alle Mamas haben mal so Phasen... Ich denke auch manchmal ich bin eine schlechte Mama - vor allem wenn Maus schreit und ich nicht weiß, was sie hat oder ich sie nicht beruhigen kann... Ich studiere nebenbei und das ist mit einem Säugling auch seeeeehr anstrengend!!!

Du packst das alles!!!!!! #liebdrueck

Beitrag von polar99 24.09.08 - 07:59 Uhr

Hallo,

erstmal: Du bist keine schlechte Mutter!

Dein Tagesablauf ist stressig, ohne Frage. Aber zieh deine Ausbildung durch! Ein erlenter Beruf ist im weiteren Leben so wichtig.

Ich bin auch allein mit 2 Kids. Um 6.45 Uhr bring ich die Kleinste in die Kita und hole sie um 16.15 Uhr wieder ab. Mit der Großen mache ich gegen 17 Uhr Hausaufgaben, danach den Haushalt. Um 21 Uhr sitze ich das erste mal auf der Couch. Wir nutzen dafür die Wochenenden. Putzen tue ich Vormittags, der Nachmittag gehört den Kids.

Ich sag mir immer, es wird ja etwas leichter, wenn die Kids etwas größer sind...

Halt durch, es lohnt sich. Alles Gute

lg polar

Beitrag von anja676 24.09.08 - 08:26 Uhr

Hallo,

ich glaube, diese Phase haben viele (vor allem) arbeitende Mütter. Ich selbst kenne das Einschlafen auf der Couch auch.

Versuch mal, Dich nach der Arbeit gar nicht erst auf die Couch zu begeben. Ich weiß - aus eigener Erfahrung - dass es manchmal wirklich schwer ist. Wenn ich allerdings sofort nach der Arbeit aktiv bin, sei es, bei den Hausaufgaben helfen, etwas spielen oder Hausarbeit, funktioniert es ganz gut.

Versuch die Ausbildung fertig zu bekommen, dann hast Du eine gute Grundlage, um evtl. kürzer zu arbeiten. Ich finde es allerdings nicht dramatisch, wenn Dein Sohn Dich bis 16.00 Uhr nicht sieht. Kinder kommen damit eigentlich ganz gut klar.

Lass den Kopf nicht hängen.
Alles Gute
Anja

Beitrag von an-mi 24.09.08 - 09:53 Uhr

Du bist keine schlechte Mutter....du hast ne Menge um die Ohren aber das haben viele Mütter.Und wenn du einschläfst auf der couch und er weckt dich nicht,dann hast du nicht nur nen tollen sohn sondern einen tollen sohn,der seine Mutter sehr lieb hat und merkt,das es dir gerade sch...geht.Mach das zu Ende dann hast du es geschafft und dein kleiner freut sich mit dir und dann sind die schweren zeiten vielleicht vorbei.Kindergärten haben auch was für sich und das hat nichts mit abschieben oder so zu tun.Mutterliebe und kuscheln zeichnet sich nicht durch Quantität aus sondern Qualität aus. Man kann auch mit wenig zeit momentan dem Kind seine Liebe vermitteln.Und er zeigt es dir doch tag für tag.Kinder sind manchmal unkomplizierter als Erwachsene.Fühl dich lieb#liebdrueck

Beitrag von cinderella2008 24.09.08 - 10:18 Uhr

Dein Tagesablauf, wie Du ihn beschreibst, ist eigentlich völlig normal.

Ich hatte das ähnlich, nur dass ich zwei Kinder hatte, schon gegen 4.30 Uhr aufstand und die Kinder um 6 Uhr in der Kita waren. Gegen 17.00 Uhr waren wir dann wieder daheim.

Klar ist so ein Tag anstrengend. Aber die Kinder leider nicht darunter. Wichtig ist nur die Qualität der Beziehung zu den Eltern. Es ist wichtig, dass Du Deinen Sohn nicht vor dem TV "parkst". Spiel mit ihm wenigstens für 1 Stunde. Haltet Euch an Rituale beim Abendessen, Baden, Schlafengehen. Wenn Dein Sohn dann im Bett ist, hast Du immer noch Zeit, auf der Couch zu liegen.

Wenn Du so k.o. bist ist es wichtig, dass Du daheim in Aktion bleibst. Nicht erst auf die Couch legen, sondern aktiv bleiben. Dann überwindest Du auch den "toten Punkt".

Ich spreche aus langjähriger Erfahrung.

Beitrag von susanne85 24.09.08 - 12:17 Uhr

hallo sarah,

bitt gib nicht auf. zieh es durch so hart es ist...

vielleicht versuchst du mal deinen tagesablauf zu ändern. geht sofort raus? spielt fussball, geht in parks.

abends machst du nur ganz wenig haushalt und gehst danach sofort schlafen. vielleicht versuchst du es ob es besser wird wenn ihr beide um 20 uhr schlafen geht.

Beitrag von blaue-rose 24.09.08 - 13:15 Uhr

Hallo Sarah,

du bist eine sehr gute Mutter, auch wenn du es vielleicht nicht so siehst.

Du bist eine Alleinerziehende Mama, das ist schon eine sehr schwere und anspruchsvolle Aufgabe und dann bist du in deiner Lehre. Alles beides unter einen Hut zubringen ist eine sehr große Herausforderung und bis jetzt hast du es doch sehr gut geschafft. Das du nicht so viel Zeit für deinen Sohn hast wie eine Frau die den ganzen Tag zu hause ist, ist doch sehr verständlich. Du bist aber für dein Sohn ein sehr gutes Vorbild, da er ja bei dir sieht das es auch Pflichten gibt.
Das du oft so müde bist denke ich hängt auch mit der Situation in deinem Ausbildungsbetrieb zusammen. Wenn das Arbeitsklima nicht passt ist man auch sehr gestresst. Versuch bitte deine Lehre zu beenden, sie ist ein Grundstein für eure spätere Zukunft. Wenn du sie jetzt abbrichst, könnte später dein Sohn auch auf dem Gedanken kommen falls es mal in der Schule nicht läuft, das er dann auch einfach nicht mehr hingehen brauch.

Sarah, vielleicht versuchst du wie hier schon geschrieben dein Tagesablauf ein wenig umzustellen, wenn du von der Arbeit kommst beschäftigst du dich mit deinem Sohn und legst dich nicht auf die Couch. Ich weiß selbst wie es ist, wenn man erst einmal darauf sitzt oder liegt, dauert es auch nicht mehr lange bis die Augen zufallen.

Sarah, vielleicht kannst du auch versuchen mit deinem Sohn die Hausarbeit zu erledigen. Kinder in dem Alter freuen sich meist wenn sie ihre Eltern helfen können. Ich denke einige Kleinigkeiten kann er schon. Wenn die Kinder im Kindergarten sind, helfen sie auch schon und es hat jedes Kind seine Aufgabe. So wie ich im Kindergarten gesehen habe, sind die Kleinen sehr stolz wenn sie Tischdienst haben, oder den Geschirrwagen wieder zurückbringen dürfen. Wenn du es schaffst in dabei mit einzubinden, habt ihr mehr Zeit die ihr miteinander verbringen könnt und ich denke dein Sohn fühlt sich auch bestätigt wenn er Mama helfen kann.

Ich denke auch das du nicht auf Dauer allein erziehend bleibst. Du wirst ganz bestimmt einen neuen Partner finde und dann denke ich hast du auch wieder mehr Zeit für dich und dein Sohn.


Freundliche Grüße blaue-rose

Beitrag von paula74 24.09.08 - 14:04 Uhr

Hallo Sarah
Hey, das schaffst Du auch noch! Ein Jahr hälst Du durch. Dann kann auch Dein Sohn ganz stolz auf Dich sein!
Gegen das Schlafen hab ich auch nur einen Tip: Mach etwas schönes mit Deinem Sohn! Bleibt aktiv, spielt zusammen, nutzt die Zeit! So wirst Du das Nachmittagsloch gut überwinden! Und dann geh halt eher ins Bett.
Oder verabrede Dich ab und zu mal nach der Arbeit mit einer Freundin, Nachbarn, Kollegen (mit oder ohne Kinder)... Vielleicht kennst Du ja Leute, mit denen so etwas ganz unkompliziert funktioniert? Nach dem Motto: "Hast Du Lust heute oder morgen auf eine Tasse Kaffee oder ein einfaches Abendessen vorbeizukommen?" Dein Sohn wird doch bestimmt nichts gegen etwas Leben in der Bude haben. Für mich ist das immer das Allheilmittel, um mich aus meinem zwischenzeitlichen Sumpf herauszuziehen.
Alles Gute, Paula

Beitrag von su_root 24.09.08 - 14:16 Uhr

#liebdrueck

versuch mal in Deinem Raum eine ebenfalls Alleinerziehende zu finden, die ein Sohn im gleichen Alter hat, wie Dein Sohn. verabredet euch.
und ihr könnt euch mal in der Kinderbetreuung abwechseln.

ich arbeite auch voll und bin allein (ausser: ich muss sagen, dass meine Mum mich ab und zu unterstützt, in dem sie meine Tochter alle 4 bis 6 Wochen mal Samstag bis Sonntag nimmt) und leicht ist dass alles nicht.

Aber Liebe ist am wichtigsten, dass lässt unsere Kinder gedeihen.

Beitrag von janamausi 24.09.08 - 15:47 Uhr

Hallo!

Ich würde dir auch raten, nicht abzubrechen, sondern es noch 1 Jahr durchzuhalten.

Wie viele schon geschrieben haben, versuch deinen Tagesablauf mit deinem Sohn anders zu strukturieren. Setz dich erst gar nicht auf die Couch, dann kannst Du nicht einschlafen :-D Vielleicht findest Du ja auch jemanden (die Mutter eines Kiga-Freundes), die deinen Sohn einmal die Woche vom Kiga mitnehmen kann, so hast Du ein bißchen Zeit für dich.

Im Gegenzug dazu, kannst Du ja auch den anderen Jungen mitnehmen. Dann hat deinen Sohn einen Freund zum spielen (ist sinnvoller als täglich TV zu schauen) und Du kannst dich z.B. bißchen ausruhen oder Hausarbeit machen.

Ich mach das immer gerne so mit meiner Tochter. Wenn eine Freundin da ist, spielen die schön im Zimmer und ich hab Zeit und Ruhe den Haushalt zu erledigen.

Evtl. kannst Du ja auch deinen Sohn in ein Turnverein etc. anmelden, in den auch andere Kinder aus dem Kiga gehen. Dann könnte evtl. eine Mutter immer die Kinder vom Kiga abholen und da hinbringen und du holst beide Kinder dann von dort ab und bringst das andere Kind heim. So hast Du auch wieder ein bißchen Zeit.

Warst Du schon mal beim Hausarzt und hast deine Blutwerte anschauen lassen? Wenn man übermäßig viel müde ist, kann es auch am Vitaminmangel liegen.

LG janamausi

Beitrag von xxaniaxx 24.09.08 - 18:56 Uhr

Hallo,

oh wie ich das kenne!
Ich habe bis mein Sohn 5,5 Jahre war (seit er fünf Monate alt war) Vollzeit gearbeitet.
Dazu bin ich noch jeden Tag eine Stunde hin und eine zurück gependelt.
mein Tag begann um 5:15 Uhr. Der meines Sohnes um 6:00Uhr.
Abends waren wir frühstens um 18.30 Uhr zu Hause und da war nichts mit Freizeit. DA ging es dann zu Hause munter weiter.
Sozial total abgegrenzt (andere Mütter konnte z.B. turnen usw wahrnehmen) und mein Sohn musste ja schliess. wieder um 19.00 Uhr schlafen gehen.
Bis zu diesem Zeitpunkt war weder der Haushalt dran, noch Essen meinerseits.
Ich ernährte mich sehr sehr ungesund und habe durch den Stress richtig zugelegt.
Das WE war dazu da um Klar Schiff zu machen.
Und dass mir jmd mal mein Kind abgenommen hatte, Fehlanzeige.

Im März wurde ich gekündigt, weil meine Arbeitsleistung rapide sank und ich schliesslich zusammen gebrochen bin.
Meinen 30. Geburtstag feierte ich in der "Klapse" in einem Therapiezentrum für Elternteile und Kinder.
Dort war ich knappe 8 Wochen.
Und das hat mein Leben verändert.

Du solltest für dich abwägen, ob es dir das alles wert ist. Die Kindheit hast du zum grössten Teil verpasst. Der Stress macht dich kaputt.

Hier mal meine Krankenakte:
- starke Akne (die wie weggeblasen ist)
- Depressionen die mit starken Medis behandelt wurden
- Herzrasen
-Schalfstörungen
- Migräne
- Bauchweh
- Mandeln ständig entzündet die heraus genommen wurde
- so starke Verspannungen, dass ich kaum noch laufen konnte usw...

und die Liste ist endlos

ich wünsch dir dass, du deine Entscheidung triffst, so wie es für dich richtig ist.

lg


Beitrag von pieda 25.09.08 - 20:34 Uhr

hey Sarah,

hab grad ganz durch Zufall gesehen,das Du aus Hannover bist!?

Ich würde Dir gerne helfen,mich mit Dir treffen,Dich unterstützen oder einfach für Dich da sein...!

Meld Dich doch mal,bin 24 habe 2 Kids(6 und 2 Jahre alt)

Würde mich freuen,ok?

#liebdrueckP.

Beitrag von djafina1 26.09.08 - 12:40 Uhr

Ich sag erst mal Hallo,

vielleicht hilft es Dir wenn ich Dir sage das ich mich manschmal genau so fühle. Ich habe eine Kind, er geht seit diesem Jahr in die Schule. Ich gehe 30 Stunden in der Woche arbeiten. Er ist in der Ganztagsbetreuung in der Schule. Er macht das so gut mit obwohl auch für mich, wenn ich Ihn abhole der Tag gelaufen ist. Da wird noch mal kurz über die Hausaufgaben geschaut gegessen 1/2 Std. fernsehn und dann Bett. Das hatte ich mir auch mal ganz anders vorgestellt. Die WE ist er bei seinem Vater. Aber soll ich dir was sagen selbst dieser Luxus hilft nix, denn somit habe ich noch weniger Gelegenheit mich mit meinem Kind zu beschäftigen. Es ist schön zu hören das dein Kind es gut mitmacht (aber lass ihn nicht bei dir schlafen das ist falsche Mutterliebe und schwer wieder rückgängig zu machen ohne das das Kind es falsch versteht). Wenn es wirklich nur noch ein Jahr Ausbildung ist stimme ich den vorherigen Meinungen zu halte durch.
Ich drück Dir die Daumen und lass Dich nicht hängen.

Beitrag von ladydina 27.09.08 - 22:36 Uhr

hallo du...

wenn du eine schlechte Mutter wärst würdest du dir nicht so viele Gedanken machen!
In meinen Augen bist du eine gute Mutter denn du tust was für eure Zukunft!
Auch wenn du total Ausgepowerd bist wird die Zeit sich ändern und dann wirst echt Stolz auf euch sein das ihr das durchgestanden habt!
Würde die Ausbildung auf keinen Fall in die Tonne treten denn son Ausbildungsplatz ist für ne alleinerzihende Mutter ein 6er im Lotto!

Einfach Zähne zusammen und durch!!!!

Wünsche euch viel Glück und vorallem Kraft für die Zukunft!!!!