jetzt kommt die Angst.

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von habbak 24.09.08 - 07:48 Uhr

Hallo
Ich muss mir das jetzt von der Seele schreiben.
Mein Partner und ich üben schon seit fast 4 Jahren. In der Zeit nahm ich sehr viele "Vitamine" oder ging auch zum Frauenarzt und habe mich untersuchen lassen. Sie meinte es ist alles in Ordnung obwohl ich 03 eine Eileiterschwangerschaft hatte und auch ab und zu noch Schmerzen in der linken Seite habe. Meine Regel kommt auch regelmäßig. Laut ihrer Aussage hat mein Freund wegen seiner Lebensweise verlangsamte Spermien.

Mein Freund war immer so, dass er gesagt hat mach dir keinen Kopf drum wenns passieren soll dann passiert es.
Jedes Jahr hiess es wir üben noch ein Jahr normal und dann sehen wir weiter. Die Jahre vergingen wo ich auf meiner Seite alles versucht habe.

Wir haben uns einmal über "fremd" schwängern unterhalten und nach 3 Monaten sprach ich dies hier wieder an. Habe ihn gesagt also entweder ich suche mir jemanden oder wir machen es über eine Klinik.

Er meinte ok dann erkundige dich. Ich habe dann in der Kinderwunschklinik in Düsseldorf angerufen. Sie waren auch super nett und gaben uns schon 1 Woche später einen Termin. Das Problem war halt immer ich dachte man muss verheiratet sein. Nur in NRW ist das wohl nicht zwingend erforderlich. Man muss nur vorher einen Notarvertrag aufsetzen. Da wir auch Selbstzahler sind brauchen wir auch keine Überweisung.

Die Überlegung war halt das ich "Fremdsamen" nehme. Nur das Problem was ich halt habe das ich Angst habe das ich wieder eine Eileiterschwangerschaft bekomme. Wer fragt warum ich nicht das Sperma von meinem Freund nehme. Er sagt zwar er zieht das Kind wie sein eigenes auf nur er wird keine Spermaprobe abgeben. Ich habe das schon dem Arzt gesagt das er das unbedingt ansprechen soll. Vielleicht kann er ihn ja überreden.

Mir wäre halt lieber wir würden eine künstliche Befruchtung machen. Nur wie ich gelesen habe werden doch mindestens 2 befruchtete Eizellen transferiert? Mein Freund möchte wenn überhaupt nur ein Kind haben. Wie ist also die Wahrscheinlichkeit das alle beide bleiben.

Auch habe ich jetzt das Gefühl es liegt doch an mir und ich kann überhaupt keine Kinder bekommen. Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken und soll das Gespräch erst mal abwarten.

Aber danke fürs "zuhören"

Beitrag von sprentz 24.09.08 - 08:12 Uhr

Hallo du,

Lass dich ersteinmal#liebdrueck
Ich kann die Meinung von deinem Freund nicht nachvollziehen, er will kein SG machen lassen, warum auch immer muss er ja selber wissen.
Er ist bereit unter Umständen NICHT sein Kind grosszuziehen sondern bevorzugt einen Samenspender.
Könnte ich auch verstehen wenn es definitiv an ihm liegen würde und nichts anderes in Betracht kommt, aber so....., er versucht es ja nicht einmal!
Bist du dir sicher dass er überhaupt ein Kind will?
Weisst du wenn ihr in die KIWU-Klinik geht ist das weil ihr euch beide ein Kind wünscht, es ist ganz sicher nicht der Ort wo der Arzt deinen Freund überreden MUSS ein SG zu machen.
Sei gegrüsst Jess#herzlich

Beitrag von megapupsi 24.09.08 - 08:13 Uhr

Also ehrlich - ich bin schockiert #schock

Du willst dich mit einem Fremdsamen befruchten lassen nur weil dein Freund kein Bock darauf hat eine Spermaprobe abzugeben?

Da ihr jetzt schon 4 Jahre übt, bei dir anscheinend alles ok ist, und sich immer noch keine Schwangerschaft eingestellt hat, würde ich mal davon ausgehen dass das Problem sehr wahrscheinlich bei deinem Freund liegt.
In den meisten Fällen liegt das Problem bei einem Paar bis zu 40% beim Mann. Ich würde euch dringend zu einem Spermiogramm raten. Dann habt ihr Gewißheit.

Außerdem, entweder will er mit dir eine Familie gründen oder nicht! Wenn er sich von ganzem Herzen ein Kind mit dir wünscht, nimmt er auch alle Untersuchungen in Kauf. Ich würde das knallhart von ihm verlangen. Ansonsten kann ich dir nur raten, such dir einen anderen Freund.
Sorry, das klingt hart, aber ich finde das unmöglich.

Viel Glück #klee

PS: Ich denke der Arzt hat besseres zu tun als deinen Freund zu einem Spermiogramm zu überreden. Da kommen Paare, die wirklich Probleme haben und alles für ein eigenes Kind tun würden.

Beitrag von iseeku 24.09.08 - 08:13 Uhr

erstmal #liebdrueck

ganz ehrlich...ich finde es das allerletzte von deinem freund...wo ist das problem an einer spermaprobe?

ich hoffe, der doc kann deinem freund nochmal ins gewissen reden...

Beitrag von hasi59 24.09.08 - 08:14 Uhr

Hallo!

Vielleicht solltest du mal den Kinderwunsch beiseite lassen und über die Beziehung zu deinem Freund nachdenken!!! Was du so schreibst hört sich ja echt krass an, dass du "Fremdsperma" möchtest und so. Du warst doch schon 3 mal schwanger, auch wenn es Eileiterschwangerschaften waren. Also muss es nicht zwangsläufig an deinem Freund liegen, dass es nicht klappt!

Das dein Freund da so mitspielt ist echt bewundernswert.

Es hört sich eher so an, als ob du ein Kind um jeden Preis haben möchtest!


LG
Hasi

Beitrag von spaofhair 24.09.08 - 08:55 Uhr

Hallo!
Es tut mir leid, wie das bei dir gerade abläuft.
Ich würde dir nur gerne dazu raten, dich mit deinem Freund zusammen setzen, und euch einmal darüber zu unterhalten, ob es nicht besser wäre, mit einer 3 Person darüber zu sprechen...
´Denk dir bitte nicht gleich, da spielt er nicht mit.
dein Wunsch ist so rießig. Der Partner dazu sollte dich unterstützen, oder es lassen.
was wäre, wenn du in 15 Jahren von ihm getrennt wärst, und du dir denkst,jetzt ist es zu spät, und nur wegen ihm hab ich auf ein Kind verzichtet.
wenn man ein Baby unbedingt will, dann ist es egal ob ein oder 2 auf einmal, oder Junge/ Mädchen...
Natürlich ist man etwas geschockt oder Überrascht wenn es mehr werden. Aber man schafft all das was man will. Und die Freude sollte größer sein.
Und wenn ihm an eurer Beziehung etwas liegt, dann sollte er klar sagen, ob er für die Liebe für ein Kind bereit ist. Ist er das??Ist er bereit alles dafür zu tun ds es klappt? Ja? Nein? dann überleg dir, auf was du verzichten möchtest? was denkst du, wenn du mit 80 im Schaukelstuhl sitzt über dein vergangenes Leben? Was wird dir leid tun? Was du nicht gemacht hast?

Also, rede mit ihm, wie ernst er was will.
Und noch was, wenn du nicht weiter kommst, frag dich wegen einem guten Therapeuten um, der für euch das Ruder in die Hand nimmt.
Wenn er dazu nicht bereit ist??? Das kann nicht sein.
Vieleicht, mag er nicht das selbe wie du. Aber weiß deinen Wunsch eines Kindes, und will einfach nichts dafür tun. Ist sein Motto vielleict eher:
wenns passiert, dann ist es halt so. Wenn nicht auch gut?? Nur, was geht seit Jahren in dir vor???
Was willst Du??? Bitte versucht das ganz ehrlich zu klären!!!! Du wirst immer verzweifelter. Reden ist so schwer mit Männern. Aber so wichtig.
Wenn sich zu viel aufstaut, zerbricht diese Liebe...
Und was dann? Versucht es doch einmal mit diesen Spermaselbsttest für zu Hause? Ist zumndest für dich wenn das Sperma in Ordnung ist eine Nervensache weniger. Wenn nicht, sollte er entweder ein SG machen, oder??? Aber Darüber brauchst du dir erst dann Gedanken machen. Ganz liebe Grüße, und ich hoffe, ich bin dir nicht zu nahe getreten?

Beitrag von habbak 24.09.08 - 09:01 Uhr

Hallo
Ich hatte nicht drei Eileiterschwangerschaften sondern eine.
Ja es stimmt in erster Linie wünsche ich mir ein Kind. Mein Freund hat damals mit ca 25 Jahren ein Kind durch den plötzlichen Kindstot verloren. Seitdem geht er mit dem Thema Kinder anders um. Er hat einfach Angst das er in der früh wieder ein Kind tot aus dem Bett holt. Seine zweite Ehe war 14 Jahre Kinderlos.

Wer meint hier sind die Lebensbedingungen nicht wirklich gut dann kann ich sagen es stimmt nicht. Wir haben ein eigenes Haus verdienen 30.000 Euro im Monat. Einzig was mein Freund macht er raucht sehr viel.

Würde mein Freund nicht das mit mir gemeinsam machen hätte er gesagt lasse dich "fremd" schwängern. Mein Freund hat Angst vor Ärzten. ( Ja so was gibts ) und ich rechne es ihm hoch an das er diesen Schritt mit mir geht.
Er hat sogar selbst bei der Klinik nochmal angerufen weil sie mir erzählt haben wir brauchen eine Überweisung das wir das alles aus privater Tasche zahlen. Er hat mit seinem Chef darüber gesprochen zwecks Freitag.

Ich glaube also nicht das es ihm so vollkommen egal ist. Er muss einfach seine Angst überwinden.

Beitrag von netti000 24.09.08 - 09:02 Uhr

Hallo :-)

nicht böse sein - aber da kann ich nur den Kopf schütteln! Mit diesem Kerl willst Du ein Kind in die Welt setzen?? Der zieht sich ja jetzt schon aus der Verantwortung. Und ehrlich gesagt hört sich das für mich nicht so an, als möchte er wirklich ein Kind haben!!

Ich finde Du solltest erst mal eure Beziehung überdenken, bevor Du ans Kinderkriegen denkst.

Die Spermaproge sollte auch jeden Fall gemacht werden, damit die Ärzte wissen, wo sie ansetzen müssen. Vielleicht sind seine Spermien gar nicht so schlecht und reichen sogar für eine IUI. Das ist nämlich auch um einiges günstiger wie gleich eine künstliche Befruchtung!

Also ich würde an Deiner Stelle nochmal mit Deinem Freund tacheles reden. Ganz einfach: Will er ein Kind mit Dir, oder nicht? Wenn ja, dann muß er mit Dir auch alle Schritte gemeinsam gehen, die dazu notwendig sind. Wenn nicht, dann schieß ihn in den Wind!

Und dass Du Zwillinge bekommst, kann auch auf natürlichem Weg passieren - und was würde er dann tun?? Abhauen?

Puh, bin echt schockiert über deinen Freund.

Wünsche Dir viel Glück und Kraft, damit sich alles zum Guten wendet!

Liebe Grüße
Netti

Beitrag von kinderwunsch_hh 24.09.08 - 09:05 Uhr

Hallo,

bevor ihr ein Kind bekommt, solltet ihr erst mal eure Beziehung klären. Dein Freund will nicht mal eine Spermaprobe abgeben, würde ein aber nicht zwei Kinder mit der aufziehen, du denkst sofort an Fremdsperma #schock Für mich klingt das nicht nach einer gesunden Beziehung.

Wenn dein Freund wirklich ein Kind mit dir wollte, dann würde er auch eine Probe abgeben und dich auch sonst unterstützen. Männer brauchen manchmal ihre Zeit, aber er lehnt es ja seit langem schon ab. Das ist doch keine Basis für einen Kiwu. Und glaub mir, der Arzt wird deinen Freund ganz sicher nicht überreden, der hat andere Aufgaben. Er hilft Paaren, bei denen beide (!!) ein Kind wirklich wollen. Er wird sicher nicht jemanden zu etwas überreden, was der nicht will.

Versucht doch mal eine gemeinsame Therapie, dann bekommt ihr heraus, was ihr wollt. Dir geht es offensichtlich nur darum ss zu werden, von wem ist egal. Das finde ich sehr traurig und du solltest herausfinden, warum du so wahllos bist und so fixiert auf den Kiwu, das dir der Vater total egal ist. Ein Kind belastet eine Beziehung enorm, unter solchen Voraussetzungen bekommt ihr nur ein Problem mehr.

Liebe Grüsse
Wiebke

Beitrag von connie73 24.09.08 - 09:32 Uhr

hi
entschuldige wenn das ein wenig hart klingen sollte, aber bist du dir absolut sicher, das du ein kind mit ihm zusammen haben möchtest???????????
er findet es ok, das du das ganze mit einer künstlichen befruchtung auf dich nimmst, schafft es aber nicht in 2 min in den becher zu wi......?????
und nach der ganzen behandlung möchte er dann auch nur ein kind? nur blond mit blauen augen und nach möglichkeit ein junge wenn es genehm ist#klatsch
meine güte, der mann hört sich in meinen augen absolut unreif an, zieht lieber das kind eines "anderen"auf als sein eigenes, möchte aber tausend forderungen dabei, in meinen augen ist der nicht ganz dicht.
sorry
lg connie

Beitrag von flohpopo 24.09.08 - 09:54 Uhr

haalloo....

mir fehlen die worte!!!!!!!!

ich bin selten sprachlos aber da bleibt einem ja die kiwi im hals stecken....#schock#schock#schock#schock

floh.....

Beitrag von napsugar 24.09.08 - 09:56 Uhr

Hallo habbak,

ich bin immer wieder erstaunt wie schnell hier Urteile über einen Menschen und über die Beziehungen dieser Menschen gefällt werden.

Ich würde mir nicht zutrauen, aus einem kleinen Beitrag einen Menschen zu verurteilen. Dazu kenne ich dich und deinen Freund zu wenig.

Ich finde, wenn ein Mann einen begründeten Verdacht (wegen seiner Lebensweise, wie du schreibst) hat, KEIN gesundes Kind zeugen zu können, dann ist es eher verantwortungsvoll zu sagen, nehmen wir Fremdsperma. Dein Freund hat sicherlich Angst und damit sollte man behutsam umgehen.
Ich habe auch Angst, dass ich es mit dem Schwagerwerden nie schaffen werde. Diese Angst kann mir auch niemand nehmen. Aber manchmal hilft einfach nur, dass man es mal ausspricht.
Viel Glück auf deinem Weg!
napsugar

Beitrag von rosinen 24.09.08 - 13:31 Uhr

Hm ich bin a bisl sprachlos #schock

Willst wirklich meine ehrliche Meinung ??????

#schock
#kratz
#kratz


also hau den typen weiter , wenn er nicht wirklich einen plausieblen Grund dafür hat , warum er nicht seine Spermien hernehmen will, dann schau dass du ihn los wirst einen netten Mann kennenlernst mit dem du glücklich wirst und für dem es das selbstverständlichste ist, dass es SEEEEEEEEEEEEEEEEEEIne Kameraden sind die zur Befruchtung seines Kindes führen.

#kratz

sorry aber ich glaub mit dem wird das nix gescheites

lg und ganz viel Glück

Rosi

Beitrag von isabella.c. 24.09.08 - 14:01 Uhr

Hallo!

Schon traurig, wie manche einfach auf Deinen Freund einprügeln... das ist bestimmt nicht der Rat den Du haben wolltest. :-[

Natürlich ist klar, daß er, nachdem er schon ein Kind verloren hat, traumatisiert ist. Vielleicht meint er ja daß wenn das Kind von einem anderen ist, er nicht so emotional empfindet, falls diesem Kind was geschieht.

Für meinen Schatz (wahrscheinlich für die meisten hier) ist es genau anderst herum. Für ihn käme ein Kind durch Fremdsperma überhaupt nicht in Frage, lieber will er keine Kinder.

Wenn Dein Freund kein Vertrauen zu Ärzten hat, könnte er ja die Spermaprobe(n) auch zuhause erledigen, das wäre ja kein Problem.

Aber trotz alledem glaube ich auch, daß es bei Euch beiden noch einiges zu klären gibt, vielleicht solltet Ihr überlegen psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Kinderwunschpraxen/-zentren bieten oft eigene Psychologen an, die sich mit der Beziehung und dem Kinderwunsch befassen. Einfach um abzuklären wo Ihr zwei steht. Das machen mehr als Du denkst.

Ich wünsche Dir nen klaren Kopf und daß Du die richtigen Entscheidungen triffst.

Alles Gute - Isa#herzlich

Beitrag von habbak 24.09.08 - 15:23 Uhr

So ich schreibe hier jetzt nochmal etwas.

Ich finde es schon lustig das hier gleich auf meinem Freund rumgeprügelt wird und auch Urbia sagt die "meisten" haben sich so viel Mühe mit ihren Beitrag gegeben wir lassen es so stehen. Anscheinend ist man hier wirklich nur ein weiter Datensatz im System und der Mensch hier wird total vergessen.

Mein Freund ist 43.
Wer jetzt anfängt mit diesem Alter willst du noch ein Kind mit ihm in die Welt setzen der stirbt ja eh bald weg. Dann sage ich euch dein Freund kann auch vor die Tür gehen und vom Laster überfahren werden. Dann hast du auch kein "Partner" mehr.

Mein Freund wusste seit Beginn unserer Beziehung das ich ein Kind möchte. Seine Aussage wenn es passiert dann passiert es lief darauf hinaus, dass er sich mit 43 nicht unbedingt noch ein Kind mehr vorstellen konnte.

Mein Freund hat sich sehr viel hier aufgebaut. Er besitzt ein Haus, er besitzt ein hohes Einkommen. Geht mehrmals im Jahr in den Urlaub. Das Leben so wie es jetzt ist wird mit einem Kind nie mehr so sein. Trotzdem sagt er lasse es uns versuchen.

Mein Freund ist Raucher 1 Stange in 2 Tagen. Hört mir nur jetzt auf mit und in dieser Umgebung willst du ein Kind in die Welt setzen. Wir haben ein Haus. Wir haben mehrere Etagen. Ich bin Nichtraucher und das Kind setze ich sicher nicht 100% diesen Qualm aus.

Ich bin froh darüber das mein Freund sagt wenn es mit seinem Sperma nicht funktioniert das wir Fremdsamen nehmen. Ich kenne meinen Freund auch wenn seine erste Aussage war er tut es nicht weiss ich trotzdem, sollte es soweit sein das er es für MICH macht. Wenn er aber bei seiner Meinung bleibt dann weiss ich immer noch das er VORAB die Vaterschaft anerkennt und dieses Kind so liebt wie sein eigenes.

Ja er erfüllt mir meinen Kinderwunsch. Ihm ist es egal ob es 10.000 Euro kostet oder 25.000 Euro den den Schritt über die Klinik zeigt mir auch das es ihm doch etwas daran liegt. Denn er hätte ja auch sagen können. Tja dann haben wir halt Pech. Denn er weiss ganz genau das ich eine Beziehung nie beenden werde nur weil ich kein Baby bekomme.

Das wir in der Klinik das ganze nochmal ansprechen ist eh klar. Denn er muss sein 1 Kind angeben und auch ich musste meine Eileiterschwangerschaft angeben. Dann wird auch der Weg klar sein den wir gehen werden.

Ich brauche hier nicht über die Beziehung zu meinem Freund nachdenken und er ist sicher auch kein "Arschloch"
Ich denke würdet ihr meinen Freund kennen dann würdet ihr anders darüber reden. Ich möchte hier auch fast behaupten das hier manche Eifersüchtig sind weil ich einen Partner habe der alles für mich macht und jede Möglichkeit in betracht ziehen würde.

und in meine Visitenkarte müsst ihr nicht gucken da steht eh nichts drin.

Beitrag von connie73 24.09.08 - 17:20 Uhr

mag ja sein, das er ein tolles haus hat, und ein super einkommen, mehrfache urlaube pro jahr, das haben wir nciht- aber wir haben zwei gemeinsame kinder.
und das ist mir der verzicht auf das oben genannte allemal wert. und auch unser drittes kind, wird nur mithilfe der modernen medizin entstehen. und auch wenn es uns einiges kostet, werden wir uns das leisten, weil WIR uns ein drittes gemeinsames kind wünschen.
du sprichst von deinem freund als wäre er ein sugar daddy. sorry, falls es falsch rüberkommt, aber wenn ich das so lese, höre ich nur heraus, das du dich komplett über ihn definierst.
traurig.
lg connie