Jetzt herrscht Krieg

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von darkblue81 24.09.08 - 07:49 Uhr

Hallo,

jetzt herrscht Krieg bei mir.

Ich habe es lange genug im Guten versucht, aber als ich gestern mich mal hingesetzt habe und mit meinem Ältesten ein Gespräch hatte, weil ich einfach merkte, das mit meinem Kind etwas nicht stimmt und es so weit ging, das er häufig Kopf- und Bauchschmerzen hatte, ist jetzt Schluß.

Bei dem Gespräch kam raus, das der Papa ihm gesagt hat, das er ja bald in die gleiche Schule geht, wie der Papa und er darf der Mama nichts davon sagen #schock und die Oma hätte ihm gesagt, das sie dafür sorgen wird, das sie zu ihr kommen. Da fing mein Kind an zu weinen und auf meine Frage, ob er das überhaupt will, sagte er nein, ich hab doch hier dich und alle meine Freunde, Schule usw.

Ich finde es einfach nur bodenlos, dass das Kind so unter Druck gesetzt wird und ich habe gestern noch lange mit ihm gesprochen. Am Liebsten würde der Große nur noch zu meinen Eltern, da er weiß, das er dort sicher ist und sein Papa nicht hin kommt. Vorgestern wollte er gar nicht mit mir heim, weil er einfach Angst hat.

Mein Noch-Mann hält mich wohl für sehr blöd, aber so blöd wie er mich gerne hätte, bin ich nicht und das lasse ich mir keineswegs bieten.
Habe auch direkt einen Anwalt angerufen.

Aber mir noch ins Gesicht lachen #aerger

Jetzt ist Schluß mit lustig.

LG

Nicole

Beitrag von kanische 24.09.08 - 08:54 Uhr

hi von welcher Schule redet denn dein Mann? Ist der Lehrer oder meint er eine religiöse Schule? So einfach wie der sich das vorstell geht das überhaupt nicht. Schau erstmal dass du mit deinem Anwalt das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommst. Erzähl ihm alles genau, vor allem wie schlecht es deinem Sohn geht! Dann wird das schon.

LG

Beitrag von darkblue81 24.09.08 - 09:14 Uhr

Hallo,

nein, mein Noch-Mann ist kein Lehrer, es geht um die Schule, die er damals besucht hat, in der Nähe seines jetzigen Wohnortes, wo er hingezogen ist.
Mein ältester Sohn will das ja alles auch gar nicht, der hat einfach Angst, das er hier weg muß.

Ich werd jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, die mir möglich sind, weil so gehts nicht.
Ich lasse mir nicht einfach meine Kinder von dem wegnehmen wo er sich lange nicht drum gekümmert hat und auch dazu nich tin der Lage war, als er damals zu Hause gearbeitet hat und ich auf 3-Schicht-System arbeiten war. Damals bin ich ja aus allen Wolken gefallen, weil meine Mum von der Leiterin des KiGa's angesprochen wurde, ob die Kids so oft krank sind, das sie so oft fehlen (bevorzugt, wenn ich Früh- und Nachtschicht hatte, bei Mittagschicht war ich ja morgens da und auch wach).

LG

Beitrag von ttr 24.09.08 - 12:52 Uhr

also das einzige, was ich verstanden hab, ist , dass die trennung auf dem rücken der kids ausgetragen wird. aber die vorgeschichte ist mir unklar

Beitrag von darkblue81 24.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo,

mein Mann hat sich vor vier Wochen getrennt, weil er mich nicht mehr liebt (damit kam er allerdings erst zwei Wochen nach der Trennung raus), ok, damit kann ich leben.

Ich habe dann versucht ihm eine Regelung nahe zu legen, da ich es nicht wirklich gut fand, das er täglich ganz normal hier her kam und so tat als sei nichts. (Er hat mich da auch noch geküßt, der einzige Unterschied war, das er nicht mehr hier schlief)
Die Regelung die ich ihm vorgeschlagen habe, das er die Kids Montag, Mittwoch und Freitag sehen kann, sie einmal die Woche bei ihm schlafen und Wochenende kann man dann ja mal sehn bzw spontan was abmachen, war erstmal böse, weil sie ja von mir kam und er kam dann mit den grandiosen Vorschlag die Kinder aufzuteilen #schock

Nachdem meine Tante mit ihm gesprochen hatte, da ich nicht mehr weiter wußte, sah er es dann halbwegs ein, besteht aber nach wie vor darauf, die Kinder dann mitzunehmen, das sie bei ihm schlafen und sie ja gern bei ihm sind (klar, wenn ich sie fern gucken lasse bis ultimo und Wii spielen bis zur Vergasung, bleiben sie auch gern bei mir und auch sonst jeden Wunsch erfülle)

Letzte Woche allerdings wurde sich an nichts gehalten... er kam täglich morgens vorbei, holte mittags die Twins vom KiGa ab und kam nach Feierabend #aerger trotz das ich ihm sagte, das ich das nicht gut finde und mich nicht wohl dabei fühle. Das ist ihm egal, er will das so und basta #wolke

Ich denke, ich habe mich wirklich bemüht, es im Guten zu Regeln, aber alles was ich sage oder tue ist direkt schlecht, genauso das ich mir beim JA Familienhilfe nehmen möchte. Seine Worte waren diesbezüglich "Was willst du vom JA, ich bin da wenn du mich brauchst" (das hab ich ja gesehn)

Und da ich so einfach nicht weiter komme und ich auch nicht vor habe mein Leben und das der Kinder nach seiner Nase zu richten, muß ich nun andere Schritte gehen. Die Kids trauen sich nämlich auch nicht mehr wirklich zu Freunden zu gehen, der Papa könnte ja kommen und das kann es ja auch nicht sein.

LG

Beitrag von ttr 24.09.08 - 21:17 Uhr

ja aus deiner perspektive gesehen gebe ich dir recht. genug getan hast du. ich denke, es ist nur schwierig für deinen ex-partner mit der trennungssituation, die er selbst herbeigeführt hat, umzugehen. es müsste ihm klar sein, dass eine trennung auch konsequenzen nach sich zieht. du solltest ihm das nochmals klarmachen. du führst nun dein eigenes leben mit den kids und er hat sich dazu ja entschieden, auch sein eigenes leben führen zu wollen. dann soll er das auch tun. was die kids betrifft, muss er sich nun genauso an abmachungen halten, wie du auch. ich würd es erstmal mit einem starren plan versuchen, in dem geregelt wird, wann wer für die kids da ist, wann er sie besuchen kann, wann sie dort übernachten dürfen, zu welchen uhrzeiten sie wieder bei dir sein müssen und auch, was sie geboten bekommen und was garnicht geht. kann nicht sein, dass sie bei ihm alles dürfen und sich dadurch bei ihm wohler fühlen und er sie damit versucht, auf seine seite zu ziehen. auch ne aufteilung der kids würde mich in rage bringen. kommt immer drauf an, wie alt die kids sind und ob sie dann in der lage sind, selbst zu wählen, bei welchem elternteil sie leben möchten. aber was er da macht geht so garnicht. das musst du ihm im ruhigen begreiflich machen...auch welche konsequenzen es für dich und das zusammenleben mit den kids hat, wenn er sie manipuliert und welche folgen das für ihn haben wird, weil du dich nicht ausspielen lässt. redet in ruhe und mach ihm klar, dass eine trennung nie auf dem rücken der kids ausgetragen werden darf. eine trennung ist kein ego-trip und kinder manipulationsobjekte. mach ihm klar, je mehr ihr hand in hand arbeitet und auch den abstand zueinander findet, desto leichter ist es für die kids und somit auch für euch selbst. wenn du möchtest, kannst du mich gern über VK anschreiben.
lg