Frage wegen Trinken bei 7 Wochen altem Baby

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von antonie24 24.09.08 - 07:53 Uhr

Hallo!

Ich habe Zwillinge, die morgen 8 Wochen alt werden. Meine Tochter trinkt normal, ist schon ein recht propperes Baby (je Mahlzeit etwa 150 ml). Mein Sohn aber trinkt sehr sehr wenig, meist nur etwa 50 ml, manchmal etwas mehr. Dafür oft nach 2 Stunden wieder. Er war ein Frühchen, hatte 2440 g bei der Geburt.

Bei der U3 am 01.09. hatte er 3600 g und eine gute Woche später 4060g. Nun wurde er gestern wieder gewogen und er hatte 4260 g. Der KiA meinte, daß er wenig zugenommen hat.

Ich war dort, weil er den ganzen Tag sehr unzufrieden ist, manchmal speit er richtig stark, aber vor allem sieht man, daß er irgendwie Probleme hat mit der Nahrung, nach dem Trinken schluckt er total häufig, als wäre ihm übel. Ich soll jetzt morgen nochmal hin, wenns nicht besser ist, er wurde untersucht und bis auf einen Schnupfen hat er nichts.

Er ist halt total unruhig und hat Hunger, schreit viel und ist sehr unzufrieden. Und der Arzt sagt, er hat nichts. Das verstehe ich nicht, kann doch nicht sein, daß er auf einen Schlag ganz anders ist oder?

Und was ich noch wissen möchte: Sind denn 50 ml normal bei einem fast 8 Wochen alten Säugling? Das ist doch schon etwas wenig, oder? Ich habe zwar noch zwei ältere Kinder, habe aber jedesmal 8 Monate voll gestillt und keine Erfahrung mit Flaschenernährung. Ich stille jetzt auch, aber nicht besonders viel, weil einfach der Streß zuviel ist und ich auch nicht so viel Milch habe, um beide satt zu bekommen.

Sorry, jetzt ist´s wirklich lang geworden. Vielleicht kann mir aber jemand helfen...

lg
Antonie

Beitrag von muffin357 24.09.08 - 08:12 Uhr

Hallo und Guten Morgen #tasse ,

hallo -- also zu den Trinkproblemen kann ich Dir wenig raten, -- das muss sich vermutlich echt ein Doc oder eure Hebamme mal in Ruhe anschauen ...

Allerdings ist niemals die Menge das Kriterium, sondern nur die Zunahme ... also mach es eher am Gesamtbild/Gewicht/nasse Windeln fest, als an den ml


aber zu einer Frage:
JA -- Kinder ändern sich von einem Tag auf den Anderen -- und zwar um 180Grad ... im Trinkverhalten genauso wie z.B: im Schlafverhalten oder Sozialverhalten... - ich hab das schon mehrmals mit Julian erlebt ...
Oft sind es auch Schübe (bei euch der 5 oder 8 Wochen-Schub, jenachdem,wie früh sie kamen)

LG
Tanja mit Ihrem #Baby Julian (zur Zeit 19-Wochen-Schub-Ningelchen genannt :-) )

Beitrag von antonie24 24.09.08 - 08:19 Uhr

Morgen Tanja #tasse

Ich verstehe aber nicht, bei einem Schub trinken sie ja eigentlich mehr?#kratz

Ich dachte ja schon an einen Magenpförtnerkrampf, aber heute früh hab ich ihn gefüttert (wieder 50 ml) und seitdem schläft er, er hat auch nicht gebrochen. Mir ist halt gestern, als er insgesamt 2 x gebrochen hat, aufgefallen, daß er sofort danach wieder Hunger hatte und nach dem Trinken wieder so gejammert hat.

Die Windel heute früh war alles andere als nass...er hat aber gestern auch wirklich nicht viel getrunken.

lg
Antonie

Beitrag von nadina78 24.09.08 - 11:18 Uhr

ui zwillinge wie schön #herzlich

ich schliesse mich muffin an, die schübe bewirken teilweise massive veränderungen. am ehesten spürbar im essverhalten, wenn sie noch so klein sind.

aber wichtig find ich trotzdem zu testen, ob der kleine tatsächlich köperliche probleme hat.
vlt. magenschmerzen durch einen reflux (magensäure steigt nach oben)

vlt. kann man das über bildgebende verfahren wie ultraschall feststellen?

alles gute für euch :-)

Beitrag von antonie24 24.09.08 - 13:57 Uhr

Danke für die Antwort. Ich werd einfach morgen nochmal zum KiA gehen. Vielleicht kommts ja davon, daß er vom Husten verschleimt ist. Und seine Trinkmenge werd ich auch ansprechen.

lg

Antonie, die grad etwas ausser Atem ist vom hin- und herrennen zwischen den Beiden #schwitz