Mit zwei Jahren immer noch meilenweit vom durchschlafen entfernt!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mimi0309 24.09.08 - 09:20 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist zwei Jahre alt und war noch nie ein guter Schläfer. Naja, da ich das von meinem Sohn auch kannte, hatte ich die Hoffnung, dass es sich irgendwann von selbst erledigt. Allerdings ist die Situation seit über einem Jahr unverändert:
Wir legen uns mit ihr hin (19.30), gehen raus wenn sie schläft und spätestens um 00.00 heult sie dann. Wir gehen also wieder hin, legen uns dazu, schleichen uns raus und das ganze dann im Stundentakt. Irgendwann holen wir sie dann rüber und sie schläft bei uns weiter.
Das wäre an sich ja nicht das Problem, wir könnten ja auch alle im FAmilienbett schlafen ABER unser Jüngster wird nachts noch alle zwei Stunden gestillt (allerdings ist seit gut einer Woche nächtliches dauernuckeln angesagt) und wenn die Mittlere bei uns im Bett liegt, versucht sie die ganze Zeit den Kleinen von mir wegzuziehen, was natürlich in einem Riesengebrüll endet. Den Papa lässt sie nur im eigenen Bett zu, aber der kann halt auch nicht immer rübertigern, weil er morgens um 5.00 raus muss.
Kann ich denn von einer zweijährigen denn nicht verlangen, dass sie mal alleine in ihrem Bett durchschläft?
Es k**zt mich langsam echt an. Ich merke, dass ich dann richtig wütend werde und möchte so gerne an der Situation was ändern, aber wie?
Der Kleine ist z.Zt. auch so anstrengend, weil er nur durch nächtliches Dauernuckeln ruhig bleibt.
AARRRRGGGHHHH!!!:-[:-[:-[
Hat irgendjemand ein paar wertvolle Tips für mich, oder möchte meine Kinder für ein paar Nächte übernehmen?


#danke schonmal
LG Sarah mit Emilio4 Lorena2 und Lenadro(7mon)

Beitrag von ninjap 24.09.08 - 12:01 Uhr

hi du,
nee, tipps hab ich nicht aber du kannst sie mir für ne nacht rüberbringen. aber nur EINE! ;-)
lg

Beitrag von mimi0309 24.09.08 - 22:25 Uhr

Der erste Zug morgen früh ist reserviert! Aber sag ja nicht, ich hätte dich nicht gewarnt! :-)

Beitrag von annesarah2002 24.09.08 - 19:46 Uhr

hallo,

ich höre mich vielleicht gleich etwas rabiat an, aber du mußt an der situation grundlegend was ändern. was viele toll finden (familienbett) finde ich absolut bescheuert.... sorry, aber meine meinung. jedes kind sollte rechtzeitig lernen, allein im bett zu schlafen.

meine haben ab und an mal bei mir im bett geschlafen, aber dsa gro schlafen sie in ihren betten.

ich würde deiner tochter angewöhnen, daß sie allein einschläft, ohne, daß ihr euch daneben legen müsst. deswegen weint sie auch, wenn sie nachts wach wird. es wird anstrengend werden, aber legt sie allein hin, sagt ihr lieb gute nacht und dann geht ihr raus. das wird sie natürlich bllöd finden und weinen. aber haltet es durch. in ein paar tagen schläft sie allein ein und vielleicht sogar durch. durst haben kann jeder mal und dann sollte sie auch was trinken dürfen, aber dann wieder ohne euch in ihr bett. ja auch nachts und ja ich weiß, es ist anstrengend. ich habe selber 4 kinder, die immer mal testen wollen, ob sie nicht n mamas bett dürfen.... wenn sie nachts reinkriechen und ich merke es nicht, dnan ist es etwas anderes, wenn si emich morgends mit einem knutscher wecken....

zu deinem sohn möchte ich dir sagne: wozu gibt es schnuller??????? ich habe auch gestillt und mein sohn hatte zwischen den stillmahlzeiten einen nucki...

bring sie ruhig ein paar nächte her, dann können sie das. ich tue ihnen damit nicht weh. nur einen gefallen....

lg manu mit sarah, anne, patrick und danny (die auch nicht von anfang an lieb durchgeschlafen haben)

Beitrag von mimi0309 24.09.08 - 22:40 Uhr

Das mit dem Schreienlassen haben wir in unserer Verzweiflung schon probiert (und zwar sehr konsequent) und nach zwei Wochen !!!! (irgendwann musste es doch mal fruchten) ergebnislos abgebrochen!
Danach hat sie monatelang das Schreien angefangen, sobald sie ihr Bett nur gesehen hat. Alleine im Zimmer z.B. zum Spielen, ist sie seitdem nicht mehr geblieben. Sie ist seitdem sehr anhänglich, was sie sonst auch nie war. Alles in allem muss ich sagen, dass wir unsere Kleine seelischen Qualen ausgesetzt haben und ihr Vertrauen zu uns zutiefst erschüttert ist.#heul
Sie hat sich kopfüber aus dem Gitterbett gestürzt und mit dem Kopf gegen die Tür geschlagen, sie war panisch und teilweise so am scchreien, dass sie uns gar nicht wahrgenommen hat. Nie niiiieeee niiiiiiiiiieee wieder werde ich meinem Kind so etwas grausames antun:-(. Dann schlafe ich lieber gar nicht mehr!

Trotzdem danke für deine Antwort, die Logik mit dem alleine einschlafen leuchtet mir ja auch ein, aber diesen Preis bin ich nicht bereit zu zahlen.

Und das mit dem Schnuller solltest du mal meinem Sohn erzählen. Der pfeift dir was! fängt näml. mit Schnuller im Mund an zu würgen.

LG sarah

Beitrag von sandra_123 24.09.08 - 23:15 Uhr

Hallo,

also grundlegend würde ich auch sagen, sie muss einfach lernen alleine einzuschlafen. Dann weint sie auch nachts nicht nach Euch. Aber das ist immer einfacher gesagt als getan. Vom Schreien lassen bin ich auch kein Fan. Unsere Tochter hat auch immer wieder Phasen, in denen sie sehr viel Nähe braucht und nicht alleine schlafen kann.

Bei uns klappte es bislang immer ganz gut, dass wir das ganze seehhr langsam ändern. Also: Hinlegen, ne Weile drinbleiben und dabei schon erklären, dass die Mama gleich rausgehen wird und sie groß genug ist alleine einzuschlafen. Dann irgendwann raus. Klar, sie schreit, also wieder rein und beruhigen. Das haben wir über Wochen gemacht. Ich bin immer wieder rein, hab sie beruhigt. Anfangs ist sie auch nur mit mir eingeschlafen. Irgendwann stand ich nicht mehr am Bet, sondern hab mich etwas weiter weg auf einen Stuhl gesetzt. Ich habe mich also wirklich gaaanz langsam von ihr entfernt. Und dann war sie soweit, dass ich rausgehen durfte wo sie noch wach war. Auch jetzt ist es so, dass sie mich noch zur Beruhigung braucht. Ich gehe, kurz bevor sie einschläft. Seitdem hat sie dann auch wieder durchgeschlafen. :-D Seit 2 Wochen geht sie in die Krippe, nu ist das Durchschlafen wieder Geschichte. Na ja, das wird schon wieder.

Wie wäre es sonst, wenn sie zwar nicht in Eurem Bett aber in Eurem Schlafzimmer mitschläft? Keine Ahnung ob ihr noch den Platz hättet, aber vielleicht würde das ja besser klappen.

Hat sie denn schon mal bei den Großeltern oder woanders übernachtet? Oder hat einfach jmd. anderes sie ins Bett gebracht? Vielleicht wäre das auch noch ne Idee. Dass sie z.B. mal ein Wochenende bei Oma ist, und die legt sich nicht daneben. Vielleicht klappt das und sie lernt dabei alleine einzuschlafen.

So, mehr Ideen hab ich nicht. Viel Glück und starke Nerven!

Liebe Grüße - Sandra mit Maus 16 Monate

Beitrag von ninjap 25.09.08 - 08:37 Uhr

hi, ich nochmal. :-D
so wie sich das anhört, braucht deine tochter nun ganz stark deine nähe und geborgenheit.

vielleicht hats ja damit zu tun, dass da eben ein geschwisterchen ist, was ganz viel bei mama ist, kuscheln darf, gestillt wird, getragen wird, im elternbett schläft. dabei ist die ja auch noch klein und braucht dich und hat nun ängste!

finde es nicht verwunderlich,dass sie nun versucht das einzufordern, was sie benötigt.

also, wenn man tatsächlich versuchen möchte, ihr das schlafen bei euch "abzugewöhnen", dann würde ich es aber so sanft und liebevoll wie nur möglich machen und nicht auf eine rabiate tour. denn sie meints natürlcih nicht böse, sie will einfach nicht "abgeschoben" werden und allein, sondern nah bei mama sein und liebe spüren.

vielleicht baut ihr ihr erstmal eine schlafgelegenheit neben/an eurem bett. manche legen auch die kindermatratze auf den boden ins elternzimmer. wenn ihr dafür noch etwas platz habt, hilft ihr das vielleicht. dann gebt ihr ihr das gefühl, sie ist willkommen, so wie das kleinere kind auch, aber da sie schon größer ist, daarf sie schon ihren eigenen schlafplatz haben....oder so in etwa....
habe von bekannten gehört (haben 2 kinder, 13 mon + 3 j), dass eine zeit lang abends die mama ganz speziell nur mit der großen nochmal etwas am abend gemacht hat (sei es ein puzzle,was vorlesen, eine knuddelrunde, nochmal kurz raus mit nem ball....) während der papa sich in der zeit ums baby gekümmert hat. das soll wohl auch ganz gut was gebracht haben.

ach mensch, ich weiß auch nicht, aber leid tun mir die kleinen immer.... ich war früher selber mal ganz ganz doll eifersüchtig auf meine geschwister und habe meine eltern fast in den wahnsinn getrieben..... #schrei

lg #liebdrueck