Kaiserscnitt oder Einleitung das war hier die Frage!!!!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von pueppypod 24.09.08 - 09:31 Uhr

So, nun ist unser kleiner Mann schon 14 Tage alt und ich möchte auch erzählen, wie er den Weg auf die Welt gefunden hat.
Zuerst einmal muss ich jedoch erzählen, warum ich mich nicht so wirklich zwischen Kaiserschnitt und Einleitung entscheiden konnte.
Vor fast 11 Jahren hatte ich eine schlimme Geburt. Mein Sohn ist in mir stecken geblieben ( er war zu groß für mein Becken: 4080 gr., 56cm groß und 37 cm Kopfumfang) und er musste mit der Zange geholt werden. Außerdem ist damals noch die Plazenta fest gewachsen. Bei der Lösung (bei vollem Bewußtsein) habe ich dann nochmal sehr viel Blut verloren (insgesamt 2 Liter). Ich hatte einen Dammriss 3. Grades und einen Scheiden-Po-Riss.
Wegen dieser Erfahrung habe ich 10 Jahre gebraucht, um mich nochmal für ein Kind zu entscheiden. Die Frage, ob ich einen Kaiserschnitt machen lasse oder Spontan entbinde war trotzdem sehr schwierig.
Ich hatte für den 5 Sep. einen Kaiserschnitt Termin gemacht, war aber sehr unglücklich damit. Ich hätte eingentlich gerne die Chance gehabt, dieses mal mein Kind normal zur Welt zu bringen.
Am 4. Sep. sind wir dann zur Voruntersuchung ins Krankenhaus gefahren. Vanessa unsere Hebamme merkte sofort, dass ich gar keinen Kaiserschnitt haben wollte und mich nur aus Angst dafür entschieden habe.
Sie untersuchte mich und meinte, dass sie glaube ich würde eine normale Geburt schaffen und sie machte mir unheimlich viel Mut.
Wir mussten noch zur Oberärztin. Sie untersuchte mich auch und stellte mich nach einem Gespräch vor die Wahl, ob ich am nächsten Tag den Kaiserschnitt haben wollte. Sie hatte mich sehr unsicher gemacht, denn ich hatte Angst das unser 2. Sohn wieder so groß werden würde, und dass sich die Plazenta wieder nicht von alleine löst. Ich ging mit meinem Mann in den Park und fragte ihn um Rat. Er sprach aus, was ich dachte.
,,Wenn sie am Montag einleiten dann normal, wenn sie das nicht machen dann morgen den Kaiserschnitt"
Also gingen wir zurück und teilten unsere Entscheidung der Oberärztin mit. Sie stimmte der Einleitung am Montag zu. Ich war überglücklich diese Chance zu bekommen.

Nach einem wunderschönen Wochenende sind wir dann am Montag den 8. Sep. ins Krankenhaus gefahren.
Die Hebammen dort waren echt super!!!
Ich bekam meine erste Einleitungstablette und bekam auch gleich Wehen, die aber leider nicht stärker wurden.
Alle 4 Stunden musste ich für 1 1/2 Stunden ans CTG und dann wurde entschieden, ob ich noch eine Tablette bekam und welche Stärke.
Vanessa wollte unbedingt, dass ich meinen Sohn in ihrer Schicht bekomme und das war auch mein Wunsch.
Am Dienstag Abend um 20 Uhr bekam ich dann stärkere Wehen. Darüber habe ich mich so richtig gefreut. Gut gelaunt gingen wir zum Kreissaal. Nach 1 1/2 Stunden CTG durfte ich in die Wanne. Oh Gott war das toll. Die Wehen waren hier sehr sehr gut auszuhalten.
Ich entspannte mich und freute mich wahnsinnig auf die Geburt.
Nach fast 2 Stunden sollte ich wieder ans CTG. Nun musste ich schon arg Pusten bei jeder Wehe, aber dazwischen habe ich viel mit meinem Mann gelacht. Um 22 Uhr kam Vanessa und wir freuten uns alle, dass wir die Geburt zusammen erleben durften.
Leider wollte sich mein Mumu nicht öffnen. Vanessa tat alles damit es vorran ging.
Nach der PDA, bei der es fast meinen Mann lang gemacht hat (lach) öffnete sich der Mumu besser. Wir kuschelten und schliefen ein wenig.
Dann kam der große Moment: Mumu vollständig geöffnet. Juhhuuuuuuuu!!!!!!!
Vanessa meinte, wenn du magst kannst du schonmal ein bisschen mitpressen. Ich presste einmal und bekam prompt Presswehen. Ich hatte schon beim Pressen solche Glücksgefühle in mir (Wahnsinn).
Ich spürte bei jeder Wehe, wie mein kleiner Tigger immer tiefer rutschte. Am tollste fand ich, dass ich sein Gesichtchen spüren konnte. Dann sagte sie: nicht mehr Pressen und schwupps war er da.
Ich glaube ich war noch nie so stolz.
Da lag er, der kleine Mann. Sie wischten ihm ein bischen den Mund und die Nase ab, pusteten ihm einmal ins Gesicht und dann schrie der Kleine. Oh man, war das toll.
Sie nahmen ihn hoch und gaben ihn mir. Mein Mann ist im Kreißsaal völlig ausgerastet vor Glück, voll schön!!!
Nach 5min. meinte Vanessa: ich glaub die Plazenta hat sich gelöst. Ja, press mal mit. Es machte Plopp und da war sie.
Als sie raus war, viel uns beiden ein Stein vom Herzen. Alles war gut gegangen.
Und ich durfte das Wunder der Geburt erleben. Als ich aus dem Kreißsaal gefahren wurde, habe ich gleich zu meinem Mann gemeint ich will noch eins. Er hat gelacht und zugestimmt.
Also an die, die Angst vor der Geburt haben. Nehmt die Geburt als selbstverständlich an. Jede Wehe bringt euch näher an euer Kind. Keine Angst. Versucht so locker wie möglich zu bleiben.
Ihr schafft das, ich hab das auch geschafft und es ist so toll!!!
Alles gute!!!

Pius Valentin: 55cm groß, 37cm Kopfumfang und 3650 gr. schwer.

Lg Pueppypod

Beitrag von nicky-zicky 24.09.08 - 09:39 Uhr

Nochmal alles liebe zum Tigger

Da haben wir tagelang die vor und nachteile besprochen und siehste hat doch noch auf "normalem"weg geklappt.

Hdl und knubu

Nicole

Beitrag von hurricane81 25.09.08 - 14:57 Uhr

Das ist aber wirklich eine rührende Geschichte - mir kamen glatt die Tränen #schmoll soo schön war sie :-) herzlichen Glückwunsch zum neuen Erdenbewohner ;-)

hurricane und babygirl 19+5