Erstklässler - agressives Verhalten !

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von elister 24.09.08 - 10:24 Uhr

Hallo ihr lieben,

unser sohn geht jetzt die 4. Woche zur Schule und die Probleme fangen an sich zu häufen. Gestern hat er einen Eintrag gehabt, " ...... ägert die anderen Kinder! Schade"
Auf meine Nachfrage wieso es dazu kam, erzählte mir mein sohn, dass ein Mitschüler ihn Arschgesicht nannte und er der Meinung war dies kann er sich nicht gefallen lassen. Leider kommen im Alltag noch mehr derbe Schimpfwörter dazu, die er vorher nicht kannte.
Er fühlt sich dann so verletzt und wütend, dass er sich total vergisst und anfängt zu hausen.
Seine Frustationsgrenze ist schon gering und im Moment , wissen wir nicht so richtig, wie wir ihm helfen können.
Ich versuche ihm beizubringen, diese Kinder dann zu ignorieren, aber dazu ist er wohl noch zu klein um das so durchzusetzen.
Im Moment ist es so, wenn er beschimpft wird, haut er, der andere Junge fängt an zu weinen und meiner bekommt die Schuld.
Blöder Kreislauf.
Und nach Schulschluss ist er irgendwie überfordert, einfach zu viel neues und nicht immer schönes.
Die Schule macht ihm an sich viel Spaß.

LIebe Grüße

Beitrag von hanni1963 24.09.08 - 10:58 Uhr

Hallo,

mach mit der Lehrerin einen Termin aus und höre was sie zu diesem Thema sagt.

Vielleicht findet ihr gemeinsam eine Lösung.

Die Schule ist neu für alle, da müssen sich die Kinder erst daran gewöhnen.
Auch die harte Umgangssprache ist für einige Kinder gewöhnungsbedürftig!
Meine Kinder waren es auch nicht gewöhnt.

Viele Kinder suchen sich gerade die Kinder aus, die nicht so sind und ärgern die bis zur Weißglut.
Manche schlagen zu andere werden davon krank, andere nehmen genau diese Frechheiten an und werden genauso unverschämt.

Dein Sohn hat recht, er muss sich nicht alles gefallen lassen. (Verstehe mich nicht falsch, ich bin gegen Schlagen und Gewalt!)

Vielleicht hätte mein Sohn mal öfters schlagen sollen, dann hätte er sich viel Leid erspart?#kratz

Aber wie wehren?
Ignorieren ist nicht leicht.

Mein Sohn sagt heute in diesen Situationen 3x hör auf!
Wenn das nichts bringt, dann versetzt er auch hin und wieder dem anderen einen Hieb.
Die Lehrer an der jetzigen Schule haben ihn noch nie dafür gestraft, im Gegenteil sie stehen nach einem Gespräch mit allen Beteiligten zu ihm.


Die Kinder die andere so mit Wörtern verletzen können, verstehen sich sehr gut, im "Ich hab gar nichts gemacht, der hat angefangen zu schlagen!" Versteck.

Darum ist es wichtig deinem Kind gut zuzuhören und baldmöglichst mit der Lehrkraft zu sprechen.

Es gibt Projekte die die Lehrer durchführen können um eine Klassengemeinschaft zu bilden und zu stärken, in der keiner geärgert oder geschlagen wird.

LG

Hanni

Beitrag von marion2 25.09.08 - 09:58 Uhr

Hallo,

mein Sohn drehte sich für gewöhnlich um und ging, wenn er von einem Mitschüler geschlagen wurde.

Ich hab dann, wochenlang auf ihn eingeredet. Seit er das erste Mal zurück schlug, wurde er weniger geärgert. Es gab Ärger - klar. Aber ich hab ihn gelobt.

So blöd wie das klingt: Dein Sohn macht das genau richtig.

LG Marion