Wer lässt sein Zwerg auch im elterlichen bett schlafen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kassandra8585 24.09.08 - 10:33 Uhr

Seit der 8. Woche ca schläft mein kleiner bei mir im Bett mit Abstand OHNE Kopfkissen er schläft sehr gut wer macht das noch so?

Ich denke mein schlaf ist nicht so tief das ich ihn überollen könnte zudem haben wir großen abstand...

aber natürlich bin ich jetzt auh wieder dabei ihn wenihstens in seinem stubenwagen schlafen zu legen nicht das er immer in mamas bett schlafen will/kann..

Lg

Beitrag von januarhase 24.09.08 - 10:36 Uhr

Hallo
einschlafen tut mein Lütter in seinem Babybelt an meinem Bett, wenn er nachts wach wird kommt er mit zu uns. Dort stille ich ihn dann und dort schläft er dann auch weiter.
Überrollen tut man die Zwerge schon nicht, da man ja weiss das da einer neben einen liegt.
Ich passe halt auf, dass er nicht unter meine Decke kommen kann.
LG
Ivonne+Mika*12.06.08

Beitrag von blackcat9 24.09.08 - 10:38 Uhr

Unser Schatz schläft seit er 1,5 Wochen alt ist, in seinem eigenen Zimmer im Bettchen. Er schläft prima durch (10-13 Stunden pro Nacht) und fühlt sich auch wohl. Vor allem, wenn sein Mobile an ist.

Das kann ja jeder entscheiden, wie er mag. Ich schlaf zwar nicht fest, aber ich beweg mich oft nachts. Und mein Freund auch. Außerdem arbeitet mein Freund im Schichtsystem und ich würde dann keinen Schlafrhythmus reinbekommen bei Colin, weil der Wecker mal 3 Uhr, mal 18 Uhr, mal 10 Uhr klingelt.

LG
Franzi mit Colin (*19. Juni 2008)

Beitrag von fee85 24.09.08 - 10:39 Uhr

Hallo,


unsere Kleine hat anfangs auch bei uns im Bett mitgeschlafen, um ehrlich zu sein die ganzen ersten 6 Monate #schein


Doch dann wollte sie von einem auf den anderen Tag ihre Freiheit haben und schlief nur noch mit Gemecker bei uns ein - wir haben sie dann erst im Beistellbettchen neben dran gehabt, aber dafür wurde sie dann allmählich zu groß :-(


Jetzt ist sie knapp 10 Monate und schläft seit 10 Wochen im eigenen großen Bett im eigenen Zimmer. War vor allem für mich eine große Umstellung, sein Baby loszulassen, aber mittlerweile haben sich alle dran gewöhnt.


Unser Großer (wird demnächst 5 Jahre) hat ewig bei uns im Bett geschlafen, er hat mit 2 Jahren sein eigenes Zimmer bekommen und war zuvor fast ausschließlich bei uns im Bett #hicks Selbst heute kommt er noch gerne zum Kuscheln und wenn man nicht sagen würde "jetzt gehts ab in DEIN Bett" würde er wahrscheinlich immernoch bei Mama und Papa schlafen :-p




lg corinna mit Pascal (4,5 Jahre) und Noemi (9 Monate)

Beitrag von trutchen2 24.09.08 - 10:53 Uhr

Meiner schläft noch nicht mal wo anders, Len ist jetzt 3 Wochen alt und schläft am liebsten nachts auf meiner Brust, zum leidwesen meiner, da ich mich überhaupt garnicht bewegen kann und morgens stockesteif bin...
Leg ich ihn aber beiseite meckert er sofort.
Habt Ihr Tipps wie ich ihm seine Wiege schmackhaft machen kann? :-p

lg
trutchen2

Beitrag von qrupa 24.09.08 - 10:53 Uhr

Hallo

also unsere Maus schläft von anfang an bei uns im Bett.
Und ganz ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich tatsächlich im Schlaf auf sei Baby legt. Man rollt sich ja auch nicht versehentlich auf seinen Partner.

LG
qrupa

Beitrag von whitewitch 24.09.08 - 10:55 Uhr

Oh nee das kommt für mich nicht in Frage, habe das damals mehr ausversehen bei meiner Großen gemacht und wahrscheinlich Glück das sie heute noch lebt. Ich nahm sie zum Stillen aus ihrem Bett, legte mich hin, schlief dabei ein. Als ich wach wurde, sicher nur Sekunden später stellte ich fest das meine Brust an der mein Baby hing, ihre Nasenlöcher verdeckt hatte. #schock#schock Nicht auszudenken was passiert wäre, wäre ich nicht rechtzeitig erwacht. Ins Bett nehmen zum kuscheln ist ja schön und gut, auch zum stillen, nur sollte man dabei wach bleiben und nicht einfach einschlafen.

Beitrag von trutchen2 24.09.08 - 10:59 Uhr

Da pass ich schon auf, hat seinen Kopf immer zur Seite gedreht... Sobald ich ihn aber neben mir leige fängt er an zu schreien, also muß er die Stellung super klasse finden, nur ich nicht :-)

Beitrag von melli1986 24.09.08 - 11:07 Uhr

Hallo

unser bett ist 2,80m breit und bei uns sclafen 2 kinder.
alena ist 2 1/2 und Jannik 7 wochen und es ist wunder schön.
ich könnte mir esehrlich gesagt nicht anderst vorstellen und mein mann auch nicht.
meine hebi rät immer die kinder auf jeden fall die ersten wochen mit ins elternbett zu nehmen und sagt auch das keine mutter bzw. vater ihr kind im schlaf erdrückt sowas ist noch nie vorgekommen wenn mann nicht unter drogen- alkohol- oder medikamenteeinfluss steht.

liebe grüße

melli

Beitrag von tragemama 24.09.08 - 11:14 Uhr

Hallo,

Kathrin (1 Jahr) schläft bei uns - im beigestellten Kinderbett (70x140), ohne Gitter dazwischen. Oder eben in der Mitte, je nach Lust und Laune. Das wird auch vorerst so bleiben. Zum einen denke ich, dass das wichtig für die Bildung eines Urvertrauens ist. Aber vor allem bin ich viiel zu faul, jede Nacht mehrmals aufzustehen und in ein anderes Zimmer zu gehen (in dem sich das Kind mittlerweile wachgeschrien hat), um z.B. einen Schnulli wieder reinzustecken. Da streck ich doch lieber nur den Arm aus und schlafe weiter.

Andrea mit Kathrinchen

Beitrag von cubana86 24.09.08 - 11:26 Uhr

Hier, meine Mausi schläft mit bei uns im Bett. Sie wird nun bald 8 Monate alt...

Lg Alexandra mit Aaliyah Soraya

Beitrag von edna71 24.09.08 - 11:26 Uhr

Unsere Tochter tut das auch immer mal wieder, nicht regelmäßig, aber immer mal wieder. Auch in den ersten Wochen hat sie bei mir geschafen. Jetzt z.B. haben wir gerade eine anstrengende Phase mit 10 Monaten, da ist es auch für mich einfacher, wenn ich nicht aufstehen muss, sondern sie direkt neben mir liegt.
Es muss halt nur genug Platz da sein, sonst kann ja keiner mehr pennen... Und ich würde dem Kind immer seine eigene Decke geben, dann kann es nicht unter die große geraten.
Erdrücken wirst du dein Kind, eher wirst du zu leichten Schlaf haben. Man soll natürlich kein Alk getrunken haben, wenn das Baby mit im Bett liegt. Ich denke, wegen des Reaktionsvermögens?!

LG, edna

Beitrag von manticor 24.09.08 - 12:43 Uhr

ich lasse die Kleine auch bei mir schlafen.

Freya (unser drittes Kind) liegt im Beistellbett.
Passt gerade noch so ebend.
EIGENTLICH sollta da das Baby rein, aber die kleine Kröte hat das Bett für sich entdeckt.
Ihr doch egal wie eng das ist.

Und das zu meinem Plan, nur ein Kind im Zimerm schlafen zu lassen, damit die Besucherritze frei ist für die "Nachtwandler"
Na ja, bei Papa lässt es sich auch gut kuscheln :-)

LG
Manti

Beitrag von sternenzauber24 24.09.08 - 12:56 Uhr

Meine Samira ist 4 Wochen alt und schläft selbstverständlich mit bei uns im Bett, ich finde es wunderschön, und fände alles andere unnatürlich.