MDK Besuch

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von twokid83 24.09.08 - 10:41 Uhr

Huhu,

da wir ja netterweiße nur für 6 Monate Pflegegeld bekommen haben, obwohl die nette Dame vom MDK uns was anderes sagte.
Haben wir natürlich brav wieder neu beantragt und schwupps nächste Woche kommt sie#schock

Naja soweit so gut.

Mach mir bißchen Sorgen, nachdem wir ja bißchen wegen dem SA gekämpft haben und da uns netterweiße das Gutachten der MDK-Dame geschickt wurde, wissen wir ja was sie geschrieben hat und da ist uns einiges aufgefallen. Vorallem weil da ein paar Sachen, anders da gestellt wurden als es den Tatsachen entspricht.

Nun meine Fragen:

Jerry hat sich zwar sprachlich etwas gebessert, halt normale Sprünge mit Hilfe von Logo etc., aber in den Hauptbereichen wie Pflege, Waschen etc. hat sich nichts geändert. Er bekommt auch weiterhin Windeln und Therapien.

Kann man uns die Pflegestufe wegen der Verbesserung in der Sprache wegnehmen?
Ich mein er kann sich zwar etwas besser ausdrücken, aber nicht soweit das es hilfreich wäre in allen Bereichen.

Und wie können wir uns davor schützen, dass diesmal im Bericht andere Sachen drin stehen als das was wir sagen und auch stimmt?


Hat jemand Ideen oder Anregungen für uns?!


Lg Jule

Beitrag von lisibisi 24.09.08 - 14:17 Uhr

Hallo Jule,

also so viel ich weiß bekommt man das Pflegegeld nur für die pflegerischen Maßnahmen, sprich waschen (Zähne putzen, Haare kämmen), Toilettengang (Popo abwischen sowie auch der Weg dorthin) bzw. windeln, Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme und der Nahrungszubereitung, bei bestimmten Therapiemaßnahmen die mit anschließendem waschen verbunden sind ( aber nicht für die Therapie ansich) und für gewisse hauswirtschaftlichen Dinge. Also ob dein Kind spricht oder nicht spielt bei der Bemessung von Pflegegeld keine Rolle.
Wenn die Gutachterin kommt, kann ich dir nur empfehlen dich in ihre unmittelbare Nähe zu setzten, dann hast du Einblick in das was die Dame zu Papier gibt... und wenn du mit einer Formulierung nicht einverstanden bist, dann kannst du sie gleich darauf ansprechen und es kann korregiert werden.
Hoffe, konnte dir ein wenig helfen.

Liebe Grüße
Ramona

Beitrag von twokid83 24.09.08 - 15:01 Uhr

Huhu Ramoma,

ist ja der Witz daran, sie schrieb als Prognose "Kind in Entwicklung" was jawohl auf alle Kinder zu trifft egal ob mit Beeinträchtigung oder net.
Mein Menne hatte damals hinter ihr gestanden, sie hatte so ein Programm auf den PC wo von 1-3 pro Sachen vergeben wurde und Jerry hat größtenteils ne 2 überall bekommen, so wirklich schriftlich wie wir hier jetzt haben, stand da nicht. Deswegen wußten wir ja auch nicht dass sie es so beurteilt hat.

Eigentlich müsste es doch jetzt auch angerechnet werden, dass wir Fahrten zum Logo haben oder net?
Der war (Witzlos eigentlich, da im Juni der erste MDK Besuch war) bis Juli im Kita und seit dem er raus ist, müssen wir Jerry ja hinbringen.


Lg Jule

Beitrag von lisibisi 24.09.08 - 17:14 Uhr

Also ich glaub die Fahrten dahin werden nicht angerechnet, aber wenn du ihn dafür fertig machst (anziehen usw). Klingt kompliziert... und ist leider auch so...
Kann die Anrechnungskritärien des MDK auch nicht immer ganz nachvollziehen.

Bei uns kam die Frühförderung nach hause und als Lisa im Kiga war, ging sie in die Einrichtung und zog dort ihr Programm durch. Jetzt bekommt sie noch immer Logo und diese wird in ihren Stundenplan in der Schule intigriert.

LG
Ramona

Beitrag von twokid83 24.09.08 - 17:28 Uhr

Huhu Ramona,

naja fertig machen müssen wir ihn ja, er macht es ja net alleine. Er muss dann ja hingebracht werden und von da aus zum Kita.

Wir haben normal auch IntegrationsKita, aber Logo musste da raus, weil er zu wenig Platz hat (irgendwelche dämliche Verordnungen). Dort kriegt er nu nur noch die Physiotherapie und die Ergotherapie.


Lg Jule

Beitrag von eule1206 24.09.08 - 20:54 Uhr

Hallo Jule,
ich arbeite bei einer Krankenkasse und wir empfehlen unseren Versicherten immer ein Pflegetagebuch zu führen. Du hast jetzt zwar nicht mehr ganz so viel Zeit aber zumindest könntest Du mal von einer Woche aufschreiben was Du genau machst und wieviel Zeit die Pflege in Anspruch nimmt. Das ist immer ganz hilfreich für den MDK. Bei Kinder ist die ganze Begutachtung leider etwas schwieriger.
Ich wünsche Euch alles Gute.
Liebe Grüße
Nicki

Beitrag von twokid83 24.09.08 - 21:47 Uhr

Huhu Nicki,

wir hatten eins beim letzten Besuch und es hat die Dame nicht interessiert


Lg Jule

Beitrag von eule1206 24.09.08 - 22:13 Uhr

Hallo Jule,
echt nicht? Das ist ja Mist. Dann drück ich Euch die Daumen, dass diesmal ein anderer Gutachter kommt.
LG Nicki

Beitrag von twokid83 24.09.08 - 22:26 Uhr

Huhu Nicki,

nee leider net und wir haben wieder die "nette" Dame.

Hier gibt es nur 2 Leute die das machen, also ist die Chance sehr gering;-)

Lg Jule