Ach je, BEL unverändert... Brauche Zuspruch von euch!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von yviitalia 24.09.08 - 11:04 Uhr

Hallo ihr Lieben!
So, gestern war also wieder Frauenarzttermin, moxen und GVK. Und alles so unverändert... Unser Kleiner hat sich nach fünfmal Akku+Moxen nicht gedreht. Er ist schön groß (48cm) und nicht schwer (ca.2400g). Das Wort KS kommt immer mehr auf mich zu. Morgen noch einmal Akkupunktur, dann wars das wohl. Es ist halt auch das Problem, dass er noch nie in SL lag!
Wir hatten dann wie gesagt auch GVK und da wurden dann die tollen Atemübungen gemacht usw. Setzte mir ziemlich zu, diese Vorfreude und Wissbegierigkeit der anderen auf die normale Geburt!!! Und als die Hebamme dann auch noch den KS beschrieb, ganz kurz nur, und weil einer der Männer nach dem Wunschkaiserschnitt fragte, und sie diesen so sehr ablehnte (kann ich verstehen, würde ich nie machen lassen!), bekam ich es schon wieder mit der ANgst zu tun. Dann meinte sie auch noch, dass wir nun unbedingt jemanden brauchen, der unseren Schlüssel hat, damit mich die Sanis im Falle eines vorzeitigen Blasensprungs liegend per Krankenwagen ins Krankenhaus transportieren könnten....
Und unser Wohnort liegt eigentlich nicht direkt im Bezirk des KKH, wo ich angemeldet bin, sondern 20 Minuten davon entfernt und deshalb müsse ich dann die Sanis auch noch bearbeiten, dass sie mich aber in mein KKH fahren. Mir wurde ganz anders dabei und ich hab dann auf dem Weg nachhause gestern abend erst mal geheult und sehr schlecht geschlafen!

Beitrag von nisivogel2604 24.09.08 - 11:34 Uhr

Hallo,

hast du dich denn mal über eine spontane BEL Entbindung schlau gemacht? Gute Kliniken mit erfahrenen Ärzten machen sowas auch bei Erstgebärenden. Zum Beispiel die Uni Klinik Eppendorf in Hamburg.

LG Denise

Beitrag von michi0512 24.09.08 - 11:47 Uhr

1.: denk über ne spontane BEL geburt nach.

und 2.: falls es zum KS kommt, dann wird er in der regel recht "früh" gemacht.

denk nicht zu viel nach - es kommt immer alles anders. mein rieeeeesiges kind lag BEL und wurde wegen vorzeitigen wehen schon in der 37. ssw geholt. es hieß der kleine riese würde niemals spontan kommen können.


sie kam mit 46cm und 2300 gramm.


also hör auf dein gefühl. wenn es sagt: spontan versuchen - dann tu es.

Beitrag von schnatterinchen7 24.09.08 - 11:50 Uhr

hi du, wenn ich es richtig gesehen hab, hast du noch mehr als 4 wochen... da ist noch alles drin. das kind meiner schwester hat sich 14 tage vorm termin gedreht (sie hatte auch schon ne KS-beratung) und von einer kollegin hat sich das kind 2 tage vorm termin zurückgedreht in BEL#klatsch wenns geht entspann dich und warte ab. "rede" mit dem baby, dass es den "kopfsprung" ins leben wagt.
gibt auch noch die taschenlampe ;-) und indische brücke (liegeposition, die helfen soll). du hast noch viel zeit. ich drück dir die daumen - angst ist auf jeden fall kein guter ratgeber - und wie schon geschrieben wurde, es werden auch BEL spontan entbunden. aber ich denke, dein baby dreht sich noch. alles gute!
LG

Beitrag von muckel82 24.09.08 - 13:56 Uhr

Hallo

also mein Sohn lag auch IMMER in BEL und da es leider zu immer mehr Komplikationen kam (keine Angst nicht durch die BEL) kam er dann bei 35-0 SSW per Notsectio zur Welt.

Ich habe tagelang geweint, weil ich es noch nicht einmal versuchen durfte mein Baby auf normale Weise zur Welt bringen zu dürfen. Wollte labge kein weiteres Kind mehr haben aus Angst noch mal einen KS miterleben zu müssen.
Ich fand es grausam. Wenn die SS besser gelaufen wäre hätte ich mich nicht auf einen KS eingelassen. Versuch es doch erst mal spontan, KS kanns du dann immer noch machen lassen. Dein Kind ist klein und es spricht nichts gegen eine Steißlagengeburt.

Meine Freundin war zeitgleich mit mir schwanger und auch ihre KLeine lag immer in BEL und sie hat es gewagt und gewonnen. Es war eine schöne Geburt ohne jeglicher Komplikationen.


Erkundige dich bitte was du für Möglichkeiten hast. Wenn dir dein Bauch zu einer Spontangeburt rät dann wir es schon richtig sein. Lass dir keinen KS aufschwatzen, du wirst es dann nur bereuen

Alles Gute und eine schöne Geburt so wie du es dir vorstellst

Nina

Beitrag von wildelucy 24.09.08 - 16:09 Uhr

Huhu

also erstmal an die anderen, bitte nicht steinigen.
Aber ich spreche aus meiner erfahrung und zwar lag meine kleine auch die ganze schwangerschaft in bel.

Da es meine zweites kind ist und beim ersten vieles schief gelaufen (aber anderes Them) haben gleich zwei frauenärzte gesagt kaiserschnitt.

war auch fix und fertig aber seh es mal so 1.man weiss nie ob es nicht einen grund gibt warum das kleine sich nicht drehen will

2.wenn dein kkh eh nicht in der nähe ist (war bei mir auch so 45 min entfernt) dann ist es doch besser denn einen kaiserschnitt kann man planen also du brauchst keine angst zu haben das das baby im krankenwagen transportiert wird und dann einen not kaiser zu machen wo man nichts mitbekommt dann lieber zwei wochen vorher und du bekommst es mit wie es geboren wird

also wie gesagt nicht steinigen aber ich würde (ohne dir angst zu machen )lieber einen kaiserschnitt machen,
denn man muss auch das negative bei spontan in bel sehen z.b wenn es dann stecken bleibt und du dann einen not kaiser bekommst dann hast du garnichts als geburtserlebnis

naja das ist meine erfahrung und angst muss man auch nicht vor dem kaiser haben und das sag ich auch nicht nur so Da es bei mir auch kompli gab aber nix schlimmes (wenn du mehr wissen möchtest schreib mich an)

also überleg es dir gut denn raus kommt es so oder so

wildelucy mit Kaiserin Leyla Lee 5,5Wochen im arm

Beitrag von tragemama 24.09.08 - 18:01 Uhr

Entspann Dich mal... Ich persönlich würde niemals eine Spontangeburt aus BEL versuchen. Mein Mann war Assistenzarzt in der Gyn im Uniklinikum Großhadern und hat da nicht nur eine schwere Komplikation bei solchen "Versuchen" erlebt. Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung.

ABER: Ein KS muss nicht schlimm sein. Ich bin positiv rangegangen und siehe da: Keine Stillprobleme, ich habe Kathrin ab der 2. Windel alleine versorgt, bin 10 Stunden nach der OP alleine gestanden usw.

Andrea

Beitrag von hebamme29 24.09.08 - 18:43 Uhr

Hallo,

erkundige dich mal wegen einer spontanen BEL-Geburt. Auch das ist nämlich möglich und in Deutschland leider nicht mehr üblich.

Vorher sollte dein Becken mit dem Kopf des Kindes abgeglichen werden (per MRT) um sicherzugehen, das alles passt.


LG Hebamme Nina

Beitrag von ira_l 25.09.08 - 07:13 Uhr

Hallo,

also da erzähl ich mal meine Geschichte. Bei mir wurde bei 37+0 eine BEL festgestellt #schock aber niemand sprach von KS. Meine FÄ empfahl mir die Äußere Wendung. Nach drei Tagen Moxen und Co. war dann der Termin im KH und tatsächlich - es klappte #huepf und tat nicht einmal weh. Der Arzt wäre nur beinahe zusammen gebrochen vor anstrengung ;-)

Tja, und dann hab ich, wie ich es immer wollte im GBH eine Wassergeburt gehabt. Hätte es nicht geklappt, hätte ich es trotzdem spontan versucht. Meine Hebi meinte nur, früher war das völlig normal und hat auch geklappt, warum also heute nicht. Du brauchst nur nen erfahrenen Geburtshelfer!

Alles Gute!
Ira mit Nikolas#baby 10 Wochen

Beitrag von chrissy78 25.09.08 - 09:20 Uhr

Huhu!
Bei meiner Tochter war es genauso.
Sie saß tapfere 39 Wochen in BEL - da war nix zu machen.
Ich hab auch alles versucht, da ich eine whnsinnige Angst vor einem KS hatte und nie einen wollte.
Allerdings sagte mir dei Ärztin in der Klinik, dass es immer einen Grund gibt, wenn sich die Kinder nicht drehen (zwar soll es Ausnahemn geben, aber meist gibt es den bestimmten grund fürs Sitzen).
Bei Marie war es tatsächlich so. Ihre Nabelschnur war sehr kurz, sie hatte sie 3 x um den Hals und die Plazenta lag ganz oben unter meinem Rippenbogen über ihrem Kopf.
Kurzum: bei einer spontanen Entbindung wäre sie gestorben!
ich habe tagelang gehuelt, als ich wußte, dass ich einen KS bekomme. Ich kann mir beis heute nicht erklären, wie Frauen sowas freiwillig wolen - schließlich ist es eine OP mit Risiken.
Bei meiner Tochter lief aber alles super. Es war nciht toll, bei vollem Bewußtsein auf dem OP-Tisch zu liegen, aber der esrte Schrei meiner Kleinen und die tatsache, dass sie dann gesund und munter bis zum Ende der OP in meinem Arm liegen durfte, machte das alles mehr als erträglich!
ich kann dir nur zum KS raten, auch wenn du ihn nicht willst oder Angst davor hast. Im grunde muss man dankbar sein, dass es für den Notfall diese Möglichkeiten gibt - und by the way - ich würde niemals eine BEL "normal" entbinden - da hätte ich zuviel Angst um das Leben meines Kindes - auch wenndas immer wieder Leute machen - ich würde es nicht tun (ist meine persönliche Meinung und es soll sich keiner angegriffen fühlen!).

Mein Sohn kam vor 11 Wochen. Er lag ab der 26.SSW richtig in Schädellage. Es hätte also durchaus "normal" klappen können. Das hab ich zumindest gehofft.
In der 36.SSW schlug er Alarm - schlechte CTGs, in der 38.SSW wurde er per Notkaiserschnitt (unter Vollnarkose) geholt. Er war topfit - bei einer "normalen" Geburt hätte er sterben können, denn ich hatte eine sog. Insertio Velamentosa (http://flexikon.doccheck.com/Insertio_velamentosa )
Dabei können bei einem Blasensprung die Gefäße der Nabelschur reißen und das Kind verblutet ohne, dass es jemand merkt.....
Eine Horrorvorstellung. Auch hier bin ich einfach nur dankbar, dass wir die Möglichkeit des Kaiserschnitts hatten.
Die Sectio unter Vollnarkose war schlimm, da ich mein kind erst eine Stunde später gesehen habe und der Start nicht so schön war...

Auch hier der Rat: wenns nicht "natürlich" sein soll, dann nimm es an und lasse einen geplanten Kaiserschnitt machen, ohne dass du Angst haben musst wegen Blasensprung, Wehen oder Sonstiges.
Es wird wohl das Beste für dein Kind sein und du schaffst das! ich habe es 2 x geschafft, obwohl ich niemals eine Sectio wollte und beim 2. mal noch mehr Angst hatte als beim ersten Mal.

Die erste Woche ist hart - die Schmerzen lassen am 3. tag langsam nach. Aber du wirst mit einem hoffentlich gesunden Kind entschädigt - dafür lohnt es sich!
Und vielleicht klapt es ja beim nächsten Kind "normal".
ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen!
ich weiß genau, wie du dich fühlst!!!

Lg Chrissy78 & Marie (4) und Tim *09.07.08

Beitrag von evers001 25.09.08 - 09:39 Uhr

Also ganz ehrlich. Ich hätte Angst mein Kind in BEL normal gebären zu wollen. Was nützt mir das, mein Kind normal zur Welt bringen zu wollen, wenn es am Ende stecken bleibt?

Wenn zwei Ärzte und die Hebammen mir bestätigen, dass mein Kind ohne Probleme durch mein Becken passt, dann würde ich es mir vielleicht überlegen normal zu gebären, ansonsten ist mir die Gefahr zu groß, dass einem von uns etwas passiert. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass ich mich auf jeden Fall an den Gedanken eines KS gewöhnen würde.

Lieber einen KS und alle sind gesund, als eine auf-Teufel-komm-raus-Spontangeburt mit Komplikationen.

Beitrag von chrissy78 25.09.08 - 10:40 Uhr

Jepp - seh ich genauso!

Beitrag von silkew1976 25.09.08 - 14:37 Uhr

Hallo!

Ich habe drei Kinder! Mein Großer lag auch von Anfang an in BEL. Er hat sich nie gedreht, egal was wir angestellt haben, er wollte einfach nicht. Kleiner Dickkopf eben, auch heute noch. BEL-Kinder sind schon etwas BESONDERES.
Er kam per Kaiserschnitt, obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte. Aber man hat mir so viel Angst gemacht, mir soviel reingeredet, vor allem die Ärzte, Kind ist zu groß, zu schwer.....blabla bla....! Da ich vor Steven schon einmal schwanger war und wir dieses Kind sehr spät in der SS verloren haben, erschien mir der KS als sicherste Alternative zur normalen Geburt. Es war ok so, obwohl ich immer das Gefühl hatte versagt zu haben.
Meine anderen beiden Kinder sind spontan im Geburtshaus geboren. Ich kann nur sagen es gibt nichts Schöneres.

Hätte ich meine Hebi aus dem Geburtshaus auch bei Steven schon gehabt hätte ich eine spontane Geburt aus BEL versucht. Meine Oma hat beide Kinder aus BEL geboren, früher war es eben noch Gang und Gebe.

Vertrau einfach auf Dein Gefühl und glaube an Dich und Dein Baby. Sprich mit Deinem Sohn, ermutige ihn sich zu drehen, Entspannungsübungen um mit dem Baby in Kontakt zu treten sind goldwert. Und wenn er sich nicht drehen möchte dann wag das Abenteuer Geburt gemeinsam mit Deinem kleinen MAnn.....ein KAiserschnitt kann man immer noch machen......!!!!!!

liebe Grüße
Silke