IVF und Uterus bicornis?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von chatta 24.09.08 - 11:22 Uhr

Hallo!

Ganz kurze Frage:

wieviele Embryonen würdet ihr Euch einsetzen lassen, bei UB?

Ich hab zwar noch mindestens 6 Monate Warteschleife vor mir, mache mir aber schon mal Gedanken...

LG
cha

Beitrag von uih 24.09.08 - 11:58 Uhr

Ich würde immer 2 Embryonen einsetzen lassen....

Muss man den Uterus bicornis vorher nicht operativ behandeln?

Liebe Grüße
Karin

Beitrag von chatta 24.09.08 - 13:45 Uhr

Danke für Deine Antwort... in meinem Fall muss man nicht operieren, aber ich fühle mich ein bisschen wie auf Eiern. Immerhin hatte ich schon 2 FGs, die aber laut Arzt nichts mit dem UB zu tun hatten...

Die grosse Frage ist: hätten Zwillis Platz? und ich gestehe, dass ich eher zu 3 tendiere, allein schon wegen den Erfolgsaussichten...

LG
cha

Beitrag von 98honolulu 24.09.08 - 14:12 Uhr

Liebe Chatta, ich muss gestehen, ich weiß nicht wirklich, was UB ist, aber egal.
Ich würde mir nur 2 einsetzen lassen, das "Risiko" für Zwillimge wäre mir zu hoch. Klar, nimmt man gerne 2 Kinder, aber es ist eben eine Risiko-SS für Mutter und Kinder. Das ist aber meine ganz eigene, persönliche Meinung. Mein Doc setzt erst nach 3 negativen Versuchen 3 EZ ein oder wenn die Frau auf die 40 zugeht.

LG nach E!
Honolulu

Beitrag von uih 24.09.08 - 17:18 Uhr

Ich blicke zwar bei der statistischen Rechnerei der Kiwu-Kliniken nie ganz durch, aber unser Arzt meinte damals nur, dass die Chancen für Mehrlinge erhöht wären.

Da ich schon 35 war, konnte ich mir auch 3 zurückgeben lassen....hatten aber nur 2 am Schluß, deshalb hat sich die Frage erübrigt.

Drücke euch fest die Daumen :-)

LG
Karin

Beitrag von simoenchen34 24.09.08 - 14:44 Uhr

Hallo,
also ich hatte im November eine Septumsdissektion ( UB wurde behoben ) Er war stark ausgeprägt und mir wurde versichert so besser schwanger zu werden und vor allem hat das baby dann mehr Platz.
Meineteilung war ziemlich arg....also es war nötig zu operieren.
Ich habe jetzt gerade meine 1.IVF da es anders nicht geklappt hat. (s.VK)
Ich hatte am freitag ransfer von 2 8.tellern und hoffe die machen es sich in meiner GM wohl..den Platz ist da ja jetzt...
Anders hätte ich sorgen dass es nichts wird.

Wie weit ist es ausgeprägt und was sagen die Ärtze??
Denn nach 2 FG ??

glg simone

Beitrag von bea0306 26.09.08 - 10:46 Uhr

Hallo Cha,


meine Freundin hatte auch eine Uterus bicornis und hat vor einem Jahr einen gesunden Buben bekommen. Ihr Arzt hat zu Ihr gesagt, wenn er das vorher bemerkt hätte, dann hätte er gesagt, dass Sie nie Kinder haben wird.

Das einzige Problem bei Ihr war, das das Kind nicht so viel Platz hatte, also auch ein wenig kleiner war. (wobei Sie und Ihr Liebster auch recht klein und zierlich gewachsen sind, kann also auch ein Grund sein)

Ob das natürlich gute Voraussetzungen für Zwillinge oder gar Drillinge sind, das weis ich nicht, und diese Frage wird Dir verlässlich nur Dein Doc beantworten können.


Drück Dir die Daumen.

Viele Grüße
Bea