Frage an Muttis mit Kleinkind und Baby !!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von blinky1 24.09.08 - 11:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich bin Mutter von 2 Jungs.Einer ist 2 Jahre alt und der andere 3 Monate.Ich hab,besonders morgens,ganz oft das "Problem" das ich nicht weiss womit ich als erstes anfangen soll,weil so viel Arbeit ansteht (Beide wickeln,Fläschen,Frühstück ,aufräumen usw.)Wenn beide dann auch noch gleichzeitig schreien kriege ich fast die Krise.
In solchen momenten denke ich oft an andere Muttis die in der gleichen Situation sind wie ich.Das hilft etwas.
Aber manchmal denkt man auch,dass man vielleicht nicht gut ist in dem Job den man da macht.Ich schaffe es morgens ganz selten mal rauszugehen,weil ich aus dem wickeln gar nicht mehr rauskomme*g*.
Wie läuft das bei euch?

Vielen lieben Dank.

blinky1

Beitrag von sevilgia27 24.09.08 - 12:08 Uhr

Hi Blinky,

meine Maus ist 2 Jahre und 5 Monate und der Kleine ist 9,5 Wochen alt.

Mir war das wichtig, dass meine Große wenigstens tagsüber trocken ist, wenn der Kleine da ist... Toi toi toi ist es auch so geworden. Einmal wickeln weniger :-)

Bei uns läuft es so ab:
morgens stehen wir alle gemeinsam auf... Dann bekommt der Kleine seine #flasche, wickeln, umziehen etc. Nach dem er versorgt ist, mache ich der Kleinen Frühstück... Entweder gibts Brot oder Cornflakes... dann umziehen, Zähne putzen, etc.

Danach putze ich komplett die Wohnung. So ca. ne Std. Die zwei sind daran so gewöhnt, dass sie mir gar nicht in die Quere kommen. Die Große spielt oder malt und der Kleine ist im Laufgitter und brabbelt vor sich hin...

Ich hab eigentlich alles gut im Griff #cool und es klappt wunderbar... Wir gehen meistens immer nachm Mittagsschlaf von der Kleinen raus... Nach dem sie gegessen hat....

lg#blume
Sevilgia27 mit Aleyna 29Monate und S. Can 9 Wochen

Beitrag von brinchen19 24.09.08 - 12:09 Uhr

Hallo,

meine beiden sind 2 1/2 Jahre und 6 Monate (die große war 2 als der kurze kam)

Ich mach es so...

Zuerst wickel ich den kleinen...dann leg ich ihn im Laufstall und er spielt in der Zeit wickel ich die große...dann spielt auch sie

In der Zeit mach ich ihr Frühstück,nach dem Frühstück räum ich auf...

Die große spielt oder guckt Tv je nach dem auf was sie Lust hat.

Der kleine sitzt/liegt im Hochstuhl und guckt mir beim aufräumen zu...

Zwischen 10 und 11 geht er dann wieder ins Bett,in der Zeit schaff ich das meiste hier in der Wohnung...

So um 11.30 geht dann auch die große ins Bett manchmal auch später...

dann hab ich Zeit in Ruhe Kaffee zu trinken und vorm PC zu sitzen...

allerdings seh ich noch wie ne Hexe aus #hicks

Wenn die beiden wieder wach sind,gibts mittag und dann gehen wir gemeinsam mit dem Hund raus...

dannach wird entschieden was wir heut so machen...

So läuft in der Regel unser Vormittag/Mittag ab

Donnerstag hab ich aber schon um 9.30 Krabbelgruppe...da räum ich dann abends noch so die Wohnung auf das ich sie morgends einfach so verlassen kann...

Nach dem Aufstehen zieh ich sofort die Kinder an,Jana Frühstückt (ich sitz natürlich dabei) und dann verlassen wir das Haus...Jana reich ich um 9 Uhr im Bus zu meiner Oma rein...die geht dann mit ihr in die Stadt...und später aufm Hof/Garten

Und ich zur KRabbelgruppe ;-)

LG Bine

Beitrag von amanda82 24.09.08 - 12:09 Uhr

Oje, wenn ich das lese, graut es mir vor dieser Zeit. Bin grad 28. ssw und mein Sohn ist 21 Monate alt ...
Zu mir sagen immer alle: "Stell dir das bloß nicht zu leicht vor!" #klatsch Mach ich ja gar nicht, im Gegenteil, hab schon richtig Bammel davor und hoffe, dass ich beiden Kindern irgendwie gerecht werden kann #schwitz

Der Große besucht ja schon ne Einrichtung, aber wenn ich dann in Elternzeit bin, darf er sicher auch nur halbtags und da gibt es in der Krippe bei ihm fest vorgeschriebene Zeiten. Das ist Sch*** ...

Darf ich mal fragen, ob dein Sohn sehr eifersüchtig ist und sich behaupten will? Davor hab ich nämlich richtig Angst. Ich möchte keinesfalls, dass mein Großer nur die zweite Geige spielt; nur ist es ja klar, dass ein ganz Kleines mehr Aufmerksamkeit braucht ...

Und ist das mit dem Wickeln wirklich so schlimm, ja? #schock

Auweia, wenn ich das so lese, dann hoffe ich wirklich inständig, dass mein Mann den Weg wieder zu uns zurück findet, denn ich hab Angst, dass ich das allein gar nicht gebacken bekomm ... Hab jetzt schon Probleme mit einkaufen gehen. Wie soll das werden, wenn ich dann auch noch das Kleine hab #schock

Bin schon auf andere Antworten gespannt ...

LG Mandy mit Joel (21 Monate) im KH :-( und Baby (28. ssw) im Bauch

Beitrag von brinchen19 24.09.08 - 12:22 Uhr

Hallo,

also ich kann dich beruhigen...es ist nicht so schlimm...ist zwar doch anstrengend un d manchmal recht stressig...aber man wächst rein...

Und das mit dem Wickeln find ich jetzt nicht so wirklich tragisch...die machen ja nich gleichzeitig in die windel...

lg und alles gute...

bine mit jana und joel

Beitrag von amanda82 24.09.08 - 13:42 Uhr

Hehe, auch ein Joel :-)

Danke für dein Mutmachposting #liebdrueck

LG Mandy

Beitrag von sunshine03081977 24.09.08 - 14:10 Uhr

Darf ich mal fragen, ob dein Sohn sehr eifersüchtig ist und sich behaupten will? Davor hab ich nämlich richtig Angst. Ich möchte keinesfalls, dass mein Großer nur die zweite Geige spielt; nur ist es ja klar, dass ein ganz Kleines mehr Aufmerksamkeit braucht ...


Ich denke, dass du den Großen wunderbar mit einbeziehen kannst und auch mußt, er kann ja schon ein bißchen helfen bei der Pflege (und wenn er nur die Windel reicht) und gemeinsam kuscheln etc. Dann fühlt er sich mehr gebraucht als vernachlässigt, würde ich jetzt mal behaupten ;-)

LG und alles Gute
Steffi

Beitrag von diemel2 24.09.08 - 12:41 Uhr

Hallo Blinky,

meine Jungs sind 23 Monate und 7 Wochen und ich krieg auch ganz oft die Krise, kann ich Dir sagen. Manchmal meine ich auch, ich wäre den ganzen Tag nur am Wickeln, Tränen trocknen und Stillen. Wenn dann noch beide gleichzeitig schreien, was gar nicht so selten vorkommt, dann würd ich manchmal echt am liebsten einfach mitschreien. Aber es hilft ja nichts.
Ich bin froh, wenn ich alles geregelt kriege und es schaffe, ein warmes Mittagessen zuzubereiten und wenigstens die Butter vom Frühstückstisch zu räumen ;-)
Ich hoffe noch darauf, dass sich alles einspielt....

Liebe Grüße
diemel

Beitrag von doris.r. 24.09.08 - 13:35 Uhr

Hallo!

Elias ist fast 21 Monate alt und Benjamin ist fast 7 Wochen alt.

Gegen 7 Uhr werden die zwei wach:
Ich hole Elias zu mir ins Bett er bekommt seine Milchflasche und ein Bilderbuch, während ich Benjamin stille.

Dann ziehe ich Elias an und danach Benjamin.

Während Elias spielt, gehe ich ins Bad und lege Benjamin in eine Wanne auf ein Kissen.
Elias kommt dann irgendwann dazu und auch er putzt Zähne.

Gegen 9.30 gibts Frühstück für Elias während ich Benjamin wieder stille.
Danach packe ich Benjamin meist ins Tragetuch und wir gehen raus (einkaufen, spazieren, Garten, Oma besuchen)

12.20 wickel ich Elias wieder und wir essen zusammen Mittag (Benjamin im Maxi-Cosi), danach kommt Elias ins Bett ich stille Benjamin und lege ihn dann zu Elias in sein Zimmer und beide schlafen.

Elias steht um 14.30 auf, wir spielen, wickeln
Um 16 Uhr isst Elias und Benjamin wird gestillt

dann geht es oftmals wieder raus....

17.45 spätestens zu Hause (ich erlaube mir Verbotene Liebe)
Elias spielt währenddessen
Danach Abendessen, danach B stillen, dann wird Elias Bettfertig gemacht und B ist momentan meist wach bis ca 22.30
Wieder stillen und B schläft im Balkonbettchen.


Benjamins Wickel- und Schlafenszeiten sind noch sehr unterschiedlich. Beim Stillen klappt es schon ziemlich gut.

Zur Not, wenn beide brüllen, schalte ich meinen Erzieherhebel auf Showtime und funktoniere weiter.
Natürlich komme ich oft an meine Grenzen, aber ich bin bei B schon um einiges entspannter als damals bei Elias.
Es geht eben nicht anders und notfalls muss B eben mal 4 Minuten weinen, wenn ich E wickel.

Ich drück uns die Daumen für genügend Kraft und Geduld. In zwei Jahren sind wir aus dem Gröbsten draußen;-)

lg
doris

Beitrag von humor 24.09.08 - 13:46 Uhr

hallo blinky,
meine beiden sind 17 monate auseinander. muß kleinschreiben, baby auf den arm...
ich sehe immer zu, dass ich die kinder abends wasche oder bade mit meinem mann zusammen. dann lege ich abends die anziehsachen inklusive windeln etc. raus. morgens lege ich sie nebeneinander auf das große bett und ziehe sie an#schwitz. so mache ich das im grunde auch, wenn sie zufälligerweise gleichzeitig gekackt haben, passiert aber selten. wenn sie unterschiedlich aufwachen, dann wird das kind schon abgezogen. die flasche muß dann warten, bzw, ich lasse meinen großen spielen dabei. das klappt eigentlich ganz gut. das das baby mal schreit ist halt so, hauptsache es ist nicht alleine. ansonsten versuche ich ruhr zu bewahren, dann klappt es ganz gut. ich habe den vorteil, das mein sohn morgens in eine krippe geht. das entspannt ein bischen.
ich hoffe, ich konnte dir helfen...
lg, anna

Beitrag von rocknrollmaus 24.09.08 - 13:53 Uhr

Hallo

Mein Großer wird 2 und der Kleine wird 1 Jahr alt ( haben beide im Oktober Geburtstag mit einem unterschied von 3 Tagen), als der Kleine geboren wurde war der Große noch kein Jahr.
Ich habe es immer so gemacht: Morgens wenn der Kleine Flasche bekam, hat der Große immer einen Kakao Getrunken und danach haben wir dann gemeinsam Gefrühstück.

Das läuft eigentlich noch immer so erst der Kleine dann der Große mit mir/uns zusammen bis der Kleine halt auch seine Stulle morgens mit ißt was so langsam Anfängt bei ihm.

Aber das mit dem Rausgehen ist schon schwierig mit 2 Kleinen man kann auch Unterwegs mal Wickeln aber die Zeit muß man sich halt nehmen auch wenn dafür was anderes Liegen bleibt. Lass es Liegen oder mach es Abends.

Du bekommst es schon hin es ist zwar schwer aber man schafft es.

Gruß rocknrollmaus
Mama von 4 Kindern

Beitrag von sylkeg 24.09.08 - 21:41 Uhr

Hallo Du,

also wir haben das erste Jahr gerade geschafft #huepf;-) und es war oft stressig, aber gerade in der ersten Zeit hatte ich den Kleinen sehr sehr oft in der Trage (Ergo Carrier). Zum Wickeln und Stillen natürlich nicht ;-), aber sonst fast immer. Auch wenn er geweint hat, hat das immer gut geholfen.

Also ohne Trage kann ich mir sowas gar nicht vorstellen...

LG, Sylke