Sinn für Poesie?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von murmel72 24.09.08 - 11:50 Uhr

Hier ein Auszug eines Gedichtes Anfang des 20. Jahrhunderts....

Wie sorgt der liebe Gott so treu,
für jedes Kindlein, das er neu
der Mutter gibt. Zu gleicher Zeit
macht er die Nahrung ihm bereit.
Die Einzige, die schon sein Magen,
sein kleiner Körper kann vertragen,
die alles was er braucht enthält.
Wie aber geht es auf der Welt?
Der Einen ist´s nicht angenehm,
sie findet Flaschen so bequem –
die Andere bildet sich gar ein,
es könnte keine Milch da sei –
und manche Überschlaue meint,
sie wüßt es besser, ihr erscheint,
die Milch zu dünn, zu gelb, zu blau,
als müsste sie erst ganz genau,
den lieben Gott einmal belehren,
wie er die Kindlein müsst ernähren.
Was ist die Folge? Not, Verderben!
Zahllose Flaschenkinder sterben,
und Ungezählte noch erkranken.
Ist das dem Zufall nur zu danken?
Nein! Tiermilch ist stets wohlbedacht,
genau fürs junge Tier gemacht.
Die Kuhmilch für den Kälbermagen,
wie soll ein Kind sie da vertragen?
Paßt wohl zu unserem Kind die Kuh?
So wenig passt die Milch dazu;
sie strengt den Darm den Körper an –
manch Kind ging schon zugrunde dran.
Drum Mütter, ernstlich seid gebeten:
Laßt Euch nicht durch die Kuh vertreten!
Seht, keinem Tier kommst in den Sinn,
sich seinen Jungen zu entziehn.
Soll denn das Menschenkind allein,
um so ein Recht betrogen sein?
Nein, echte Liebe drückt sich nicht,
um diese ernste heil´ge Pflicht.
Wie aber fange ich es an,
wenn ich mein Kind nicht stillen kann?
Nicht kann? Oft hört man´s weit und breit,
doch gibt’s das kaum in Wirklichkeit!
Habt doch Vertraun in diesen Sachen,
Ihr dürft nur keine Fehler machen,
die werden leider unbedacht,
unwissend tausendfach gemacht!
Bei mancher Frau wärs gut gegangen,
hätt sie ´s nur richtig angefangen.
Eh euer Kind erschein beizeiten,
müsst ihr die Brüste vorbereiten:
Kalt waschen, Luftbad, Sonnenschein,
wird ihrer Haut sehr nützlich sein.
Zu kleine Warzen könnt ihr fassen
und sanft emporziehn. Wegzulassen
ist alle Enge, kein Korsett,
das die Entwicklung hemmen tät´.
Und ist Besonderes zu fragen,
müsst ihr´s dem Arzt beizeiten sagen.

Beitrag von brausepulver 24.09.08 - 11:53 Uhr

total schön

Beitrag von emmy06 24.09.08 - 11:54 Uhr

Tja meine Stillhormone rühren mich da ja geradezu zu 1-2 Tränchen....
Schön geschrieben :-) Wenn auch manches überholt ist... ;-)

Beitrag von murmel72 24.09.08 - 11:57 Uhr

Klar ist manches überholt; Kinder sterben nicht von künstlicher Nahrung... aber der Grossteil des Gedichtes trifft die Wahrheit im Kern ;-)

Beitrag von emmy06 24.09.08 - 11:59 Uhr

Das bestreite ich in keinster Weise :-p
Ich hab das auch nur geschrieben, da bestimmt gleich Flaschenmütter schreiben, die sich auf die "überholten" Aspekte stürtzen, um Flasche zu rechtfertigen ;-)

Beitrag von eumele76 24.09.08 - 12:05 Uhr

Also eines muss ich jetzt jetzt mal loswerden.

Mir geht diese Selbstbeweihräucherung von den ach so tollen LZ-Stillmüttern langsam auf den Keks.

Diese gesamte Hick-Hack von Still- vs. Flaschenmüttern. Es gibt eben nicht nur Schwarz und Weiss und es gibt nun mal Mütter die meinen sie müssen alles kaufen was die Babynahrungsindustrie hergibt. Oder es gibt wirklich Mütter die aufgrund falscher Beratung oder auch Trinkschwierigkeiten des Kindes nicht stillen konnten (dazu gehöre ich).

Aber dafür gibt es eben solche Foren wie Urbia, in denen man nachfragen kann. Wenn sich alle immer so sicher mit ihrer Entscheidung wären, dann würden sie hier nicht fragen, sondern einfach machen.

Wie es in den Wald hineinschreit so schallt es heraus. Das gilt für alle Postings hier.

Sorry, aber das brennt mir schon länger auf den Nägeln.

Macht das was ihr für richtig empfindet und gebt konstruktive Ratschläge und nicht so unterschwellige Botschaften wie "Wie kannst du deinem Kind nur SOWAS geben..".

LG,
Nina

Beitrag von murmel72 24.09.08 - 12:13 Uhr

Hä? Darum geht es hier gar nicht. Es geht hier weder um LZS noch um unterschwellige Botschaften.
Bleib doch bitte beim Thema.

Das Forum, in das ich gepostet habe, heisst "STILLEN und Ernährung" und nicht "Flaschenmilch und Ernährung". Und dieses Gedicht passt ganz hervorragend hierher. Es soll eher verdeutlichen, dass das Stillen die Ernährungsform ist, die einem Baby am besten bekommt.

Beitrag von emmy06 24.09.08 - 12:15 Uhr

Das hat keiner gesagt und so hat Melanie das Posting auch sicherlich nicht gemeint....
Das soll lediglich und allerhöchstens zum Nachdenken anregen und nix anderes... Quasi ist es nix anderes als Babyfotos, Videos usw. die im Babyforum gezeigt werden....
Melanie ist die Letzte die einfach so provoziert oder Andere angreift...