bin jetzt immer noch nicht schlauer - Fohlen absetzen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sarahconnor 24.09.08 - 11:52 Uhr

danke für eure ganzen Antworten,
aber wirklich schlauer bin ich nicht.

wir haben einen Wallach, eine Stute und das Fohlen.

das Fohlen alleine kann ich ja schlecht auf eine Nachbarsweide machen, also muss das Fohlen zum Wallach dazu, die verstehen sich eh super.

aber dann steht die STute allein auf der Weide. ist ja auch nicht sooo doll.

wie lange muss das fohlen nun weg von der mutter sein und wann können die beiden bzw. die 3 wieder zusammen auf die weide ???

lg
sc

Beitrag von risala 24.09.08 - 12:01 Uhr

Hi!

Diese Konstellation ist absolut ungünstig. Hast du nicht die Möglichkeit, das Fohlen in eine Aufzuchtherde zu geben? Mein Kleiner ist wesentlich glücklicher, seit er mit einem anderen Hengstfohlen statt den Erwachsenen zusammensteht. Stutfohlen kommen damit zwar oft besser klar, aber ideal ist das alles nicht (auch die beiden junghengste sind keine Idealhaltung!).

Ansonsten würde ich das Fohlen für 3-4 Wochen ausquartieren (evtl. gibt es andere Pferdehalter bei euch, die helfen würden) und dann wieder zu der Stute und dem Wallach dazutun.

Geht auch das nicht, dann lieber in den sauren Apfel beißen und die Stute 3-4 Wochen alleine auf der Weide lassen (wenn sie alleine bleibt!).

Andere Möglichkeiten fallen mir nicht ein.

Gruß
Kim

Beitrag von chou99 24.09.08 - 12:02 Uhr

Hi!

Hättest du nicht die Möglichkeit wenigstens einen Absetzer mit zu dir zu nehmen, damit dein Fohlen Gesellschaft hat oder aber dein Fohlen zumindestens über den Winter in eine Absetzerherde zu bringen?
Die jetztige Konstellation finde ich nicht so toll fürs Fohlen.
Ansonsten läuft das absetzen bei jedem Pferd ein bischen anders. Die einen dürfen sich nicht sehen oder wiehern hören, sonst ist das Geschreie und Gerenne groß.
Die nächsten Fohlen bringt man einfach auf eine Nachbarweide (mit Kumpels sind sie übrigens bestens abgelenkt) und ich denke mal nach so 2-3 Wochen werden sie nicht mehr saugen wollen oder aber von der Mutterstute weggestossen werden.
Wichtig ist, daß die Mutterstute Zeit hat ihr Euter zurückzubilden.

Grüße
Nicole

Beitrag von asira 24.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo!
Wie werden die Pferde denn den Winter über gehalten? Stall + Weide oder Offenstall? (Was habt ihr denn für Pferde mal-neugierig-frag?)

Wir hatten die selbe Konstellation (Wallach, Stute, Fohlen) und haben, als die Weidesaison vorbei war, einfach das Fohlen in die Nachbarbox der Stute gestellt.
Die ersten Tage haben sie getrennt voneinander Auslauf bekommen (morgens raus, abends rein), allerdings nur durch einen Zaun getrennt.
Das ging recht unproblematisch; nach so ca. 1 Woche haben wir sie wieder alle zusammen gelassen und die Stute hat das "Fohlen" nicht mehr saugen lassen.

Im Frühjahr ist unser "Fohlen" dann mit anderen Jährlingen auf die Weide. Viele Züchter bieten Aufzuchtsplätze an, vielleicht findest Du ja was passendes?


Viel Glück
LG
asira

Beitrag von phoe-nix 24.09.08 - 14:31 Uhr

Hi,

ideal wäre natürlich eine Aufzucht mit Gleichaltrigen bzw. zumindest ein gleichaltriger Gefährte.

Wir haben unsere Fohlen aber auch nicht aus der Hand gegeben (hatten allerdings immer die älteren Fohlen vom Vorjahr da).
Da unsere Stuten (Friesen) immer sehr viel Milch hatten und wir Angst vor Euterproblemen hatten und zudem den beiden das Absetzen möglichst natürlich gestalten wollten, haben wir Fohli nachts allein in die halbhoch abgegrenzte Nebenbox der Mutter gestellt und tagsüber zusammen in den Auflauf. Nach einiger Zeit hatten die sich von alleine abgesetzt bzw. die Mutter auch keine Milch mehr. In Eurem Fall gibt es ja aber noch andere Probleme, da würde ich nach 2 - 3 Wochen das Fohlen tagsüber mit dem Wallach rausstellen und mal schauen, ob sie das mitmachen. Ihr könnt dann nach ner Weile (Euter ständig beobachten) einfach mal probieren, wie die 3 sich verhalten, wenn Ihr sie zusammen laßt.

Von hartem Trennen von einem auf den anderen Tag halte ich persönlich gar nichts.

LG

Beitrag von nestragon 24.09.08 - 20:47 Uhr

Ich an deiner Stelle würde mir jemanden suchen mit mindestens einem Fohlen in dem Alter und es dazu stellen, Fohlen brauchen Sozialkontakte, gleichalte zum spielen etc. Ich würde NIE ein Fohlen alleine halten, egal wie viele erwachsene Pferde da sind!
Habe sogar meinen dreijährigen Hengst zu anderen Junghengsten auf die Weide gestellt, damit er jemanden zum spielen und sozialisieren hat.
Du tusts deinem Fohlen KEINEN Gefallen, wenn es "alleine" ist