Wiedermal Drama am Mittagstisch, wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sookii 24.09.08 - 12:04 Uhr

Hallo liebe Mamis,

Gerade wollten wir Mittagessen. Habe was leckeres gekocht. Delia will aber leider nie was essen. Heute hat sie wieder nur ein Löffelchen nudeln gegessen und das wars. Danach nur Kopfgeschüttle und Nein-Gekreische, sie stösst die Gabel weg und tut so als ob ich ihr was schlimmes antue wenn sie essen soll.

Als ich das Essen dann wieder weggeräumt habe, hat sie gerufen "esse", mit dem Fingerchen auf ihren Teller gezeigt und hat einen wutanfall bekommen. Wenn ich es ihr aber wieder hinstelle, will sie trotzdem nichts essen. Ich lasse sie auch selber den Löffel oder die Gabel nehmen, aber auch dann will sie nicht essen, sondern füttert mich...Übrigens isst sie nichts zwischendurch. Es gibt um 8 Frühstück, sie trinkt Kaba etwa 120 -140ml und ist 1/4 Toast. Eigentlich müsste sie doch hungrig sein.

Abends ist es meistens das gleiche Spielchen. *nerv*. Nur das sie dann wenn Sie fertig ist, unbedingt mit uns Spielen will, sofort. Da wir ja aber meistens noch essen, heult, brüllt und tobt sie.

Wem gehts oder gings auch so und was habt ihr gemacht? Ich weiss das man das Thema essen entspannt sehen soll, aber wenn sie so wenig isst, macht mich das schon fertig...abgesehen davon das wir nie in "Frieden" essen können.

LG Michi und danke fürs lesen

Beitrag von sookii 24.09.08 - 12:05 Uhr

Ach ja, Delia ist übrigens 16 Monate alt und sie muss jetzt ins Bett. Lese aber auf jedenfall nachher eure antworten, für die ich sehr dankbar wäre.

LG nochmals

Michi

Beitrag von blinky1 24.09.08 - 12:09 Uhr

Hallo Michi,
als ich deine Story gelesen habe,habe ich gedacht du schreibst über mein Kind.Du sprichst mir aus der Seele.
Ich bin auch mindestens 3 mal am Tag am Boden zerstört.Ich weiss auch nicht mehr was ich machen soll.
ich versuchen dann meisten ihm den ganzen Tag über immer mal was anzubieten(Obst,Brot oder nochmal das Mittagessen).Bin mal gespannt was du für Antworten kriegst.
LieGru

blinky

P.S. Wie alt ist deine Tochter?

Beitrag von firewomen73 24.09.08 - 12:13 Uhr

nee,oder?

mein sohn ist 19 monate alt und wir haben das gleiche problem!!!!!

das einzige,was er zur zeit isst,ist das essen von unserem döner!! #schock

mensch,ich bin schon am verzweifeln!
nicht mal seine lieblingssuppe rührt er an!

#schmoll

lg nicole!

Beitrag von gabi2211 24.09.08 - 12:11 Uhr

Ich kenne so Spielchen auch ... Lennard ißt erst nach dem Mittagsschlaf (schläft so von 11:30 Uhr bis ca. 13:30 Uhr) zu Mittag.
Aber er ist dann oftmals sooooooo hungrig, dass er vor lauter Hunger nicht ißt ! Er bekommt um 6 Uhr ne Flasche Milch (200ml), dann shcläft er nochmal und ißt gegen 9 Uhr eine Scheibe Brot.
Ich gebe ihm nun zwischendurch nun immer nochmal was ... meistens Obst. Dann ist das Essen mittags auch besser.
Es kann aber auch sein, dass er Brot zum Essen möchten ... also zum eigentlichen Mittagessen ein paar Bröckchen Brot. Dann gehts auch gut.

Abends haben wir aber kein Problem.

LG Gabi

Beitrag von iom_24 24.09.08 - 12:21 Uhr

Hallo.
Ich kann nicht wirklich helfen, außer das wir seit min. einem viertel Jahr dasselbe Problem haben. Finn ist jetzt 18 Monate alt und ein Wirbelwind der den ganzen Tag nur am rumrennen ist und eigentlich meint man dann das er nen mords Hunger haben müßte. Aber er ist max. 3 Löffelchen vom essen und dann sagt er, er sei satt und will wieder vom Tisch weg und spielen. Wir haben viel probiert, wir haben geschimpft, wir haben ihm andere Sachen zum essen angeboten, ihn in sein Zimmer geschickt, wir haben es spielerisch angefangen usw. aber nix fruchtet bei dem Kerlchen. Es ist jeden tag ein Drama schlecht hin. Achso, und zwischendurch was essen tut er auch nicht, er beisst mal vom Apfel abe oder ner Banane oder so, das war´s aber auch schon.
Da fragt man sich wie die zwerge das schaffen so ohne Essen??? #kratz
Ich würd umkippen vor Hunger!!

Jetzt bin ich mal gespannt ob´s hier Mama´s hat, die ein paar kluge Ratschläge haben!!!

Liebe Grüße Yvonne

Beitrag von kanakilu 24.09.08 - 12:29 Uhr

Hallo!

Ich habe keinen besseren Vorschlag, als es locker zu sehen. Kinder holen sich was sie brauchen. Sie werden schon nicht verhungern.

Meine Tochter ist auch so eine schlechte Esserin. Sie hat immer selbst einen Löffel / Gabel in die Hand bekommen und durfte soviel essen wie sie wollte. Wenn sie nach einem Löffel keine Lust / Hunger mehr hatte und aus dem Hochstuhl wollte, war es okay. Danach gab es aber auch nichts mehr! Also auch nicht wieder rein in den Stuhl. Auf solche Spielchen haben wir uns nicht eingelassen.

Zwischen den Mahlzeiten haben wir ihr nur Obst / Gemüse angeboten. Bei uns gilt die Regel, wer nicht ordentlich zu den Mahlzeiten isst, bekommt auch nichts süßes.
Aber selbst da hat sie wenig von gegessen.

Irgendwann pendelte es sich wieder etwas ein und sie hat besser gegessen. Nun ist sie 4,5 Jahre alt, isst immer noch phasenweise sehr wenig, aber verhungern wird sie nicht.

Es hilft nur: Locker sehen! Die Kinder spüren die Anspannung. Leichter gesagt, als getan, aber ich hab mir immer wieder gesagt: Kinder holen sich was sie brauchen. Erst wenn sie nicht mehr so rumtoben und schlapp wirken, muss man sich Sorgen machen (und zum Arzt).

LG kanakilu

Beitrag von woodgo 24.09.08 - 12:30 Uhr

Hallo,

ich denke, Du hast es richtig gemacht. Meine Tochter war auch ein totaler Essensverweigerer, ein paar Löffel, wenn überhaupt und gut. Dann ging es kurz nach dem Essen los, Hunger#schock Ich hab nach dem Essen erst mal nix mehr gegeben, nur zu den festen Zeiten (und zwischendurch mal Obst oder so) Irgendwann, auch nach viel Theater, hat sich das Thema Essen von ganz alleine erledigt. Sie isst zwar auch heut noch nicht sooo viel, aber sie isst und Ihr geht es gut#huepf
Ach so, wir haben es auch von Anfang an so gemacht, daß Mia mit am Tisch sitzen bleiben mußte, bis wir fertig waren, und vor lauter langer Weile hat sie dann eben auch mal mehr gegessen;-)

LG

Beitrag von chaoskati 24.09.08 - 12:32 Uhr

Hallo Michi und alle anderen...

Stimmt! Man sollte das nicht so eng sehen, wegen dem Essens-Theater...
Hauptsachen ist, dass die Kids während dieser "Phase" ausreichend zu trinken haben und das auch tun.

Ich bin was Essen angeht mit meinem Sohn relativ streng!
Es gibt z. B. nur das was zu Mittag gekocht wurde, ohne Ausnahme und ohne Extrawurst.
Wenn da mal was dabei ist, was er nicht mag, muss er es nicht essen, er isst dann eben nur Beilage mit Soße oder so.

Und wir hatten auch eine Zeit lang ein ewiges Theater am Abendessen, weil Finn nur Wurst oder Käse von seinem Brot runter gegessen hat und das Brot liegen ließ.
Dann musste er weg vom Tisch und ist in der Zeit auch ein paarmal ohne Abendbrot ins Bett.

Ich bin der Meinung, wenn ein Kind Hunger hat, dann isst es auch! Also würde ich mir an Deiner Stelle nicht so große Sorgen machen. Das geht vorüber, dauert halt einige Wochen!

LG Kati

Beitrag von sterni84 24.09.08 - 12:40 Uhr

Hallo!

Leonie ist auch 16 Monate alt und seit 1,5 Wochen haben wir hier dasselbe Theater. Außer das Leonie das Essen zwar in den Mund nimmt, aber dann entweder rausprustet oder mit der Hand rausholt und auf dem Tisch, dem Pullover oder ihren Haaren verteilt.

Ich bin so langsam echt am Ende. Sie hat seit 1,5 Wochen so gut wie nix gegessen. Dafür hat sie dann nachts solchen Hunger, dass sie wieder ihre Milch verlangt.

Für gute Tipps wäre ich auch dankbar!

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07

Beitrag von myuki 24.09.08 - 12:43 Uhr

Hallo,
ich kann Dir nur wärmstens das Buch "Mein Kind will nicht essen" empfehlen. Wir hatten auch Tag ein Taug aus dieses Theater. Es ist 1000 mal besser geworden seitdem ich das Thema Essen nicht mehr thematisiere.
Ich mache einen geleerten Teller NIE zur Bedingung für den Nachtisch, mir ist es egal ob er drei Löffel isst oder den ganzen Teller. Er darf selbst essen und entscheiden wann er satt ist. Ich schreie nicht, mache keine Spielchen und "beobachte" nicht sein Essverhalten am Tisch...und siehe da: er isst! Manchmal mehr, manchmal weniger aber es ist ok solange sie trinken, zunehmen und aktiv sind.
Das Hauptproblem sind doch eigentlich wir: die Mütter! Die Kleinen holen sich das was sie brauchen.

#herzlich myuki

Beitrag von sookii 24.09.08 - 13:31 Uhr

Danke für die Antworten.

Wie ich sehe, haben viele von euch dieses Problem und zwar alle etwa im selben Alter.

Vom Verstand her ist mir ja auch klar, das sie nicht verhungert und wenn ich sie anschaue sehe ich ja auch das sie genug "Speck" auf den Rippen hat. Aber das Thema essen ist wohl etwas was alle Eltern aufreiben kann. Irgendwie tröstlich das ich nicgt die einzige mit einem kleinen Hungerstreiker bin.

LG Michi

Beitrag von jasmind25 24.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo,
wir hatten das selbe Problem und hin und wieder kommt es auch noch mal vor.
Ich habe einen Tipp der wirkt aber auch anstrengend ist.
Wenn Fabian anfängt zu diskutieren, sage ich ihm das er nichts essen muss aber es definitiv nichts mehr gibt bis zum Abendessen. Kein Eis, nichts Süßes (auch keine süße Getränke). Tja und das ziehe ich dann auch durch. Dann stürzt er sich aufs Abendessen :-).
Naja und sonst versuche ich das ganz nach Gefühl zu machen, wenns morgens mal was mehr gab oder etwas zusätzlich, dann wird das Mittagessen halt etwas nach hinten verschoben.
Lg Jasmin