Die Nächte ... hoff jemand hat nen Rat/Tipp

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von yannika 24.09.08 - 12:06 Uhr

Hallo,
Jean ist nun 11 Monate alt. Allerdings haben wir seit ein paar Wochen ein Problem. Er hatte seit der 9. Woche durch geschlafen bis hin zum Beikoststart seitdem kommt er im Schnitt nur 1 mal in der Nacht um nach seiner Flasche zu verlangen. Ok kein Problem soll er haben. Dies war auch noch bis vor ein paar Wochen der Fall. Vor ein paar wochen (ca. 8 Wochen) war er krank hatte Halsschmerzen und Bauchschmerzen hatte Nachts nur geweint naja bis die Ärztin dann endlich herraus gefunden hat was es ist. Seitdem wird er Nachts aus heiterem Himmel wach und schreit wie am Spieß. Er will keine Flasche, keinen Tee und sonstiges auch nicht aber er weint richtig doll kommen richtig tränen :-( . Er hört dann erst wieder auf wenn ich ihn aus dem Bett hole selbst dann dauert es noch und er ist sehr quengelig da er ja verständlicherweise total müde ist. Er geht auch seitdem erst frühestens um 23 Uhr ins Bett. Naja wie gesagt wenn er dann auf meinen Arm ist, ist er dann nach kürzester Zeit hell wach und krabbelt hier durch die Wohnung umher und das mitten in der Nacht und das so zwischen 2 und 4 std. #schock
Da er ja nun so spät schlafen geht und ich dadurch auch so spät ins Bett komme bin ich auch dementsprechend müde. Aber hab bereits alles ausprobiert ihn mit zu uns ins Bett nehmen da schreit er und setzt sich wieder hin etc. andere Milchnahrung die 2 er weil ich dachte vl. braucht er in der Nacht mehr Kalorien, er bekommt jeden Abend auf anraten der Kinderärztin Sab Simplex mit in die letzte Flasche. Ihn tagsüber wach halten klappt nicht wenn er müde ist, ist er müde.

Weiß zufällig jemand von euch Rat? Denn so langsam weiß ich echt nicht mehr weiter will ihm ja auch nur helfen damit er wieder ausreichend Schlaf bekommt und seine Mama auch ;-)

Lg Tine mit Jean-Lennox die total müde ist.

Beitrag von edna71 24.09.08 - 12:18 Uhr

Hmmh, kannst du ihn denn auf den Arm nehmen, ganz ruhig, ohne zu reden, und ohne Licht zu machen, außer ganz gedämpftes? Und dann im Zimmer bleiben, und immer schön langsam ums Bett rumlaufen? Das klappt bei uns ganz gut, wenn sie so weint und nicht mehr gestillt werden will (was sie aber meistens will, gähn...). Dann schläft sie dann doch meistens ein... Auf den Arm nehmen ist das einzigste, was - außer Stillen - bei uns wirkt. Lässt man sie erst im Bett und wartet ab (denn manchmal, aber nur selten, schläft sie so wieder ein, d.h. wenn sie nicht richtig gewint hat, sondern nur ein bisschen gejammert, sag ich mal), fängt sie an, richtig rumzuwursteln und sitzt bzw. steht dann irgendwan (schlaftrunkend und wackelig) im Bett...

Lg, edna

Beitrag von yannika 24.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo,
Danke für deine Antwort aber sowas klappt bei Jean leider nicht, den kann man nicht so leicht austricksen.
Er schläft bei uns im Schlafzimmer und das Licht ist dann immer aus bzw. haben wir nur gedämpftes Licht im Flur an damit ich ihn beruhigen kann.

Gruß Tine mit Jean-Lennox