Legasthenie

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mondwichteline 24.09.08 - 12:18 Uhr

Hallo

Bei meinem Sohn wurde Legasthenie festgestellt und er soll jetzt speziell gefördert werden

nun hab ich mir sagen lassen das das Jugendamt die Kosten für eine spezielle Therapie übernimmt

hat hier jemand schon irgendwelche Erfahrungen diesbezüglich gemacht?

#danke schon mal

Lg


Beitrag von kraxy 24.09.08 - 19:18 Uhr

Hallo,

mmmmhhhh - ein bisschen schwierig, da ich nicht sehe, in welchem Bundesland du wohnst (ist nämlich je nach Bundesland/Stadt/Kreis ganz unterschiedlich...)

Also hier gibt es eine Stelle im Jugendamt - da einfach anrufen und die schicken dann die notwendigen Unterlagen zu. Auf jeden Fall muss man zu einem Psychologen, der das Kind testet - und je nachdem wie dieser Test ausfällt, bekommt man eine Kostenübernahme durch das Jugendamt.

viele grüße
kraxy #cool

Beitrag von manavgat 25.09.08 - 11:07 Uhr

Du musst nachweisen, dass das seelische Wohl deines Kindes gefährdet ist. Dann, und nur dann, werden die Kosten (teilweise?) übernommen.

Eine andere Möglichkeit ist die Therapie in einem SPZ, dann zahlt die Krankenkasse.

Gruß

Manavgat

Beitrag von connie73 25.09.08 - 15:08 Uhr

wenn bei deinem kind eine bestimmte art der legasthenie besteht, dann wird das je nach dem auch in der schule anerkannt, und auch anders benotet.
wir haben bei meiner tochter auch ein mädchen in der klasse die dann die noten auch anders bekommt. sie war jetzt auch zwei jahre auf einer bestimmten schule, wo mehr auf deutsch wertgelegt wird, als auf die anderen fächer, daher musste sie ein jahr wiederholen, und kam somit zu meiner tochter mit in die klasse.
lg connie

Beitrag von reethi 25.09.08 - 19:50 Uhr

Hallo!

Wir haben gerade mit der selben Sache zu kämpfen wie Du, deshalb aus meiner Erfahrung:

Es kommt darauf an, wo Dein Kind zur Therapie geht. Ist es ein Logopäde mit der Zusatzausbildung geht es über die Krankenkasse.
Ist es ein privates Institut (wie zb LOS) kannst Du eine Kostenübernahme durch das Jugendamt beantragen, wenn es nachgewiesen ist, dass es eine Legasthenie ist (Test) und dadurch eine "seelische Behinderung" vorliegt.

Da können Dir dann aber auch die jeweiligen Stellen weiterhelfen.

Alles Gute für Euch!
Neddie