4 Monate und kein eigenständiges Greifen u. Langeweile auf Decke..

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von xysunfloweryx 24.09.08 - 12:46 Uhr

Hallo,

ist es normal, dass er jetzt noch Probleme hat, eigenst. zu greifen? Ihn interessieren weder Spielbogen, noch Schmusetiere, noch Rasseln...er ist nur einigerm. zu bewegen, wenn ich ihn animiere u. MIT ihm spiele....aber auch dann greift er nur, wenn ich es ihm in die Hand gebe bzw direkt vor die Hand halte...ist das nicht etw spät? Sorg mich wg Entwickl.verzögerungen...weiss nicht, wie ich ihn fördern kann, u.a. auch mal allein zu spielen....er brabbelt auch nur, wenn ICH m ihm rede....

Oder hat jmd ähnliche Probleme? Und nein, es hat nichts m dem schub zu tun...es war noch nie anders..

LG die sich sorgen machende sun

Beitrag von maus269 24.09.08 - 13:05 Uhr

hallo,
also mia ist jetzt fünf monate und greift zwar schon nach dingen, aber auch eher faul. dass sie richtig bewusst danach greift habe ich auch noch nicht gesehen. manchmal siehts so aus, als würde sie immer zufällig die dinge in die hand kriegen. also sie will schon die dinge haben, aber so richtig koordinieren kann sie das nicht.
brabbeln tut sie auch sehr selten. nur wenn sie einen beißring im mund hat kommen paar "wörter" raus. ansonsten wird nur geschrien oder gemeckert.
haben am 08.10. die u5, mal sehen was ärztin sagt.
ich mach mir da aber keinen kopf. jedes kind ist anders. die einen brauchen etwas länger, die anderen können es sehr zeitig.
lg sandra mit mia *23.04.08

Beitrag von deta 24.09.08 - 13:14 Uhr

Hallo,
die Kinder sind da wirklich einfach total verschieden. Ich merke das jetzt erst, wo ich zwei habe.
Meine Tochter (jetzt 2 3/4) war als Baby auch eher bequem und hat sich mehr alles angeschaut und nichts angefaßt oder so. Und gebrabbelt hat sie auch wenig. Bei ihr war es aber dann bei vielen Dingen so, daß sie, als sie es dann gemacht hat, auch gleich richtig konnte. Also z.B. ist sie erst mit 14 Monaten gelaufen, dann aber ohne groß hinzufallen. Vorher hatte sie fünf Monate gestanden -in dem sie sich am Sofo o.ä. festhielt- und die anderen Kinder beim Laufen über und hinfallen beobachtet. Bei anderen Dingen wie Greifen, Krabbeln, etc. war das ähnlich.
Mein Sohn ( 1/2) ist ganz anders, er erzählt ständig vor sich hin, fast alles mögliche an und bewegt sich auch insgesamt viel mehr als meine Tochter es gemacht hat.
Beides ist normal.
Sind halt alles anders. ;-)
LG
deta

Beitrag von stoka 24.09.08 - 13:15 Uhr

Hi! Also Mika ist jetzt 16 Wochen alt,er versucht schon ne Weile gezielt zu greifen und mitlerweile trifft er auch immer öfter!Er ist super glücklich auf dem Boden oder unter dem Spielbogen und erzählt und erzählt,er hat schon sehr früh und ständig laute von sich gegeben,zur Zeit quietscht er immer ganz hoch...naja er hat einen sehre gesprächigen Papa...und sein großer Bruder ist auch nicht ohne...GOTT WIE SOLLEN DIE AUTOFAHRTEN SPÄTER WERDEN...wenn alle drei Männer auf mich einreden!:-p
Ich würd mir keinen Kopf machen,die einen sind halt bissl Fauler,Janne hat sich damasl sehr sehr spät erst gedreht und konnte dann aber doch mit 11 Monaten laufen...also mach dir keinen Kopf!

Stoka mit Mika der gerade alles zusammenquietscht!