die endlose namenssuche *sorry im voraus*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von floeppchen 24.09.08 - 12:54 Uhr

hallo ihr lieben kugelbäuche,

ich werde noch wahnsinnig und bin mir ganz sicher das mein mann mich in nächster zeit entmündigen wird *lach*

also, seit wir wissen das wir ein mädel bekommen suchen wir logischerweise einen schönen klangvollen namen, bzw. einen doppelnamen (ohne bindestrich) mal überlegen, wo waren wir denn schon überall .....

zunächst in england LUCY MADLENE, nach wie vor mein lieblingsname, da aber unser sohn luke heisst und oft luki gerufen wird ein absolutes no-go für meinen mann.

dann einen abstecher in irland - MAILIN ZOE, naja, zoe war ein kompromiss für meinen mann der den namen toll findet, aber ich hab dann doch die befürchtung das aus dem irischen mailin (mailiiin gesprochen) doch ein chinesisches mailing wird.

die nächste reise ging dann nach amerika - LINDSAY MARIE, klang anfangs ganz nett, aber lindsay? und wenn unsere tochter dann am ende wie lindsay lohan wird

hm, was hatten wir denn danach? achja, der absolute dauerbrenner, hielt sich tatsächlich einige wochen bei uns, aber wahrscheinlich hatte ich mich da zunächst nicht getraut meine stimme zu erheben - MARA SOPHIE, also bei sophie bin ich schon länger zusammengezuckt, ist irgendwie ein häufiger name der gerne in erzieherkreisen genommen wird (ich bin auch so eine erzieherin) und mara, war ok, bis ich dann im internet gelesen habe das luke skywalker (siehe namen unseres sohnes) eine mara jade geheiratet hat. mein mann findet das nicht schlimm, aber ich bin der meinung das es irgendwo extrem freaks gibt die dieses detail der star-wars-saga kennen.

gott bin ich blöd,

ICH WILL EINEN NAMEN FÜR UNSER KIND!!!!!!!!!!

wie geht es euch bei der namenssuche? ich bewundere wirklcih die leute die sich schon solange sicher sind. ich hab da echt ein problem, es gibt wirklich hübsche namen, doch bei einigen klingt es nur für ein kind hübsch, aber als erwachsener? mach ich mir da einen zu grossen kopf? ich möchte nur nicht das mein kind später mal das bedürfnis hat sich umtaufen zu lassen weil wir als eltern total versagt haben.

lasst es mich wissen wenn ich nicht die einzige mit solchen problemen bin,
liebe grüsse und noch einen wunderschönen tag.

nicole mit luke alexander (3 jahre) und no-name-baby-girl 25+1

Beitrag von dana1987 24.09.08 - 13:03 Uhr

Wir wissen unsere Namen schon ziemlich von Anfang an. Da wir aber noch wissen was es wird, kann ich noch nicht sagen welcher in Frage kommt.

Mädchen: Lily
Junge: Tom

LG Dana + #ei 17+3

Beitrag von floeppchen 24.09.08 - 14:10 Uhr

hallo dana *smile*

lilly find ich auch schön, aber mein mann nicht.

gestern fand ich auch lia schön, aber ganz plötzlich ist mir aufgefallen das er was mit liane zu tun hat und so heisst eine erzieherin von unserem sohn von der ich nicht gerade eine sehr hohe meinung habe *zwinker* es ist ebend immer irgendwas *seufz*

liebe grüsse
nicole

Beitrag von astrid23 24.09.08 - 13:06 Uhr

Hallo,
bei unserem Sohn waren wir noch vor dem Outing uns klar wie er heißen würde.
Aber jetzt bei unserem Mädel haben wir uns erst ganz spät entschieden. In der 27 Woche ungefähr. Ich hab 1000 Namensbücher gewälzt und dann bin ich über den Namen Lee-Ann gefallen. Wir fanden ihn sofort beide toll, also wird sie so heißen :-D Schlimm wird es jetzt nur, wenn es beim nächsten Ultraschall doch noch ein Junge wird, denn dann geht die ganze Namenssuche wieder von vorne los.

Ihr werdet schon noch einen passenden Namen finden, irgendwann macht es einfach Klick und du kannst dir den Namen sofort für dein Kind vorstellen.

Liebe Grüße und dir auch noch einen schönen Tag

Astrid mit Jamie (fast 13 Monate) und Lee-Ann (30 SSW)

Beitrag von floeppchen 24.09.08 - 14:23 Uhr

ja, ich hoffe inständig das wir da noch rechtzeitig die kurve kriegen udn alle damit zufrieden sind, vorallem die kleene prinzessin *smile*

Beitrag von rittmeisters 24.09.08 - 13:06 Uhr

Okay, ich kenn dies Problem von unserer (grossen) Maus (3) mein Mann wollte immer das sie Michelle heißt, ich fand den Namen wirklich nicht so toll, hätte mich ja auch auf einen Kompromiss eingelassen, das wollte er aber nicht, nicht mal nen Doppelnamen wollte er haben.
Leider lag ich dann nach dem Not KS auf der Intensivstation, so das mein Mann dann ganz alleine Verantwortlich war er hat dann doch tatsächlich den Namen Michelle eintragen lassen, nun heißt sie halt Michelle.(Hab mich mit Abgefunden, und der Name passt irgendwie zu Ihr, denn sie ist wie ein kleiner Michel)

Nun bin ich Erneut Schwanger und diesmal hab ich die Ehre den Namen zu geben, dann wirds warscheinlich eine Pia und beim Jungen ein Diego, oder Adrian...

Beitrag von floeppchen 24.09.08 - 14:11 Uhr

ohje, ich weiss nicht ob ich meinem mann das verzeihen könnte, auch wenn ich jetzt gerade mal ziemlcih kompliziert bin was den namen betrifft.

aber bevor am ende das amt einen namen festlegt dann wohl doch eher mein mann *lach*

Beitrag von natoth 24.09.08 - 13:09 Uhr

Hallo Nicole.

Was du da aufgeschrieben hast, könnte fast das unsere sein ;-)

Da mein Mann Amerikaner ist, wollten wir zuerst auch einen amerikanischen Namen. Bei nem Jungen waren wir uns SOFORT einig, dann kam das Outing in der 17. SSW - ein Junge - juhu der Käs is bissn.
4 Wochen später.. "oh, das war dann wohl die Nabenschnur, es wird ein Mädchen" daran hat sich jetzt in der 34. SSW auch nix mehr geändert.

Die Namen, die mein Mann toll fand, fand ich super grässlich z.B. Roxann #schock. Die Namen die ich schön fand, fand er nich toll.
Dann dachten wir einen Namen zu haben und dann kommt mein Dad und ruft ui.. das wird dann immer die Hannerl sein #schock#schock#schock

Muß dazu sagen, wir wohnen in Bayern und da is das nicht so einfach mit nem gewollt amerikanischen Namen, der hier korrekt ausgesprochen wird und nicht irgendwas schlimmes drauß gemacht wird. Ich frag mich jetzt noch wie man von Zoey auf Zenzi kommt, aber ja auch das kam dann von diversen Leuten.

Dann haben wir halt gesagt, dann wird es eben kein amerikanischer Name, aber er soll bitte von Oma und Opa aus den USA auszusprechen sein ohne das es komisch klingt und ma sich nicht wirklich darin erkennt. So geht es mir mit meinem Namen Daniela bzw. Dani. Ich hab ne Zeit gebraucht bis ich mich an Denny gewöhnt hatte.

Die Namen die uns dann in den Sinn kamen, waren für ein kleines süßes Mädl toll, aber bei diversen konnt ich mir dann keine erwachsene Frau vorstellen. Ach was ich vergessen hab.. der Name sollte natürlich nicht zu häufig sein.

Mit den Überlegungne gingen dann gute 9. Wochen ins Land. Jetzt haben wir unseren Namen, egal ob er häufig ist oder nicht, denn sonst würde im Pass stehen Vorname: Kind Nachname: W.

Unsere Maus wird auf den Namen Lea(-)Sophie hören, hoff ich zumindest ;-) Allerings Rufname wird nur Lea sein.

Das einzige was noch geklärt werden muß von uns, ob mit oder ohne -
da sind wir uns nämlich noch immer nicht einig.

Also Kopf hoch, ihr habt noch ein bissl Zeit.

LG und sorry das es so lang geworden ist.

Dani

Beitrag von floeppchen 24.09.08 - 14:16 Uhr

hallo dani (denny) ;-)

ja, das ist oft ein probleme, das mit der aussprache, nun sind die hessen zwar net so konfus, aber die meisten sprechen es so wie sie es lesen, oder schreiben es so wie sie es sprechen, unser luke (luk ausgesprochen) wird auch oft für ein luc (lück gesprochen) gehalten. er wird es sicherlich nicht so einfach haben, aber dafür hat er ja noch einen recht "normalen" zweitnamen, alexander. wenn ihm das irgendwann mal tierisch nervt kann er ihn ja als rufnamen nehmen.

*lach* also wenn euer kind dann kind W. heisst dann heisst unser ja ganz ähnlich : kind R. *lach* ist aber auch doof, am ende gibt es den namen so oft *fg*

wenn ich mal meine meinung sagen dürfte bezüglich eures bindestrichthemas, ich würde immer ohne bindestrich nehmen, in den seltensten fällen werden die kinder mit kompletten namen angesprochen, also in eurem fall wahrscheinlich eher lea. aber das soll eure meinung nicht im geringsten beeinflussen.

liebe grüsse
nicole

Beitrag von kalligraphin 24.09.08 - 13:13 Uhr

Hihi, hallo Nicole,

mir kommt es auch so vor, als wäre das beim ersten Kind viiiiieeel einfacher gewesen. Unser Erstgeborener heißt übrigens Jesper.
Aber nun beim zweiten Baby??? Wir können und können uns auf nix einigen. Gut, ich bin erst 17. SSW und wir haben auch noch Zeit, aber dafür, dass es uns beim ersten Kind so leicht gefallen ist, tun wir uns nun umso schwerer.
Beim Mädchennamen sind wir im Moment bei MIRA - allerdings hieß in grauer Vorzeit mal ein Hund meiner Schwiegereltern so und ich bin mir noch nicht ganz so sicher, ob wir davon abstrahieren können ;-)
Mein Mann findet für einen Jungen ARNE sehr schön, aber ich weiß nicht so recht ...

Genieß doch die Diskussionen mit deinem Mann noch eine Weile, ich finde, es macht ja auch sehr viel Spaß, sich über so was Besonderes den Kopf zu zerbrechen, und alleine bist du damit bestimmt nicht

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von floeppchen 24.09.08 - 14:19 Uhr

hallo sabine,

ich glaube bei uns liegt auch noch ein anderes problem zugrunde, mein mann und ich sind beide erzieher, also haben schon eine ganze menge kinder mit (logisch) namen kennengelernt. bei manchen namen hat man gleich ein kind vor augen, meistens die die sehr auffällig waren, was nicht unbedingt vom vorteil ist *lach* oder ebend irgendwelche kollegen usw. bei mira würde mir jetzt spontan eine küchenhilfe auf meiner arbeit einfallen, also wie erkläre ich das dann wenn ich mit meinem baby die einrichtung besuche und den namen meines kindes kundtu, klar, die mira freut sihc dann nen ast ab *lach* und alle anderen sind totbeleidigt, oder wie? ist allerdings auch nicht mit allen namen so, ich finde z.b. caroline (stummes e) sehr schön und hab eine liebe nette kollegin die karolin heisst. naja, mal sehen, einen namen hat bisher jeder bekommen.

liebe grüsse
nicole (die auch erst nach der geburt einen nmaen erhalten hat)

Beitrag von kalligraphin 24.09.08 - 14:29 Uhr

hallo nicole,

oh ja, das verstehe ich! Meine Mutter war auch jahrelang als Erzieherin im Kindergarten tätig. Sie träumt heute noch von manchen Kindern!!! Dementsprechend viele Namen sind dann auch schon irgendwie vorbelastet. Das geht uns ja schon mit dem seit vielen Jahren toten Beagle so! :-)

Ich wünsch dir noch ne tolle SS

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von bigmama23 24.09.08 - 13:18 Uhr

HI
Wenn wir ein Mädchen bekommen hätten dann hätte sie Emma-Sophie gehießen aber da wir nun unseren 3. Jungen bekommen müßen wir noch suchen wir werden uns einfach nicht einig
Ich persönlich finde Conner/Connor ganz schön
Mein Mann fand erst Collin gut dann Jannik und jezt ist es Jonas
aber mir gefallen sie nicht also wenn ihr noch ein paar Ideen habt dann mal her damit nur keine doppelnamen.

LG Bigmama23#babyBOYinside30+4SSW(31SSW)

Beitrag von floeppchen 24.09.08 - 14:22 Uhr

hm, emma ist auch ganz nett, das problem ist, meine schwiegermutter findet den namen total toll, aber ich nicht meine schwiegermama *lach* also schon aus prinzip nicht und weil sie sich auch immer einmischen muss, wenn es nach ihr ginge würde unser kind Gustaf Oskar heissen *schauder*

jonas heisst mein patenkind, aber ich finde den namen gibt es schon so oft, connor finde ichi aucuh ganz nett. ich glaub sowieso bei einem jungen wäre es viel einfacher. komisch, damals hab ich das genau andersrum empfunden *lach*

ist aber auch eine riesen verantwortung die auf unseren schultern lastet *seufz*

liebe grüsse
nicole