Könnt ihr mir mal helfen? Kinderbetreuung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 4mausi 24.09.08 - 13:28 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, daß hier irgendwer eine gute Idee für mich hat.

Mein Sohn wird erst im Jan. 2, und ich möchte bald anfangen, mir einen Minijob zu suchen.

Das Problem ist die Kinderbetreuung.

Wir haben 2 Omas und Opas, die ihn mit Kußhand haben möchten, aber da liegt das Problem.
Mein Mann wird darauf bestehen, daß, wenn der Kleine zu meiner Mutter darf, auch seine Mutter ihn haben darf. Und das möchte ich nicht.
Es würde mir mit dem Gedanken nicht gut gehen, wenn ich wüßte, daß er alleine mit meinen Schwiegereltern zusammen ist.
Es gefällt mir nicht, nicht zu wissen, was die mit meinem Kind machen. Bei meinen Eltern ist das irgendwie was anderes.
Und wenn wir es nur mit allen 4 versuchen würden, würde Ehekrach anstehen, weil ich seinen Eltern alles ankreiden würde, und umgekehrt genauso.

Aber Tagesmutter und Krippe wollen Geld sehen, und dann brauch ich wirklich keinen 400,- Job annehmen.
Mal davon abgesehen, daß die Omas zu Tode beleidigt wären, und meine Mutter wahrscheinlich heulen würde. #aerger

Wie soll ich das jetzt lösen?

Beitrag von ck160181 24.09.08 - 13:31 Uhr

Hallo,

warum willst du nicht, dass dein Kind von deinen Schwiegereltern betreut wird?

Gruß Conny

Beitrag von 4mausi 24.09.08 - 13:34 Uhr

Ich finde,
-sie können nicht so schön mit ihm umgehen und spielen,
-meiner Mutter würde es damit sehr schlecht gehen (weil sie ihren Enkel für sich haben will),
-sie sind nicht konsequent,
-sie halten meine Regeln und Absprachen nicht ein.....#aerger

Beitrag von abo55 24.09.08 - 13:37 Uhr

Ganz ehrlich?
Punkt 2 ist sehr egoistisch von deiner Mutter, wenn sie denn so denkt und über alles andere kann man reden bzw. wenn es wirklich - wie von dir befürchtet - nicht klappt die Konsequenzen ziehen.

Grüße Abo55

Beitrag von ck160181 24.09.08 - 13:45 Uhr

Na dann wollen wir doch mal sehen, was deine Befüchtungen so hergeben;-).
Also:
"-meiner Mutter würde es damit sehr schlecht gehen (weil sie ihren Enkel für sich haben will), "
das muss deine Mutter mit sich ausmachen und das ist nun wirklich nichts auf das du rücksichtnehmen müsstest.
Dein Kind hat beiderseits Großeltern, die die selben rechte haben sollten, nur weil deine Mutter dann gekränkt ist, sollte dein Kind auch zu den anderen Großeltern gehen dürfen.

"-sie können nicht so schön mit ihm umgehen und spielen,"
Was genau heißt nicht so schön? Schlagen sie es#schock oder lassen sie es stundenlang Fernsehen? Oder machen sie es einfach nur anders als du es tun würdest?

"-sie sind nicht konsequent,"
Was meinst du damit? sind sie solche Großeltern die dem Kind "zuviel" durchgehen lassen, aber es denoch vor gefahren beschützen werden?
Dann kann ich dabei nichts schlimmes finden, denn es sind die Großeltern, die müssen dein kind nicht erziehen, sie haben ihren Teil der Erziehung schon geleistet.

"-sie halten meine Regeln und Absprachen nicht ein....."
Und dieser Punkt würde mich auch irre machen, aber darüber kann man doch reden.#liebdrueck

Gruß Conny

Beitrag von 4mausi 24.09.08 - 13:49 Uhr

Das ist sehr nett von dir.
Ich denke das sind Fragen, mit denen ich mich selbst beschäftigen muss.

Auf jeden Fall, nein, niemand schlägt ihn oder lässt ihn fernsehen. Ja, er würde von allen ZU SEHR beschützt werden.

Du bist Tagesmutter?
Darf ich fragen, wem du, in meinem Fall, dein Kind (unter 2 J.) geben würdest?
Und was du an Geld, als Tagesmutter, sehen willst?

Danke

LG

Beitrag von ck160181 24.09.08 - 13:58 Uhr

Natürlich darfst du das Fragen#liebdrueck
ich nehme pro Kind und Stunde 5 Euro, allerdings soll das ja von Bundesland zu Bundesland verschieden sein, wir wohnen in Baden Württemberg und ich habe eigentlich Erzieherin gelernt (deshalb finde ich meinen Preis angemessen)
Und entweder können die Eltern das Essen und Trinken, sowie die Windeln,... selbst mitbringen oder ich berechne eben noch etwas zusätzlich.

Und mein Kind gebe ich nur den Großeltern zum betreuuen;-), zum einen kostet es nix.
Und der wirklich wichtige Punkt ist:
Sie lieben ihren Enkel und würden jed Gefahr von ihm vernhalten, oder es zumindest versuchen.
Ich finde Tagesmutter oder Kita sind immer nur zweite Wahl, wenn man die Gelegenheit hat, das Kind in der Familie zu betreuen.
Ab drei gehen ja dann sowieso die meisten in den Kindergarten und wenn ihr euch am Nachmittag oder wann auch immer mit anderen Kindern treffen könnt oder auf den Spielplatz könnt, würde ich das die Beste Lösung finden.

Gruß Conny

Beitrag von 4mausi 24.09.08 - 14:15 Uhr

Ich schreibe dich mal über die VK an.

Beitrag von kanakilu 24.09.08 - 13:53 Uhr

Hallo!

1. Jeder spielt anders mit Kinder. Für dein Kind kann aber auch die Art und Weise der SE sehr schön sein (außer natürlich sie schlagen es o.ä.).

2. Das ist das Problem deiner Mutter und sehr egoistisch von ihr!!

3. Das ist das Problem deiner SE. Die Kinder lernen sehr schnell den Unterschied zwischen den einzelnen Personen bei denen sie sind. Nur weil deine SE irgendetwas durchgehen lassen, heißt es nicht das dein Sohn dies in Zukunft auch bei euch zu Hause machen wird.

4. Darüber lässt sich reden. Vielleicht sind deine Regeln auch etwas zu eng?

Kinder tut es prinzipell gut bei den verschiedenen Großeltern zu sein und so schlecht können deine SE nicht sein, denn mit dessen Sohn hast du ein Kind bekommen.
Mit deinen Eltern ist es nur etwas anderes, da du diese viel länger und besser kennst und es oft einfacher ist Problem anzusprechen. Das kann sich mit den SE jedoch auch ergeben.

LG kanakilu

Beitrag von schullek 24.09.08 - 15:54 Uhr

hallo, ich möchte mal ein paar dinge zu bedenken geben:

1. deine se haben deinen mann groß gezogen und du hast ihn geheiratet und ein kind miz ihm. also so schlecht können sie ja wohl nicht sein
2. also ehrlich, wie alt ist denn deine mutter? 3? es geht einzig um das kind und nicht um ihre gefühle! dein kind hat ein anrecht auf beide großelternpaare. wie du oder deine eltern das empfinden ist eure sache! dein sohn hat das recht zu beiden eine beziehung aufbauen zu können
3. du bist nicht allein für dein kind verantwortlich, sondern auch dein mann. er trägt die hälfte der verantwortung, also hat er auch das gleiche mitspracherecht
4. nur weil deine se anders mit ihm umgehen, heisst das nicht, dass es schlechter ist. wenn sie bestimmte absprachen nicht einhalten, dann müsst ihr mit ihnen reden. ihr könntet bspw. ein gespräch mit beiden großelternpaaren vor der beginnenden betreuung ansetzen, bei dem ihr euch ertsmal bedankt! dafür, dass sie die betreuung übernehmen und dann eure bitten äussert, an die sich alle zu halten haben.
5. kinder können sehr gut zwischen elern und großeltern unterscheiden. was dein kind bei den großeltern an inkonsequenz erfährt wird es nicht mit eurer erziehung verwechseln.
6. sei doch mal dankbar, dass du die möglichkeit hast, dein kind sogar doppelt innerhalb der familie betreuen zu lassen! was würden so viele mütter dafür geben!
7. du hast einen sohn-auch du wirst einmal die sm sein! oich hoffe deine st ist dann offener und positiver dir ggü eingestellt, als du ggü. deinen se.

8. es können nie genug menschen sein, die ein kind lieben! gönn es deinem kind und schieb dein eigenes ego sowei das deiner mutter hinten an!

lg,
adina

Beitrag von venuscassandra 24.09.08 - 13:39 Uhr

Huhu,

warum meinst du denn, dass eine Tagesmutter oder ne Krippe so teuer sind??
Hast du schonmal nachgefragt??
Also wir haben unsere Tochter für nächstes jahr angemeldet und würden ca. 80,-€ im Monat bezahlen inkl. Essen und Getränke!

Persönlich würde ich mein Kind auch nicht von den Omas betreuen lassen, alleine weil ich den Kontakt zu Kinder wichtig finde und die soziele Situation in einer Kindergruppe wesentlich anders ist als bei Omi und Opi!

Zum letzten Punkt... sollen sie doch heulen, ist euer Kind!

LG
Sandra

Beitrag von kleine1102 24.09.08 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich würde mich im Zweifelsfall (und der besteht ja ganz offensichtlich) für eine Tagesmutter entscheiden. Sicher kostet das Geld, spart aber auch eine Menge Stress und wird die ein oder andere familiäre Auseinandersetzung verhindern.

Selbst wenn Du bei Deiner Mutter ein gutes Gefühl hast (was ja meist normal ist ;-)), heisst das nicht, dass langfristig immer alles so laufen wird, wie Du Dir das vorstellst. Oft sind's Kleinigkeiten, die einen stören- die sich aber auch "zuspitzen" können. Ausserdem finde ich es schade, die anderen Großeltern so "auszuschließen", wenn sie ebenfalls Interesse an ihrem Enkelkind haben und sich entsprechend auch gern kümmern würden.

Ist natürlich immer die Entscheidung der Eltern (die sich da möglichst einig sein sollten ;-)), wo/von wem das eigene Kind betreut werden soll- aber sollte wirklich gut überlegt sein. Bevor der Kleine zwischen immerhin vier Großeltern "hin- und hergereicht" wird bzw. die eine Seite enttäuscht ist, weil eben nicht, ist EINE neutrale, verlässliche Bezugsperson vielleicht die sinnvollere Alternative. Deiner Mutter oder Schwiegermutter musst Du schliesslich keinen Gefallen tun- aber Deinem Kind :-p! Und es wird sicher trotzdem noch den ein oder anderen Nachmittag oder Abend geben, an dem Ihr Euch über (Schwieger-)Omas Babysitter-Dienste freuen werdet, nur eben nicht so "geballt".

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #huepf Lina Emilia (23 Monate alt) & #baby- Girl (31. SSW)

Beitrag von raena 24.09.08 - 13:58 Uhr

... meine Tochter geht in die Kinderkrippe und nicht zu den Großeltern, weil ich der Meinung bin, dass Großeltern da sind um ihr Enkelkind zu verwöhnen aber nicht um es zu erziehen.

Ich versuche immr ein Gleichgewicht zwischen den Schwiegereltern und meiner Mama zu finden. Natürlich steht mir meine Mama näher und ich fühle mich besser wenn sie mein Kind hat, klar sie sich ja auch meine Mama und sie hat mich groß gezogen und ich kenne sie schon mein ganzes Leben und meine Schwiegereltern halt nur seit 6 Jahren. ... aber mein Mann würde es vermutlich genau anders herum empfinden.

Dein Kind hat beide Großeltern und beide Großeltern sollten die Chance haben die gleiche intensive Verbindung mit ihrem Enkel zu haben. ... und wenn deine Mama eifersüchtig auf deine Schwiegereltern ist, dann solltest du echt aufpassen, dass sie dein Kind nicht dazu verwendet dir ein schlechtes Gewissen zumachen.

Liebe grüßße
Tanja

ach ja .... entweder zu beiden geben oder nur zu einer neutralen Person (Tagesmutter etc.)

Beitrag von dasissjakompliziert 24.09.08 - 14:22 Uhr

ich finde ,daß Großeltern sehr wichtige Personen im Leben Dienes Kindes sind und würde deren Betreuung immer der von fremden Personen vorziehen, außer es gäbe echt große Probleme mit ihnen..die meisten Großeltern wollen doch nur das Beste für ihr Enkelkind..Grenzen müßt Ihr eh abstecken..
LG

Beitrag von woodgo 24.09.08 - 14:32 Uhr

Hallo,

zum Ersten, ich würde mein Kind eh lieber in den Kiga geben, zu vielen anderen Kindern, als es die ganze Zeit nur von Omas betreuen zu lassen.
Zum Zweiten, Deine Mutter ist eifersüchtig auf die Schwiegereltern#klatsch ohne Worte, Schade für´s Kind, denn die wird unbewußt immer hetzen#kratz
Einen wirklichen Grund gibt es ja anscheinend nicht, warum Du die Schwiegereltern nicht zur Betreuung einsetzen willst, DU magst sie eben nicht#schmoll
Dann kann ich Dir abschließend sagen, Du wirst wohl zu Hause bleiben müssen, weil Deinem Kind Keiner gerecht werden wird#bitte

Beitrag von paula74 24.09.08 - 15:06 Uhr

Hallo
... du hast Sorgen!
Wenn alle Grosseltern Dein Kind betreuen wollen, dann freu Dich doch!!! Deine Einwände gegen die Schwiegereltern scheinen nicht dramatisch. Und bei einem 400 Euro Job wird es ja auch keine Rund-um-die-Uhr Betreuung.
Lass es beide machen. Dann hast Du auch immer jemanden, auf den Du zurückgreifen kannst, wenn einer mal nicht kann.
Irgendwann kommt dann eh der Kindergarten und das "Problem" wird einfacher.
Gönn Deinem Kind all seine Grosseltern!
LG Paula (deren Eltern und Schwiegereltern sich ein Bein ausreissen würden, um unsere Tochter zu betreuen, die aber leider 700 km weit weg wohnen...)

PS Sei beruhigt, die meisten Frauen würden ihr Kind lieber zur eigenen Mutter als zur Schwiegermutter geben. Das ist einfach so (bei mir natürlich auch).
Aber Deine Mutter sollte erwachsen werden! Sie hat genauso viel oder wenig Anspruch auf ihren Enkel wie die anderen Grosseltern.

Beitrag von sandra_123 24.09.08 - 15:07 Uhr

Hallo,

also ich muss mich mal "kanakilu" voll und ganz anschließen!

Und: wie viel würdest Du denn überhaupt in diesem 400,- EUR Job arbeiten? Das kann doch nicht so viel sein. Mal angenommen, Dein Knd wäre 1 Tag bei den Eltern und 1 Tag bei den Schwiegereltern, wäre das doch super!

Jeder geht mit dem Kind etwas anders um, na und? #kratz Anders heißt nicht gleich besser. Wie schon gesagt wurde, Kinder können sehr wohl unterscheiden, dass Ihr andere Regeln habt als die Oma(s)! Frage Dich mal, ob Deine Regeln wirklich alle sooo zwingend auch bei den Großeltern gelten müssen oder Du Dich vielleicht doch auch mal auf was anderers einlassen kannst. Versteh das jetzt bitte nicht falsch, aber ich denke, Du musst in dem Punkt einfach etwas lockerer werden.

LG Sandra