@ stillmamas:was esst ihr?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von annilii 24.09.08 - 13:44 Uhr

hallo,

ich hab mal ne frage! meine tochter ist jetzt 8 wochen alt und hat blähungen ohne ende! sobald sie aufwacht fängt sie an zu drücken und zu quängeln, wenn ich sie dann anlege dann trinkt sie kurz und dann drückt sie wieder und die milch sprudelt vorbei!

soviel verkehrte Sachen kann ich doch gar nich essen oder? habe auch schon zwei stillkochbücher gekauft aber das schmeckt ja fast alles überhaupt nach nix!

ich trink auch nur stilles wasser und milchbildungstee der beruhigt ja auch (steht zumindest auf der packung)

lg anni mit lisa (28.07.08)

Beitrag von brilliantblue 24.09.08 - 13:53 Uhr

Hi!

Es ist egal, was Du ißt, Blähungen haben die Kleinen in diesem Alter trotzdem. Da sist völlig normal und nicht Deine Schuld! Mit 3 Monaten hört es dann langsam auf.
Bis dahin besorg einfach Sab Simplex aus der Apotheke.

LG, Brilli

Beitrag von bummerle78 24.09.08 - 14:09 Uhr

Ich ess alles, was mir schmeckt, der Kleine bekommt davon bisher nur selten Blähungen.
Allerdings mag ich von Haus aus keine Zwiebeln, Knoblauch oder Kohl oder so Zeug. Da fällt das Verzichten nicht schwer :-)
Die ersten 4 Wochen hatte er schlimme Blähungen, aber ich hab ihn mit den Sab Simplex Tropfen geflutet. Die Dinger sind harmlos und es ging ihm danach richtig gut. Wir haben 3 Flaschen gebraucht. Inzwischen bekommt er die nur noch, wenn er sich wirklich sehr quält.

Kannste vor jedem Stillen geben - immer so 15 Tropfen (hab aber eine Bekannte, die hat am Schluss immer 30 Tropfen gegeben, weil ihre Kleine ganz schlimme Blähungen hatte - überdosieren kann man die wohl nicht). Meine Hebamme hat auch gesagt, das man die nehmen kann, die seinen nicht schlecht.

Hab übrigens auch Globulis probiert und zwar:
Magnesium Phosphoricum C30
Falls du das mal alternativ probieren willst. Angeblich soll das auch helfen (bei uns zwar nicht, aber lt. Hebamme bei 9 von 10 Kindern). Villeicht lags aber auch an mir, ich glaube nicht daran und hab wohl das schlechte Karma an meinen Sohn vererbt ;-)

Beitrag von mimi1977 24.09.08 - 15:21 Uhr

SAB SIMPLEX!
Kann ich nur empfehlen!!!

Ich habe mir am Anfang auch nen KOpf gemacht.

Versuche in Maßen, die Dinge zu essen, die ihr Bauchweh bereiten könnten. Dann siehst Du, was wirklich zum Problem wird.

Beitrag von mapala 24.09.08 - 15:31 Uhr

Ich denke, was du essen kannst oder nicht musst du wohl ausprobieren müssen. Deinem Kind kannst du mit einem warmen Kirschkernkissen helfen, viel tragen, evtl. im Tragetuch, da wird der bauch gleich mitgewärmt von dir, oder mit leicht angehockten beinchen, im liegen wird der bauch zu sehr gestreckt, das tut dann zusätzlich weh. Schreien fördert leider auch die Blähungen, da das Baby da viel Luft schluckt. aber schwer da abhilfe zu schaffen, außer mit viel stillen und tragen. übrigens kann häufiges stillen auch die Blähungen weniger machen, da er nicht so hastig trinkt, als wenn er großen Hunger hat, und so weniger luft schluckt.
Von Weleda gibt's auch so'n babybäuchleinöl mit Kümmel u.ä., das kann auch helfen, aber schon die Massage vom Bäuchl ist sehr wirkungsvoll - immer im Kreis um den Nabel im Uhrzeigersinn, mit leichtem Druck, erst kleine Kreise, dann immer größer nach außen.
Probiers mal

LG Julia

Beitrag von flammerie07 24.09.08 - 17:21 Uhr

kann auch sab simplex empfehlen, bekommst du übrigens auf rezept von deinem kinderarzt. frag doch einfach mal danach.

lg
flammerie