Darf ein Baby passieren...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nur ich 24.09.08 - 15:22 Uhr

So ihr Lieben-dieses Thema wird vielleicht viele Gemüter erhitzen oder auch nicht.Ich möchte einfach nur mal ne Frage in den raum werfen...

Folgendes:1.Kind ist 15 Monate alt
Frau hat Wunsch nach einem Zweiten
Mann und Frau wollten eigentlich nur Eins
Mann hat bereits beim ersten Kind der Frau die Entscheidung überlassen,sagt im Nachhinein es war gut so
Nachfrage beim MAnn:2.Kind? ....er stottert rum keine klare Ansage
Frau will nicht zu großen Altersunterschied
Soll Frau "einfach " wieder selbst entscheiden?
Ist das "Kind unterschieben" ?

Ganz ehrlich-es geht ja auch in schwarz-wer hat das schon gemacht?

So jetzt zerreißt diesen Tread...oder gebt ne ehrliche Meinung ab...

Vielen Dank


Und dies ist eine ernste Frage-wirklich!!!!


LG

Beitrag von schocokruemmel 24.09.08 - 15:24 Uhr

Hallo!
Ich bin eigentlich der Meinung, dass ihr das schon beide entscheiden solltet.
Alles andere wäre falsch unddein Partner könnte sich nachher denken, das es Absicht war.
Ob das eure Ehe aushält?
Deshalb solltet ihr vorher reden, reden reden
LG Sandra

Beitrag von nur ich 24.09.08 - 15:26 Uhr

DANKE!

LG

Beitrag von codie 24.09.08 - 15:26 Uhr

>>>Soll Frau "einfach " wieder selbst entscheiden? <<<

Im Normalfall ist das eine ganz miese Nummer, aber wenn dein Mann so ein "mach mal, ist mir egal"-typ ist...

Auf jeden Fall muss er eine deutliche Meinung äußern.
Wenn er dann "Nein" sagt solltes du es akzeptieren.

Beitrag von nur ich 24.09.08 - 15:27 Uhr

JA so ist er-es sein denn er sagt NEIN-da hast du Recht...

ich werd nochmal reden und dann weiter sehen

DANKE!

Beitrag von silly16 24.09.08 - 15:26 Uhr

Nein, das sollte man nicht so gestalten.....Absolut nicht.

Früher oder später wird sein Unmut darüber in irgendeiner Form herauskommen....

Besser wäre es, sich in Ruhe darüber zu beratschlagen, ob und wann der richtige Zeitpunkt da ist. Sind dann nicht beide einer Meinung oder können keinen Kompromiss sehen, muss verzichtet werden. Und zwar auf das 2. Kind oder im Notfall auf die Partnerschaft.

LG,

die Silly #cool

Beitrag von nur ich 24.09.08 - 15:29 Uhr

DANKE!Auf die Partnerschaft(EHE) werde ich nicht verzichten...werden nochmal reden.DANKE

Beitrag von silly16 24.09.08 - 15:29 Uhr

Das ist auch gut so!

Viel Efolg!! #klee

Beitrag von keferle. 24.09.08 - 15:33 Uhr

Hallo,

unser erstes Kind ist entstanden, weil ich die Pille 3 Mal hintereinander nicht eingenommen habe (psychische Probleme), dann hab ich Blutungen bekommen und wir haben beschlossen, dass wir dann die Pille und Verhütung weg lassen.
Mehr oder weniger hab ICH das ja "verschuldet".
Beim zweiten Kind wars ähnlich.
Ich habe die Pille abgesetzt, im Wissen meines Mannes, und die symptothermale Methode zur Verhütung und Beobachtung (NFP-Temperatur) benutzt.
Uns war beiden klar, dass was passieren könnte, aber wir haben gedacht, dass es eine Weile dauern würde. Schließlich wollten wir schon ein zweites Kind, aber noch nicht gleich.
Da bin ich dann sofort im 1. Zyklus schwanger geworden.
Tja, so haben wir einen Altersunterschied von 18 Monaten.

Jetzt ist das erste fast 3, das zweite fast 1,5 Jahre alt und ich denke schon ans Nächste. Aber ich würde meinem Mann und unserer Beziehung zu liebe nicht auf eigene Faust ss werden wollen.
Wir verhüten mit Kondom und er weiß immer Bescheid wenn die heiße Phase beginnt.


LG

Beitrag von jessie78 24.09.08 - 15:35 Uhr

hmm also nicht selber entscheiden...machs euch abends mal gemütlich nettes essen und dann in ruhe und entspannter atmosphäre drüber reden...mal schauen dann hat er keinen stress und kann sich klar äussern...

Aber einfach so selber zu entscheiden ne das geht nicht denn eine ehe basiert doch auf einander VERTRAUEN!!Und das ist ein klarer Vertrauensbruch den Du dann begehen würdest...

Vielleicht kann er aber auch momentan einfach keine klare aussage machen..dann warte noch bedränge ihn nicht denn kinder in die Welt setzen muss gut überlegt sein!

LG Jessie

Beitrag von nur ich 24.09.08 - 15:37 Uhr

#danke Euch allen!!!

Beitrag von jessie78 24.09.08 - 15:39 Uhr

Bitte :-) und viel #klee!!!!

Beitrag von auch lieber schwarz 24.09.08 - 15:54 Uhr

Hallo
Ich kann dir nur die Geschichte von meiner Schwester erzählen. Sie wurde schwanger und ihr Freund meinte ok.
Sie besitzt mittlerweile drei Kinder. Alle knapp über ein Jahr auseinander. Ihr Freund wollte keine Kinder mehr aber als er die Schwangerschaft miterlebt hat und auch als es dann zur Geburt kam nahm er die letzten 2 Kinder so an wie sein erstes.

Also mache es so wie du denkst. Auch dein Partner wird das nächste Kind lieben.

Beitrag von 221170 24.09.08 - 16:18 Uhr

Ich finde schon die 1. Entscheidung merkwürdig.
Für mich wäre es undenkbar, wenn mein Mann sich nicht offen und bewusst für unser Kind entschieden hätte.
Daher ist ganz klar, ein 2. gäbe es nur, wenn beide eine klare Ansage machen.

Unterschieben ist völlig indiskutabel, wir reden ja nicht von einer Couch die ich dann eben mal ohne gemeinsame Entscheidung kaufe, sondern von einer großen Verantwortung, die beide tragen sollten.

G.
22

Beitrag von So nicht 24.09.08 - 16:23 Uhr

Es gibt noch die Zwischenlösung, auf die Pille (so Du sie nimmst) zu verzichten und ihm das ordentlich mitzuteilen.
Also etwa: "Schatz, ich mag die Pille nicht mehr nehmen, da ich mir ja eigentlich noch ein zweites Kind wünsche. Da ist Verhütung für mich widersinnig und ich lehne das ab. Ich wollte nur, dass Du genau Bescheid weisst, dass ich ab nächsten Monat keine Pille mehr einnehme. Wenn Du verhüten möchtest, dann besorge bitte Kondome."

So kann man auch zu einem weiteren Kind kommen, wenn der Mann nämlich wirklich NICHT will, wird er ab dann immer Kondome griffbereit haben.
Daran würde man also sehr schnell merken, wie seine tatsächliche Haltung ist.

Viel Glück wünscht eine, deren Mann momentan noch fleissig Kondome besorgt, weil sie grundsätzlich keine Pille nimmt. Und das ist auch okay so. ;-)

Beitrag von +lieber in schwarz+ 24.09.08 - 16:29 Uhr

"Ganz ehrlich-es geht ja auch in schwarz-wer hat das schon gemacht?"


Ok, ich bin jetzt mal ganz ehrlich uns sage meine Meinung!:-p

Nein, ich habe es nicht gemacht und könnte dies auch nicht machen.:-)
Allerdings kenne ich ein paar Paare wo es so gewesen sein wird (100 % zugegeben hat es keine, aber es gab viele "Zufälle", wie z. B. Sie will Kind. Er nicht. Sie wird trotzdem plötzlich schwanger.)#gruebel

Für mich ist es noch nicht einmal vorstellbar zu machen, denn ein Kind zu planen ist für mich eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines Menschen.
Und diese wichtige Entscheidung sollten beide Partein zusammen entscheiden. Und nicht nur eine allein.
Alles andere wäre für mich Betrug im höchsten Falle in einer Beziehung!#schock


Zu deinem genannten "Fall":

Woher will die Frau wissen dass der Mann zwar sagt "Es war gut so!", aber er damit nicht meint dass er glücklich über ihre damalige Entscheidung ist, sondern sich einfach mit seinem Schicksal "abgefunden" hat?#kratz

Oftmals lese ich hier bei urbia dass Männer sich von Frauen und Kinder trennen mit der Begründung: Es wird ihnen zu viel.
Mir kommt es dann oftmals auch so vor ob vielleicht nicht beide die Entscheidung zur Planung des Kindes getroffen haben, sondern oftmals nur sie allein (wie bei den Paaren die ich selbst kenne!).

In diesen Fällen, also wenn Mann merkt dass Frau ihm ein Kind "angehängt" oder "untergeschoben" hat,, kann ich es sogar verstehen dass die Männer sich aus der Beziehung lösen. Denn ein solcher Vertrauensbruch ist auch für mich nicht mehr kittbar.

Ich stelle mir dann immer vor dass mein Mann Löcher in die Kondome macht, damit ich schwanger werde. Das ist eine schreckliche Vorstellung dass er das allein entscheidet.

Aber machen nicht genau das immer wieder Frauen?
Und warum sind es denn oftmals diese gleichen Frauen die sich hier oder sonstwo ausheulen "Mein Mann hat mich und das Kind/die Kinder verlassen! Wie konnte er nur?"


Oh, das ist jetzt etwas verquer geworden, aber ich hoffe man kann noch herauslesen was ich sagen wollte!#schein

Liebe Grüße
+lieber in schwarz+

Beitrag von frieda05 24.09.08 - 16:34 Uhr

und ich schreibe NICHT schwarz.....

Meinem Mann wären wir zwei immer genug gewesen. Er wußte allerdings, daß ich die Spießerin schlechthin bin..., und den deutschen Standard mit 2 Kindern erfüllen wollte.

Ergo: Haben wir 2 von der Sorte.

Er liebt mich, ich liebe ihn.... und wir würden beide für unsere Kinder sterben.

Teile ihm mit, wie es in Dir aussieht. Wenn er nicht extrem dagegen ist - ist er dafür. Die Arbeit hast sowieso Du davon.

GzG
Irmi

Beitrag von silkstockings 24.09.08 - 16:50 Uhr

Du sagst ihm einfach wenn es pasiert ist: wie konnte das sein? Wir haben doch aufgepasst .. Licht war aus und Decke drüber ...

Beitrag von asimbonanga 24.09.08 - 17:38 Uhr

#huepf#huepf

Beitrag von sopherl2211 24.09.08 - 18:10 Uhr

Ich will auch ein zweites haben und mein Freund nicht! Würde aber jetzt nicht heimlich die Pille weglassen!!! Mit einem ist es auch schön;-)

Beitrag von tanja297 24.09.08 - 18:33 Uhr

Man sollte immer zu zweit entscheiden oder meinst Du nicht?#kratz

Beitrag von jumper 24.09.08 - 19:51 Uhr

Ja, das ist Kind unterschieben. Frage ihn einfach nochmal und geb ihm 3 antworten: ja, nein oder mach einfach wie du willst.

Beitrag von ttr 24.09.08 - 21:38 Uhr

ja mach mal. das ist vertrauensmißbrauch...spielst halt beziehungspoker mit so nem scheiss...aber heul nicht rum, wenn du verlierst und mit den kids nachher allein dastehst.... ganz toll dann die situation...vor allem für die kids....das du dann der auslöser warst, dass die familie so nicht mehr existent ist. kranke frage echt

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 23:58 Uhr

Es wäre unterschieben wenn er kein klares Ja von sich gibt.
Sowas sollten immer BEIDE entscheiden und ich nehme an das er dir damals die Entscheidung zwar überlassen aber einverstanden war.

Hier müsstest du ein klares ja abwarten und dann könnt ihr ja loslegen.
Auch mit Männern kann man reden.;-)

Beitrag von ich habe es getan 25.09.08 - 01:04 Uhr

Hallo!

Ich habe es getan!

Seit der Geburt bin ich alleinerziehend. Aber das war es mir wert!

Es kann immer ein Unfall passieren, keine Verhütung ist 100 % ig sicher und im Fall des "Unterschiebens", das als "Unfall" verpackt wird, siehst du, ob ein Mann/Vater ein Schwein ist oder nicht.

Mir aber war vorher schon bewusst, dass eine Schwangerschaft/ein Baby unsere Beziehung ins Aus stürzen wird.

Es war mir egal. Ich wollte ein Kind.



  • 1
  • 2