Ab wann Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maerzmami-09 24.09.08 - 15:31 Uhr

Hallo. Ich bin das erste Mal #schwanger und wollte mal wissen ab wann man eine Hebamme braucht bzw. in Anspruch nehmen kann. Das zahlt doch die Krankenkasse oder? Bin jetzt völlig überfragt....
ich bedanke mich für eure Antworten

grüße maerzmami-09 & Krümmel#ei 16.SSW

Beitrag von baby2301 24.09.08 - 15:37 Uhr

Nach dem dritten Monat hast du ein recht auf eine Hebamme.

Meine Ärztin hat eine in Ihrer Praxis also musste ich nicht suchen, was aber auch von Nachteil ist weil ich sie nicht leiden kann.

Und das Zahlt die Krankekasse aufjedenfall

Beitrag von lucylou2005 24.09.08 - 15:37 Uhr

Hallochen#sonne

ich hab seit Montag eine Hebamme. Ich finde es schön das sie sich um mich kümmert und mir meine Ängste nimmt.
Wenn ich Fragen hab kann ich sie jederzeit anrufen.

Liebe Grüße

Kathi + Bauchzwerg 15.Ssw#baby

Beitrag von maerzmami-09 24.09.08 - 15:40 Uhr

erstmal Vielen Dank für eure Antworten.
Also kann ich mich auch selbst um eine in meiner nähe kümmern oder muss ich das mit dem Frauenarzt absprechen. Habe leider erst in 2 Wochen wieder Termin und solange wollte ich eigentlich nicht warten.....

Beitrag von scura 24.09.08 - 15:42 Uhr

Eine Beleghebamme die Vorsorgeuntersuchungen, Deine Geburt begleitet und auch die Wochenbettnachsorge macht musst Du zum Teil selbst bezahlen. Ich glaube so um die 200 €.
Eine Nachsorgehebamme bezahlt die Krankenkasse.
Und wenn Du eine nette Hebamme haben möchtest, würde ich mich schon jetzt drum kümmern. Da hast Du noch genug Zeit zum kennenlernen.

Ich habe mich da gar nicht drum gekümmert, bis ich beim GVK erfahren habe, ich muss mir selber eine zur Nachsorge suchen. Ich habe dann vom Hebammennetzwerk jemanden zugeteilt bekommen.
Ich bin da nicht so anspruchsvoll, aber eine Wellenlänge ist das nicht.
Egal, geht auch vorbei. Ich fühl mich nicht so unsicher.

Beitrag von wildfang-84 24.09.08 - 15:44 Uhr

Moin!
Ich bin in der 19SSW und hab am Montag mit der Suche angefangen!Hatte auch Glück..Hab meine Wunschhebamme bekommen!Die meinte aber,dass es schon ziemlich spät sei und ich mich auch gleich um den Vorbereitungskurs kümmern muss..
Ich wünsche dir viel Glück bei der Suche..

Lg wildfang-84

Beitrag von woermschen 24.09.08 - 15:49 Uhr

Hi,
habe auch schon seit der 13. SSW eine Hebamme, die 50 m von mir entfernt wohnt.
Du solltest aber wissen, dass nicht jede Hebamme befugt ist, in jedem Krankenhaus, in dem du entbinden möchtest, auch bei dein Baby entbindet. Das heißt, sie begleitet dich während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt, aber sie wird nicht bei der Geburt dabei sein dürfen. Viele Krankenhäuser wollen keine freien Hebammen in ihrem Kreissaal haben.
Darüber solltest du dich vorher erkundigen.
Die Krankenhäuser bieten aber auch schon vorher Hebammen an, die fest im Krankenhaus angestellt sind.
Meine Hebamme darf nicht mit ins Krankenhaus #schmoll, aber ich bin schon froh, dass sie in der Nähe ist, weil ich auf dem Land wohne und die Sicherheit brauche, dass sie im Notfall schnell bei mir sein kann.

LG Jenni mit Wörmschen in der 18. SSW