wie helfen?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von emmi2006 24.09.08 - 16:15 Uhr

ich brauch mal euren rat was ich tun kann da mein fast schwager+frau jede hilfe die sie bekommen ablehnen.

1.wohnung
ist zu klein 2zimmer und hat nur eine gasheizung in der ganzen wohnung(wohnzimmer)
schlafzimmer ist im winter ein eisbunker um es mal so auszudrücken.wollen aber das wohnungsangebot net annehmen von mir und freunden
2.die lehre meiner schwägerin
sie hat keine lust kein bock bringt nichts -sagt sie wollte ihr mit nen kiga platz für die kleine helfen ihre tochter ist 15mon damit sie weiter ihre lehre machen kann wollen beide nicht sie haben einen kiga platz in 2jahren schon vorresaviert.
3.mein schwager(35j) hat keine lust zum arbeiten hat für alles und jeden eine ausrede ist immer krank angeblich auch wenn das hart4 amt etwas anbietet kann er nie
4.meine schwägerin ist auch zuguterletzt zurückgeblieben(standeiner14jährigen ist aber 20 jahre) und das problem daran ist ihre tochter(15mon) muss geistig gefördert werden und beide eltern machen nix hängen nur am pc rauchen und gehen nicht raus und von der wortwahl will ich nicht sprechen unter aller)
5 haben beide schulden ohne ende und machen immer neue
jede hilfe die man ihnen giebt lehen sie ab da sie ja was tun müssen (haben absolut keinen bock)weiss nicht mehr was ich machen soll oder wie ich helfen kann habe angst um die kleine das sie ansolch einen leben kaputt geht und genauso wird.
habt ihr rat für mich? danke schon mal

Beitrag von eimerp 24.09.08 - 16:59 Uhr

Hallo!

Was spricht dagegen, in diesem Fall das Jugendamt einzuschalten?

Mit dem Hinweis:"Bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.."?

Liebe Grüsse
eimerchen

Beitrag von colle 24.09.08 - 17:18 Uhr

tag

du beschwerst dich u.a. wegen der "zurückgebliebenheit" deiner schwägerin und spuckst hier so einen text hin?

lebst du mit im haushalt der beiden, das du dich so gut auskennst?

olle colle

Beitrag von halbnomadin 24.09.08 - 17:23 Uhr

Hallo,


auch wenn ich jetzt gesteinigt werde:


neulich gab es hier eine Diskussion, was Unterschicht ist. Und genau an DAS dachte ich dabei!


Ich denke, dass hier eine Kontaktaufnahme mit dem Jugendamt sinnvoll ist. Ggf. kann den Eltern Erziehungshilfe angeboten werden.


PS: Deine Sprache und Schreibweise hat auch noch Verbesserungspotential!

Beitrag von emmi2006 24.09.08 - 18:09 Uhr

Sorry, meine schreibweise könnte heute besser sein aber ich bin auch nur ein mensch und den ganzen tag 100%geben geht nuneinmal nicht .Werde aber daran arbeiten und nehme eure Mahnungen bezüglich meiner Fehler an!
Ich bedanke mich schon,einmal vorab für eure Tipps und Ratschläge damit ich meinen Schwager und seiner Familie helfen kann. danke

Beitrag von silkstockings 24.09.08 - 18:13 Uhr

Dein Anliegen in Ehren. Echtjetzt.

Aber woher weißt du wie das IMMER bei denen aussieht, was sie IMMER mit dem Kind machen? Du bist 25 und erwartest dein sechstes Kind. Glückwunsch übrigens.

Hast du so viel Zeit dir ihr Leben anzuschauen?
Ich habe vier Kinder, allerdings habe ich die etwas "verteilter" bekommen und ich hätte nicht die Muße mich bei anderen so genau umzuschauen.

Und kritisierst den intellektuellen Stand deiner Schwägerin.

Dann lies dir doch mal dein Posting in Ruhe durch und sag mir mal, wie niveauvoll, durchdacht, grammatikalisch richtig und rechschreibgeprüft dein Posting so ist?

Um es wirklich zu verstehen bräuchte ich wahrscheinlich ein Begleitheft.

Nichts für ungut, aber nicht mit Steinen werfen, wenn man im Glashaus sitzt.