Angst vor Entbindung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von struppi. 24.09.08 - 16:18 Uhr

Hallo,

die ganze Zeit habe ich mich auf die Geburt gefreut und darüber, daß ich grünes Licht für eine vaginale Entbindung bekommen habe, da ich vor 1 Jahr eine Myom-OP hatte. Meist wird dann ja ein Kaiserschnitt bevorzugt. Ich mache auch brav meinen GVK und habe mir all die üblichen Vorbereitungsmittelchen vorgenommen.
Jetzt habe ich aber seit 1-2 Wochen fürchterliche Angst vor einer Gebärmutterruptur, die -zwar selten - vorkommen kann. Und das wäre schon eine ziemlich heftige Komplikation (im schlimmsten Fall Tod von Mutter und Kind). Aber wie gesagt, diese Komplikation ist sehr gering. Trotzdem geht es mir nicht aus dem Kopf.

Ob ich meinen FA vielleicht doch mal auf eine KS anspreche?

Oder hat evtl. jemand von euch schon Erfahrung mit etwas ähnlichem?

lg
Struppi *31. ssw*

P.S.: Wenn es ein KS werden würde, wann würde der vermutlich durchgeführt werden?

Beitrag von baby2301 24.09.08 - 16:23 Uhr

Wenn du dir so unsicher bist, dann rede wirklich nochmal mit deinem Fa ich würde nichts riskieren wollen.

Lg
Wünsche dir trotzdem noch schöne kugelzeit

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 16:28 Uhr

Wenn du , aus Angst vor dieser Komplikation, einen Kaiserschnitt bevorzugst solltest du deinen Gyn darauf ansprechen und dir eine Überweisung holen.
Gemacht wird dieser zwischen 7 und 14 Tagen vor ET.

Alles Gute.
lg carrie

Beitrag von struppi. 24.09.08 - 16:35 Uhr

Und wie sieht es aus, wenn der Zwerg sich entscheidet, früher zu kommen? Ich habe schon lange Probleme mit vorzeitigen Wehen und sehr frühen und häufigen Übungswehen und der Krümel ist auch schon 2-3 Wochen größer und schwerer als er sollte.
Wenn es dann also vor der 38. ssw losgeht, kann dann unter den Wehen auch noch ein regulärer KS gemacht werden? Oder wäre das dann eine Not-Sectio?

lg
Struppi

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 17:46 Uhr

Unter den Wehen kann eine Sectio gemacht werden, wurde bei meinem Sohn auch so gemacht weil es hat sein müssen.
Es wäre noch kein Not Kaiserschnitt und du würdest eine spinale oder PDA bekommen.

lg carrie

Beitrag von struppi. 25.09.08 - 05:59 Uhr

Danke für die Antwort. Das ist doch schonmal ein Lichtblick!

lg
Struppi

Beitrag von erstes-huhn 24.09.08 - 16:47 Uhr

Ich würde mal in dem KH vorsprechen, in dem du entbinden willst.

Lass dir einfach eine Überweisung geben, da sind sicherlich Ärzte, die dir mehr zu diesem speziellen Thema sagen können, als dein FA.

Beitrag von jaja1980 24.09.08 - 19:04 Uhr

ich hab auch angst vor so einigen sachen..hatte vor 3 jahren auch nen KS und denke über mögliche risiken nach..

vor ner sponatn-geburt hab ich angst und vor noch nem ks auch(weil mir das letzte mal kotzübel geworden is)

deswegen geh ich ab der 36.woche zur "intensiv-schwangerenberatung"...sprich doch mal mit deiner ärztin darüber.vielleicht macht sie das auch mit dir und dir werden so einige ängste genommen

Beitrag von struppi. 25.09.08 - 05:58 Uhr

Hallo,

was ist denn eine Intensiv-Schwangerenberatung? Was wird da gemacht und vor allem: WER macht die?
Klingt gut, habe ich aber noch nie von gehört! Und kann man da auch schon vor der 36. ssw hingehen?

lg
Struppi

Beitrag von jaja1980 25.09.08 - 08:41 Uhr

bei uns wird das in dem krankenhaus gemacht wo man entbinden möchte.weiss nicht,ob das jedes anbietet.frag doch am besten mal bei deinem FA nach.

vielleicht gibts bei euch uch sowas und dir wrden deine ängste genommen