Einschlafen im Elternbett: Müsst Ihr Euch auch daneben legen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sasettilein 24.09.08 - 16:38 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich kann bald nicht mehr. Mein Sohn ist jetzt gerade mal 2 Jahre alt und schläft immer noch nicht von alleine ein. Jedesmal, ob Mittagsschlaf oder abends für die Nacht muss ich mich daneben legen, bis er endlich eingeschlafen ist. Und das kann manchmal unendlich lange dauern, nerv!

Okay, wenn er zum Mittagsschlaf eingeschlafen ist, kann ich aufstehen und habe dann für ca. 2-3 Stunden meine Ruhe.

Aber wehe dem, die Nacht naht. Da klammert er sich an mich und liegt seitlich in meinem Arm fast auf mir, dass ich nicht mehr aufstehen kann. Sobald ich mich auch nur mal rumdrehen will, fängt er fürchterlich an zu brüllen und ist wieder wach. Dann schreit er "Mama liebhaben" und klammert sich noch mehr an mich. So geht das dann die ganze Nacht lang. Mir tut schon alles weh, weil ich jede Nacht in der gleichen Stellung daliege und schlafen kann ich natürlich auch nicht mehr. Teilt noch jemand dieses Problem mit mir?

Weiß jemand einen Rat für mich? Aber brüllen oder schreien lassen will ich ihn auch nicht. Da bekomme ich Ärger mit meinem Mann, der morgens sehr früh raus muss und Schicht arbeitet.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!

Eure Sasettilein

Beitrag von mamavonyannick 24.09.08 - 17:20 Uhr

Also mein Sohn (2 Jahre) schläft hin und wieder auch in meinem Bett. Allerdings sowohl dort als auch in seinem Bett ohne Begleitung durch mich oder jemand anderes. Sicherlich muss ich bei letzterem 3-4 hoch, weil er dann muss oder was trinken will oder, oder, oder, aber es gibt kein Geschrei.
Wir haben immer unser Ritual: baden, Buch vorlesen, kuscheln, dann ab ins Bett.
Sprich mit deinem Sohn. Er muss nicht in seinem bett schlafen, wenn er aber bei dir in deinem Bett schlafen will, dann muss er das zu Beginn alleine tun. Will er das nicht, muss er in seinem Bett schlafen
Erklär ihm, dass er kein Baby ist und das große Jungs alleine (ein)schlafen. Dulde da keinen Widerspruch und erkläre ihm, dass du da bist, dass du aber mit Papa im wohnzimmer Tv schauen wirst. Wenn was ist, dann kommst du, aber er nun ein großér Junge.
Ziehe das durch. Gehe raus und komm kurze Zeit später wieder, wenn er schreit. Und dann sagst du ihm das selbe wieder. Wenn es sein muss 100 mal. Erhebe auch mal die stimme (d.h. sag es im ernsten Ton) aber bleib konsequent.
Und zu deinem Mann: Auch er ist für die erziehung zuständig. Und wenn es dir nicht mehr gut geht und du nach dem schalfen nicht mehr erholt bist, dann ist es Zeit, was zu ändern. Und dann kann und muss auch er sich mit seinem Sohn mal auseinander setzen und das obige gemeinsam mit dir durchziehen. Sollte er das anders sehen: Stell ihm mal in Aussicht, dass du dich an einem Abend mit Freundinnen treffen wirst. Ich weiß nicht, ob er das schön finden würde, sich stundenlang zu seinem Sohn legen zu müssen. Machen das aber andere, hat man gut reden und muss nichts dran ändern. Betrifft ihn ja nicht.

Und zum Thema schreien: In dem alter schreien sie nur dann ausdauern, wenn sie wissen, dass sie damit etwas bewirken. Wenn du ihm immer wieder sagst, dass das dich nicht beeinflusst, dann wird er das irgendwann akzeptieren. Aber dafür musst du diesmal den längeren atem haben

Viel Erfolg únd liebe Grüße, Katrin

Beitrag von zh1-wirt 24.09.08 - 21:31 Uhr

Hallo,

gebe Katrin da auf ganzer Linie Recht! So würd ich`s auch machen!

Liebe Grüße und Viel Erfolg
Eva

Beitrag von muffin357 25.09.08 - 13:24 Uhr

Hallo,

-- so toll dieses Familienbett für viele ist, ist es doch halt so, dass die kleinen von Anfang an überhaupt nicht beigebracht kriegen, dass alleine schlafen OK ist, -- oder normal ist, -- oder nichts gefährliches ist.... --- sie haben nie gelernt, einfach auch mal länger alleine in einem Bett zu liegen und trotzdem gut zu schlafen .... --- sie haben nie gelernt, dass es auch mal schön sein kann, selbst ohne störung zu schlafen und und und.... -- wenn mama von anfang an zum schlafen dazugehört, dann ist es einfach schwierig einem kind irgendwann beizubringen, dass es halt auch mal ohne gehen muss ... oder mit ein bisschen mehr abstand, z.b. eigenes bett nebendran für den anfang....

ich finde dieses Familienbett zwar prinzipiell eine gute Sache -- ist ja auch grad furchtbar in mode .... aber wer sich dafür entscheidet, der muss sich auch bewusst sein, was das für Folgen hat oder haben kann ....

also ich kann von keinem kind erwarten, dass es etwas kann oder macht, dass es gar nicht kennt, oder worin es bisher gar kein vertrauen setzen konnte....

hm .... ich weiss, mit der meinung bin ich ein bisschen alleine -- aber so funktioniert die menschliche psyche halt nunmal ....

dein baby hat den dauerkontakt bzw. das dauer-da-sein gelernt und fordert es jetzt ein .... -- ich glaube, du kannst nur versuchen, behutsam langsam den abstand zu erweitern ...(erst streicheln - später händchenhalten - später nur danebensitzen) ... aber wenn ein kind so stark seine gewohnheit einfordert, wird das ein langer langsamer weg .... -- aber so langsam würde ich vielleicht damit anfangen ....

hat er angst alleine? hilft ein kuscheltier? licht?

lg
tanja