Familie interssiert sich nicht für Schwangerschaft und Wohlbefinden!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunshine3011 24.09.08 - 17:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich muss mir mal ein bisschen Traurigkeit von der Seele schreiben!

Meine Familie...sprich meine Eltern und meine Schwester...interessieren sich irgendwie überhaupt nicht für unseren kleinen Bauchzwerg bzw. meinen Zustand in der Schwangerschaft. :-(
Es wird weder angerufen um mal nach den neusten Untersuchungen zu fragen geschweige denn wie es uns geht.
Ich habe aber auch ehrlich gesagt keine Lust meiner Familie hinterher zu telefonieren...wenn sie nicht wollen dann halt nicht...ich finde es nur traurig.
Es ist bereits mein 2tes Kind und bei meiner Tochter (9 Jahre) war das Interesse auch nur sehr gering. Meine Schwester weiss über die Schwangerschaft und den Zustand ihrer Arbeitskollegin mehr als über mich und meine Mutter wiegelt immer nur mit nem ja ja ab und erzählt dann meistens ihren Kram der anscheinend für sie wichtiger ist (neue Nachbarn sind ja soooo schrecklich)
Ich weiss nicht.....kein wirkliches Interesse....und das von meiner eigenen Familie.
Ich muss dazu sagen das wir vor einem Jahr ca. 100 km weiter weg gezogen sind, aber auch da warten wir auf Besuch vergeblich. Wenn dann fahren wir aber kommen tut irgendwie keiner.
Meine Schwiegereltern fragen regelmässig wie es uns und dem kleinen Bauchzwerg geht und das finde ich schön...ich will nicht der Mittelpunkt meiner Familie sein aber ein bisschen Interesse an dem baldigen Familienzuwachs ist doch nicht zuviel verlangt oder??

Danke das Ihr mir zugehört (gelesen) habt #danke fühle mich schon etwas besser aber finde es trotzdem noch immer traurig.

Liebe Grüße Andrea

Beitrag von nina-jamie 24.09.08 - 17:10 Uhr

#liebdrueck, vielleicht hilft es ja etwas :-)
LG Nina

Beitrag von qetesh39 24.09.08 - 17:11 Uhr

Hallo Andrea,

bei mir ist es genauso. Wohne ca 150 km von meiner Mutter und Geschwister entfernt.
Von meiner jetzigen SS erzähle ich ihr erst gar nicht. Denn auf ihre blöden Kommentare kann ich gerne verzichten.
Mich macht das auch sehr traurig, aber ich weiß das ich sie nicht ändern kann.

lg
qetesh

Beitrag von filou-08 24.09.08 - 17:13 Uhr

was denn für blöde komentare?ihr tut mir richtig leid! #liebdrueck

Beitrag von sunshine3011 24.09.08 - 17:15 Uhr

Hallo qetesh!

Ich finde es schade das man in der eigenen Familie so reagiert (oder besser gesagt garnicht reagiert)
Es sollte doch eigentlich ein Ereignis sein über das man sich freut und auch stolz ist etwas Neues zu erzählen.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall auch noch Alles Gute und das unsere Familien vielleicht irgendwann mal wach werden und merken wie sie uns damit verletzen.

Liebe Grüße Andrea

Beitrag von filou-08 24.09.08 - 17:12 Uhr

Lass dich mal Drücken! #liebdrueck

Das ist ja echt nicht so dolle wenn ich so überlege, bei mir klingelt jeden Tag das Telefon und manchmal kanns schon nervig sein...
Aber schön ist es wenn man weiss, alle freuen sich.
Wie kommt das denn? hast du deine Familie mal gefragt?

Ich würde sie mal klar drauf ansprechen so wie "was ist los ? interessiert es euch garnicht das ihr wieder ein enkelchen bekommt? oder wieso meldet sich niemand?"

Ich wünsche dir alles gute!!

Grüsse, Janine + klein Niki 29 ssw

Beitrag von sunny102 24.09.08 - 17:13 Uhr

lass dich mal #liebdrueck
Nicht jeder kann mit einer Schwangerschaft so umgehen und andere interessiert es eben auch nicht #schwitz

Bei mir ist es umgekehrt, "Schwiegereltern" , der KV und meine Mutter interessieren sich null nix #wolke:-[
und mein Vater und meine Großeltern fragen häufig nach meinem Wohlbefinden :-)

So schwer es ist und sicherlich auch so enttäuscht du bist, musst du dennoch die verschiedenen Menschen so akzeptieren wie sie sind.

Beitrag von sunshine3011 24.09.08 - 17:20 Uhr

Ich akzeptiere sie ja so wie sie sind aber ich scheine dabei völlig verloren zu gehen. Ich wurde nie so akzeptiert mit meinen Ecken und Kanten aber ich soll alles akzeptieren. Wäre meine Schwester schwanger würde alles ganz anders aussehen.

Aber bei Dir ist es ja auch nicht gerade besser...denke eher noch blöder...ich habe wenigstens meinen Mann voll und ganz hinter mir stehen.
Ich wünsche Dir trotzdem noch Alles Gute und das sich an unserer Situation vielleicht mal etwas ändert.

Liebe Grüße Andrea

Beitrag von sunny102 24.09.08 - 17:27 Uhr

Nun auch alleine kann man alles schaffen :-) und macht mich unglaublich stark und stolz das ich die ganze Schwangerschaft alle bewätigt habe mit all ihren Tücken und Freuden die man erlebt.

Familie kann man sich nicht aussuchen :-p nur akzeptieren und vergessen...besser ist es manchmal.
Meine Verwandten wohnen auch alle 300 km weit weg und die, die in der Nähe sind, interessieren sich nicht ;-) aber was solls.

Wird sich mein Kind irgendwann auch nicht für die interessieren #cool

#liebdrueck so weißt wenigstens wo du dran bist

Beitrag von rehlein79 24.09.08 - 17:16 Uhr

#liebdrueck

Das ist schon richtig traurig.

Und ich finde, dass man in den 40 Wochen ruhig der Mittelpunkt sein kann... danach interessiert sich eh jeder für das Krümelchen. ;-)
Aber du hast wenigstens deine Schwiegereltern, die sich melden.. das ist sehr viel wert!!

Wünsche dir alles Gute! #herzlich

LG,
Rehlein + #ei (7+0)

Beitrag von nine26 24.09.08 - 17:17 Uhr

Tröste Dich,uns ist es nicht anders und es kommt mittlerweile das 4 te Kind.
Ich bin es gewohnt dass man keinen Trubel um mich und um die Schwangerschaft macht,aber etwas Interesse daran wäre trotzdem schön.
Meine Schwester bekommt auch demnächst Nachwuchs
und was meinst Du was da los ist. #augen
Meine Mutter steht in regelmäßigen Kontakt zu ihr
und zur Geburt wird sie mit dabei sein.
Bei mir fragt sie nicht mal nach
ob der Zwerg schon da ist.

Du bist nicht also nicht allein was solch eine Familie angeht.
Weißt Du was,auch wenn das echt traurig ist sowas erleben zu müssen,kann man auf einer Seite froh sein nicht so sehr betüttelt zu werden und keine Eltern,Familienangehörige zu haben die sich ständig im eigenen Leben einmischen wollen.

Kopf nich hängen lassen und stark bleiben.
Du freust Dich sicherlich auf Deinen Bauchzwerg
und das ist das Wichtigste.

LG,Nine #sonne

Beitrag von emilia5 24.09.08 - 17:17 Uhr

Hallo Andrea,
das könnte meine Geschichte sein, ich weiß genau wie Du Dich fühlst! Lass Dich erstmal #liebdrueck.
Bei uns ist es die Familie meines Mannes, die sich exakt so verhält, wie Du es beschreibst. Keine Nachfragen, keine Anrufe, kein Interesse. Wenn man mal Kontakt hat, erzählen sie nur von sich und tun so, als gäbe es gar keine SS. Bei uns ist es das erste Kind überhaupt in der Familie, so dass wir echt mit mehr Interesse gerechnet hätten :-(. Es hat mir auch noch vor ein paar Wochen sehr zu schaffen gemacht. Inzwischen habe ich mich irgendwie damit abgefunden und versuche, mir meine Freude nicht von ihnen verderben zu lassen. Hauptsache Du und Dein Mann freut Euch auf das Kleine, das kann Euch keiner nehmen! Wahrscheinlich hilft Dir das jetzt auch nicht viel, aber immerhin: Du bist nicht alleine #herzlich
Alles Liebe von Emilia

Beitrag von struppi. 24.09.08 - 17:18 Uhr

Hallo Andrea,

ich glaube zwar nicht, daß es dich tröstet, aber ich kann dich verstehen!
Meine Schwiegerfamilie ist genau so! Die kommen NIE zu Besuch und rufen auch NIE an, dabei wohnen sie gerade mal 10 km weit weg und haben reichlich Zeit.... Wenn wir die dann mal besuchen gehen, wird 1x kurz gefragt, wie´s geht und dann kommen die üblichen Nachbarsgeschichten, Krankheitsgeschichten und olle Kamellen von früher auf den Tisch. Ich habe gar keine Lust, nach der Entbindung den Zwerg dort "vorzustellen".... und ich weiß, daß sie es sicher nicht schaffen werden, im Krankenhaus oder hier zu Hause zu besuchen. Die erwarten, daß wir die dann besuchen.... #augen
Achso: Und es wurde von Anfang an angekündigt, daß man uns was zum Zimmer, KiWa usw. dazu gibt. Ist bis heute (31. ssw) nicht passiert. KiWa und KiZi und alles anderen haben wir inzwischen.

Mich ärgert dieses Desinteresse ganz furchtbar!

Du siehst, du bist nicht allein! #liebdrueck

lg
Struppi

Beitrag von sunshine3011 24.09.08 - 17:25 Uhr

Schön das Ihr mir schnell und zahlreich ein paar liebe Worte geschrieben habt :-D....aber ich finde es weniger schön das es doch tatsächlich so vielen so ergeht wie mir. #aerger
Hat sich als wir unterwegs waren denn auch niemand mit ihnen gefreut das endlich Nachwuchs unterwegs ist????

Naja. ich will niemanden ändern...aber ein bisschen Interesse wäre echt nicht schlecht zumal ich mich auch für das Leben meiner Eltern und Schwester interessiere.

Liebe Grüße und nochmal Danke fürs zuhören

Beitrag von hulbi 24.09.08 - 18:53 Uhr

Hallo,
bei mir ist es genauso - und meine Eltern und Schwester wohnen grad mal 5 km entfernt!!!
Keine Nachfragen - weder persönlich noch telefonisch!
Echt super enttäuschend!
Es ist unser 3. Kind - und ich hab den Eindruck von Kind zu Kind war weniger Begeisterung und Interesse da.
Ich hab meine Eltern sogar mal drauf angesprochen - sie haben abgewiegelt und es so dargestellt als sei ich etwas empfindlich....:-[
Als ich z.B. vom Angelsound geschwärmt habe war der einzige Kommentar: "Ach Du spinnst ja!"
Am Anfang hab ich noch nach jedem Arzttermin angerufen und Bescheid gegeben. Aber inzwischen ist mir das ehrlich gesagt zu blöd - und Nachfragen kommen trotzdem keine!
Es tut schon irgendwie weh, aber ich kann es ja nicht ändern, habs ja versucht!
Im Vorfeld hatten sie uns ohnehin davon abgeraten noch ein 3. Kind zu bekommen....

Ich kann Dich also sehr gut verstehen und Deine Enttäuschung nachempfinden!!

Kof hoch!!!

LG, Petra