ALG2 ab 1.10 noch immer nicht bearbeitet

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von justinjoel2003 24.09.08 - 17:46 Uhr

Hallöchen...

ich weis net was ich noch machen soll/machen kann.
Ich habe am 31.07.08 PER EINSCHREIBEN meinen Fortzahlungsantrag der am 01.08.08 bei der Arge eingegangen abgegeben/abgeschickt.

Der Bewilligungsabschnitt endet am 30.09.08, die Mitarbeiter aus dem Service Center dürften allerdings die Leistungsabteilung erst ab dem 22.9.08 anschreiben warum wieso weshalb keine Bearbeitung stattgefunden hat.

Heute rief ich wieder an bis heute noch immer nichts, sowie keine Reaktion auf die Mitteilung (Ticket) was mache ich denn nun... wenn ich Persönlich in der Eingangszone vorbei gehe wird nur das selbe gemacht eine Mitteilung zur Leistunsabteilung hochgegeben....Habe auch darum gebeten das wir angerufen werden das wir uns das Geld dann Barauszahlen lassen denn ne Überweisung dauert ja auch ne Woche.

Ich sehe es kommen das wir am 1. OHNE GELD DASTEHEN... das ist doch nen scherz oder??? was sollen wir noch machen?

musste mal Dampf ablassen... aber die Arge verlangt von unsere einem doch auch was also können wir doch auch verlangen das wir Pünktlich unser Geld bekommen oder?

Lg Torti

Beitrag von chiaki 24.09.08 - 18:20 Uhr

Ist bei uns dasselbe....jetz haben Sie uns einen Brief geschickt das ich bitte beweisen soll das ich meinen Eltern das Geld das Sie mir überwiesen haben auch zurückzahlen muss....na wie bitteschön??? Auf dem Betreff stand eindeutig "Leihgabe für Brille" und die Rechnung der Brille bzw die Kopie habe ich auch mitgeschickt....was soll ich bitte noch machen....

Naja immer dieses Theater mit dem Jobcenter.

Das beste war aber was ist "....." Was geht die denn das an warum wer bei mir monatlich 20 euro abbucht? Die brauch das doch nur interessieren wenn es eingezahlt worden wäre...

Liebe Grüße und du siehst bist nicht alleine


Ps: Am 1.8. wurde uns kein Geld ausgezahlt. Auf die Frage wieso kam die Antwort: Frau ... (Jobberaterin oder wie man das nennt) hatte sich nicht bei mir gemeldet und das muss sie...deswegen bekommen wir kein Geld. Damit hab ich doch nichts zu tun das ist doch deren Problem aber wir dürfen es wieder ausbaden.

Beitrag von justinjoel2003 24.09.08 - 18:23 Uhr

Ich meine ich verstehe das se nicht grad ne leichte arbeit zu tun haben, aber es kann nicht sein das wir tun und machen müssen und auf unser Geld warten müssen, und immer bitte haben sie noch gedult....

ich krieg echt ne kriese langsam....ich soll mich am Freitag nochmal melden... Nur was mache ich wenn bis dato noch immer Keine bearbeitung stattgefunden hat, den nachweis das es angekommen ist habe ich.

lg torti

Beitrag von msfilan78 24.09.08 - 18:36 Uhr

wenn du am 30.09 kein geld auf dem Konto hast, gehst am 1.10 zur Notfallsprechstunde ( am besten schon nach 7.00uhr dort sein) Kontoauzüge mitnehmen und um Barauszahlung bitten. Wennse die verweigern, weil geld schon angewiesen, kann man auch um essensgutscheine bitten. Ich weiß letzteres ist nicht angenehm, aber so habt ihr wenigstens was im kühlschrank

Beitrag von justinjoel2003 24.09.08 - 18:40 Uhr

Hallöchen... danke für deine antwort... also ich hatte angerufen und darum gebeten das eine mitteilung an die leitungsabteilung gegeben wird das ich bitte eine Barauszahlung haben will weil mir klar ist das wenn se es anweisen zum 20. nicht auf dem konto ist... Ich werde mittwoch früh hin aber die dürfen mich doch nicht wegschicken weil nichts bearbeitet wurde oder? man das kotzt mich echt an.... ;(

lg torti

Beitrag von chiaki 24.09.08 - 18:36 Uhr

Du mir wurde heute gesagt das mein Antrag ja leider leider doch nicht vor dem ersten Bearbeitet werden kann....und warum? Am 1.9. habe ich angefangen zu arbeiten. Ich weis jetz schon das ich zuwenig verdiene um komplett aus dem Bezug zu kommen aber nein die nette Dame möchte erstmal die Gehaltsabrechnung....sehr witzig wirklich.

Da kannst du wohl leider gar nichts machen auser warten warten warten.....bzw bei mir hat es geholfen wo ich mein Kind mit auf Amt genommen habe und er war an dem Tag nicht gut drauf...da haben sie mir dann einen Check gegeben weil ich gesagt hab das ich jetz 10 tage kein Geld bekommen habe und jetz habe ich wirklich keine Windel und Essen mehr daheim...

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 18:56 Uhr

Ist doch klar das die das schriftilich für die Bearbeitung brauchen und sich nicht auf dein Wort verlassen können.

Ich möchte dir sicher nichts unterstellen aber ich denke wenn sie die Damen und Herren vom Jobcenter auf solche Aussagen verlassen würden, würden noch mehr den Staat bescheißen.

Wie gesagt das geht nicht gegen dich aber man kann nun mal in die Menschen nicht reinsehen.

Beitrag von chiaki 24.09.08 - 19:33 Uhr

Nein ist für mich nicht verständlich, denn selbst wenn ich so wäre....meine Güte nen Wisch zusammen mit meiner Mum aufsetzten ich muss das Geld zurückzahlen und muss es nachher doch nicht kommt aufs selbe raus....was soll ich denn machen? Sie haben die Rechnung der Brille das Geld ging einen Tag eher ein bevor ich meine Brille gekauft habe. Die Rechnung haben Sie....sie wissen die Telefonummer und Adresse des Optikers ...sie haben die Telnummer meiner Mum um nachzufragen....wie bitte soll ich das beweisen???

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 19:46 Uhr

Ich meinte das mit dem Job und nicht das mit der Brille und das musst du versehen dass die nicht einfach davon ausgehen nur weil du es sagst wirst du nicht über den ALG Bezug raus verdienen.

Beitrag von chiaki 24.09.08 - 20:25 Uhr

Die haben es dich schwarz auf weiß - einmal kopie vom Arbeitsvertrag in dem auch mein Gehalt steht in Brutto und einmal die Lohnbescheinigung die vom Arbeitgeber ausgefüllt werden musste....Ich mein die haben es doppelt und wollen es jetz dreifach? Das ich die Gehaltsabrechnung plus den Kontoauszug vorlegen muss wenn das Geld drauf ist leuchtet mir schon ein aber das sie deswegen den Antrag nicht weiter bearbeiten finde ich numal eine Sauerrei....

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 20:50 Uhr

Du sagtest das du erst zu Arbeiten beginnst, natürlich warten die dann ab ob durch etwaige Überstunden und Co das Gehalt nicht höher ist.

Verstehst du das?
Das ist kein persönlicher Angriff der ARGE gegen dich, sondern die haben nun mal ihre Vorschriften welche sie nicht umgehen DÜRFEN.

Beitrag von chiaki 24.09.08 - 21:13 Uhr

Dann wäre es toll wenn sie lernen würden zu lesen. Sry aber es ist so.

Ich habe am 1.9. angefangen zu arbeiten ergo bisher noch kein Gehalt erhalten. Und im Vertrag steht auch Überstunden (bsp jetzt der September) werden erst im Folgemonat ausgezahlt (also im Oktober). Ich bekomme mein Gehalt spätestens zum letzten diesen Monats.

Jetz sag mir bitte was der Schwachsinn soll? Auf der Lohnbescheinigung steht auf den Cent genau was ich Netto diesen Monat ausgezahlt bekomme. Da die Überstunden erst im Folgemonat ausgezahlt werden gibt es da nichts anderes.

Also was hat das mit Vorschriften zu tun? Wenn es so im Vertrag steht?

Und sry wenn ich das so sage bevor ich umgezogen bin war ich bei einem anderen Jobcenter da hatte ich nie Probleme und bei dem wo ich jetz bin hat man 1. immer Probleme und hört auch nur von welchen die Probleme mit denen haben. Ich glaube eher bei dem Jobcenter läuft etwas gewaltig schief. Denn so kannte ich das vom anderen nicht.

Beitrag von nisivogel2604 24.09.08 - 21:50 Uhr

dann müsste sie ja 2 Monate von dem ALG2 leben, das für 2 Monate gedacht ist. Wir mussten nie warten, die Berechnung muss auf den vorliegenden Grundlagen stattfinden.

LG Denise

Beitrag von nisivogel2604 24.09.08 - 21:47 Uhr

hallo,

wir haben auch so was gehabt und der Chef konnte uns eine Abrechnung im Vorraus für die Arge geben. War gar kein problem.

LG Denise

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 18:53 Uhr

Einerseits verstehe ich dich, es ist doof wenn man nicht weis ob das Geld pünktlich kommt.
Aber ich hoffe dein letzter Satz war ein Scherz, nicht DIE wollen was von dir sondern DU möchtest was von ihnen, nämlich die Sicherung deines Lebensunterhalts.
Von daher ist es nur recht und billig alle Unterlagen rechtzeitig dort abzugeben.

Ich wäre schon längst HIN GEGANGEN, anrufen finde ich zu wenig, und hätte mich PERSÖNLICH erkundigt warum die Bearbeitung so lange dauert und ob man die Sache etwas beschleunigen kann.

Aber FREUNDLICH!! denn DU möchtest von ihnen was.

Beitrag von justinjoel2003 24.09.08 - 19:26 Uhr

Ja klar möchte ich was von denen, ich war am freitag bereits persönlich dort, nur ob ich da nun anrufe oder hinfahre ist das selbe bei uns kommt man nie OHNE termin direkt zu denen die das bearbeiten wenn ich hinfahre wird genau so nur gesagt das ich mich gedulden soll die schicken nen ticket hoch....
und das selbe passiert wenn man anruft....

nen termin bekommt man auchnicht so einfach und wenn mit ewigen wartezeiten ich war am anfang september da um was zu klären für meine schwiegermama und dort habe ich nen termin für den 7.oktober bekommen also 4 wochen...

mir bleibt nichts anderes übrig außer denen morgen auf die nerven gehen und freitag und mittwoch auf der matte stehen und ne barauszahlung auch wenn nur als vorschuss zu holen...

bin einfach nur sauer... ich habe ihn rechtzeitig abgegeben das ist bald 2 monate her... also von zuspät abgeben kann da von keine rede sein...

lg torti

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 19:45 Uhr

Die werden doch auch einen Vorgesetzten haben?!
Dann eben direkt zu diesem gehen.
Wie gesagt ich verstehe einerseits dass du Angst hast am 1. ohne Geld dazustehen, aber den letzten Satz fand ich trotzdem a bisserl unnötig.

nichts für Ungut, gell.

Beitrag von jumper 24.09.08 - 20:06 Uhr

Ja, ich hatte mein geld letzten Monat erst am 10 oder 12 oder so.

So ist das eben - aber ich sag mir - würdest du/ich unser eigenes Geld verdienen müssten wir nicht auf die ARGE warten!#aha


>>>aber die Arge verlangt von unsere einem doch auch was <<<

ja, zu arbeiten, aber das sollte ja kein gefallen sein, den man der ARGE tut #aha


Du kannst höchstens mal anrufen (bei deiner persönlichen sachbearbeiterin) und aufn Putz hauen. je nach Caharackter musst du dann noch länger auf dein geld warten oder es geht flotti.

Beitrag von jumper 24.09.08 - 20:09 Uhr

meine Sacxhbearbeiterin sagte mir auch noch sie habe es vergessen.

Was soll ich sagen. Mich hats geärgert - aber das ist eben Menschlich und kann passieren.

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 20:16 Uhr

DAS nenne ich eine sehr vernünftige und gute Einstelllung.
Leider liest man das hier nicht oft.

Beitrag von jumper 24.09.08 - 20:18 Uhr

Danke. #hicks

Beitrag von nightingale1969 24.09.08 - 21:09 Uhr

"wenn ich Persönlich in der Eingangszone vorbei gehe wird nur das selbe gemacht eine Mitteilung zur Leistunsabteilung hochgegeben..."

Normalerweise hat JEDE Leistungsabteilung eine Notsprechstunde - hingehen. Der Zahlungslauf für Oktober war letzten Freitag/Samstag, d.h. was bis dahin nicht angeordnet wurde, kommt in der Regel nicht mehr pünktlich zum Ersten.

"aber die Arge verlangt von unsere einem doch auch was also können wir doch auch verlangen das wir Pünktlich unser Geld bekommen oder"

Schon vor einigen Jahren (!) - müsste sogar schon in 2002/2003 gewesen sein!!! - sind wir aneinander geraten, weil mir Deine unsägliche Anspruchshaltung gegenüber dem Sozialamt (!) und überhaupt missfiel, tortimausi!

Das ALG II ist die Sicherung Deines Lebensunterhaltes, weil Du es (immer noch nicht!) selbst auf die Reihe bekommst. ALG II ist NICHT das Gehalt/die Gegenleistung für bei der ARGE fristgerecht eingereichte Unterlagen oder Bewerbungsbemühungen!

Nichtsdestotrotz ist die Bearbeitungszeit hier nicht statthaft, Du solltest auf einem Termin bei der Leistung bestehen.

Beitrag von jumper 24.09.08 - 21:28 Uhr

>>>Schon vor einigen Jahren (!) - müsste sogar schon in 2002/2003 gewesen sein!!! - sind wir aneinander geraten, weil mir Deine unsägliche Anspruchshaltung gegenüber dem Sozialamt (!) und überhaupt missfiel, tortimausi!
<<<


Wow, hast du so ein gutes Gedächtnis?

Beitrag von nightingale1969 24.09.08 - 21:38 Uhr

Jep, habe ich sogar wirklich. Ist mir heute erst wieder von der Chefin bescheinigt worden. :-)

Nee, im ernst, die Auseinandersetzung mit der Dame war eine der ersten hier für mich; der Name ihres Kindes ist einprägsam (Kevinismus lässt grüßen) und sie läuft einem ja doch virtuell immer mal hier über den Weg. Ich habe die alte Geschichte nicht mehr erwähnt, aber heute war auch mal gut, wie ich fand.

Man konnte hier virtuell ein echtes Klischee verfolgen: Von einer ganz jungen schwangeren Frau damals, die im Rotzton auftrat und Forderungen an den Staat stellte, über die Trennung vom Kindsvater (lt. VK isser wieder da?), den weiteren ALG II-Bezug bis zum Stand von heute, wo sie der Ansicht zu sein scheint, ALG II sei ein Gehalt.

Beitrag von jumper 24.09.08 - 21:51 Uhr

ja urbia eben #schein

Aber das du dich daran erinnerst - wow :-) Aber ich habe allgemein ein sehr sehr schlechtes Gedächtnis :-) Von daher :-) Mich wundert schon jemand der sich mehr als 5 Telefonnummern merken kann :-p

Ich bin ja oft auf der Seite von ALG2 Empfängern, aber genau das hatte ich letzten Monat auch. Aber was will man machen.Was ich darüber denke habe ich oben ja geschrieben.
Also schönen Abend noch :-)