Panik wegen Plastikflaschen erwärmen in Mikro

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von viaja 24.09.08 - 17:50 Uhr

Hallo,

ich bin durch meine Mutter auf einen Artikel in der Zeitung wegen der Schädlichkeit von Plastiktrinkflaschen aufmerksam gemacht worden. Ich habe jetzt etwas recherchiert und bin ich geschockt....

mein Sohn ist inzwischen 2 1/2 und benutzt schon lange keine Fläschchen mehr. Allerdings habe ich ihm bestimmt ein halb oder dreiviertel Jahr - nachdem wir auf Kuhmilch umgestiegen sind, morgens und am Anfang auch Abends sein Fläschchen in der Mikro warm gemacht und ich hab mir da auch nichts Böses dabei gedacht. Von diesem gefährlichen Stoff der da rausgelöst wird habe ich noch nie *ichschöre* bis heute gehört und ich habe mich gerade mit dem Thema Ernährung sehr beschäftigt.

Ich mache mir jetzt sehr sehr große Vorwürfe um nicht zu sagen - ich habe Panik! Habe sehr große Angst dass mein Sohn jetzt deswegen Krebs oder ähnliches bekommt. Kann ich da irgendetwas jetzt im nachhinein tun? Mit dem Kinderarzt reden? Da wurde ich auch nie auf sowas hingewiesen!

Oh man, ich bin total am Boden zerstört!

viaja

Beitrag von perserkater 24.09.08 - 17:55 Uhr

Hallo

das ist schon sehr lange bekannt und kommt immer mal wieder an die Oberfläche.

Red mit deinem KiA, mehr kannst du nicht tun!

Alles Gute#klee
Sylvia

Beitrag von viaja 24.09.08 - 17:58 Uhr

ja, wie ich jetzt gelesen hab ist es wohl wirklich schon länger bekannt, aber das bringt mir ja nichts wenn ich es nicht weiß!
Ich lebe nicht hinter dem mond, bin in babyforen unterwegs und les auch mal ne ökotest-zeitschrift - aber ich wusste das nicht!

*#schmollHeul*

Beitrag von atarimaus 24.09.08 - 18:02 Uhr

Hi,

mach dich nicht verrückt.

Die Dosis die dein Kind aufnehmen muss, um geschädigt zu werden, ist enorm, soviel ist in den Flaschen nicht enthalten.

Hier findest du Infos:
http://www.bfr.bund.de/cm/208/eine_neue_studie_zur_oestrogenen_wirkung_von_bisphenol_a.pdf

Grüße sendet
Beate

Beitrag von knochenmaid 24.09.08 - 19:35 Uhr

Hallo!

Der stoff wird nicht nur gelöst, wenn man die Flaschen in der Mikrowelle erwärmt, sondern auch im Wasserbad.
Außerdem gilt das für alle Plastikgefäße, nicht nur für Babyflaschen.

Wir leben alle noch.

Das Problem ist die Fruchtbarkeit, die bei Jungs flöten gehen könnte. Gibts aber diesbezüglich auch keine brauchbaren Studien, weil sich früher niemand so eingehend mit der Fruchtbarkeit beschäftigt hat, wie die Leute heute...

LG
Kathrin + Jonas Antares *24.10.06