nach dem stillen immer Baeuerchen notwendig?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kleenefraggle 24.09.08 - 18:28 Uhr

hallo!
ist es eigentlich immer notwendig, dass der kleine (jetzt 8 tage alt) immer ein bauerchen macht? er schlaeft ja meistens noch beim trinken ein und ich wecke ihn dann damit wieder auf - was ich eigentlich vermeiden moeche ;-)...oder in der nacht schlafe ich oft einfach wieder mit ein ohne es ueberhaupt versucht zu haben.
hab halt immer ein kleines bisschen ein schlechtes gefuehl und hab angst, das er gefahr laeuft sich boese zu verschlucken, wenn nicht sogar zu ersticken. grad in der nacht wenn ich dann selbst schlafe....
was fuer erfahrungen habt ihr?

Beitrag von bambela86 24.09.08 - 18:43 Uhr

wenn mein sohn einschläft mach ich keins ist auch nicht so schlimm wenn man mal keins macht. Ansonsten mach ich das nach jeder Flasche.

bei so kleinen ist es schon wichtig damit die Luft ausm Bauch geht. Denn die führt zu schlimmen Bauchschmerzen ( 3 Monats Koliken) und dann hilft noch Sab Simplex

Beitrag von sandra2305 24.09.08 - 20:29 Uhr

hallo,

also ich habe es bei meiner kleinen immer probiert, wenn sie nicht geschlafen hat nach dem stillen.

bei uns war es jedoch so, das wenn sie nach mind. 5 min. keins gemacht hat, haben wir es auch gelassen. anfangs bin ich fast 30 min. hin und her gelaufen und es ist einfach nix gekommen.

ich glaube wenn es ihn nicht gut gehen würde, würde er sich bestimmt lautstark melden.

gruß sandra mit lynn *18.10.2007

Beitrag von seni81 24.09.08 - 21:29 Uhr

Na hallo,

meine Maus macht nur selten Tagsüber ein Bäuerchen und nachts gar nicht. Wenn doch was drückt, weckt sie auf und weint etwas. Dann nehm ich sie hoch und das Bäuerchen kommt.

Alles Gute

Beitrag von hannah_83 24.09.08 - 23:19 Uhr

Ich nehme unseren Kleinen auch immer nach dem Stillen hoch zum bäuern, nur Nachts passierts auch oft, dass er und ich beim Stillen einschlafen. Dann wird eben keins gemacht. Manchmal kommts auch im Liegen bei ihm. Und manchmal wache ich nach 10 oder 15 Minuten wieder auf und nehm ihn eben dann hoch und meist kommt der Bauer auch dann noch ;-) wach wird er dabei eigentlich nicht, wenn er wirklich sehr müde ist. Und wenn doch, will er meist eh nochmal an die Brust und schläft dabei wieder schnell ein.

Ich denk, wenn die Kleinen sich nach dem Essen nicht wohlfühlen würden, melden sie sich schon, werden unruhig etc. Brauchst dir da keine allzu großen Sorgen machen.

Lg
Hannah mit Corvin, 14 Tage alt

Beitrag von mysterya 25.09.08 - 09:32 Uhr

Meine Hebi hat gesagt, dass Stillkinder oft kein Bäuerchen machen müssen. Wenn dein Kind unruhig ist nach dem trinken und wach, dann würde ich es versuchen mit dem Bäuerchen. Wenn es friedlich schläft, kannst du das ausfallen lassen. Wenn deinem Kind wirklich was quer liegen würde, würde es nämlich unruhig werden.
Man bekommt da ein Gefühl für mit der Zeit.

LG Mysty

Beitrag von rs1977 25.09.08 - 12:56 Uhr

Hi!

Ich denke, daß die Gefahr des Erstickens nicht gegeben ist. Wir haben Aaron (5 1/2 Wochen) schon sehr oft dabei beobachtet, wenn's ihm hochkommt. Entweder er schießt es in hohem Bogen raus oder es kommt ganz leise und rinnt dann an der Wange runter, oder es bleibt im Mund und er schluckt und schluckt und schluckt, bis es wieder unten ist. Daß er mal gehustet hat, ist ganz selten.

Ich bin nämlich auch so eine, die beim Stillen einschläft. Aber bei irgendwelchen verdächtigen Geräuschen werden entweder ich oder mein Mann wach!