... mir fällt dazu nix mehr ein, lest einfach mal .....

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von -elly- 24.09.08 - 18:44 Uhr

Mein Mann hat sein Dip lom vor 2 Wochen geschrieben und sich dann beworben. Hier in Der Nähe gibts nicht viele Firmen und wir haben uns auf einen Umzug eingestelt

Jetzt hat er aber doch eine Stelle bekommen (heute!) und kann Montag schon anfangen, hier in der Nähe!

Wir freuen uns natürlich sehr, nur bringt das auch leider Probleme mit sich. Denn ich arbeite auch halbe Stelle und ich möchte meinen Job nicht aufgeben, also müssen wir unsere Tochter (wird im November 2) iergendwo unterbringen.

Eltern und S-Eltern können einspringen, aber eine regelmäßige Lösung ist das definitiv nicht, weil alle selber arbeiten.

Also hab ich mir heut mein Ohr wund telefoniert, dass ich iergendwo einen Platz für meine Kleine bekomme.

ABER: ich wurde überall abgewiesen, überal! Wartezeit ist lang, keine Plätze mehr etc.....

Ich konnte mich nicht früher kümmern, ich wusste ja nicht einmal, wo wir wohnen werden

Nicht einmal das Jugendamt oder die Caritas helfen mir. So war meine Überlegung, eine tagesmutter zu suchen, aber selbst die nehmen keine Kinder mehr auf?!?!?!
Und auch bei den Tagesstätten und Kindergruppen sind mind 6 Monate Wartezeit....

Die haben mir allen ernstes einen KiGa-Platz 3 Dörfer weiter angeboten, dann müsste ich um 5:45 uhr (!!!) aufstehen, meine Kleine wecken, um 6:30 losfahren, wäre dann um 7 Uhr beim KiGa und bräuchte dann nochmals ca 1/2 Std, um zur Arbeit zu kommen. Außerdem geht der KiGa nur bis 16 Uhr, ich arbeite an manchen Tagen bis 19 Uhr.
Und habe keinen, der sie dann immer abholt.
Und wie ist das im Winter...?

In dem Ort, wo ich arbeite, steht mir nicht einmal ein Platz zu, weil ich ja woanders wohne.....

Ich möchte arbeiten und habe einen Job, wieso werden mir solche Steine in den Weg gelegt?

Es kann doch nicht sein, dass ich meinen Job aufgeben muss, weil ich meine Kleine niergends unterbekomme.

Diese Problematik habe ich auch überall geschildert. "Ja, können wir verstehen, aber die Plätze sind begrenzt..."

Was mache ich denn jetzt?

Beitrag von nightingale1969 24.09.08 - 18:48 Uhr

Willkommen im Deutschland des Jahres 2008.

Auch, wenn ich Deinen Ärger nachvollziehen kann, das hier:

"dann müsste ich um 5:45 uhr (!!!) aufstehen" finde ich eine bodenlose Unverschämtheit den Müttern gegenüber, die das seit Jahr und Tag schon längst machen. Teils noch früher, wie ich - ich stehe nämlich um 5.00 Uhr auf.

Beitrag von funny8379 24.09.08 - 19:01 Uhr

Hej

das "bodenlose Unverschämtheit" ist aber ein wenig übertrieben oder?

Ich bin auch völlig verwöhnt in diese Hinsicht, ich würde garantiert auch erst mal stöhnen wenn es sich ändern sollte.

Gruß Heike

Beitrag von -elly- 24.09.08 - 19:02 Uhr

Danke. Verwöhnt bin ich nicht, momentan geht um 6 mein Wecker. Nur meine Kleine ist morgens so früh unausstehlich. Heute musste ich sie um 6 wecken und sie hat 1 Std NUR geschrien.....

Beitrag von brausepulver 24.09.08 - 20:42 Uhr

huhu

naja "bodenlose unverschätheit" ist übertrieben oder? Ich glaube jeder stöhnt wenn er so früh aufstehen müsste, oder? Ich auch. Ich bin dankbar wenn ich bin 7 schlafen darf oder bis 8 wie heute *angeb*
Aber wenn meine Tochter dann in den Kinderladen geht muss ich auch 45 min mit Bus hin und von da dann nochmal 30 min zur Arbeit #schwitz
Ick freu mir... ;-)

Beitrag von yvschen 24.09.08 - 20:49 Uhr

#pro
ich fang nächstes jahr wieder an zu arbeiten und wenn ich frühschicht habe dann muss ich um 3 uhr früh aufstehen.
ich finde 5:45 uhr aufstehen nicht zeitig.

lg yvonne

Beitrag von musas.mom 25.09.08 - 10:49 Uhr

#herzlich Glückwunsch, hier ist dein Orden!

Beitrag von dekabrista 24.09.08 - 18:51 Uhr

Nimm den Kindergartenplatz, für den Du zeitig aufstehen mußt ... und guck, ob an den kritischen Tagen jemand anderes Dein Kind abholen kann. Und dann laß Dich auf die Warteliste für einen Platz in Deiner Nähe setzen. Ist zwar wahrscheinlich doof, das Kind dann nach einer Weile wieder anderswo einzugewöhnen, wird aber vielleicht nicht anders gehen.

Beitrag von grizu99 24.09.08 - 18:58 Uhr

Was ist denn so schlimm, wen Du um 5.45Uhr aufstehst? Ich mußte früher um 4.30Uhr aufstehen und hatte 1Stunde Arbeitsweg!

Nimm den Kiga den Du kriegen kannst, klar ist alles voll, es gibt auch andere Kinder in diesem Land und die Anmeldungen müssen halt früh raus.

Ist am anfang bestimmt ne große Umstellung, aber irgendwann wird ads zur Routine ;-)


Lg grizu99

Beitrag von -elly- 24.09.08 - 18:59 Uhr

Zum Thema frühen aufstehen: Unverschämt ist das nicht, ich bin selbst ewig lange so früh aufgestanden, problematisch ist das nur, weil ich meine Tochter ja auch so früh wecken muss. Und weil ich dafür so viel Sprit (und zeit) verfahre. Was ist denn im Winter? Und dass ich keinen zum abholen habe. Ach Mensch, alles blöd....... :-(
Ja, mit der Warteliste hab ich auch schon gedacht, nur hilft mir das jetzt grad nicht weiter :-(

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 19:01 Uhr

Schau es hilft ja nix, du kannst jammern oder du nimmst einstweilen den Platz und lässt dich gleich auf die Warteliste setzen für einen in eurer Nähe.

Was bleibt dir sonst übrig?
Den Kleinen macht das gar nix, die gewöhnen sich schnell ans frühe Aufstehen, um einiges schneller als wir;-)

Beitrag von 71292 24.09.08 - 19:02 Uhr

hallo!
du kannst in dem ort/gemeinde/stadt wo du arbeitest oder halt beim träger der kita einen "gastantrag" stellen.
sie werden dich nach den gründen fragen und vielleicht bekommst du ja einen platz.

gruß sonja

Beitrag von -elly- 24.09.08 - 19:07 Uhr

Danke für den Tip, ich hoffe, das hilft. Wir haben in der Stadt, wo ich arbeite, mehr Kindergärten als in der gesamten Gemeinde, wo ich wohne.....

Beitrag von -elly- 24.09.08 - 19:06 Uhr

Ja, das hoffe ich sehr. Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass ich nicht nur morgens dann diese Tour hätte. Mittags fahre ich zum essen nach Hause. Nur die Kleine abholen und woanders hinzubringen wird zeitlich eng.

Es kann doch nicht sein, dass jemand arbeiten kann und will aber kein Anspruch auf einen Platz hat und keinen bekommt?! :-(

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 19:12 Uhr

Naja du bist nicht die Einzige die einen Platz brauch weil sie schon Arbeit hat oder Arbeit sucht und die anderen Mütter haben sich halt einfach früher gekümmert.

Ich hab schon verstanden dass dies in deinem Fall nicht möglich war weil ihr ja nicht wusstet wo dein Mann arbeiten wird, aber deshalb gibt es trotzdem nicht unbegrenzt Plätze.

Was soll man denn machen? Gib doch mal einen Tipp?
Fakt ist nun mal wenn kein Platz da ist kann man auch keinen her zaubern, und NEIN ich bin keine Erzieherin;-)

Beitrag von marionr1 24.09.08 - 20:45 Uhr

Hallo du!

Könntest du das zu Mittag nach Hause fahren nicht weglassen? Dann hast du die Strecke nicht 4 mal am Tag.

Lg Marion

Beitrag von elofant 24.09.08 - 19:40 Uhr

Sicherlich sind das einige Steine, die Dir bzw. Euch in den Weg gelegt werden.

Aber was bitte ist so schlimm dran, wenn Du um 5.45Uhr aufstehen musst? Ich wecke meinen Sohn schon seit 2 Jahren um 5Uhr in der früh. Er muss dann mitziehen und halb sieben spätestens sitze ich im Auto Richtung Arbeit, wo ich auch eine halbe Stunde fahre.
Mach mal nicht so einen Wind wegen der Fahrerei - auch wir haben hier Winter. Und alles hat bis jetzt funktioniert.

Wenn man Arbeiten will und sein Kind unterbringen will (!) dann schafft man das auch - irgendwie.

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 19:44 Uhr

Vor allem sehe ICH Winter/Eis und Schnee relativ gelassen, passende Reifen vorausgesetzt, wenn man eh ein Auto hat.

WIR haben kein Auto und besitzen keinen Führerschein, wenn wir raus müssen dann mit den Öffis.

Beitrag von valentina.wien 25.09.08 - 10:38 Uhr

"WIR haben kein Auto und besitzen keinen Führerschein, wenn wir raus müssen dann mit den Öffis."

Was in in Wien wohl kein Problem ist.
Mit dem Auto braucht man hier ja generell länger.

Liebe Grüße,
Valentina

Beitrag von pupsismum 24.09.08 - 19:41 Uhr

Wir stehen auch jeden Morgen um 6.00 Uhr auf, ich hab es auch nie geglaubt, aber man gewöhnt sich tatsächlich mehr oder weniger daran.

Ich würde den Platz erstmal nehmen, ist immer noch besser als nix und mich bei den anderen (näheren) auf die Warteliste setzen lassen und dann das Kind dorthin geben, sobald ein Platz frei ist.

Ist ja langfristig eh besser, wenn das Kind mit anderen Kids aus seinem Umkreis zusammen ist, wegen der sozialen Kontakte etc.

Aber vorübergehend fände ich den weiter entfernten Platz besser, als gar keinen zu haben.

Grüßle und du schaffst das schon! #klee
pupsi

Beitrag von jumper 24.09.08 - 19:45 Uhr

Ja so ist das eben. Anders wäre es wenn dein kind schon 3 ist. Dann werden sie meist irgendwo dazu gestopft. Plätze haben viele noch frei, aber eben nur für "Notfälle".

Und eine halbe stunde fahren ist absolut machbar!

Beitrag von -elly- 24.09.08 - 19:46 Uhr

Ich bewundere euch, mit Kind um 5 Uhr aufstehen - da gehört schon etwas zu.

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig und ich hoffe einfach mal, dass sich meine Kleine schnell daran gewöhnt...

Aber den Tip mit dem Gastantrag werd ich auch annehmen, gleich morgen früh werd ich mich wieder ans Telefon schmeissen

Und hab grad eine Anzeige im I-net aufgegeben, dass ich eine Gruppe suche :-)

Beitrag von carrie23 24.09.08 - 19:48 Uhr

Na siehst du, es geht ALLES wenn man WILL.

Klar verstehe ich dich auch es ist nicht lustig so früh aufzustehen, aber in ein bis zwei Wochen wird sich dein Kind daran gewöhnt haben.

Viel Glück

lg carrie

Beitrag von jumper 24.09.08 - 19:48 Uhr

Viel Glück

Beitrag von valentina.wien 25.09.08 - 10:40 Uhr

Ich bin deiner Meinung: um fünf Uhr aufzustehen ist eine Leistung!
Und ein Kind da noch mitziehen zu müssen stelle ich mich sehr anstrengend vor!!
Meine Tochter steht um halb acht auf und vor vor neun Uhr kommen wir nie raus.
Manchmal wird es auch zehn.

Liebe Grüße,
Valentina

  • 1
  • 2