Mal wieder das Tabu-Thema WUNSCHKAISERSCHNITT!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von curly77 24.09.08 - 19:42 Uhr

Hallo ihr lieben.

Ich hoffe mal ich werde hier nicht gesteinigt und bekomme ein paar Informationen zum Thema WKS!

Als ich vor 3 Jahren meinen ersten Sohn vaginal entbunden habe, stand für mich fest, nie wieder eine Geburt auf normalen Weg. Nicht nur das ich das Geburtserlebnis sehr schmerzhaft und auch später nicht für schön empfand, hat unser Sexleben auch sehr darunter gelitten. Deswegen stand für mich ziemlich schnell fest, dass ich diesmal einen WKS haben möchte.

Meine Fragen:
Muß ich vorher mit meinem FA darüber sprechen und brauche ich dann von Ihm eine Überweisung?
Oder geh ich einfach ins KH zur Geburtsanmeldung und sage dort das ich einen WKS haben möchte.
Kann das KH mir diesen auch verwehren?
Sollte mann vorher in dem KH anrufen und nachfragen ob dieses WKS durchführt?
Die Kosten für den WKS werden die von der Krankenkasse zu 100% übernommen, oder muß ich mir das vorher genehmigen lassen?

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

LG
Kerstin mit Niklas inside 32ssw.

Beitrag von anyca 24.09.08 - 19:52 Uhr

Naja, für die Krankenkasse wird sowas nie als WKS verkauft, sondern irgendwie medizinisch begründet, und sei es psychisch.

Beitrag von suess2003 24.09.08 - 19:53 Uhr

Hallo,

also so einfach wie manche sie das vorstellen,ist das mit dem wks nicht! finde ich auch gut so denn die risikien sind echt der hammer, habe selbst nach dem ks eine lungenembolie gehabt!

durch deine traumatisches erlebnis der ersten geburt, könnte es aber gut sein das dein fa auch dafür stimmt!

du mußt auch jedenfall mit deinem fa sprechen. hast ja nicht mehr lange zeit.


lg

Beitrag von sacht736 24.09.08 - 19:53 Uhr

Hallo ,

also wenn du dich im KH anmelden gehst dann sprichts du es einfach an das du gerne aus psychischen gründen eine KS vorziehst ..das wars!
Du musst dann zu so ner Frau die spricht mit dir und dann musst du da noch was ausfüllen ect. ...
Aber zahlen oder so musst du da eigentlich nix , daszahlt doch die Krankenkasse soweit ich weiß. Mit deinem FA würde ich natürlich auch sprechen ..vielleicht kann er dir sogar auch Ängste vor der Geburt nehmen;-)

Aber ich würde mir das noch mal überlegen mit dem WKS ...mein Sohn kam normal meine Tochter per KS ich weis wo von ich rede.
Ich bin jetzt mit dem 3. SS und werde eine normale Geburt vorziehen " hoffe nur das es klappt".

Ich wünsche dir alles Gute und das die geburt so wird wie du es dir wünscht #klee

Liebe Grüße 26.SSW

Beitrag von sunny102 24.09.08 - 19:56 Uhr

Keine Sorge, manche verurteilen einen leider sehr schnell, wenn sie das Thema WKS hören. Aber es gehört genauso dazu wie eine normale vaginale Geburt oder eine Not-Sectio...jeder soll so entbinden, wie frau es für richtig und für sich passend empfindet #blume

Also ich habe beim 3. Screening meinen FA angesprochen und ihm meine Bedenken erzählt und wir sind beide zu dem Ergebniss gekommen, dass ich einen Kaiserschnitt bekommen kann, wenn ich das Wünsche.

Der Arzt brauch lediglich eine Indikation, denn dann zahlt die Krankenkasse auch 100% und viele KRankenhäuser "werben" ja sogar mit einem WKS #schein

Beitrag von awapuhi 24.09.08 - 19:59 Uhr

Hi,

jedem das seine! Ich "verurteile" es jedenfalls solange die Gemeinschaft der Krankenkassenmitglieder dafür zahlen muss. Es ist ein Wunsch, also soll Frau auch dafür in die Tasche greifen, genau wie bei Botox, Fettabsaugen etc.

LG
awapuhi

Beitrag von sunny102 24.09.08 - 20:04 Uhr

nun es mag sein, dass es Frauen gibt die aus Bequemlichkeit oder weil ihr Kund im Sternkreiszeichen Hund geboren werden soll, aber du kannst das nicht über einen Kamm scheren.

Jede Frau die einen WKS wünscht, hat eigene persönliche Gründe und die sollte man akzeptieren und es steht einem Außenstehenden nicht zu, darüber zu urteilen.

Beitrag von mara72 24.09.08 - 22:15 Uhr

Ich muss awapuhi Recht geben! Von mir aus kann jeder mit seinem Körper machen was er will, aber ich sehe nicht ein, dass die Gemeinschaft dafür zahlen muss.

Beitrag von antill 24.09.08 - 19:59 Uhr

Hi,
also ich hatte keinen WKS sondern einen Not-KS...
Und wünsch mir daher eine spontan-Entbindung....
Aber eine freundin von mit hatte vor vier jahren eine sehr schmerzhafte und traumareiche Geburt hintersich...
Bei ihrer zweiten SS stand für sie fest es kommt nur ein WKS in frage...
Sie mußte in drei KH`s fahren bis ihr ein Arzt diesen wunsch gewährt hat! Bezahlen mußte sie es selber nicht...
Der Arzt hatte das für sie dann irgendwie gedreht!

Ich kann dich sehr gut verstehen! Und du wirst von mir bestimmt nicht gesteinigt!

Viel Glück weiterhin und liebe Grüße
Angela

Beitrag von meloro 24.09.08 - 20:06 Uhr

Hallo Kerstin,
also, ich habe auch einen WKS in 3 wochen,
du musst es nur deinem FA sagen und der spricht mit dir darüber und schreibt das dann glaich in deinen Mutterkindpass (falls du vorzeitige wehen hast), du musst dann im KH anrufen und dir einen Beratungstermin ausmachen und dort wird dann darüber gesprochen und ein Termin festgelegt.

Lg melanie + Jana 17Mon. + Sarah 35SSW

Beitrag von winterengel 24.09.08 - 20:12 Uhr

Hallo Kerstin!

Ich habe 4 Kinder spontan entbunden und bald kommt

Baby Nr.5 #huepf - hoffendlich wieder spontan.

Finde aber nicht, dass sich WKS-Mütter rechtfertigen müssen

sollten. Vielleicht ist das genau richtig für dich!? Und wenn

nicht, wirst du es danach wissen und kannst es dir ja für

Baby Nr.3 wieder anders überlegen :-p.

Ich würde mit deinem Fa darüber sprechen. Er wird dir sagen,

was du zu tun hast, damit es klappt!

LG und alles Gute #blume!

Malin + Schneckchen 34+2

Beitrag von joesefine 24.09.08 - 22:38 Uhr

Hallo Kerstin,

also ich habe da sbis jetzt so gemacht:

ca in der 28.ssw hab ich meiner FA davon erzählt, sollte ihr schildern warum ich das möchte und sie meinte dann, dass sie mir in der 30.ssw eine überweisung zur klinik wegen einem gespräch ausstellt (bei spontan ist das wohl später) und ich solle solange fleissig meine argumente üben.

jetzt hab ich die überweisung bekommen und die ärztin hat mir noch ein paar tipps gegeben, was ich sagen kann, damit das mit dem wks auch bestimmt klappt (aber die schreib ich hier lieber nicht rein, sonst bringen die furien mich um).

naja und in einer woche hab ich jett den termin in der klinik und bin mal gespannt.

aber zahlen musst du den auf keinen fall.

gruß josi